Jeder, der das Glück hat über ein Stück Rasenfläche zu verfügen, wird wollen, dass diese gepflegt und gesund aussieht. Nicht selten platzt der Traum vom „englischen Rasen“ schneller, als es einem lieb ist. Grund sind Pflanzen, die im Rasen nichts verloren haben: Unkraut!

Um dieses Unkraut loszuwerden, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Eine davon ist der Einsatz eines Unkrautstechers – dieser entfernt das Unkraut samt Wurzel manuell und kommt dabei ganz ohne Chemie aus. Das Beste ist: du musst dich nicht einmal bücken oder dir die Hände schmutzig machen.

Gardena bietet mit dem Unkrautstecher ein denkbar einfaches Gartenwerkzeug, mit dem du dem Unkraut den Kampf ansagen kannst. Wie sich der Gardena Unkrautstecher im Praxis-Test schlägt, ob er auf dem Papier überzeugen kann und ob sich ein Kauf lohnt…? Das erfährst du jetzt!

Angebot


Gardena Unkrautstecher: Unkrautentferner für effizientes Entfernen von Unkraut, mit Auswerfer, aus gehärtetem Stahl, duroplastbeschichtet (3517-20)

  • Rückenschonend: Unkraut kann einfach und ohne lästiges Bücken entfernt werden
  • Hände bleiben sauber: Der integrierte Auswurfmechanismus entfernt das Unkraut…

Produkteigenschaften des Gardena Unkrautstecher

Der Gardena Unkrautstecher kommt im Gardena-typischen Blauton daher und macht schon auf den ersten Blick einen sehr hochwertigen und stabilen Eindruck. Der Unkrautstecher besteht tatsächlich aus duroplastbeschichtetem Stahl und ist extrem stabil. Da sollte es nicht so schnell passieren, dass sich der Stab unter der hohen Last verbiegt, der er ausgesetzt ist, wenn die Erde sehr hart ist.

Außerdem kommt am unteren Ende des Stabes eine patentierte Klingentechnologie zum Einsatz, die ebenfalls dafür sorgen soll, dass die Spitze leicht in das Erdreich eindringen kann – wie gut das tatsächlich funktioniert hat, erfährst du gleich im Praxis-Test.

Gardena Unkrautstecher mit praktischem Druckknopf
Gardena Unkrautstecher mit praktischem Druckknopf

Am oberen Ende des Stabes findest du einen mechanischen Abwurfmechanismus. Dieser erlaubt es dir, das „ausgestochene“ Unkraut einfach in einen Eimer zu werfen, ohne dass du es anfassen musst. So kannst du alles im Stehen erledigen, musst dich nicht bücken und kannst eine rückenschonende Haltung einnehmen.

Der Unkrautstecher von Gardena hat eine angenehme Größe von knapp 110 cm, sodass auch größere Menschen ihn bequem im Stehen bedienen können. Dabei hat Gardena darauf geachtet, dass er nicht zu schwer wird. Mit nur knapp 500 g Eigengewicht, kannst du den Unkrautstecher problemlos in deinem Garten umhertragen, ohne dass es zur Last wird. Alles in allem also ein praktisches Gerät, was dir viel Mühe abnimmt, deinen Garten verschönert und deine Gelenke schont!

Test

Wir haben das Gerät für unseren Test im Internet bestellt und waren begeistert: Kein lästiges Zusammenschrauben oder aufbauen. Der Gardena Unkrautstecher kam schon fertig montiert bei uns an und dementsprechend haben wir uns direkt auf den Weg in den heimischen Garten gemacht, um das Gadget zu testen. Die Materialen haben sehr hochwertig gewirkt und wir waren überrascht vom geringen Gewicht des Unkrautstechers. Trotzdem war er stabil und selbst mit roher Gewalt ist es uns nicht gelungen ihn zu verbiegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei unserem ersten Test haben wir es beim weitverbreiteten Löwenzahn probiert. Mit den Händen gelingt es oft nur die Pflanze, die über der Erde gewachsen ist, zu entfernen.

Löwenzahn entfernen mit dem Gardena Unkrautstecher
Löwenzahn entfernen mit dem Gardena Unkrautstecher

Der Unkrautstecher verspricht darüber hinaus, dass das Unkraut mit samt der Wurzel entfernt wird und danach auch nicht mehr nachwächst. Soweit so gut: Wir haben also unseren ersten Stich gemacht und waren überrascht, mit wie wenig Mühe die Messer in den Boden eingedrungen sind.

