Die richtige Standortwahl für ein Gewächshaus

Im Grunde genommen kannst du dein Gewächshaus natürlich dort aufstellen, wo es dir am besten gefällt. Meist spielt auch der vorhandene Platz eine sehr wesentliche Rolle. Denn nicht ein jeder hat einen großen Garten zur Verfügung, sodass man den perfekten Ort für das Gewächshaus wählen könnte. Doch ist es natürlich schon um einiges besser bzw. vorteilhafter, wenn du das Gewächshaus an den perfekten Ort stellst. Stimmt der Standort, ist die Ernte um einiges ertragreicher und auch ganz im Allgemeinen gesehen, fühlen sich die Pflanzen dort einfach wohler und wachsen besser.

Wie viel Platz habe ich im Garten?

Der optimale Standort deines Gewächshauses im Garten wird nicht zuletzt von dem zur Verfügung stehenden Platz bestimmt. Im ersten Schritt solltest du daher einmal in den Garten gehen und mögliche Stellplätze für dein neues Gewächshaus erkunden. Dein Gewächshaus sollte sich im besten Fall harmonisch in die gesamte Gartengestaltung einfügen. Ein großer, begehbarer Folientunnel, den du mitten auf den Rasen stellst, wird diese Anforderung eher nicht erfüllen. Überlege dir daher vor allem bei einem fest installierten Gewächshaus im Vorfeld sehr gut, wo sich ein Gewächshaus gut einfügen würde. Platz nimmt das Gewächshaus im Garten immer ein, doch nach Möglichkeit solltest du den Standort so wählen, das andere wichtige Funktionen wie beispielsweise Spielfläche für die Kinder oder angelegte Beete nicht beeinträchtigt werden.

Pflanzen gedeihen nicht nur im Gewächshaus

Viele Hobbygärtner nutzen das Gewächshaus, um Gemüsepflanzen oder Blumen vorzuziehen, um empfindliche Pflanzen von der Witterung zu schützen oder um nicht komplett winterharte Pflanzen zu überwintern. Insbesondere vorgezogene Gemüsepflanzen pflanzt der Hobbygärtner im späten Frühjahr gern ins Freiland aus. Bei der Anlage von Beeten rund um das Gewächshaus musst du jedoch bedenken, das viele größere Gewächshäuser ein Betonfundament benötigen und dir damit Platz für die Beetgestaltung fehlt. Es wäre ärgerlich, wenn du dein Gewächshaus aufgestellt hast und dir am Ende nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, um deine vorgezogenen Pflanzen in ein Beet umzusiedeln.

Die Gestaltung rund um das Gewächshaus

Mit der Grundfläche für das Gewächshaus selbst ist es oftmals nicht getan. Befestigte Wege zum Gewächshaus sowie eine Befestigung um das Gewächshaus herum gewährleisten nicht nur, dass du das Gewächshaus bei jeder Witterung trockenen Fußes erreichen kannst, sondern sie tragen auch maßgeblich zur Gartengestaltung bei und sorgen dafür, dass sich das Gewächshaus optisch besser in den Garten einfügt. Auch für diese Gestaltungselemente solltest du daher Platz einplanen.

Die Entfernung zum Haus, zum Kompost und zum Geräteschuppen

Dein Gewächshaus solltest du vom Haus aus möglichst gut erreichen können. Das erleichtert zum einen das Legen von Versorgungsleitungen und es ist praktisch, wenn du, wie viele Hobbygärtner, das Gewächshaus zum Gemüseanbau nutzt und vor dem Abendessen eben schnell auf kurzem Wege frische Kräuter, eine Gurke oder ein paar selbstgezogene Tomaten aus dem Gewächshaus holen kannst. Auf einem befestigten Weg erreichst du das Gewächshaus bei jeder Witterung bequem und einfach.

Selbstverständlich müssen im und um das Gewächshaus herum auch gärtnerische Arbeiten durchgeführt werden. Es kann daher nicht schaden, wenn du kurze Wege zum Geräteschuppen einplanst, wo du deine Schubkarre und deine Gartenwerkzeuge aufbewahrst und  kurze Wege zum Kompost sind ebenfalls von Vorteil. Idealerweise sollten auch  diese Wege befestigt sein.

Tipp: Nimm die Standortwahl vor allem bei einem feststehenden Gewächshaus mit betoniertem Fundament nicht auf die leichte Schulter, sondern nimm dir ausreichend Zeit, um den besten Ort für das Gewächshaus zu finden. Zeichne dir einen Grundriss des Gartens auf, markiere Rasenflächen, Beete, große Bäume, die Grundstücksgrenze zum Nachbarn, den Werkzeugschuppen und den Kompost sowie feststehende Gestaltungselemente im Garten wie die Sitzecke oder den Grillplatz, ein Trampolin für die Kinder oder einen Swimmingpool, den du im Sommer aufstellst. Anhand einer solchen Zeichnung kannst du zunächst auf dem Papier planen, wo sich ein Gewächshaus harmonisch einfügen lässt und wie viel Platz dir dafür am Wunschort zur Verfügung steht.

