Blaukorn für Rasen

Blaukorn für Rasen

Wenn der Rasen kahle Stellen bekommt, keine schöne Farbe mehr hat und das Wachstum von Rasenunkräutern steigt, ist das wohl für jeden Gartenbesitzer kein ein schöner Anblick. Um den Rasen wieder schön und gesund zu pflegen, ist der Einsatz von verschiedenen Düngern sehr beliebt. Besonders bekannt, aber gleichzeitig umstritten ist Blaukorn.

Wir erklären dir in diesem Artikel, was Blaukorn überhaupt ist, wie nützlich er wirklich ist und was man bei der Anwendung des Düngers unbedingt beachten sollte. Außerdem haben wir einige Produkte unter die Lupe genommen, die wir dir vorstellen möchten.

Was ist Blaukorn?

Bei Blaukorn handelt es sich um einen chemisch hergestellten Volldünger. Der Dünger ist in zwei Formen erhältlich: entweder als Granulat oder als flüssiges Mittel. Durch die typische blaue Farbe ist der Dünger schnell zu erkennen. Blaukorn enthält in der Regel folgende Inhaltsstoffe:

  • Nitrat
  • Phosphat
  • Kalium
  • Gelegentlich Magnesium oder Schwefel

Bei den genannten Inhaltsstoffen handelt es sich um eine Mischung aus Nährstoffen, die für ziemlich jede Pflanze essentiell sind. Daher wird Blaukorn auch als Mehrnährstoffdünger bezeichnet. Allerdings können die Inhaltsstoffe teilweise abweichen. Außerdem variiert der Gehalt der verschiedenen Inhaltsstoffen, was wiederum zu verschiedenen Wirkungen führt. Deshalb solltest du beim Kauf von Blaukorn immer auf die Zusammensetzung achten.

Wie wirkt Blaukorn?

Alle im Blaukorn enthaltenen Nährstoffe, sorgen zusammen dafür, dass es sich um einen effektiven Dünger handelt. Dabei sorgt das Nitrat dafür, dass der Rasen Proteine bilden kann. Die Proteine sind wiederum für das Wachstum des Rasens verantwortlich. Neben dem verbesserten Wachstum sorgt das Nitrat für eine schönere, grünere Farbe des Rasens.

Phosphor ist ein Teil der Pflanzen-DNA. Auch Phosphor sorgt dafür, dass der Rasen schneller wachsen kann. Kalium ist für die Fotosynthese der Pflanze wichtig und hilft der Pflanze dabei, den Wasserhaushalt der Zellen zu regulieren. Zusammengefügt sorgen die drei Nährstoffe für einen robusteren und optisch ansehnlicheren Rasen.

Nachteile von Blaukorn

Obwohl es sich erst mal nach einem harmlosen und effektiven Dünger anhört, sollte man bedenken, dass Blaukorn heutzutage sehr umstritten ist. Wir zeigen dir, welche Nachteile der chemische Volldünger mit sich bringt.

Blaukorn ist ein sehr nährstoffreicher Dünger. Das Problem daran ist, dass es leicht zu einer Überdosierung kommen kann.
Blaukorn ist ein sehr nährstoffreicher Dünger. Das Problem daran ist, dass es leicht zu einer Überdosierung kommen kann.

Wenn man den Dünger nicht fachgerecht anwendet und überdosiert, kann der Rasen die Nährstoffe ab einem gewissen Punkt nicht mehr aufnehmen. Die überbleibenden Nährstoffe lagern sich dann im Boden an und übersäuern ihn.

Dies kann wiederum weitreichende Folgen haben:

  • Die Umwelt wird geschädigt.
  • Pflanzen und der Rasen können absterben. Es entstehen kahle Stellen und der Rasen hat keine satte Farbe mehr.
  • Das Wachstum von Unkräutern wird angeregt.
  • Der Dünger kann in das Grundwasser gelangen und dieses verunreinigen.

Blaukorn kann bei falscher Anwendung auch dafür sorgen, dass die Artenvielfalt von Wildpflanzen gemindert wird. Denn insbesondere Wildpflanzen benötigen einen nährstoffarmen Boden. Durch die Übersäuerung mit Blaukorn verlieren sie ihre ideale Grundlage für das Wachstum.

Weiterhin solltest du beachten, dass die Herstellung von Blaudünger sehr umweltbelastend ist. Es handelt sich um einen künstlichen Dünger, der zur Herstellung besonders viel Energie benötigt. Viel Energie bedeutet wiederum, dass mehr schädliche Emissionen entstehen.