Löwenzahn mit dem Gardena Unkrautstecher entfernt
Löwenzahn mit dem Gardena Unkrautstecher entfernt

Unsere Anleitung

Damit es auch bei dir schon beim ersten Mal optimal funktioniert, kannst du dich an folgende, einfache Anleitung halten:

  1. Platziere die Messer senkrecht und mittig über dem Unkraut, was du entfernen möchtest
  2. Stich nun die Messer in einem möglichst perfekten 90 Grad Winkel in den Boden und drücke bei Bedarf etwas nach, bis sie tief genug eingedrungen sind
  3. Drehe das gesamte Gerät am Stiel oben etwas hin und her, bis eine 180 Grad Drehung möglich ist
  4. Dadurch sollte der Boden gelockert bzw. die Wurzeln durchtrennt sein, sodass du nun das aufgespießte Unkraut inkl. Wurzel und etwas Erdreich rausziehen kannst
  5. Nun nutze den Abwurfmechanismus und entsorge das Unkraut in der Mülltonne oder lagere es in einem Eimer zwischen
Der Gardena Unkrautstecher wird tief in den Boden gesteckt
Der Gardena Unkrautstecher wird tief in den Boden gesteckt

Die Handhabung ist wirklich kinderleicht und die Kraft, die man aufwenden muss, um das Unkraut zu stechen und zu entfernen, ist überraschend gering.

Was uns jedoch nicht so ganz überzeugt hat, ist, dass nach dem Entfernen des Unkrauts ein kleines Loch bleibt. Das ist logisch, da die Wurzel mit samt einem kleinen Teil des Erdreiches entfernt wird, ändert aber nichts daran, dass diese Löcher nicht schön anzusehen sind. Wir empfehlen etwas Erde und Gras-Samen bereitstehen zu haben, um die Löcher sofort aufzufüllen – Problem gelöst.

Aber nicht nur bei Löwenzahn überzeugt der Gardena Unkrautstecher, sondern auch andere Unkrautsorten lassen sich gut entfernen. Limitierender Faktor ist dann aber schlussendlich doch die Größe des Unkrauts. Wenn du tatsächlich mehr Unkraut als gesunden Rasen hast, dann solltest du vielleicht nochmal überdenken, ob es nicht sinnvoller wäre eine andere Unkrautvernichtungsmaßnahme zu ergreifen, da du sonst eine Kraterlandschaft mit vereinzelten Gras-Stellen und eine große Menge Arbeit vor dir hast.

Uns ist auch aufgefallen, dass es sich besonders gut mit dem Unkrautstecher arbeiten lässt, wenn es den Tag davor geregnet hat. Dann ist das Erdreich nämlich noch vom Regen aufgeweicht und die Messer können noch leichter ihre Arbeit verrichten. So sparst du noch einmal Kraftaufwand und schonst dein Gerät vor hohen Belastungen, die notwendig wären, um in hartes, trockenes Erdreich vorzustoßen.

Angebot


Gardena Unkrautstecher: Unkrautentferner für effizientes Entfernen von Unkraut, mit Auswerfer, aus gehärtetem Stahl, duroplastbeschichtet (3517-20)

  • Rückenschonend: Unkraut kann einfach und ohne lästiges Bücken entfernt werden
  • Hände bleiben sauber: Der integrierte Auswurfmechanismus entfernt das Unkraut…

Fazit zum Gardena Unkrautstecher

Nun zu unserem Fazit: Grundsätzlich ist der Gardena Unkrautstecher ein hochwertiges Gartenwerkzeug, was bei der Unkrautbekämpfung sicher hilfreich ist. So einfach ist es selten gewesen, das Unkraut mit samt der Wurzel zu entfernen und den Rasen somit dauerhaft zu verschönern.

Dieser Luxus hat jedoch seinen Preis: die Löcher, die das Gerät hinterlässt, sind nicht klein und sollten mit Erde aufgefüllt werden. Ist dies geschehen, stellt dieser Umstand aber auch kein Problem mehr dar.

Unserer Meinung stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Gardena Unkrautstecher auf jeden Fall und die Arbeit gestaltet sich wirklich gemütlich.

Uns war besonders wichtig, dass das Gerät auch lange Freude macht und auch nach unserem Langzeittest müssen wir feststellen: es ist noch wie neu. Nach vielen Stunden und unzähligem Unkraut ist noch alles in Takt. Natürlich ist das Gerät etwas schmutzig geworden, aber etwas Wasser und es ist wie neu.

Ein echtes Gardena Qualitätsprodukt mit hohem Komfort-Faktor zu einem absolut günstigen und fairen Preis – eine klare Empfehlung unsererseits.

Tipp: wir haben auch Fiskars Unkrautstecher getestet, Infos dazu hier!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte Aktualisierung am 15.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top