Eine Regenfasspumpe erfreut sich an immer größer werdender Beliebtheit. Es handelt sich hierbei um ein sehr nützliches Gartengerät. Wer eine Regentonne, eine Zisterne oder ein anderes großes Wasserbehältnis besitzt, sollte unbedingt darüber nachdenken, sich eine Regenfasspumpe anzuschaffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Kauf einer Regenfasspumpe stellt sich zunächst die Frage, welche Art von Regenfasspumpe man haben möchte. Wir stellen dir heute eine Akku Regenfasspumpe vor, erklären dir die Vor- und Nachteile und zeigen dir, was du bei dem Erwerb einer Akku Regenfasspumpe beachten solltest.

Was ist eine Akku Regenfasspumpe?

Bei einer Akku Regenfasspumpe handelt es sich um eine besondere Art der Tauchpumpe, die mit einem Akku betrieben wird. Das Gerät wird in eine Regentonne oder in ein ähnliches Behältnis eingesetzt. Über ein großes Steigrohr wird beim Betrieb der Regenfasspumpe das Wasser nach oben gepumpt. 

Die meisten Regenfasspumpen besitzen einen Hahn. Dadurch kann man das Regenwasser dann ganz bequem in eine Gießkanne oder in einen Eimer einfüllen – ohne die Gießkanne in die Tonne tauchen zu müssen und das schwere Teil dann herauszuheben. Außerdem kann man einen Gartenschlauch anschließen. 

Besonderheiten einer akkubetriebenen Regenfasspumpe 

Eine gewöhnliche Regenfasspumpe wird in der Regel mit einem Netzkabel betrieben. Allerdings gibt es auch Modelle, die mit einem Akku betrieben werden. Dieser Akku wird dann entweder am Strom aufgeladen oder durch ein Solargerät. 

Vorteile einer akkubetriebenen Regenfasspumpe

Eine akkubetriebene Regenfasspumpe bietet im Gegensatz zu den anderen Arten einige Vorteile. Der wohl größte Vorteil ist die Flexibilität – man kann das Gerät an nahezu jedem Standort verwenden. Denn einen Stromanschluss benötigt man nicht. Dadurch ist eine Verwendung auf fernliegenden Grundstücken ohne Probleme möglich.

Weiterhin ist die Verwendung einer akkubetriebenen Regenfasspumpe deutlich umweltschonender als die Verwendung einer Pumpe mit Netzkabel – vor allem, wenn man dann noch ein Solargerät zum Aufladen verwendet. Ein weiterer Vorteil eines solchen Solargerätes ist, dass man das Ladegerät vielseitig verwenden kann. 

Und nicht zu vergessen ist die Kostenersparnis. Eine Regenfasspumpe, die nicht ständig am Strom angeschlossen ist, verbraucht nicht durchgängig Strom. Dadurch kann man einiges an Kosten einsparen. Letztendlich wird nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel geschont.

Nachteile einer akkubetriebenen Regenfasspumpe 

Der wohl größte Nachteil einer akkubetriebenen Regenfasspumpe ist wohl die Leistungsstärke. Denn oft ist die Leistung deutlich geringer als bei Modellen mit einem Netzkabel – vor allem, wenn es um Solar-Regenfasspumpen geht. Deshalb sollte man beim Kauf einer solchen Pumpe besonders auf die Angaben des Herstellers achten.

Außerdem kann der Betrieb mit einem Akku vor allem dann störend werden, wenn man die Regenfasspumpe benutzen möchte und der Akku leer ist. Dann muss man den Akku nämlich erst aufladen und das kann eine gewisse Zeit dauern. Deshalb empfiehlt es sich bei akkubetriebenen Geräten darauf zu achten, dass die Regenfasspumpe über eine Akkustandanzeige verfügt.

Kaufkriterien

Wenn du dich dazu entscheidest, dir eine Regenfasspumpe für deine (frostsichere) Regentonne oder Zisterne anzuschaffen, solltest du auf jeden Fall einige Kriterien beachten. Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien für eine akkubetriebene Regenfasspumpe für dich zusammengefasst.

