GLORIA WeedBrush

GLORIA Weedbrush elektrischer Fugenreiniger im Test

Einhell GC-EG 1410

Einhell elektrischer Fugenreiniger GC-EG 1410 im Test

Praxistest 07/2020

Die getesteten elektrischen Fugenreiniger

Wir haben für dich zwei elektrische Fugenreiniger besorgt, getestet und das Ergebnis für dich ausgewertet. Im Folgenden teilen wir unsere Erfahrungen und das Testergebnis mit dir.

Einhell Elektrischer Fugenreiniger GC-EG 1410

Unser erstes Testprodukt ist der elektrische Fugenreiniger von Einhell. Hierbei handelt es sich um ein Gerät von einem renommierten Hersteller zu einem günstigen Preis – das Produkt ist ab 30 € erhältlich.

Die Anwendung ist benutzerfreundlich. Das Gerät muss an den Strom angeschlossen werden und schon kann es mit nur einem Knopfdruck verwendet werden. Hier fällt auf, dass der Stromanschluss immer in Reichweite sein muss und der Fugenreiniger somit nicht für sehr große Flächen geeignet ist. Außer du hast ein passendes Verlängerungskabel zur Hand. Komfortabel ist die Anwendung durch den ergonomischen Griff aber trotzdem.

Der elektrische Fugenreiniger von Einhell ist mit 140W vergleichsweise leistungsarm. Das macht sich auch im Test bemerkbar – hartnäckiges Unkraut lässt sich nicht problemlos entfernen.

Insgesamt handelt es sich um ein Gartengerät, welches für kleinere private Flächen völlig ausreicht und mit kleinerem Unkraut gut klarkommt – ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Angebot
Angebot
Einhell Akku Fugenreiniger GE-CC 18 Li Set Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, 1200 min-1, Bürstendurchmesser 10 cm, inkl. Stahl- und Nylonbürste, inkl. 2,0 Ah Akku und Ladegerät)
  • Wechselbare Bürsten, inklusive einer Nylon- und einer Stahlbürste im…
  • Ein stufenlos teleskopierbarer Führungsholm für ein angenehmes aufrechtes…

GLORIA WeedBrush

Bei dem elektrischen Fugenreiniger GLORIA WeedBrush handelt es sich mit ca. 80€ um ein teureres Modell. Doch ist der Preis auch gerechtfertigt?

Die Leistung ist hier deutlich höher (300W). Diese Leistungsstärke sorgt dafür, dass das Unkraut vollständig entfernt wird – auch hartknäckiges Unkraut wird bei der Anwendung beseitigt. Weitere Pluspunkte sammelt die GLORIA WeedBrush durch ihren praktischen Zweithandgriff und einen effektiven Spritzschutz.

Als negativ zu betrachten ist der hohe Bürstenverbrauch, den man mit dem Gerät bei großen Flächen hat. Ersatzbürsten sollte man zur Sicherheit parat haben.

Die Leistung dieser elektrischen Fugenbürste rechtfertigt den Preis auf jeden Fall. Auch hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Angebot
GLORIA WeedBrush | Elektrischer Fugenkratzer | Unkrautbürste | Zwischen Terrassenplatten reinigen | Inkl. Stahldraht-Fugenbürste
  • SAUBERE FUGEN: Die Elektro-Fugenbürste entfernt schnell und effizient…
  • WERKZEUGLOSER WECHSEL DER AUFSÄTZE: Zur Auswahl stehen eine weiche…
Angebot
Gloria MultiBrush speedcontrol – Elektrisch | Multifunktionale Oberflächenbürste | Set mit 2 Aufsätzen | Nutzbar als Stein-, Holz-, und Fugenreiniger, sowie Rasenkantenschneider | Unkrautentfernung
  • DAS MULTITALENT: Die Elektro-Bürste entfernt schnell und effizient Unkraut,…
  • WERKZEUGLOSER WECHSEL DER AUFSÄTZE: Mühelos und bequem lassen sich bis zu…

Testergebnis

Nach unserem Produkttest ist es schwierig einen Testsieger zu erwählen. Jedes Produkt bietet seine Vor- und Nachteile. Das Modell von Einhell reicht aus, um kleine Flächen wieder auf Vordermann zu bringen und beeindruckt dabei mit seinem Preis.

Die GLORIA WeedBrush ist jedoch das deutlich leistungsstärkere Modell, welches auch für größere Flächen geeignet ist. Einen Minuspunkt gibt es hier für den Bürstenverschleiß bei großflächigen Einsätzen.

Insgesamt kommt es darauf an, für welche Flächen man die elektrische Fugenbürste verwenden möchte und wie gründlich die Reinigung erfolgen soll. Beide getesteten Produkte sind jedoch empfehlenswert.


