Fruchtfliegenfalle selber machen

Fruchtfliegenfalle selber machen

Fruchtfliegenfalle selber machen: Oft weiß man gar nicht, wie sie in die Wohnung gekommen sind und vor allem, wieso es immer gleich so viele sind: Die Fruchtfliege. Sie ist auch bekannt als Obstfliege und hält sich am liebsten in der Nähre von Früchten auf. Ihr bevorzugter Lieblingsort ist somit die Küche, doch auch im Wohnzimmer trifft man sie im Sommer schon mal an.

Sie lieben warme Temperaturen und überreifes Obst. Sie sind nicht gefährlich, doch vor allem in der Zeit zwischen Mai und Oktober vermehren sie sich rasend schnell. Leider verschwinden sie meist nicht von allein wieder.

Das beste ist natürliche dem Befall vorzubeugen. Doch auch wenn es einen erwischt hat und die Wohnung ist von den kleinen Plagegeistern belagert, gibt es einige Möglichkeiten, sie wieder loszuwerden. Wichtig ist nur, dass schnell gehandelt wird.

Fruchtfliegenfallen lassen sich recht einfach selbst bauen. Man benötigt meist auch nur haushaltsübliche Utensilien. Nur selten hat man sie nicht sowieso im Haus.

Was sind Fruchtfliegen?

Die Fruchtfliege, mit offiziellem Namen Drosophila melanogaster, ist ein 2 – 3 Millimeter großes, braun-gelbes Insekt mir roten Augen, das auch den Namen „Taufliege“ trägt. Diesen bekam sie von Forschern, da sie mindestens Tauwetter benötigt, um gut überleben zu können. Die Fruchtfliege liebt warme Temperaturen, im Winter taucht sie nur selten auf.

Ein Weibchen kann, sobald es ausgewachsen ist, bis zu 400 Eier auf einmal ablegen. Bei ca. 25 Grad dauert das Schlüpfen der Larven nur 24 Stunden, je kälter es ist, desto mehr Zeit benötigen sie. Das erklärt, wieso die Fluchtfliege am häufigsten im Sommer und Herbst anzutreffen ist.

Die Larven der Fruchtfliegen ernähren sich hauptsächlich von Bakterien, Hefen und Pilzen. Diese finden sie bevorzugt auf überreifen, gärenden Obst – und Gemüsesorten finden. Nach 9 Tagen sind die Larven zu neuen Fliegen herangewachsen.

Woher kommen Fruchtfliegen?

Ursprünglich stammen Fruchtfliegen aus den Tropen, haben sich jedoch den Lebensweisen der Menschen hier angepasst. Am häufigsten schleppt man sich die kleinen Nervensägen mit dem Einkauf ein. Denn vielfach haben die Weibchen ihre Eier direkt auf dem Obst abgelegt, dass man nachhause trägt.

Der zweite Weg, den die Fruchtfliege in die Wohnung nimmt, ist der durch das Fenster. Sie können den Essiggeruch, der von sehr reifen oder fauligen Früchten ausgeht, über sehr lange Strecken wahrnehmen und folgen ihm. Daher werden sie auch Essigfliegen genannt.

Einmal in die Wohnung gelangt, belagern sie jeden Ort, an dem sie Nahrung finden. Gärende Früchte in der Obstschale sind ihr Lieblingsaufenthaltsort. Doch sie schwirren genauso im Mülleimer, um offene Getränkeflaschen und im Geschirrspüler herum.

Nervig jedoch nicht gefährlich – vor allem im Herbst

Die meisten Fruchtfliegen gibt es im Herbst. Das hat zwei verschiedene Gründe. Der Spätsommer und der Herbst sind Erntezeit und somit Hochsaison für reife und überreife Früchte.

Außerdem herrschen häufig noch sehr milde Temperaturen zu diesen Zeiten. Der Lebenszyklus der Fruchtfliegen läuft bei warmen Temperaturen beschleunigt ab. So können aus einem Päarchen innerhalb von 28 Tagen tausende Fruchtfliegen heranwachsen.

Unternimmt man nichts gegen die kleinen Insekten, vermehren sie sich in rasender Geschwindigkeit. Das ist der Grund, weshalb man schnell handeln sollte, wenn man die Insekten in seiner Wohnung entdeckt. Doch auch, wenn sie störend und nervig sind, können sie weder beißen, noch übertragen sie irgendwelche Krankheiten.

Möglichkeiten, um die Population einzudämmen

Manchmal kommt einem beim Öffnen des Mülleimers ein ganzer Schwarm von Fruchtfliegen entgegen. Man glaubt es kaum, doch die erste Hilfe Maßnahme ist der Staubsauger. Denn dem haben die Insekten nichts entgegenzusetzen.

Saugt man Küchenflächen sorgfältig ab, kann man die Menge der schwirrenden Fliegen schon einmal kräftig reduzieren. Wichtig ist hier nur, den Staubsaugerbeutel anschließend sofort sicher zu verschließen. Damit sie den Weg zurück nicht finden, am besten den Beutel gleich außerhalb der eigenen vier Wände entsorgen.