Vorteile von Blaukorn

Neben diesen Nachteilen, bringt Blaukorn dennoch viele Vorteile mit sich – ansonsten wäre es nicht in vielen Gärten zu finden. Die wichtigsten Vorteile von Blaukorn haben wir für dich zusammengefasst:

  1. Blaukorn kann durch seine Wasserlöslichkeit gut von deinem Rasen aufgenommen werden und hat deshalb eine schnelle Wirksamkeit.
  2. Es ist ein recht preiswerter Dünger. Ein Kilogramm Blaukorn ist bereits ab 1€ erhältlich.
  3. Der Dünger ist für die meisten Pflanzen verträglich – auch salzempfindliche Pflanzenarten können mit Blaukorn gedüngt werden.
  4. Es gibt verschiedene Dareichungsformen. Du kannst zwischen festem Granulat und flüssigem Blaukorn wählen.

Damit du die Vorteile des Blaukorns genießen kannst, solltest du den Dünger fachgerecht anwenden.

Anwendung

Wie du bereits gesehen hast, kann eine falsche und nicht fachgerechte Anwendung von Blaukorn schwerwiegende Folgen für deinen Rasen und die Umwelt haben. Daher ist es umso wichtiger, dass du den Dünger richtig anwendest – wir zeigen dir, wie das funktioniert.

Zunächst musst du herausfinden, ob Blaukorn den Bedürfnissen deines Rasens gerecht wird. Dazu ist eine Bodenanalyse notwendig. Es gibt verschiedene Tests, die im Baumarkt erhältlich sind. Außerdem bieten viele Dienstleister professionelle Bodenanalysen inklusive einer Beratung an.

Wenn du dich für einen flüssigen Blaukorn Dünger entscheidest, mischst du den Dünger nach Packungsanleitung an. Es gibt auch fertige Mischungen, die direkt verwendet werden können. Achte dabei immer auf die Dosierungsempfehlung.

Wenn du dich für Blaukorn in Form von Granulat entschieden hast, streust du das Blaukorn gleichmäßig auf die Rasenfläche. Hier solltest du ebenfalls die Mengenangaben des jeweiligen Herstellers beachten. Anschließend sollte der Rasen gründlich gegossen werden, sodass der Dünger in den Boden gespült werden kann.

Bester Zeitpunkt zum Düngen

Der beste Zeitpunkt für die Anwendung von Blaukorn liegt in den Monaten zwischen März und September. Wichtig ist, dass der Tag der Düngung und die darauffolgenden Tage trüb und bestenfalls regnerisch sind.

Mit Blaukorn gedüngte Pflanzen und Rasenflächen sind für Verbrennungen durch die Sonne anfälliger. Viel Regen sorgt außerdem dafür, dass die Nährstoffe in den Boden gespült werden und dort vom Rasen aufgenommen werden können.

Wichtige Hinweise zur Anwendung

Bei der Anwendung von Blaukorn solltest du außerdem einige wichtige Hinweise beachten. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich zusammengefasst:

Bei der Anwendung Handschuhe tragen

Es ist wichtig, dass du bei der Anwendung des Düngers Handschuhe trägst. Wenn Blaukorn auf die Haut oder ins Auge gelangt, kann es zu starken Irritationen kommen. Sollte es zu einem solchen Fall kommen, sollte die betroffene Stelle abgespült bzw. das Auge gründlich ausgespült werden.

Große Ansammlungen von Blaukorn vermeiden

Bei der Ausstreuung von Blaukorn Granulat ist insbesondere darauf zu achten, dass sich keine Ansammlungen oder Häufchen bilden. Zu viel Blaukorn kann schließlich zu einer Überdüngung führen. Für eine möglichst gleichmäßige Verteilung sind sogar Streuhilfen (z.B. Steuwagen) erhältlich. Außerdem solltest auch auf umliegende Pflanzen achten. Blaukorn Granulat, das auf Pflanzen und deren Blättern liegt, kann zu Verbrennungen führen.

Von Kindern fernhalten

Der Dünger sollte von Kindern ferngehalten werden. Bei der Einnahme von Blaukorn kann es zu Symptomen, wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Benommenheit kommen – letztendlich sogar zu einem komatösen Zustand oder zum Tod. Wenn du vermutest, dass ein Kind Blaukorn eingenommen haben könne, sollte unbedingt ein Arzt informiert werden.