Video & Bilder

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ratgeber

Welcher Haus- oder Gartenbesitzer kennt es nicht? Man lässt einen neuen Geh- oder Gartenweg, eine Einfahrt oder die Terrasse aufwendig pflastern. Bis dahin ist alles schön und gut – die gepflasterte Fläche sieht ordentlich aus. Tage und Wochen vergehen und plötzlich entdeckt man zwischen den einzelnen Fugen Unkraut.

Das Unkraut verdirbt nicht nur die Sicht auf den schön angelegten Gehweg, sondern ist zusätzlich ziemlich lästig und kaum vermeidbar. Die Entfernung des Unkrautes bereitet viel Arbeit und ist einfach nervig. Es gibt eine Lösung, die das Entfernen einfacher macht und durch welche man sogar Zeit sparen kann – der elektrische Fugenreiniger.

In diesem Artikel erklären wir dir, wozu ein elektrischer Fugenreiniger gut ist, wie du ihn verwendest und worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest. Schließlich haben wir noch einige Produkte getestet, die wir dir vorstellen.

Was ist ein elektrischer Fugenreiniger?

Zunächst stellt sich die Frage, was ein solcher elektrischer Fugenreiniger denn überhaupt ist. Zwischen den Fugen von Gehwegen bilden sich – vor allem in der Sommerzeit – sehr schnell Unkraut, Moos und Flechten. Oft versucht man das Unkraut mit herkömmlichen Methoden zu entfernen – beispielsweise mit einer Stahlbürste oder einem manuellen Fugenreiniger.

Bei den genannten Methoden muss man aber viel Kraft und Zeit aufwenden. Dabei geht es viel einfacher – nämlich mit dem elektronischen Fugenreiniger. Es handelt es sich um ein Gartengerät, welches ganz einfach dabei hilft, Fugen zu säubern und vom Unkraut zu befreien.

Achtung: Man sollte beachten, dass es verschiedene Arten von elektrischen Fugenreinigern gibt. Zudem gibt es einige Vor- und Nachteile dieses Gartengerätes, die man vor dem Kauf kennen sollte – dazu aber später mehr.

Anwendungsbereiche

Nun erstmal zu den Anwendungsbereichen des elektrischen Fugenreinigers. Man sollte beachten, dass der Einsatz des Gerätes grundsätzlichen außen stattfindet. Das ist logisch, da man zwischen den Fugen im Innenbereich (z.B. im Bad) eher keine Probleme mit Unkraut hat.

Im Außenbereich kann der Reiniger auf verschiedenen gepflasterten Flächen eingesetzt werden. Dazu gehören zum Beispiel folgende:

  • Gehweg
  • Gartenweg
  • Hofeinfahrt
  • Hof
  • Terrasse

Beachte: Mit welchen Steinen der entsprechende Weg gepflastert wurde, ist in der Regel nicht wichtig. Der Fugenreiniger kann grundsätzlich auf jeder gepflasterten Fläche zum Einsatz kommen.

Die verschiedenen Arten

Wenn du dich dazu entschlossen hast, dir einen elektrischen Fugenreiniger anzuschaffen und bereits in Baumärkten, wie Obi, Hornbach oder Bauhaus Ausschau gehalten hast, ist dir sicherlich schon eine Sache aufgefallen: es gibt verschiedene Arten von Fugenreinigern:

  • Elektrischer Fugenreiniger mit Netzkabel
  • Elektrischer Fugenreiniger mit Akku

Zum einen gibt es Fugenreiniger, die durch ein Netzkabel betrieben werden. Der größte Vorteil hierbei ist, dass solche Reiniger oft leistungsstärker sind. Zudem sind diese Geräte immer einsatzbereit und müssen nicht erst aufgeladen werden. Allerdings muss man auch darauf achten, dass immer eine funktionstüchtige Steckdose in Reichweite ist.

Die andere Variante ist ein Fugenreiniger mit einem Akku. Hier liegt der klare Vorteil darin, dass das Gerät überall eingesetzt werden kann und man nicht auf einen Stromanschluss angewiesen ist. Jedoch sind diese Geräte oft nicht so leistungsstark. Zudem musst du bedenken, dass du den Reiniger mit Akku nicht pausenlos benutzen kannst – schließlich kann der Akku leer werden.

Unser Tipp: Außerdem solltest du beachten, dass es elektrische Fugenreiniger gibt, die multifunktional sind. Einige Reiniger können auch als Boden- oder Stegreiniger eingesetzt werden und weiten so ihren Anwendungsbereich aus – so beispielsweise die Motorsensen von Stihl, die mit unterschiedlichsten Aufsätzen verwendet werden können.

