Ameisen im Rasen

Ameisen im Rasen

Ameisen gehören einerseits zu den Nützlingen im Garten, können jedoch auch schaden oder einfach nur stören. Im Rasen sind sie vor allem dann nicht gern gesehen, wenn ihre Hügel sich hervorheben und das Bild einer einheitlichen Rasenfläche nicht mehr gegeben ist. Außerdem kann ein versehentlicher Tritt ins Ameisennest schmerzhaft enden, vor allem wenn man barfuß über die Wiese läuft.

Die Ameisen im Rasen lassen sich mit verschiedenen Mitteln bekämpfen, vertreiben oder einfach nur umsiedeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die verschiedenen Ameisenarten im Rasen

Bevor du eine Lösung für das Ameise-Problem findest, solltest du dich mit der Art auseinandersetzen:

  • Am häufigsten ist die Schwarze Wegameise im Garten zu sehen. Sie wird deshalb auch als Gartenameise bezeichnet. Wie der Name bereits verrät, ist diese Ameise schwarz, außerdem hat sie eine Körperlänge von 3 bis 5 Millimetern. Ihre Nester sind relativ niedrig und meist um Pflanzen herum gebaut. Typisch für die schwarze Wegameise ist die Betreuung und Züchtung von Blattläusen, da sie sich mit Vorliebe von dessen Honigtau ernähren. Ansonsten fressen sie jedoch auch andere Insekten und sorgen für einen sauberen Garten.
  • Im Rasen wirst du eher die Gelbe Wegameise finden, die auch als Gelbe Wiesenameise oder Bernsteingelbe Ameise bezeichnet wird. Sie ist braungelb gefärbt und etwa 2 bis 4,5 Millimeter lang. Ihre Nester befinden sich häufig unter Steinen. Außerdem erbaut sie Erdhügel, die häufig mit Gras überwachsen sind. Die Gelbe Wiesenameise ernährt sich vor allem von den Säften der Wurzelläuse. Somit sind sie Unterstützer von Schädlingen im Rasen.
  • Die Rote Waldameise siedelt sich nur selten in Gärten an. Dennoch kann es dazu kommen, wenn der Garten sich in der Nähe des Waldgrundstücks befindet. Typisch für diese Ameise ist die rote Färbung am Kopf und am vorderen Körper. Das Hinterteil ist schwarz oder braun. Die roten Waldameisen sind etwa 4,5 bis 9 Millimeter lang. Auf keinen Fall solltest du sie direkt bekämpfen oder töten, da sie unter Naturschutz stehen.
  • Fliegende Ameisen sind keine eigene Art, sondern paarungswillige Gelbe oder Schwarze Wegameisen. Dabei handelt es sich um zukünftige Königinnen und männliche Ameisen, die sich mit den Königinnen paaren wollen. Zu sehen sind die fliegenden Ameisen vor allem im Hochsommer, wenn es trocken und möglichst windstill ist. Dann schwirren die Ameisen sämtlicher Kolonien aus. Nach wenigen Tagen ist der Hochzeitsflug wieder vorbei und die Königinnen siedeln sich an ihrem neuen Standort an.

Ursachen für Ameisen im Rasen

Bevor es an die Bekämpfung oder Vertreibung der Ameisen geht, solltest du Ursachenforschung betreiben. Häufig reicht es schon aus, diese zu kennen und zu beheben, um die Ameisen aus dem Rasen loszuwerden:

  • Findest du die Gelbe Wegameise in deinem Rasen, könnte das ein Anzeichen für Wurzelläuse sein. Die Ameise ernährt sich von dessen Säften und unterstützt deren Vermehrung. Bekämpfst du also die Wurzelläuse, sorgt das gleichzeitig dafür, dass die Ameisen sich dort nicht mehr wohlfühlen.
  • Häufig von Ameisen betroffen sind Rasenflächen, die im Halbschatten oder Schatten stehen.
  • Außerdem kann ein zu trockener Rasen für manche Ameisen-Arten förderlich sein. Hier solltest du darauf achten, dass der Rasen regelmäßig bewässert wird.
  • Rasenflächen, die keine dichte Grasnarbe haben, sind ebenso anfälliger für Ameisen, als gepflegte Rasen. Hier kannst du im Voraus mit einer hochwertigen Rasensaat vorbeugen. Später ist das regelmäßige Mähen, Wässern und Düngen entscheidend.