Auch Nässe beeinträchtigt die Fliegen sehr. Besprüht man sie mit Wasser zum Beispiel aus einer Sprüh- oder Zerstäuberflasche, sind sie wie gelähmt und können nicht mehr wegfliegen. So lassen sie sich ganz einfach wegwischen.

Fluchtfliegenfalle mit Essig

Benötigte Utensilien

  • eine Schale
  • 3 Teile Obstsaft
  • 1 Teil Essig
  • etwas Wasser
  • einen Spritzer Spülmittel

Vorgehensweise

Die Schale wird in der Nähe der Obstschale oder der Region aufgestellt, in der sich die meisten Fliegen aufhalten. Anschließend wird sie nach und nach den Zutaten gefüllt. Der Spritzer Spülmittel wird als letztes hinzugegeben.

Wirkung der Falle

Der süße Geruch des Obstsaftes in Kombination mit dem Essig lockt die Fruchtfliegen an. Das beigemengte Spülmittel setzt die Oberflächenspannung herab. Die Fliegen können beim Erreichen der Flüssigkeit dadurch darauf nicht stehen, sondern ertrinken.

Fruchtfliegenfalle mit Zucker

Diese Falle ist als Alternative geeignet, wenn man den Essiggeruch in der Wohnung vermeiden möchte.

Benötigte Utensilien

  • 1 Glas
  • Wasser
  • Zucker
  • Spülmittel

Vorgehensweise

Das Glas wird zur Hälfte mit Wasser gefüllt und anschließend mit ordentlich Zucker vermengt. Es sollte so viel Zucker sein, dass die Mischung dickflüssig wird. Anschließend werden auch hier ein paar Tropfen Spülmittel dazugegeben und die Glasöffnung mit einem Trichter verengt.

Wirkung der Falle

Der süße Geruch lockt ebenfalls die Fruchtfliegen an. Sie wandern durch den Trichter ins Gefäß und ertrinken dort teilweise. Durch den Trichter wird zusätzlich verhindert, dass sie wieder herausfliegen.

Fruchtfliegenfalle ohne Gefäß

Den ein oder anderen stören eventuell herumstehende Schalen, Gläser oder Flaschen, die als Fruchtfliegenfallen fungieren. Alternativ kann man auch eine Fruchtfliegenfalle bauen, ohne Gefäß.

Benötigte Utensilien

  • beidseitige Klebebänder
  • Wasser – Essig- Saftgemisch
  • Pinsel

Vorgehensweise

Die beidseitigen Klebebänder werden in der Nähe der Fruchfliegenschwärme an die Wand geklebt. Anschließend bepinselt man sie mit dem Essig- Saftgemisch. Auf Spülmittel kann hier verzichtet werden.

Wirkung der Falle

Die Fruchtfliegen werden durch den Duft des aufgetragenen Flüssigkeitsgemisches angelockt. Sie bleiben an den Klebebändern haften. Anschließend kann man sie problemlos entsorgen

Lebendfalle für Fruchtfliegen

Wer es vorzieht, die kleinen Insekten leben zu lassen, der kann sich auch eine Lebendfalle selbst bauen.

Benötigte Utensilien

  • ein Stück überreifes Obst als Lockmittel
  • eine Flasche oder ein hohes Glas mit weitem Hals
  • ein Blatt Papier, alternativ Frischhaltefolie

Vorgehensweise

Das Lockmittel wird in das Gefäß gelegt. Anschließend bastelt man aus dem Blatt Papier einen Trichter, der oben komplett das Gefäß verschließt. Die Öffnung unten sollte maximal 2 Zentimeter im Durchmesser sein.

Alternativ kann man das Lockobst auch in eine Schale legen und Frischhaltefolie darüber spannen, in die mit einer Gabel kleine Löcher gestochen werden.

Wirkung der Falle

Durch den süßen und essigartigen Geruch des Lockmittels werden die Fruchtfliegen angelockt. Sie krabbeln in das Gefäß hinein und kommen aufgrund der schmalen Trichteröffnung bzw. der gespannten Frischhaltefolie nicht mehr heraus. Nach einer gewissen Zeit kann man die Fliegen am besten etwas entfernt vom eigenen Haus wieder freilassen.

Wichtige Tipps für die Verwendung von Fruchtfliegenfallen

  • Es sollte kein Obst oder andere Lockmittel, wie offenen Getränkeflaschen, für die Fliegen mehr erreichbar sein. Das würde sie von der Falle ablenken.
  • Geduld ist gefragt. Die ersten Ergebnisse können einige Stunden auf sich warten lassen
  • Wenn nach mehreren Stunden noch keine Erfolge zu verzeichnen sind, sollte das Verhältnis der Flüssigkeiten überprüft werden. Eventuell ist es sinnvoll den Anteil an Essig oder Saft zu erhöhen.
  • Bei ausbleibenden Erfolgen mit der Lebendfalle, sollte man die Löcher in der Frischhaltefolie überprüfen. Sind sie zu klein, kommen die Fliegen nicht hinein. Zu große Löcher ermöglichen ihnen wieder die Flucht.
  • Abstand halten zur Falle. Fruchtfliegen fliehen, wenn der Mensch ihnen zu nahekommt.