Die Vorteile

Bist du bezüglich des Kaufs noch unentschlossen? Dann haben wir hier die wichtigsten Vorteile eines elektrischen Fugenreinigers für dich zusammengefasst – über die Nachteile informieren wir dich weiter unten im Artikel.

Der größte Vorteil gegenüber anderen herkömmlichen Methoden zur Fugenreinigung ist ganz klar die Zeitersparnis. Mit dem Gartengerät arbeitest du erstens deutlich schneller und zudem auch noch effizienter und gründlicher – so erzielst du ein Ergebnis, das mit einem manuellen Reiniger nur schwer und mit viel Arbeit zu erreichen ist.

Zusätzlich tut man seiner Gesundheit mit dem Einsatz des elektrischen Fugenreinigers auch noch etwas Gutes: während man mit dem Einsatz einer Stahlbürste oder einem manuellen Reiniger körperlich schnell erschöpft ist, ist die elektrische Variante sehr rückenschonend.

Die Anwendung des Gerätes erfolgt im Stehen und die Arbeit erledigt sich quasi von selbst – so muss man sich weder viel bücken, noch muss man viel körperliche Kraft aufwenden.

Der letzte Vorteil, den wir hier ansprechen möchten, ist die Umweltfreundlichkeit des elektrischen Fugenreinigers. Während viele Hobbygärtner bei der Entfernung von Unkraut chemische Mittel einsetzen, entfernst du das Unkraut mit dem Reiniger schonend und belastest die Umwelt dadurch deutlich weniger.

Die Nachteile

Natürlich hat der elektrische Fugenreiniger – wie bereits angekündigt – auch einige Schattenseiten. Diese sind jedoch sehr überschaubar. Was Viele bei der Anschaffung eines Reinigers nicht bedenken: die Fugenbürsten, die das Gerät benötigt, müssen in gewissen Abständen getauscht werden. Nur so kann eine gründliche Reinigung garantiert werden.

Ein weiterer Nachteil ist, dass bei den meisten Reinigern immer ein Stromanschluss in unmittelbarer Nähe zu finden sein muss. Denn wie bereits erwähnt, sind die akkubetriebenen Geräte weniger leistungsstark.

Achtung: Zudem sollte man sich bei dem Kauf eines elektrischen Fugenreinigers darüber bewusst sein, dass man bei der Entfernung des Unkrautes nur selten die Wurzeln erfasst. Das führt dazu, dass das Unkraut wieder wächst und eine regelmäßige Anwendung des Reinigers unbedingt nötig ist.

Einen elektrischen Fugenreiniger anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Vor der ersten Anwendung des elektrischen Fugenreinigers sollte man wissen, wie das Gerät richtig angewendet wird. Die Benutzung ist recht simpel. Hier haben wir eine Anleitung für dich erstellt, die du bei den meisten erhältlichen Geräten verwenden kannst:

  1. Akku aufladen und einsetzen bzw. Stromanschluss in unmittelbarer Nähe suchen und das Kabel einstecken.
  2. Gerät per Knopfdruck einschalten.
  3. Mit dem Reiniger über die zu reinigende Fläche laufen. Am besten arbeitet man den Weg in Bahnen ab (ähnlich wie beim Rasenmähen).

Außerdem solltest du beachten, dass es verschiedene Einstellungen gibt, die du der Fläche entsprechend anpassen kannst. Beispielsweise kannst du einstellen, wie hoch die Drehzahl des Gerätes sein soll, wie tief die Bürste in die Fugen eindringen soll und welche Bürste du aufsetzen willst.

Unser Tipp: Für gepflasterte Flächen bietet sich eine Stahlbürste an. Wenn du Holzstege reinigen möchtest, empfiehlt sich ein Aufsatz aus Nylon. Die Aufsatzbürsten erhältst du in Baumärkten, sowie in verschiedenen Online Shops.

Einen elektrischen Fugenreiniger kaufen

Wenn du dich dazu entschlossen hast, dir einen elektrischen Fugenreiniger anzuschaffen, solltest du einige Dinge beachten. Nachfolgend haben wir einige Kaufkriterien zusammengestellt. Außerdem verraten wir dir, wo du den Fugenreiniger erwerben kannst und was dich ein solcher Reiniger kostet.