Schäden durch Ameisen im Rasen

Ameisen gehören nicht zu den Schädlingen, sondern eher zu den Lästlingen. Sie helfen im Garten andere Insekten und Pflanzenreste zu entfernen. Dennoch können durch ihre Anwesenheit Schäden im Rasen entstehen:

  • Am auffälligsten sind die Nester, die zu kleinen und großen Hügeln im Rasen gebaut werden. Sie sehen unschön aus und erschweren das Mähen der Grünfläche.
  • Ameisen schädigen die Pflanzen nicht direkt, unterstützen jedoch Wurzelläuse. Diese wiederum fressen die Wurzeln an, was zum Sterben der Gräser führt und sich mit braunen Flecken im Rasen bemerkbar macht.
Kaffeesatz gegen Ameisen im Rasen

Ameisen aus dem Rasen vertreiben

Da Ameisen eigentlich für deinen Garten nützlich sind, solltest du es zuerst mit der Vertreibung versuchen. Dafür gibt es verschiedene Methoden:

  • Manche Gerüche sind für die Ameisen unangenehm. Das kann man sich zunutze machen, um damit die Ameisen zu vertreiben. Verteile auf dem Ameisenhaufen Lavendel, Majoran, Eukalyptus, Anis, Salbei, Zitronenmelisse, Knoblauch oder Zimt.
  • Einen ähnlichen Effekt haben Jauchen aus Brennnesseln oder verschiedenen Kräutern. Neben dem üblen Geruch sorgt die Jauche zusätzlich für eine Überschwemmung im Bau, was bei regelmäßiger Wiederholung die Ameisen zum Auszug bewegen kann.
  • Mit Essig lassen sich vor allem Laufwege der Ameisen stoppen, wenn sie sich Wege in dein Haus suchen.
  • Kaffeesatz ist für die Ameisen ebenfalls unangenehm. Dieser lässt sich auf dem ganzen Rasen oder auf den Nestern verteilen. Neben dem Vertreibungseffekt düngt der Kaffeesatz auch deinen Rasen und stärkt ihn gegen Unkräuter und Schädlinge. Außerdem neutralisiert Kaffee einen basischen Boden.
  • Ist der Boden des Rasens hingegen zu sauer, hilft Kalk als Düngemittel. Gleichzeitig ist Kalk für Ameisen unangenehm und kann sie vertreiben.
  • Effektiv ist der Einsatz von Wasser. Hierfür flutest du den ganzen Rasen regelmäßig. Auf Dauer stellen die Ameisen fest, dass dieser Wohnort für sie nicht sicher ist. Aber Achtung! Zu häufiges Fluten des Rasens kann zur Fäulnis an den Wurzeln führen.
  • Wenn möglich solltest du das Wasser direkt in die Öffnungen des Ameisenbaus bringen. Diese Methode ist besonders effektiv und kann bereits nach einer Anwendung Wirkung zeigen. Zumindest wird auf diese Weise nicht die ganze Rasenfläche belastet.
  • Das regelmäßige Mähen des Rasens ist ebenfalls ein hilfreiches Mittel gegen Ameisen. Diese empfinden die Rasenfläche nicht mehr als sicher und ziehen an einen anderen Platz.
Mittel gegen Ameisen im Rasen von Compo bzw. Neudorff

Gartenkalk zur Düngung und Ameisenbekämpfung

Angebot
Neudorff 01222 GartenKalk+, 2,5 kg
  • kohlensaurer Kalk (88 %) mit natürlichen Azotobacter Bodenbakterien
  • für fruchtbaren Boden und gesundes Wachstum

Der Gartenkalk von Neudorff ist ideal zur Düngung deines Rasens. Gleichzeitig werden die Ameisen vertrieben. Die natürlichen Bodenbakterien sorgen für einen fruchtbaren Boden und gesundes Wachstum der Pflanzen. Dadurch wird eine dichte Grasnarbe gefördert, die den Lebensraum der Ameisen einengt.

Über 90 Prozent der Käufer sind mit dem Gartenkalk von Neudorff zufrieden. Sie berichten, dass sich der Kalk leicht ausbringen lässt und nicht staubt. Eine Wirkung bei den Pflanzen zeigt sich schnell.

