Avocado Kerne keimen

Avocado Kerne keimen

Die Avocado, die zu den Lorbeergewächsen gehört, ist in vielen Sorten bekannt, die vorwiegend in Südamerika, aber auch im Süden Europas gedeihen sowie in Afrika. Die birnenförmige Frucht wird grün geerntet und reift dann nach. Sie wird vor allem wegen ihrer positiven Wirkung auf die Gesundheit geschätzt.

Der Kern der Avocado, der den Samen enthält, kann auch zu Hause zur Vermehrung der Pflanze genutzt werden. Wir zeigen hier, wie daraus eine Avocado-Pflanze entsteht.

  • Wie kann man den Samen gewinnen?
  • Wie muss er behandelt werden, damit er keimt?
  • Wie wird die Pflanze dann weitergezogen?
  • Kann diese Früchte hervorbringen?

Video zum Thema Avocado Kerne keimen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Avocado selber ziehen

Die Samen der Avocado

Der Kern der Avocado beinhaltet den Samen, aus dem dort, wo die Pflanze beheimatet ist, ein bis zu 20 Meter hoher Baum wächst. Auch hier kann aus dem Samen ein Pflänzchen gezogen werden, ähnlich Zitronenbäumchen und Co, aber dass diese Pflanze Früchte trägt, ist sehr unwahrscheinlich, da weder die Luftfeuchtigkeit noch die Sonneneinstrahlung ausreichend sind.

Tipp: Dennoch ist es vor allem für Kinder schön zu sehen, wie der Kern austreibt. Man sollte es also versuchen, auch wenn es keine Ernte gibt.

Und so kann man es versuchen

Damit aus dem Avocado-Kern ein Pflänzchen wird, sind ein paar Sachen zu beachten. Der Kern wird mit Hilfe eines großen Löffels aus der Avocado genommen und muss zunächst abgespült und getrocknet werden. Dabei wird das dünne, braune Häutchen entfernt, welches den Kern umschließt, damit die Keimung besser vorangehen kann. Dann kann man sich eines Tricks bedienen: Rundum in den Kern werden ein paar Zahnstocher gespießt, wodurch man den Kern auf den Rand eines Wasserglases hängen kann. Dabei sollte der Kern mit der flachen Seite nach unten zeigen.

Im Glas befindet sich bodenbedeckt Wasser, welches aller drei bis vier Tage ausgetauscht wird. Dann braucht man Geduld, da es einige Wochen dauern kann, ehe sich der Kern teilt und ein Keim aus dem Kern hervorkommt. Dieser wächst nach oben, während nach unten Wurzeln aus dem Kern austreten.

Dann sollte gewartet werden, bis der Trieb etwa 15 cm hoch ist. Danach kann das Pflänzchen in nährstoffreiche Erde eingetopft werden. Dabei bleibt der Kern auf der Erde, nur die Wurzeln kommen in die Erde hinein.

Tipp: Die Wurzeln müssen zwar fest in der Erde sitzen, aber man muss dennoch vorsichtig sein, um sie beim Eintopfen nicht abzuknicken.

Avocado Kern keimt im Glas
Avocado Kern keimt im Glas

Eine Alternative

Alternativ kann auch wie bei vielen anderen Pflanzen vorgegangen werden, indem der Samen direkt in Erde gegeben wird. Anzuchterde oder ein Torfgemisch sind optimal. Dieses wird in einen kleinen Topf gefüllt und der Avocado-Kern mit der flachen Seite nach unten eingesetzt. Der obere Teil soll aus der Erde herausschauen. Dann wird die Erde gut angedrückt und der Topf mit Folie bespannt. Gestellt wird der Samen an einen warmen, vor Zugluft geschützten Ort, wo es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt.

Hinweis: Die Keimung dauert auch bei dieser Methode eine Weile – mit vier Wochen sollte gerechnet werden.