Kaufkriterien

Beim Kauf eines elektrischen Fugenreinigers gilt es einige Dinge zu beachten. Die wichtigsten Kaufkriterien haben wir nachfolgend für dich zusammengefasst:

  1. Motorleistung – je höher die Motorleistung, desto ordentlicher wird das Ergebnis. Für ein gutes Ergebnis sollte das Gerät 300-500 Watt haben.
  2. Lautstärke – elektrische Fugenreiniger können sehr laut werden. Achte beim Kauf auf die Angabe des Schallleistungspegels.
  3. Bürsten – wie bereits erwähnt, muss die Bürste in gewissen Abständen gewechselt werden. Im Optimalfall sind Ersatzbürsten bereits enthalten.
  4. Qualität – wie bei allen Gartengeräten sollte man immer auf die Qualität des Gerätes achten.
  5. Teleskopstiel – um eine rückenschonende Anwendung zu garantieren, sollte man sicher gehen, dass der Teleskopstiel höhenverstellbar ist.

Wo kann man einen elektrischen Fugenreiniger kaufen?

Einen elektrischen Fugenreiniger kannst du nahezu überall kaufen, wo du Gartengeräte findest. Der erste Weg führt oft in den Baumarkt – hier wird man oft schnell fündig. Zudem hat man hier den Vorteil, dass man gleich von einem kompetenten Mitarbeiten beraten werden kann. Nachfolgende Baumärkte führen solche Fugenreiniger:

  • Obi
  • Hagebau
  • Hornbach
  • Toom
  • Bauhaus

Neben den Baumärkten bieten heutzutage auch viele Einzelhändler Gartengeräte an – darunter auch elektrische Fugenreiniger. Wenn man Ausschau hält kann man in solchen Märkten oft gute Schnäppchen machen. Netto und Aldi haben es vorgemacht und hatten elektrische Fugenreiniger bereits zu attraktiven Preisen in ihrem Sortiment.

Außerdem erhältst du einen Fugenreiniger in zahlreichen Online Shops – seien es die Online Shops von Baumärkten oder anderer Händler, wie zum Beispiel Amazon. Hier kannst du oft auch die Bewertungen anderer Kunden lesen und demnach entscheiden, ob es sich um ein gutes Gerät handelt.

Unser Tipp: Wenn du dich dazu entscheidest, online auf die Suche zu gehen, solltest du unbedingt Vergleichsportale nutzen. Hier siehst du zum einen die unterschiedlichen Preise. Zum anderen kannst du die Bewertungen zu den Produkten direkt vergleichen.

Die Preise

Wie teuer der elektrische Fugenreiniger ist, hängt natürlich von vielen Faktoren ab. Der Herstellername, die Qualität, das Zubehör und die Leistung bestimmen den Preis maßgeblich. Einen Fugenreiniger erhält man bereits ab 30 €. Je nach Modell kann man bis zu 100 € für einen Fugenreiniger für den Privatgebrauch ausgeben.

Fragen & Antworten

Zum Schluss haben wir ein FAQ vorbereitet. Hier findest du die wichtigsten Fragen mit den zugehörigen Antworten rund um den elektrischen Fugenreiniger.

Wie funktioniert ein elektrischer Fugenreiniger?

Der elektrische Fugenreiniger verfügt über einen Elektromotor (angetrieben durch ein Netzkabel oder einen Akku). Sobald der Elektromotor gestartet wird, rotiert die Fugenbürste des Gerätes und reinigt so die Fugen. Man läuft die zu reinigende Fläche dabei wie mit einem Rasenmäher entlang und hält dabei den Griff eines Teleskopstabes.

Was kostet ein elektrischer Fugenreiniger?

Wie teuer ein elektrischer Fugenreiniger ist, hängt von dem Hersteller, der Qualität, dem Zubehör und der Leistung des Gerätes ab. Einige gute Modelle gibt es bereits ab 30€. Für einen Fugenreiniger, der für den privaten Gebrauch gedacht ist, gibt man in der Regel nicht mehr als 100€ aus.

Welche Erfahrungen hat man mit elektrischen Fugenreinigern gemacht?

Die Erfahrungen mit elektrischen Fugenreinigern sind durchweg positiv. Die Geräte erleichtern die Reinigung von Fugen enorm, ersparten viel Zeit und sind zudem rückenschonender als herkömmliche Methoden zur Reinigung von Fugen. Zudem ist die Umweltfreundlichkeit des Reinigers erwähnenswert.

Für welche Arten von Fugen ist der elektrische Fugenreiniger geeignet?

Der elektrische Fugenreiniger ist grundsätzlich für den Außenbereich geeignet. Hierbei kann der Reiniger verschiedene Flächen reinigen: Terrassen, Hofeinfahrten, Garten- und Gehwege. Bei der Reinigung von harten Bodenflächen sollte man einen Stahlaufsatz verwenden. Möchte man die Fugen eines Holzsteges reinigen, verwendet man besser einen Aufsatz aus Nylon – ein solcher Aufsatz ist in diesem Fall materialschonender.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 25.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top