Haselnuss schneiden

Haselnuss schneiden

Die Haselnuss ist ein beliebter Strauch oder auch Baum in unseren heimischen Gärten. Doch sie ist stark wüchsig und muss deshalb immer wieder zurückgeschnitten werden. Auch die Verjüngung eines älteren Busches kann helfen, ihn wieder in Form zu bringen und Früchte zu tragen.

Deshalb zeigen wir hier, wann und wie dies am besten erfolgt, und warum Baum und Busch verschiedene Arten des Schnitts benötigen. Du kannst dabei eine Verkleinerung der Pflanze erreichen, oder auch deren Zuwachs lediglich in Grenzen halten.

  • Wann wird eine Haselnuss geschnitten?
  • Wo liegt der Unterschied beim Schnitt zwischen Busch und Baum?
  • Was tun, wenn ein Busch vergreist ist?
  • Welcher Schnitt, damit die Pflanze reiche Ernte trägt?

Wann wird eine Haselnuss-Pflanze geschnitten?

Die wenig zeit- dafür aber platzaufwändigen Haselnusssträucher- und Bäume sollten regelmäßig geschnitten werden, damit sie in Form bleiben, nicht zu groß werden und kräftig Früchte tragen. Wer nur ein kleines Grundstück zur Verfügung hat, sollte auf einen Nuss-Strauch- oder Baum verzichten, es sei denn, er entscheidet sich für die kleinere Variante – die Korkenzieher-Hasel, die sogar als Kübelpflanze eingesetzt werden kann.

Der ideale Zeitpunkt für den Schnitt ist der späte Herbst bis Winter, auf alle Fälle vor Beginn der neuen Vegetation. Auch im Frühjahr ist der Schnitt noch möglich, allerdings bevor die Blätter treiben, da sie dann den Blick auf die Triebe verdecken.

Tipp: An einem frostfreien Tag ohne pralle Sonneneinstrahlung ist der ideale Zeitpunkt für das Schneiden der Hasel.

Das sollte beim Schnitt beachtet werden

Für den Schnitt von Haselnusssträuchern- oder Bäumen gilt im Prinzip das Gleiche wie bei anderen Obstbäumen und Büschen auch: es sollte immer ein sauberes, scharfes Werkzeug benutzt werden. Das kann eine Astschere ebenso sein wie eine Säge, wobei es beides mit Teleskopgriffen gib (siehe dazu Teleskop Astschere Test).

Außerdem wird der Trieb direkt an der Entstehungsstelle abgeschnitten, es sei denn, es sollen nur die Triebspitzen gekappt werden, um den Busch höher werden zu lassen. Aber das eigentliche Auslichten sollte immer an der Basis vorgenommen werden.

Wichtig ist bei der Haselnuss besonders, dass sie immer auch innen ausgelichtert werden muss und nicht nur außen.

Hinweis: Nicht nur bei der Haselnuss, sondern prinzipiell beim Beschneiden von Büschen und Bäumen, wird zu einem gut scharfen Werkzeug geraten, da es sonst zu Quetschungen kommt, die verletzte Stellen hinterlassen. An diesen siedeln sich dann Keime und Schädlinge an.

junge Frau mit Astschere fürs Schneiden einer Haselnuss
Beim Haselnuss Schneiden ist es wichtig über die richtigen Werkzeuge zu verfügen!

Die verschiedenen Schnittarten

Wird eine neue Haselnuss in die Erde gesetzt, sollte sie zuerst beschnitten werden. Und zwar werden beschädigte Wurzeln eingekürzt und die Äste um etwa ein Drittel zurückgeschnitten. So wird der Busch besser anwachsen und die Verdunstung über die Blätter wird minimiert.

Ist die Hasel gesetzt, gibt es verschiedene Schnitte, die durchgeführt werden sollten. Einerseits ist bei jungen Pflanzen der Aufbauschnitt nötig, andererseits wird später der Erhaltungsschnitt nötig. Weiterhin gibt es einen Verjüngungsschnitt und einen sogenannten Auslichtungsschnitt. Wir werden diese näher beschreiben.

Hinweis: Ganz wichtig ist es, bei einer Korkenzieherhasel aufzupassen. Denn diese Schmuckform wird auf unempfindliche Sorten veredelt. Sie treiben oft unterhalb der Veredlungsstelle aus und bilden dort wieder gerade Äste. Diese müssen an ihrem Ursprung abgeschnitten werden.

Der Aufbauschnitt

Bei einer jungen Pflanze ist es in den ersten Jahren nötig, dieser den Aufbau– oder auch Erziehungsschnitt angedeihen zu lassen. Dabei wird der mittlere Trieb als Stamm stehengelassen und nur wenig eingekürzt. Von den weiteren Trieben bleiben etwa drei oder vier stehen, die Weiteren werden abgeschnitten. Die Verbleibenden sollen eine leicht kugelige Form ergeben und sich in den folgenden Jahren auf ca. 10 bis 15 Triebe vermehren.

Tipp: Je nach Standort kann natürlich die Anzahl der Triebe variieren, die stehengelassen werden. Soll die Hasel nicht zu üppig wachsen, nimmt man mehr weg, soll sie schnell an ihrem Standort als Sichtschutz dienen, können auch mehr stehengelassen werden.

