Hausmittel gegen Mücken

Hausmittel gegen Mücken

Hausmittel gegen Mücken: Mückenstiche jucken, tun weh und sind nervig. Besser ist, diese also direkt zu vermeiden. Dafür muss nicht immer direkt zur Chemie gegriffen werden, welche Alternativen es gibt wollen wir hier zeigen.

Es ist warm, es duftet nach Grill, alle Freunde sind im Garten versammelt und im Hintergrund läuft passende Musik. Es könnte alles so schön sein, wären da nicht die Mücken. Mit ihren juckenden Stichen haben sie das Potenzial jede Gartenparty zu ruinieren. Eine Variante die Quälgeister loszuwerden ist das Anti-Mückenspray, doch es muss nicht immer Chemie sein. Auch manche Pflanzen haben Wirkstoffe, welche die stechenden Insekten vertreiben. Neben Pflanzen gibt es auch noch eine Reihe weiterer Mittel, wie beispielsweise Öle.

Mücken können Überträger von Krankheiten sein

Prinzipiell können bei einem Stich mit dem Speichel der Mücke auch Krankheitserreger ihren Weg in die menschlichen Blutbahnen finden. Somit kommen Viren und andere Erreger auf direktem Weg ins Blut. Die Übertragung eines Erregers kann dabei nur stattfinden, wenn die Mücke selbst infiziert ist. Für die Übertragung einer Krankheit müssen also einige Kriterien erfüllt sein:

  • Nur weibliche Stechmücken saugen Blut (benötigt für die Entwicklung der Nachkommen)
  • Vorher muss sich die Mücke bei einem infizierten Wirt selbst infiziert haben
  • Die Erreger müssen sich in der Mücke vermehren und zur Speicheldrüse gelangen

Es lässt sich also sagen, dass die Mücken selbst die Krankheiten nicht auslösen, sondern lediglich übertragen.

Im Allgemeinen fühlen sich Viren oder Parasiten, die von den Mücken übertragen werden, vor allem in warmen und feuchten Regionen wohl. Innerhalb der Mücke können sich die Viren schneller vermehren, dies bestätigt Egbert Tannich von Institut für Tropenmedizin in Hamburg. In einer Studie wurde dabei festgestellt, dass einige der Stechmücken, die in Europa vorhanden sind, ursprünglich aus Afrika, Asien oder Lateinamerika kommen. Normalerweise sind diese nach dem Winter wieder verschwunden, durch die immer wärmer werdenden Winter in Deutschland überleben diese aber immer häufiger.

Mücken sind nicht nur Schädlinge

So nervig die Mücken auch sind, für unser Ökosystem sind die kleinen Insekten sehr nützlich. Sie sind also nicht nur Schädlinge!

Viele andere Lebewesen benötigen sie beispielsweise als Nahrung. Selbst die Mückenlarven bilden im Süßwasser eine wichtige Nahrungsgrundlage für andere Lebewesen. Bei manchen Pfeilgiftfroscharten stehen die Larven der Mücken beispielsweise häufig auf dem Speiseplan. Auch die Wasserreinigung ist eine der Aufgaben der Larven, denn sie reinigen die Gewässer von organischen Abfällen.

Ist es doch zu einem Stich gekommen kann auch dies eine positive Wirkung haben, denn unser Immunsystem wird dadurch gestärkt.

Vorbeugung gegen die Mücken

Im direkten Wirkungskreis können die Gewässer überprüft werden. Die Eier legen die Stechmücken in stehenden Gewässern ab, diese sollten also gemieden werden. Dabei sollten Haus und Garten genau geprüft werden, denn auch unscheinbare Orte wie Gießkannen können eine Brutstätte für die Mücken werden. Weitere Orte können sein

  • Vogeltränken
  • Regentonnen
  • Dekorative Brunnen
  • Planschbecken
  • Untersetzer von Blumentöpfen
  • Tränken, beispielsweise für Tiere
  • Stille Gartenteiche

Oft ist es einfach hier Abhilfe zu schaffen. Gießkannen und Planschbecken können zeitnah ausgeleert werden. Für Gartenteiche können bestimmte Teichfische die Larven fressen oder ein kleiner Springbrunnen bringt das Wasser wieder in Bewegung.