Freistehendes Gewächshaus oder Anlehngewächshaus?

Im besten Fall steht in deinem Garten ausreichend Platz zur Verfügung, um ein Gewächshaus an deinem Wunschstandort aufzustellen. Doch längst nicht jeder Garten bietet ausreichend Platz für ein freistehendes Gewächshaus. In diesem Fall kannst du auf ein Anlehngewächshaus ausweichen, das weniger Platz einnimmt, da es direkt an die Hauswand gelehnt wird.

Das Anlehngewächshaus ist quasi ein in der Mitte durchgeschnittenes Gewächshaus ohne Rückwand. Dadurch benötigt es deutlich weniger Platz als ein freistehendes Gewächshaus. je nach Größe des Anlehngewächshauses sind schon einige Quadratmeter an einer Hauswand ausreichend.

Der Abstand zum Nachbargrundstück und andere Regelungen

In Deutschland gibt es Regelungen, die du beachten musst, wenn du ein Gewächshaus in deinem Garten aufstellen möchtest. Diese Regelungen sind jedoch nicht einheitlich, sondern von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

In allen Bundesländern musst du einen ausreichenden Abstand zum Nachbargrundstück einhalten. Meist gilt ein Abstand von mindestens zwei Metern. Auf diese Angabe solltest du dich jedoch nicht verlassen, sondern vorsichtshalber bei deiner Gemeinde nachfragen. Auch wegen anderer Vorschriften und Regeln rund um das Gewächshaus im Garten und seinen optimalen Standort musst du bei der Gemeinde vorsprechen. Je nach Größe des Gewächshauses und dem Gebiet, in dem dein Grundstück liegt, gibt es in den unterschiedlichen Bundesländern ganz verschiedene Regelungen, wie groß das Gewächshaus sein darf und ob du eine Baugenehmigung benötigst.

Tipp: Erkundige dich nicht nur bei der Gemeinde, welche Abstände du zum Nachbargrundstück einhalten musst, sondern sprich am besten auch bei den Nachbarn vor. Dein Gewächshaus sollte zum Beispiel nicht den Blick von der Terrasse der Nachbarn behindern oder anderweitig ein Ärgernis darstellen. Indem du dein Vorhaben im Vorfeld mit den Nachbarn absprichst, kannst du dir einiges an Unmut und Ärger ersparen.

Wie groß darf das Gewächshaus überhaupt sein?

Die Größe des Gewächshauses wird in den Regularien nicht primär anhand der Grundfläche, sondern anhand des Volumens festgemacht. Neben der Grundfläche spielt also auch die Höhe deines Gewächshauses eine Rolle.

  • Im Bundesland Niedersachsen ist ein Gewächshaus mit einem Volumen von 6 Kubikmetern oder mehr genehmigungspflichtig.
  • Im Bundesland Bayern hingegen ist ein Gewächshaus erst ab einem Volumen von 75 Kubikmetern genehmigungspflichtig.
  • Eine allgemeine Genehmigungspflicht besteht für Gewächshäuser, die als Wohnfläche genutzt werden. Dazu gehören Wintergärten oder Gewächshäuser, die mit einer sanitären Anlage und einer Feuerstelle ausgestattet sind.

Darüber hinaus gibt es fast überall Vorschriften, die das Maß an überdachter Fläche im Garten eingrenzen. In der Regel dürfen nicht mehr als 24 Quadratmeter im Garten auf überdachte Flächen entfallen. Hast du bereits einen Werkzeugschuppen und vielleicht einen Pavillon auf dem Grundstück, musst du also zunächst prüfen, ob du überhaupt noch überdachte Flächen errichten darfst oder ob die erlaubte Fläche bereits erreicht ist.

Folientunnel, Balkon Gewächshaus und Co

Etwas einfacher wird die Standortwahl bei kleinen Gewächshäusern. Bei einem kleinen Folientunnel für das Beet oder das Hochbeet oder bei einem Balkon Gewächshaus musst du dir nur wenige Gedanken über den passenden Standort machen. Diese Arten von kleinen Gewächshäusern werden in der Regel genutzt, um Pflanzen im Frühjahr vorzuziehen und vor der Witterung zu schützen. Vor allem Folientunnel werden nach wenigen Wochen wieder entfernt und du kannst sie ganz einfach in deinem Gemüsebeet anbringen. Bei einem Balkon Gewächshaus solltest du darauf achten, dass die Pflanzen ausreichend Sonnenlicht bekommen, dass das Gewächshaus nicht an der Wetterseite steht und dass es sich harmonisch in die Balkon-Gestaltung einfügt.

Auf die Wetterseite und den Einfall des Sonnenlichts musst du natürlich auch bei einem freistehenden Gewächshaus oder einem großen Anlehngewächshaus achten.

