Das kleine Garten Einmaleins - diese Geräte sollte man haben

Das kleine Garten Einmaleins – diese Geräte sollte man haben

Ein eigener Garten will gepflegt sein, besonders, wenn es viele Pflanzen und sogar Obstbäume oder Gemüse darin gibt. Dazu bietet der Handel eine schier unüberschaubare Zahl Gartengeräte an. Und ambitionierte Gärtner hätten am liebsten alle davon. Doch welche braucht man wirklich und wofür?

Für jeden Garten die richtigen Geräte

Welche Geräte richtig sind, lässt sich nicht pauschal festlegen. Es kommt immer darauf an, was sich in dem Garten befindet, der zu pflegen und zu bewirtschaften ist. Gibt es vorrangig Pflanzen, sodass der Hobbygärtner Bodenlockerungsgeräte und Pflanzhilfen benötigt? Oder eher große Baumbestände, für die Motorsägen oder Kettensägen zum Einsatz kommen müssen?

Gerade das benzinbetriebene Modell ist für Privatanwender ideal und hat den großen Vorteil, dass man etwas ortsunabhängiger ist. Denn bei der Elektro-Variante bestimmt die Kabellänge den Wirkradius. Hier hängt die Wahl des richtigen Gerätes, wie zum Beispiel einer Kettensäge, allerdings von verschiedenen Faktoren ab, die vor dem Kauf sehr sorgfältig abzuwägen sind.

Aus dem Bewuchs, der Art der Pflanzen und der Bodenbeschaffenheit lässt sich leicht ableiten, welche Geräte zu den persönlichen „Must haves“ gehören sollten.

Unterschiedliche Gartenwerkzeuggruppen

Anfänger können sich an einer Faustregel orientieren, die davon ausgeht, dass jeder Gärtner mindestens zwei Geräte pro Werkzeuggruppe besitzen sollte. Doch um welche Gruppen handelt es sich dabei?

Die grobe Einteilung sieht Folgendes vor:

  • Bewässerungszubehör
  • Geräte zur Bodenpflege und Unkrautbekämpfung
  • Pflanzhilfen
  • Rasenpflegegeräte
  • Schnittwerkzeuge
  • Transporthilfen
  • Weiteres Zubehör
  • Werkzeug für Boden-/Erdarbeiten

Die Faustregel greift aber auch nur dann, wenn die jeweiligen Gruppen im individuellen Garten auch tatsächlich zur Anwendung kommen können. Wer nur Rasenfläche und beispielsweise einen Gartenteich besitzt, sollte sich selbstverständlich darauf konzentrieren.

Unentbehrlich: der Rasenmäher

In jedem Garten ist ein Rasenmäher das erste Gerät, das sich die Gärtner zulegen. Dabei gibt es eine große Auswahl passender Geräte mit Elektro- oder Benzinmotor. Zudem können auch die modernen Mähroboter sowie Handrasenmäher (Spindelmäher) zum Einsatz kommen.

Welcher Rasenmäher sich am besten eignet, hängt von der zu bewirtschaftenden Fläche ab. Komfortabel und praktisch für kleine Flächen sind die energiesparenden Roboter. Ganz kleine Flächen sind mit dem Spindelmäher zu bewältigen und große Flächen mit einem regulären Rasenmäher. Wer sehr viel Grün zu schneiden hat, kann sich sogar einen Rasenmähtrecker anschaffen.

Wichtiges Werkzeug für Bäume

Wer nur Rasen und Obstbäume zu bewirtschaften hat, muss sich hier auf notwendige Werkzeug fokussieren.

Denn ohne das richtige Werkzeug geht es hier nicht:

  • Astscheren, die sowohl für Bäume als auch Sträucher oder Hecken zum Einsatz kommen. Sie sind notwendig, um die Bäume regelmäßig zu beschneiden. Dabei sind je nach Baum unterschiedliche Ausführungen und Größen zu wählen.
  • Astsäge oder Kettensäge sind wichtig, wenn die Bäume besonders starke Äste haben, die mit einer gewöhnlichen Astschere nicht abzutrennen sind.
  • Axt – diese kommt bei besonders stabilen Ästen oder Arbeiten am Stamm zum Einsatz. Experten arbeiten mit zwei Äxten parallel: einer mit kurzen und einer mit einem langen Stiel.
  • Leitern benötigt der Gärtner, um verschiedene Baumarbeiten auszuführen und das Obst pflücken zu können. Wer will, kann dazu spezielle Obstpflücker mit Teleskopstange verwenden. Das ermöglicht das Pflücken vom Boden aus und verringert die Gefahr eines Leitersturzes.