Ameisen vom Rasen umsiedeln

Eine weitere Möglichkeit, Ameisen aus dem Rasen zu entfernen, ist das Umsiedeln. Es ist einfach, gelingt jedoch nicht immer:

  1. Nimm ein Tontopf und fülle diesen mit Holzwolle.
  2. Stelle den Topf mit der großen Öffnung nach unten auf den Ameisenhügel.
  3. Warte einige Tage ab. In dieser Zeit wandern die Ameisen mit ihren Eiern in den Topf.
  4. Anschließend hebst du mit einer Schaufel unter den Topf, sodass die Erde diesen verschließt.
  5. Bringe die Kolonie an einen Ort, wo dich die Ameisen nicht stören. Dieser sollte mindestens 500 Meter vom Ursprungsort entfernt sein, damit die kleinen Helfer nicht wieder zurücklaufen.

Holzwolle als Füllmaterial

Die Holzwolle von unipak besteht aus unbehandeltem, deutschem Fichtenholz. Sie ist PEFC-zertifiziert und in Deutschland hergestellt. Die Wolle ist fein geschnitten und hat eine Schnittqualität von 15.

Fast alle Käufer sind mit der Holzwolle zufrieden. Sie ist “fein und sauber geschnitten”. Gut finden die Kunden außerdem, dass die Wolle geruchsneutral ist.

Natürliche Feinde der Ameisen unterstützen

Mit natürlichen Feinden lassen sich Ameisen zumindest eingrenzen. Versuche also deinen Garten so naturnah wie möglich zu gestalten, um für ein Gleichgewicht zu sorgen.

  • Vögel fressen sämtliche Insekten. Vor allem der Specht ernährt sich von Ameisen, die am Baum hochkrabbeln. Erdspechte picken sich die kleinen Lästlinge vom Boden auf und wühlen sogar in den Nestern.
  • Hühnervögel, wie Fasane oder Rebhühner fressen mit Vorliebe Ameisen und dessen Brut. Eine Anschaffung bedeutet jedoch zusätzliche Pflege.
  • Spinnen sind für manche zwar eklig, halten jedoch die Insekten im Garten in Schach. Belasse den Spinnen im Garten ihren Lebensraum und töte sie nicht, auch wenn sie dir unangenehm sind.
  • Frösche kannst du mit einem Teich anlocken. Auch sie ernähren sich von Ameisen und anderen Insekten.
  • Die Wespe ist im Garten nicht gern gesehen, vor allem wenn sie sich zum gedeckten Tisch dazugesellt. Doch auch dieses Tier hat seinen Nutzen und frisst unter anderem Ameisen.

Ameisen im Rasen gezielt bekämpfen

Nur wenn nichts hilft und die Bekämpfung der Ameisen unumgänglich ist, solltest du die Ameisen töten. Ausgenommen ist die Rote Waldameise, die unter Artenschutz steht.

  • Nematoden sind eine natürliche Möglichkeit, Ameisen zu bekämpfen. Effektiv gegen die Lästlinge sind Steinernema feltiae. Diese werden ins Gießwasser gegeben und direkt auf die Ameisennester gegossen.
  • Ein Lockmittel für Ameisen soll Bier mit Zucker sein. Stelle einige Schälchen auf. Beim Versuch das Gebräu zu sich zu nehmen, ertrinken die Ameisen. Zumeist lässt sich damit die Kolonie dezimieren, jedoch nicht vollständig bekämpfen.
  • Backpulver ist ein beliebtes Hausmittel gegen Ameisen. Es wirkt jedoch nur, wenn es Natron enthält. Das Backpulver wird mit Zucker als Lockmittel vermischt und auf dem Rasen verteilt. Die Ameisen fressen das Gemisch und versterben daran. Der Tod ist jedoch qualvoll, weshalb du von dieser Tötungsvariante absehen solltest.
  • Auch kochendes Wasser führt zu einem qualvollen Tod der Ameisen. Zusätzlich werden die Zellen der Pflanzen zerstört, was für einen gesunden Rasen wenig förderlich ist.