Der Erhaltungsschnitt

Die Haselnuss wächst schnell und kann daher auch im Inneren und im unteren Bereich schnell kahl werden, wenn nicht mit dem Erhaltungsschnitt entgegengewirkt wird. Prinzipiell werden immer trockene Äste entfernt und solche, die bereits krank oder abgestorben sind.

Am besten wird dieser Schnitt im zeitigen Frühjahr bzw. im auslaufenden Winter durchgeführt. Dabei sollten die Schnitte gleichmäßig am ganzen Busch erfolgen. Die Äste können bis zu einem halben Meter eingekürzt werden, wobei der Schnitt immer nach einem Auge erfolgt, welches nach außen gerichtet ist. Wächst dir der Busch zu rasch, kannst du noch weitere Triebspitzen kappen, außer den Ästen, die unten abgeschnitten werden.

Tipp: Alles in Allem soll die Charakteristik des Busches in der Form beibehalten werden.

Der Auslichtungsschnitt

Der Auslichtungsschnitt ist dann erforderlich, wenn du einen Haselnussbaum hast. Dieser erfolgt im späten Winter, wobei ebenfalls zunächst dürre oder kranke Äste herausgenommen werden. Auch wenn Triebe zu dicht nebeneinanderstehen oder kreuz und quer wachsen, müssen sie entfernt werden, ähnlich dem Obstbaumschnitt.

Gibt es am Stamm Wurzeltriebe, werden diese komplett entfernt. Auch Wasserschosser sind zu entfernen, da sie ohnehin keine Früchte tragen.

Dafür kannst du ebenfalls eine Schere oder eine Säge nutzen, aber aufgrund der Höhe des Baumes sollte es eine mit Teleskopgriff sein, um oben heranzureichen.

Hinweis: Der Baum kann sehr groß werden. Willst du ihn kleiner halten, musst du bereits in seinen jungen Jahren die Triebe regelmäßig zurückschneiden.

Der Verjüngungsschnitt

Ist die Hasel schon etwas älter oder hat seit mehreren Jahren keinen Rückschnitt erhalten, muss etwas mehr geschnitten werden. Dieser Verjüngungsschnitt zieht sich idealerweise über mehrere Jahre hin.

Im 1. Jahr werden etwa ein Drittel aller Zweige gekürzt. Der verbleibende Trieb sollte auf alle Fälle Knospen tragen und noch ca. 40 cm lang sein. Auch hier wird direkt über einem nach außen gerichteten Auge geschnitten. Dieser Schnitt erfolgt zwischen Oktober und März in der Winterruhe.

Im 2. Jahr kommt das nächste Drittel der Äste an die Reihe. Die Äste, die schon im Vorjahr gekürzt wurden, bleiben wie sie sind. Im 3. Jahr wird dann mit dem Rest der Zweige ebenso verfahren. Dann ist der gesamte Busch verjüngt.

Tipp: Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass nicht zu weit unten, unterhalb der Veredlungsstelle, geschnitten wird.

Die Haselnuss-Hecke

Durch den starken Wuchs der Hasel ist der Busch besonders gut als Hecke geeignet, wenngleich sie nicht wintergrün ist. Aber wer dort einen Sichtschutz haben möchte, wo er im Winter ohnehin nicht unbedingt benötigt wird, kann es mit der Haselnuss durchaus versuchen.

Dort wird aller paar Jahre ein Verjüngungsschnitt durchgeführt, um kahle Stellen im unteren Bereich zu vermeiden. Auch dicke Triebe werden dabei erdnah entfernt, damit junge Triebe von unten herauf Platz finden.

Tipp: Hier ist besonders darauf zu achten, dass die Rinde der jungen Triebe beim Schnitt nicht verletzt wird. Weitere Infos auf Hecke schneiden – So geht’s.

Fazit

  1. Die Hasel wird im späten Herbst oder Winter geschnitten, bevor der neue Austrieb erfolgt
  2. Ein Verjüngungsschnitt wird möglichst über mehrere Jahre gestreckt
  3. Der Haselnuss-Strauch ist auch als Hecke geeignet, muss dann aber ebenfalls an den Trieben regelmäßig am Boden zurückgeschnitten werden.

FAQ

Müssen alle Haselnuss-Pflanzen geschnitten werden?

Ja, egal ob Busch oder Baum, die Hasel muss dringend geschnitten werden, da sie stark wüchsig ist.

Wann ist die beste Zeit für das Beschneiden einer Haselnuss?

Die Nusssträucher-und Bäume werden während der Vegetationspause geschnitten, also zwischen Oktober und spätestens März.

Gibt es verschiedene Schnitte?

Ja, es gibt Verjüngungs-und Erhaltungs- sowie Erziehungsschnitte. Sie alle sind nötig, müssen aber zur richtigen Zeit am richtigen Busch angewendet werden.

Wird auch eine Korkenzieher-Hasel beschnitten?

Die Korkenzieher-Hasel muss ebenfalls beschnitten werden. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass diese unterhalb der Veredlung oft gerade Triebe bildet, die unbedingt an der Austrittsstelle entfernt werden müssen.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top