Heckenscheren

Auch einfache Grundstücke, die hauptsächlich aus Rasenfläche bestehen, besitzen meist wenigstens eine Grundstücksbegrenzung, die aus Hecken besteht. Hecken und Büsche wollen genau wie Bäume gepflegt und beschnitten werden. Dazu sind allerdings keine großen und festen Astscheren notwendig, sondern Heckenscheren.

Hier gibt es zur Auswahl verschiedene Varianten, wie die elektrische, die mit Strom oder einem Akku funktioniert, sowie eine benzinbetriebene Heckenschere. Große und breite Hecken benötigen stabile Heckenscheren. Hier würde sich eine Benzin-Heckenschere anbieten, die allerdings schwer und laut ist. Elektrische Heckenscheren eignen sich hingegen auch für kleinere Hecken. Bestimmte Heckenarten benötigen auch manuelle Varianten für Formschnitte oder das Herausarbeiten von Figuren.

Große und breite Hecken benötigen stabile Heckenscheren
Große und breite Hecken benötigen stabile Heckenscheren.

Geräte zur Laubentsorgung

Wo Bäume oder Hecken stehen, fällt auch viel Laub an oder Abfall vom Beschnitt. Hierfür sind einige weitere Geräte notwendig, die dem Gärtner das Entfernen der Abfälle erleichtern.

Zunächst gibt es die Harke oder den Rechen, der zum Sammeln von Laub und Ästen notwendig ist. Er kann auch dabei behilflich sein, Unkraut aus dem Rasen oder einem Beet zu entfernen.

Abgesehen davon gibt es auch einen speziellen Laubbesen, der mit seinen engstehenden Borsten das Laub schonend auf den Rasenflächen zusammenfegt.

Wo das Laub auf Gartenwegen oder der Terrasse liegt, kann auch ein klassischer Besen gute Dienste leisten. Dabei hilft der Besen selbstverständlich nicht nur bei der Entfernung von Laub und Blättern, sondern auch anderem Schmutz.

Sehr beliebt ist der Laubbläser, der nicht nur innerhalb des Grundstücks, sondern auch außerhalb, beispielsweise auf Gehwegen zum Einsatz kommt, ähnlich wie beim Laubsammler. Denn die Eigentümer müssen auch die Blätter entfernen, die sich auf den Gehwegen ansammeln.

Geräte zur Bewässerung

Hier können neben einem normalen Eimer oder einer Gießkanne besonders der Gartenschlauch oder ein Rasensprenger zum Einsatz kommen. Dies hängt ganz von der Größe der Fläche oder der zu bewässernden Beete ab. Dazu gehört in den meisten Gärten auch die Regentonne, aus der das gesammelte Regenwasser für die Bewässerung stammt.

Kleingeräte für Beete

Wer einige Blumen oder ein wenig Gemüse pflegt, benötigt auf jeden Fall Schaufel, Harke, Pflanzer und Grasschere. Auch ein Fugenkratzer kann gute Dienste leisten. Dazu gehört der Unkrautstecher, der im gesamten Garten zum Einsatz kommen kann.

Sonstiges Zubehör

Ohne Spaten kommt ein Gärtner nicht aus. Dieser sollte genauso wie eine Schubkarre und eine Schaufel zur Grundausstattung gehören.

Weiteres Zubehör hängt von den Anforderungen des Gartens ab. Wer beispielsweise Rosen züchtet, sollte sich auch Rosenscheren anschaffen.

Bei Feinarbeiten im Beet sowie im restlichen Garten sind übrigens auch Kniepolster und Gartenhandschuhe sehr hilfreich.

Kleine, nützliche Helfer stellen häufig auch reguläre Haushaltsscheren dar, die beispielsweise Schnüre oder Folien zuschneiden können. Und scharfe Küchen- oder Taschenmesser sind geeignet für die Salaternte.

In großen Gärten sind übrigens Komposter bzw. Wurmkomposter eine gute Idee. Hier lassen sich die Pflanzenreste gut zu Dünger umwandeln und erneut im Garten verwenden.

Wer keinen Komposter besitzt, muss die großen Laub- und Grasmengen, die anfallen, in Sammelsäcken zu Grünschnittannahmestellen fahren.

Fazit

Je nach vorhandenem Garten und Pflanzen- oder Baumbestand sind unterschiedliche Geräte notwendig. Zu den wichtigsten Gegenständen gehören jedoch: Rasenmäher, Schaufel, Spaten, Gartenhandschuhe, diverse Scheren, Rechen, Gartenschlauch, Sägen, Gießkanne und Laubbesen.

Advertisement

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top