Von Haustieren fernhalten

Blaukorn ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere giftig. Wenn dein Haustier an Blaukorn gelangt ist und dieses gegessen hast, solltest du umgehend einen Tierarzt aufsuchen – insbesondere, wenn ungewöhnliche Symptome auftreten.

Blaukorn kaufen

Wenn du dich dazu entschieden hast, dass du deinen Rasen mit Blaukorn düngen möchtest, stellt sich die Frage, wo du den Dünger kaufst und was du dabei beachten solltest. Blaukorn ist sowohl online als auch in jedem gut sortierten Gartencenter erhältlich. Online hast du eine größere Auswahl und bessere Vergleichsmöglichkeiten.

Zusammensetzung von Blaukorn

Außerdem solltest du beim Kauf von Blaukorn die Herstellerangaben beachten und dir die Zusammensetzung des jeweiligen Produktes anschauen. Eine ideale Zusammensetzung von Blaukorn für den Rasen ist mit „Volldünger 14/7/17 + 2“ gekennzeichnet. Diese wichtige Kennzeichnung hat folgende Bedeutung:

  • 14 % Stickstoff
  • 7 % Phosphat
  • 17 % Kalium
  • 2% Magnesium

Hier ist der Phosphat-Anteil relativ gering. Das ist deshalb gut, weil Phosphat in unseren Gärten oft in einem ausreichenden Maß vorhanden ist. Dennoch ist der Bedarf von Nährstoffen im Boden sehr individuell und sollte daher mithilfe einer Bodenanalyse ermittelt werden. Neben der genannten Zusammensetzung sind meist folgende Blaukorn Zusammensetzungen erhältlich:

  • 12/12/17 + 2 + 8
  • 21/5/10 + 3 + 6

Produktvorstellung

Damit du dich beim Kauf besser für ein passendes Produkt entscheiden kannst, haben wir einige Blaukorn Dünger rausgesucht und für dich genauer unter die Lupe genommen.

COMPO EXPERT Blaukorn premium 25kg

Bei unserem ersten Produkt handelt es sich um Blaukorn von COMPO EXPERT. Dieser Blaukorn Dünger ist (unter anderem) als 25kg Sack erhältlich und kostet ca. 30€. Das Granulat ist besonders fein. Dadurch kann man das Blaukorn gut und gleichmäßig auf dem Rasen verteilen. Außerdem zerfällt feines Granulat leichter, wodurch die Nährstoffe für den Rasen schneller verfügbar sind.

Die Zusammensetzung dieses Düngers ist folgende: 15/3/20 + 3 + TE. Damit ist dieser Blaukorn Dünger besonders phosphatreduziert. Außerdem enthält er vergleichsweise viel Eisen und Magnesium. Zusätzlich ist dieser Dünger mit den Spurennährstoffen Bor und Zink angereichert. Der COMPO EXPERT Blaukorn Dünger eignet sich aufgrund seines hohen Kaliumgehaltes besonders gut für Böden und Kulturen, die viel Kalium benötigen. Das Ergebnis: ein sattgrüner Rasen.


COMPO EXPERT Blaukorn premium 25 kg – Baumschulen & Zierpflanzenbau Grünanlagen & Landschaftsbau

  • stark phosphatreduziert
  • chloridarm, mit und ohne Nitrifikationshemmstoff DMPP für höchste…

COMPO EXPERT Blaukorn Classic 25kg

Neben dem COMPO EXPERT Blaukorn premium ist die Variante „COMPO EXPERT Blaukorn Classic“ erhältlich. Preislich gibt es hier keinen Unterschied – beide Varianten kosten ca. 30€ pro 25kg Sack. Auch dieses Blaukorn ist besonders fein, sodass es gleichmäßig verteilt werden kann.

Die Classic Variante unterscheidet sich jedoch stark in ihrer Zusammensetzung (12/8/16 + 3 + TE). Dieses Blaukorn ist besonders kali- und phosphatstark, außerdem chloridarm. Weiterhin sind Nährstoffe, wie Magnesium und Eisen, sowie Bor und Zink enthalten. Dieser Blaukorn Dünger eignet sich insbesondere für Böden mit niedrigen Phosphat- und Kalium-Gehalten. Das Phosphor ist – ebenso wie bei der Premium Variante – wasserlöslich und soll so schnell für den Rasen verfügbar sein.