Besser Fruchtfliegen vorbeugen

Am besten ist es, man lässt den Fruchtfliegen gar nicht erst die Möglichkeit, sich in der Wohnung anzusiedeln. Es gibt einige Maßnahmen, um dem Befall mit Fruchtfliegen vorzubeugen.

Umgang mit Obst und Gemüse

Fruchtfliegen werden hauptsächlich aus dem Supermarkt eingeschleppt, da die Weibchen auf dem gekauften Obst und Gemüse ihre Eier abgelegt haben. Diese sind sehr winzig und für das bloße Auge kaum als solche zu erkennen. Wäscht man Obst und Gemüse direkt nach dem Kauf gründlich ab, verhindert man so das Schlüpfen der Larven.

In der Kälte können Obstfliegen nicht überleben. Ihre Larven ist es unmöglich zu schlüpfen. Von daher sollte so viel Obst und Gemüse wie möglich im Kühlschrank gelagert werden.

Es gibt nur wenige Sorten, die bei Zimmertemperatur noch nachreifen und erst nach ein paar Tagen kühl gelagert werden sollten. Dazu zählen zum Beispiel Südfrüchte wie Avocado, Mango und Papaya. Zitrusfrüchte, Äpfel und Bananen reifen nicht mehr nach und können sofort in den Kühlschrank gelegt werden.

Mülleimer regelmäßig leeren

Die Essensreste im Mülleimer bieten den Fruchtfliegen ein Festmahl. Außerdem entstehen in Müllbehältern oft höhere Temperaturen, in denen sich die Insekten sehr wohl fühlen und enorm schnell vermehren können. Da sich somit auch unzählige Eier im Mülleimer befinden, sollte dieser regelmäßig ausgeleert werden.

Lüften

Der Geruch von gärendem und überreifen Obst hält sich hartnäckig in der Wohnung und lockt immer wieder Fruchtfliegen an. Sie können ihn über weite Strecken wahrnehmen. Egelmäßiges Lüften befreit die Luft von den für Fruchtfliegen verlockenden Gasen.

Auf den eigenen Garten achten

Überreifes, gärendes oder auch Fallobst im eigenen Garten lockt zusätzlich Fruchtfliegen an. Diese finden dann den Weg über das Fenster in die Wohnung. Obst sollte rechtzeitig geerntet und heruntergefallenes Obst aufgehoben und entsorgt werden.

Vorbeugen mit Düften

Es gibt einige Gerüche, die die Fruchtfliegen abschrecken. Heiligenkraut, das auch Olivenkraut genannt wird, riecht sehr intensiv und soll Fruchtfliegen abschrecken. Am besten platziert man die Pflanze in Leinensäcken verpackt oder als ganzen Strauß in der Küche.

Das Gleiche gilt für Tomatenblätter und Nelken gesteckt in eine halbierte Zitrone. Beides kann man direkt neben dem Obstkorb platzieren. Da Fruchtfliegen diese Gerüche nicht mögen, bleiben sie fern. Ähnliches kennen wir von den Hausmitteln gegen Ameisen und den Hausmitteln gegen Mücken!

Quellen und weitere Infos

  • www.utopia.de/ratgeber/fruchtfliegenfalle-selber-machen-so-kannst-du-obstfliegen-loswerden/
  • www.tippscout.de/fruchtfliegen-loswerden_tipp_2961.html
  • www.fruchtfliegen-info.de/fruchtfliegenfalle-kaufen-oder-selber-bauen/
  • www.fruchtfliegen-info.de/fruchtfliegen-lebensdauer/
  • www.smarticular.net/fruchtfliegenfalle-selber-machen-mit-apfelessig/
  • www.smarticular.net/fruchtfliegen-lebendfalle-selber-bauen-ohne-essig/
  • www.ungeziefer-loswerden.de/fruchtfliegen/fruchtfliegenfalle.php
  • www.tierabwehr.net/fruchtfliegen-falle/fruchtfliegenfalle-selber-bauen/
  • www.gartendialog.de/fruchtfliegenfalle-bauen/
  • www.sueddeutsche.de/wissen/fruchtfliegen-das-unterschaetzte-haustier-1.4094291
  • www.motten-weg.de/fruchtfliegen-vorbeugen/
  • www.t-online.de/heim-garten/garten/id_46344006/fruchtfliegen-bekaempfen-und-loswerden-die-besten-tipps.html
  • www.worldsoffood.de/kochen-und-rezepte/kuechentipps/item/1472-fruchtfliegen-%E2%80%93-wissenswertes-zu-den-kleinen-k%C3%BCcheninsekten.html
  • www.fruchtfliegen-info.de/fruchtfliegen-loswerden/
  • www.youtube.com/watch?v=MG-gXAonCjA
Advertisement

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top