Nematoden gegen Ameisen

nemaplus® Ameisenfrei SF Nematoden zur Bekämpfung von Ameisen – 50 Mio. für 50m² oder 50 Ameisennester
  • nemaplus Ameisenfrei SF Nematoden (Steinernema feltiae) sind Nützlinge zur…
  • Die Nematoden gegen Ameisen können als Spritz- oder Gießmittel mit…

Nemaplus Ameisenfrei besteht aus 50 Millionen Nematoden zur Bekämpfung von Ameisen. Die Nematoden werden ins Wasser geben und mithilfe einer Gießkanne oder einem Sprühgerät auf dem Nest oder auf dem Rasen verteilt. Die Anwendung ist das ganze Jahr über möglich, sofern die Bodentemperatur über 8 Grad Celsius ist. Möchte man die Nematoden ausbringen, sollte man sie kurz vorher bestellen.

Bei den meisten Käufern hilft das Ausbringen der Nematoden gegen die Ameisen. Manchmal werden nicht alle Ameisen bekämpft, sondern nur ein Teil. Die Ware kommt in einem Kühlakku verpackt. In seltenen Fällen war dennoch die Temperatur zu hoch, weshalb die Nematoden nicht überlebt haben. Die Ausbringung der Nützlinge lässt sich mithilfe der Anleitung leicht umsetzen.

Ameisen im Rasen sind nützlich

Bei all den Bekämpfungs- und Vertreibungsmethoden der Ameisen solltest du bedenken, dass Ameisen nützlich sind:

  • Sie beseitigen tote Tiere, die oftmals größer sind als sie selbst.
  • Auch Pflanzenreste werden von den Ameisen entsorgt.
  • Mit ihren Gängen lockern Ameisen den Boden auf.
  • Außerdem sind ihre Ausscheidungen ein guter Dünger für deinen Rasen.
  • Von manchen Pflanzen tragen sie die Samen weiter, was zu einer natürlichen Verbreitung vor allem von Wildpflanzen führt.
  • Manche Ameisen-Arten fressen auch Schädlinge und sorgen damit für ein natürliches Gleichgewicht.

Weitere Informationen

FAQ

Woher kommen Ameisen im Rasen?

Befinden sich Ameisen im Rasen liegt das an den optimalen Lebensbedingungen für sie. Meist ist die Grasnarbe nicht dicht genug. Oder es befinden sich Wurzelläuse im Boden, die von den Ameisen versorgt und gemolken werden.

Manchmal bevölkern Ameisen, die aus einem anliegenden Waldstück stammen, den Garten.

Wie bekomme ich Ameisen aus dem Rasen?

Ameisen lassen sich mit verschiedenen Düften, wie etwa Lavendel, Knoblauch und Zimt vertreiben. Besonders effektiv ist es, das Nest oder den Rasen mit Wasser zu fluten. Auf diese Weise wird für die Ameisen der Rasen als Lebensraum unattraktiv.

Ameisen können auch mithilfe von Holzwolle in einem Tontopf umgesiedelt werden.

Sind Ameisen schädlich für den Rasen?

Für gewöhnlich schaden die Ameisen dem Rasen nicht. Ihre Nester können jedoch unansehnliche Flecken auf der Wiese hinterlassen.

Ein anderes Problem sind Wurzelläuse, die unter der Erde leben und die Wurzeln verschiedener Pflanzen verletzen und schädigen. Diese Wurzelläuse werden häufig von Ameisen unterstützt, weil ihr Saft eine wichtige Nahrungsquelle liefert.

Was ist tödlich für Ameisen?

Backpulver, das Natron enthält, ist ein altes Hausmittel gegen Ameisen. Mit Zucker vermischt, fressen diese es und versterben daran. Allerdings ist der Tod qualvoll, weshalb davon abzuraten ist.

Wenn das Töten der Ameisen unumgänglich ist, kommen Nematoden zum Einsatz. Diese sind natürlich und effektiv.

Sind Ameisen nachts aktiv?

Wie viele Tiere und Insekten unterliegen auch Ameisen einem Tagesrhythmus. Sie werden bereits aktiv, wenn die Sonne aufgeht und ziehen sich bei Sonnenuntergang in ihr Nest zurück.

Möchtest du Ameisen direkt in ihrem Nest bekämpfen, erzielst du nachts die größte Wirkung.

Letzte Aktualisierung am 28.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top