Leistung 

Zunächst ist es wichtig, dass der Akku möglichst leistungsstark ist. Dabei sollte man die Angabe der Wattstunden beachten. Je höher die Angabe ist, desto leistungsstärker ist das Gerät. Es gibt übrigens auch Regenfasspumpen, in welche man verschiedene Akkus einsetzen kann. Hier kann man bei Bedarf einen stärkeren Akku einsetzen.

Fördermenge und Förderhöhe

Die Fördermenge zeigt an, wie viel Wasser in einer Stunde mit der Regenfasspumpe befördert werden kann. Je höher der Wert ist, desto mehr Wasser steht dir in einer bestimmten Zeit zur Verfügung.

Die Förderhöhe wird vor allem bei größeren Gefäßen wichtig. Diese bestimmt, in welche Höhe das Wasser gepumpt werden kann. Bei einer gewöhnlichen Regentonne sollte es meist kein Problem darstellen, das Wasser mit der Pumpe nach oben zu befördern. Anders sieht es bei größeren Wasserbehältnissen oder Brunnen aus – hier sollte man unbedingt auf die Angabe achten (meist in Metern angegeben).

Filter 

Außerdem ist es wichtig, dass die Regenfasspumpe einen Filter hat. Dieser sorgt dafür, dass Schmutzpartikel, Dreck, Laub oder kleine Äste aus dem Regenwasser herausgefiltert werden. Dadurch wird das Wasser sauber und zudem werden Verstopfungen oder Beschädigungen an der Regenfasspumpe vermieden.

Wo kann man eine akkubetriebene Regenfasspumpe kaufen?

Wenn du auf der Suche nach einer akkubetriebenen Regenfasspumpe bist, hast du mehrere Anlaufstellen. Zunächst gibt es in vielen verschiedenen Gartencentern und Baumärkten ein großes Angebot. Hier kannst du dich auch gleich von einem kompetenten Mitarbeiter beraten lassen und dir das Gerät genauer anschauen.

Die bequemere Lösung ist der Kauf über das Internet. Es gibt zahlreiche Händler, die Gartengeräte verkaufen. Die meisten größten Baumärkte verfügen auch über eine Webseite – hier findest du meist eine größere Auswahl als vor Ort. Der Vorteil beim Online-Shopping ist die bessere Möglichkeit Preise und Produkte schnell vergleichen zu können. Allerdings solltest du dir auch die Bewertungen der Kunden zu den jeweiligen Regenfasspumpen durchlesen. Denn eine kompetente Beratung gibt es im Online Shop leider nicht.

FAQ 

Zum Schluss haben wir einige wichtige und häufig gestellte Fragen bezüglich der Regenfasspumpe aufgegriffen und für dich beantwortet.

Welche Vorteile bietet eine Regenfasspumpe?

Eine Regenfasspumpe bringt eine Menge Vorteile mit sich. Sie sorgt dafür, dass man Regenwasser schnell und bequem befördern und verwenden kann. Durch die Nutzung einer solchem Pumpe kann man außerdem Wasserkosten sparen. Zudem ist die Verwendung von Regenwasser sehr umweltschonend.

Wofür kann man Regenwasser verwenden?

Die meisten Menschen verwenden Regenwasser innerhalb des Gartens, etwa um Gartenmöbel zu säubern oder um Pflanzen oder den Rasen zu bewässern. Allerdings kann Regenwasser auch vielfältig im Haushalt eingesetzt werden. Man kann es zwar nicht trinken, allerdings kann man es beispielsweise für die Toilettenspülung oder zum Wäschewaschen verwenden.

Wie teuer ist eine akkubetriebene Regenfasspumpe?

Eine akkubetriebene Regenfasspumpe bekommt man schon ab 60€. Es gibt allerdings auch Geräte, die bis zu 300€ kosten. Bedenke, dass bei manchen Regenfasspumpen noch kein Akku enthalten ist und du den Preis des Akkus einberechnen musst. Am besten kaufst du dir direkt ein praktisches Set, welches die Regenfasspumpe, den Akku, sowie ein Ladegerät beinhaltet.

Außerdem empfehlen wir dir, die Preise des gewünschten Modells im Internet zu vergleichen, dazu gibt es viele praktische Vergleichsportale. Für Anfänger sollte eine etwas günstigere Regenfasspumpe vollkommen ausreichen. 

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top