Avocado Kerne kann man auch direkt im Topf keimen lassen
Avocado Kerne kann man auch direkt im Topf keimen lassen

So pflegt man das Pflänzchen weiter

Das Keimen des Kernes ist mit ein wenig Glück verbunden, denn nicht aus jedem Kern kommt eine Pflanze hervor. Hat es aber geklappt, und auch das Umtopfen war von Erfolg gekrönt, wächst die Pflanze rasch weiter. Dabei werden viele neue Blätter gebildet, wobei die Erde feucht aber nicht nass gehalten werden sollte. Wird die Avocado-Pflanze reichlich mit Wasser besprüht, fühlt sie sich recht heimisch. Bei zu trockener Luft wird die Pflanze schnell ihre Blätter verlieren.

Die Pflanze braucht gleichmäßig hohe Temperaturen, wie sie hier nur im Sommer vorkommen. Auch muss die gedüngt werden, wozu sich Kaffeesatz besonders gut eignet. Windgeschützt fühlt sich das Bäumchen draußen wohl, wobei im Winter niedrige, nicht zu tiefe Temperaturen gewünscht sind. Um die 15° C ist das Richtige, wobei auch eine Düngepause wichtig ist. Frost ist ebenso ein Tabu, wie harte Temperaturwechsel, die die Pflanze gar nicht verträgt. Deshalb ist es wichtig, sie schon vor dem Herbst hereinzuholen, so sie erst einmal ähnliche klimatische Bedingungen vorfindet.

Einmal im Jahr wird die Avocado umgetopft. Dabei muss man sehr aufpassen, dass sie nicht abbricht. Denn die Avocado wächst ganz gerade und ohne Verzweigungen. Daher ist der Mitteltrieb besonders gefährdet.

Hinweis: Dies kann man allerdings auch anders machen: Der Trieb wird auf Höhe von ca. 30 cm gekappt, und so regt man das Wachstum der Seitentriebe an. Auch diese werden wieder nach etwa 20 cm abgeschnitten, so dass sie sich wiederum verästeln.

Die Pflege

Wer über ein Gewächshaus oder sogar einen Wintergarten verfügt, kann die Pflanze auch höher wachsen lassen und Glück haben, dass sie sogar Früchte ausbildet. Für eine Kräftigung der Pflanze und gute Verästelungen empfiehlt sich aber dennoch ein Rückschnitt.

Häufig sind braune Triebspitzen und das Abfallen der unteren Blätter zu beobachten. Daran Schuld ist oft ein Wassermangel, der auch durch zu geringe Luftfeuchtigkeit auftritt. Nährstoffmangel ist außerdem ein häufiger Grund. Doch wer zu viel gießt, tut der Pflanze ebenfalls nichts Gutes. Denn die Wurzeln faulen relativ schnell. Das überschüssige Wasser, welches nach einiger Zeit noch im Übertopf steht, sollte unbedingt abgegossen werden. Braune Blätter sind außerdem oft ein Zeichen für zu hohe Temperaturen oder dass die Pflanze zu dunkel steht.

Schädlinge hat die Avocado eher selten. Allerdings kommen Spinnmilben und Schildläuse vor, die man auf natürliche Art und Weise bekämpfen kann.

Tipp: Ein aufmerksamer Blick einmal wöchentlich zeigt, wenn es Pflegedefizite gibt, die behandelt werden müssen.

Fazit

Die Avocado kann aus einem Kern gezogen werden, was etwas Geduld und Glück erfordert. Der Pflegeaufwand für die Pflanze ist allerdings gering. Man muss lediglich darauf achten, dass es keine großen Temperaturunterschiede gibt, dann wird sich die Pflanze lange halten.

FAQ

Ist es schwierig, eine Avocado-Pflanze zu züchten?

Nein, es kann passieren, dass der Kern nicht keimt, aber darauf hat man keinen direkten Einfluss.

Gibt es verschiedene Methoden, den Kern keimen zu lassen?

Ja, die üblichste ist die, dass der Kern auf einem Glas Wasser sitzt. Aber auch in Anzuchterde gelegt kann es gelingen, dass die Avocado keimt.

Wird aus dem Kern ein Baum, den man hierzulande pflanzen kann?

Nein, die Pflanze, die aus dem Kern entsteht, ist entweder als Zimmerpflanze geeignet, oder sie kann im Sommer ins Freie, muss aber im Winter zurück ins Haus. Am besten eignet sie sich in einem Wintergarten als verästelter Baum, der eventuell sogar ein paar kleine Früchte trägt.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top