Ein Garten für jede Jahreszeit

Ein Garten für jede Jahreszeit

Für viele Gartenbesitzer hört das Gartenjahr auf, sobald die ersten Blätter von den Bäumen fallen und die Tage kühler werden. Da werden Blumenkübel ins Haus getragen, empfindliche Pflanze mit Jutesäcken und Gartenvlies geschützt und der Liegestuhl zum Überwintern ins Gartenhäuschen gestellt.

Aus dem im Sommer üppig blühenden Paradies direkt vor dem Haus wird ein karger Ort in Braun und Grau. Und das ist schade, denn in unseren Breitengraden ist die Zahl der sonnig-warmen Tage begrenzt.

Wäre es nicht schön den Garten das gesamte Jahr über nutzbar zu machen und auch im Winter Stunden im Freien genießen zu können?

Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, wie aus dem Garten auch in der kalten Jahreszeit ein gemütlicher Zufluchtsort wird.

Den Garten das ganze Jahr über nutzen

Wer das Glück hat, einen eigenen Garten zu besitzen, investiert meist viel Zeit und Mühe, um diesen schön zu gestalten. Da ist es bedauerlich, wenn der Lohn der Arbeit Mühen nur an den verhältnismäßig wenigen warmen und regenfreien Tagen im Jahr genossen werden kann.

Wäre es nicht großartig, auch im Winter gemütlich draußen zu sitzen – statt der kühlen Limonade oder dem Aperol nun einen warmen Kakao oder einen Glühwein in den Händen?

Sitzgelegenheiten für Sommer und Winter

Dies ist eigentlich in den meisten Gärten möglich, solange Gartenbesitzer für die passenden Sitzgelegenheiten sorgen. Denn während es im Sommer wundervoll sein kann, den Liegestuhl einfach auf den Rasen zu rücken und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen oder im Schatten des Apfelbaums gemeinsam zu speisen, braucht es im Winter ein geschützteres Plätzchen.

Auf der freien Rasenfläche ist es nun nicht besonders gemütlich und der Apfelbaum garantiert keinen Schutz vor Kälte oder Schneefall.

Ein gemütlicher Platz für die Wintermonate

Der ideale Ort, um auch im Winter gemütlich im Garten sitzen zu können, ist eine überdachte Terrasse oder alternativ ein Freisitz, der auch an den Seiten geschlossen ist und nur nach vorne hin den Blick auf das Grün freigibt. Wem trotz wärmender Winterkleidung schnell kalt wird, kann mit einem Heizstrahler für zusätzliche Wärme sorgen. Schön ist auch eine Feuerschale mit flackernden Flammen.

Gerade in Hinblick auf die Wintermonate ist es von Vorteil, auf besonders bequeme Gartenmöbel zu setzen. Im Winter sitzt man ungern draußen auf einem Klappstuhl. Da ist es schon schöner, sich mit einer Decke gewappnet in ein gemütliches Gartensofa oder einen Loungesessel zu kuscheln.

Wer zudem für eine dezente Beleuchtung in der Sitzecke sorgt, kann auch nach Einbruch der Dunkelheit Zeit im Garten verbringen. Und die Dunkelheit kommt im Herbst und im Winter schließlich schon recht früh am Tag. Stilvolle Lichtquellen sind kleine Lampions, aber auch Windlichter oder Lichterketten, deren kleine Glühbirnen dezent zwischen Blattwerk platziert werden.

Ein bisschen Dramatik kommt ins Lichtkonzept, wenn einzelne Bäume, Skulpturen oder schöne Wasserstellen angestrahlt werden. Ein beleuchteter Garten schafft zudem schöne Aussichten vom Inneren des Hauses und kann für ein Gefühl von mehr Raum und Weite sorgen.

Wer keinen großen Garten sein Eigen nennt oder nicht die Möglichkeit für den Bau einer überdachten Terrasse hat, der kann darüber nachdenken, einfach eine gemütliche Bank direkt an die Hauswand zu stellen.

Hier bietet der Überhang vom Dach – oder wenn die Bank vor dem Haus steht das Vordach – einen gewissen Schutz vor der Witterung, der in Kombination mit einer kuscheligen Decke noch ausreichend ist für ein halbes Stündchen, während dem die Blicke über den Garten schweifen können.

Ein schöner Garten in jeder Saison

Die richtige Bepflanzung

Den Blick über den Garten schweifen zu lassen bereitet vor allem Freude, wenn es etwas Hübsches zu sehen gibt. Damit der Garten auch im Winter ein optisches Highlight ist, sollte seine Gestaltung entsprechend geplant werden. Wer will, kann mit der Wahl der richtigen Pflanzen das ganze Jahr über schöne Farben in seinem Garten den Ton angeben lassen.