COMPO EXPERT Blaukorn® Classic (25 kg)

  • kali- und phosphatstark
  • chloridarm, mit und ohne Nitrifikationshemmstoff DMPP für höchste…

TERRA DOMI Volldünger Blaukorn Classic

Das Blaukorn Classic von TERRA DOMI ist mit einem Preis von ca. 27€ pro 25 kg etwas günstiger. Neben der 25kg Variante gibt es auch eine 10kg Packung. Es handelt sich hierbei um Blaukorn Granulat. Das Granulat ist besonders fein gekörnt. Somit ist es laut Hersteller für ziemlich jeden Streuwagen geeignet und kann so gut auf dem Rasen verteilt werden. Die Zusammensetzung des Blaukorn Classic Düngers von TERRA DOMI ist folgende:

  • 8% Stickstoff
  • 8% wasserlöslicher Phosphor
  • 8% wasserlösliches Kaliumoxid

Der Dünger hat eine Sofort- und Langzeitwirkung. Die Nährstoffe sind für den Rasen direkt nach dem einarbeiten verfügbar – der Effekt hält bis zu drei Monate an. Das Blaukorn kann sowohl auf Zier- als auch auf Spiel-, Nutz- oder Sportrasen angewendet werden. Außerdem ist eine vielfältige Anwendung in anderen Bereichen, wie z.B. Blumenbeet oder Gewächshaus möglich.


Terra Domi Volldünger Blaukorn Classic, optimaler Universaldünger für Ihren Rasen, 25 KG NPK (8-8-8), Sommer, Herbst, Frühling, 500m²

  • Für einen gesunden, grünen Rasen: Profi Rasenlangzeitdünger mit sehr guter…
  • Alle relevanten Nährstoffe für Ihren Rasen erhalten Sie hier in einem…

Fazit

Wie du siehst, bringt Blaukorn sowohl viele Vor- als auch einige Nachteile mit sich. Um nachteilige Wirkungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass du Blaukorn fachgerecht und nur in zeitlich langen Abständen anwendest. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass eine Bodenanalyse für die Wahl des perfekten Blaukorns und die Dosierung unglaublich wichtig sind – nur so kannst du die Nährstoffgabe an deinen Boden anpassen und erhältst letztendlich einen einen gesunden, ansehnlichen und grasgrünen Rasen.

FAQ

Zum Schluss haben wir die wichtigsten Fragen rund um den Dünger Blaukorn gesammelt und für dich beantwortet:

Was sollte man bei der Anwendung von Blaukorn beachten?

Wenn du Blaukorn in deinem Garten anwenden möchtest, solltest du einige Dinge unbedingt beachten. Bei der Arbeit mit Blaukorn sollte man Hand- oder Gartenschuhe tragen. Der Dünger sollte von Kindern und von Tieren ferngehalten werden – Blaukorn ist giftig und kann zu verschiedenen Symptomen führen.

Außerdem sollte man darauf achten, dass das Blaukorn sehr gleichmäßig ausgestreut wird. Dabei kann ein Streuwagen sehr behilflich sein. Größere Ansammlungen oder Häufchen sollten vermieden werden, da es zu Verbrennungen an den Pflanzen kommen kann.

Welches Blaukorn ist das richtige für meinen Rasen?

Bei der Auswahl von Blaukorn ist es wichtig zu wissen, welche Nährstoffe dein Boden braucht – das ist nämlich sehr individuell. Um das herauszufinden gibt es spezielle Bodenanalysen. Die wichtigsten Angaben bei der Wahl von Blaukorn sind die der Nährstoffe Phosphor, Kalium und Stickstoff.

12/8/16 + 3 + TE eignet sich für chloridstarke und kali- und phosphatarme Böden

15/3/20 + 3 + TE eignet sich für phosphatreiche Böden

14/7/17 + 2 eignet sich für phosphorreiche Böden

21/5/10 + 3 + 6 eignet sich für sehr stickstoffreiche Böden

Welche Nachteile bringt Blaukorn mit sich?

Wenn Blaukorn nicht fachgerecht angewendet wird, kann es zu schwerwiegenden Nachteilen für deinen Rasen und die Umwelt kommen. Bei einer falschen Anwendung von Blaukorn kann die umliegende Umwelt geschädigt werden. Außerdem können Pflanzen und der gesamte Rasen durch eine Überdosierung von Nährstoffen absterben.

Zu viel Blaukorn auf dem Rasen sorgt für eine Übersäuerung des Bodens. Dadurch wird das Wachstum von Unkräutern begünstigt. Außerdem kann der Dünger in das Grundwasser gelangen und dieses verunreinigen. Diese Nachteile zeigen, dass es enorm wichtig ist, den Dünger richtig und nur in Maßen zu verwenden!

Rate this post

Letzte Aktualisierung am 25.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top