Die Ausrichtung zur Sonne

Das eigentliche Prinzip von einem Gewächshaus ist es, dass dieses die einzelnen Sonnenstrahlen bestens auffängt und in das Innere des Gewächshauses lässt. So bekommen die Pflanzen genügend Licht und Wärme geboten. Außerdem ist das Gewächshaus so aufgebaut, dass die Wärme im Inneren des Gebäudes erhalten bleibt und nicht mehr so schnell entweichen kann.

So gibt es mittlerweile schon spezielle Tools im Internet, welche du aufrufen kannst. Mit diesem Werkzeug kannst du ganz einfach die perfekten Bedingungen in deinem Garten feststellen und weißt dann, in welche Richtung du dein Gewächshaus aufstellen solltest. Doch wenn dies zu viel Aufwand darstellt, würde es schon genügen, wenn du das Gewächshaus in südliche Richtung ausrichtest. Hier steht die Sonne zu Mittag auf dem höchsten Punkt – aber auch die Morgensonne und die Abendsonne erreichen an diesem Platz dein Gewächshaus. Der ideale Platz, damit sich die Pflanzen die nötige Wärme und auch das Licht selbst holen können. Da sich im Norden die Sonne bekanntlich gar nicht zeigt, ist es eher weniger empfehlenswert, wenn du dein Gewächshaus nach Norden ausrichtest.

Längs oder Quer?

Hältst du dich schon einmal an die Gegebenheit mit der Sonne, hast du schon einmal einen großen Teil richtig gemacht. Immerhin bekommen deine Pflanzen so sehr viel Licht und Wärme geboten. Doch natürlich ändert sich der Sonnenstand von Jahreszeit zu Jahreszeit etwas. Deswegen würde es sich anbieten, wenn du dein Gewächshaus längs aufstellst. Und zwar so, dass sich die Länge von Ost nach West erstreckt. Die meiste Sonne wird über die Seitenwände aufgenommen und deswegen würde es sich anbieten, wenn du das Gewächshaus auf diese Art und Weise ausrichten würdest.

Wenn du den nötigen Platz nicht hast, kannst du es natürlich auch auf der Nord und Süd Länge aufstellen. Doch gelangt wesentlich mehr Sonne und Wärme in das Innere des Gewächshauses, wenn du dich an die Ost-West Richtung hältst.

Tipp: Achte darauf, dass der Eingang deines Gewächshauses nicht an der Wetterseite befindet.

Solltest du ein mobiles Gewächshaus besitzen – also kein großes Modell, welches fix seinen Platz im Garten bekommt, würde es sich anbieten, dass du das Gewächshaus drehst, je nach Jahreszeit. Im Frühjahr und am Ende des Jahres empfiehlt sich die Ost-West Ausrichtung bestens. Im Sommer steht die Sonne jedoch etwas anders am Himmel, weswegen sich die Nord-Süd Ausrichtung zu dieser Zeit eher empfehlen würde. Aber natürlich ist dies mit viel Aufwand verbunden, weswegen die Ost-West Richtung schon ein guter Anhaltspunkt soweit ist.

Weitere Faktoren

Aber nicht nur Licht und Wärme spielen bei der Standortwahl vom Gewächshaus eine wichtige Rolle. So solltest du zum Beispiel auch darauf achten, dass du zu windige, zugige Orte vermeidest. Solltest du keine andere Möglichkeit haben, kannst du sogenannte Windbrecher anbringen. Kleine Büsche, Hecken oder auch diverse Sichtschutze kannst du anbringen, damit das Gewächshaus nicht direkt im Wind  steht. Hecken und Sträucher solltest du jedoch in nicht zu nah an das Gewächshaus heran pflanzen und du musst bei jedem Windschutz aufpassen, dass er den Einfall des Sonnenlichts nicht blockiert.

Große Bäume in der Nähe sollten auch nicht vorhanden sein, da diese sehr viel  Sonnenlicht schlucken und somit die Pflanzen nicht mehr genügend Licht abbekommen würden.

Auch die Lage direkt an einem Hang ist weniger empfehlenswert. In niederschlagsreichen Zeiten kann bei einer Hanglage sehr leicht Regenwasser, das den Hang hinunterläuft, in das Gewächshaus eindringen. Außerdem können dein Gewächshaus oder das Fundament unterspült werden.

Fazit

Bei der Auswahl des optimalen Standorts für ein Gewächshaus gibt es einiges zu beachten. Das Gewächshaus soll sich harmonisch in den Garten einfügen, leicht und einfach erreichbar sein und natürlich muss der Standort allen gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Darüber hinaus muss das Gewächshaus zu allen Jahreszeiten genügend Sonnenlicht erhalten, möglichst ohne der prallen Mittagssonne ausgesetzt zu sein. Es sollte windgeschützt stehen und nicht in unmittelbarer Nähe zu großen Bäumen oder anderen Hindernissen. Insbesondere bei freistehenden Gewächshäusern im Garten will der Aufstellort daher gut überlegt sein und du solltest dir ausreichend Zeit dafür nehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.