Viele Pflanzen zeigen sich ausschließlich in den Sommermonaten in voller Blüte. Diese benötigen jedoch sehr viel Pflege und Bewässerung, um schön zu bleiben. Dabei gibt es auch zahlreiche hübsche immergrüne Pflanzen, die dazu oft noch sehr pflegeleicht sind.

Das Rückgrat eines schön angelegten Gartens sind Bäume und Sträucher. Es bietet sich an, diese vor allen anderen Pflanzen zu setzen, da sie sich zur Strukturierung des Gartens eignen und darüber hinaus Aussicht und Lage von Sonne und Schatten zu den verschiedenen Tageszeiten beeinflussen.

Wer darauf achtet, dass er sich bei der Auswahl von Sträuchern und Bäumen auch für einige immergrüne Exemplare entscheidet, hat auch in den kalten Monaten einen Blickfang und einen Sichtschutz. Schön anzusehen sind im Winter auch Bäume mit einer auffälligen Rinde wie die Silberbirke.

Silberbirken
Silberbirken

Kiefern und Olivenbäume können für ein mediterranes Ambiente sorgen und sind gleichzeitig immergrün. Weitere Akzente für die ganzjährige moderne Gartengestaltung können beispielsweise mit folgenden Pflanzen gesetzt werden:

  • Stechpalme
  • Eunomie (Steintäschel)
  • Eibe
  • Buchsbaum
  • Miscanthus (Chinaschilf)
  • Calamagrostis (Reitgras)
  • Hakonechloa macra (Japan Berggras)
  • Anemanthele lessoniana (Fasanenschwanzgras)

In den Beeten machen sich immergrüne Bodendecker in Kombination mit Staudenpflanzen sehr gut. Dazu gehören einige Arten des Geranicum (Storchschnabel) oder auch Efeu. Immergrüne Bodendecker sorgen dafür, dass in den Wintermonaten nicht zu viel kahle Erde sichtbar ist.

Eine gute Idee ist es, im Herbst Zwiebeln von Tulpen, Schneeglöckchen oder Narzissen zwischen die Bodendecker zu setzen. Dies sorgt im Frühjahr für einen zauberhaften Anblick, wenn die bunten Blüten zwischen den Bodendeckern emporsprießen.

Tipp: Besonders schön wird es, wenn gleich eine größere Anzahl an Blumenzwiebeln gekauft wird und diese einfach auf den Boden geworfen und eingepflanzt werden, wo sie hinfallen. Damit wird ein sehr natürlicher Effekt erzielt.

Natürlich darf der Sommer bei all der Planung für einen grünen Herbst, Winter und einen blühenden Frühling nicht vergessen werden. Um möglichst den gesamten Sommer über schöne Blüten bewundern zu können, sollten Pflanzen genutzt werden, die sich bis in den Spätsommer oder Herbst hinein von ihrer schönsten Seite zeigen.

Aktuell sind diesbezüglich Astern, Eisenkraut, japanische Anemonen und auch Dahlien sehr gefragt. Bis zum ersten Frost bringen diese Pflanze immer wieder Blüten hervor, wenn sie immer wieder entsprechend zurückgeschnitten werden.

Eine Gartengestaltung, die das ganze Jahr über gut aussieht

Ein Zimmer im Freien für das ganze Jahr – den eigenen Garten so anzulegen, dass dies möglich wird, bedarf einer besonderen Planung.

Grundsätzlich tragen Strukturen wie Pergolen, Rankhilfen, Hecken, oder Mauern dazu bei, dass vor allem ein großer Garten selbst dann weniger leer wirkt, wenn die Blüten welken und die Blätter fallen. Unabhängig von der Witterung bieten gut gewählte und platzierte Skulpturen, Brunnen oder große Blumentöpfe einen Blickfang und lenken das Auge des Betrachters auf verschiedene Teile des Gartens.

Tipp: Pflaster und Wege geben die Möglichkeit, große Rasenflächen optisch aufzulockern und zu strukturieren und man kommt auch bei nassem Wetter im Garten trockenen Fußes von A nach B.

5/5 - (1 vote)

1 Kommentar zu „Ein Garten für jede Jahreszeit“

  1. Vielen Dank für den Artikel! Wir würden unseren Garten gerne ganzjährlich vorzeigen können. Daher ist es gut zu wissen, dass man dies mit Skulpturen und dergleichen erreichen kann. Glücklicherweise hat ein lokales Unternehmen für Metallbau als Experiment einige Kunstwerke aus diesem Material im Angebot – da werde ich wohl mal zuschlagen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top