Für einen erholsamen Nachtschlaf gibt es eine sehr sichere Methode: das Mückennetz. Durch die physische Barriere werden Mücken vom Bett ferngehalten. Vor allem in Gegenden in denen die Gefahr sich an Malaria anzustecken hoch ist gehören solche Netze zur normalen Ausstattung eines Schlafzimmers. Richtig angebracht bieten die Netze, auch Moskitonetze oder Bettnetze genannt, einen fast 100%igen Schutz vor den Mücken und die Krankheiten, die sie übertragen.

Die Netze selbst bestehen meist aus Nylon oder Polyester. Damit auch unter dem Netz noch ein geregelter Luftaustausch stattfinden kann sind die Netze mit vielen kleinen Löchern ausgestattet. Je kleiner diese Maschen auseinander sind, desto höher ist der Schutz, desto schlechter ist aber auch der Luftaustausch. Laut den Vorgaben der WHO sollten die Netze gegen Malaria Mücken eine Maschenweite von mindestens 25 Löcher pro cm² haben. Um den Schutz zu gewährleisten darf das Netz nicht direkt am Körper anliegen, denn die Mücken könnten hindurchstechen.

Pflanzliche Hausmittel halten Mücken fern

Wichtig bei Pflanzen ist der Anteil an ätherischen Ölen, die sie aufweisen. So halten beispielsweise Ringelblumen und Zitronenpelargonie die Mücken fern. Gerade im Garten sehen die Blumen neben ihrer Wirkung auch noch gut aus. Doch auch andere nützliche Pflanzen, die sehr gut auch auf dem Balkon oder der Terrasse gepflanzt werden können, halten die Mücken fern. Dazu zählen beispielsweise Basilikum, Rosmarin, Knoblauch, Zitronenmelisse oder auch die Tomatenpflanze. Mehr dazu auf Kräuter auf dem Balkon anlegen.

Kräuter sind ein effektives Hausmittel gegen Mücken
Kräuter sind ein effektives Hausmittel gegen Mücken!

Nicht nur in Pflanzen sind ätherische Öle nützlich

Auch pure ätherische Öle können sehr gut gegen Mücken wirken. Dabei wirken diese auf unterschiedliche Weise

  • Sie überdecken den menschlichen Geruch, so finden die Mücken den Mensch nicht mehr so einfach
  • Sie wirken unangenehm auf manche Insekten

Viele der Öle werden aus den oben bereits genannten Pflanzen gewonnen. Diese Öle können dann beispielsweise als Creme, Öl, Spray oder auch in Form von Kerzen verwendet werden. Ein prominentes Beispiel dafür ist das Citronella-Öl, dieses wird aus Zitronengras extrahiert.

Mit der richtigen Kleidung unattraktiv für Mücken werden

Auch die Kleidung ist ein wichtiger Faktor, wenn es um das Vermeiden von Stichen geht. Für die nächste Gartenparty sollte die Kleidung also sorgfältig gewählt werden.

  • Körperbedeckende Stoffe aus stichfestem Material bieten einen besonders guten Schutz
  • Lange Socken schützen auch die Knöchel vor Stichen
  • Dunkle Stoffe locken Insekten und Mücken an, deshalb sollte auch helle Stoffe zurückgegriffen werden

Mit Rauch Mücken vertreiben

Auch Rauch kann Mücken fernhalten, vor allem wenn die verbrannten Blätter ätherische Öle beinhalten. Hierfür sinnvoll sind beispielsweise

  • Zimt
  • Lavendel
  • Weihrauch
  • Kaffeesatz

Um die Wirkung zu entfalten müssen die Blätter nur angezündet werden, dies funktioniert am besten in einer feuerfesten Schale. Im Zweifelsfall kann auch ein Teller genutzt werden. Damit der Rauch gleichmäßig aufsteigt können auch Kohletabletten genutzt werden, diese glimmen langsam und sorgen so für eine optimale Rauchentwicklung. In vielen Supermärkten oder Tabakläden gibt es die Runden Kohlen zu kaufen. Die Wirkung hält dabei nicht nachhaltig, sondern nur so lange, wie der Rauch aufsteigt. Es sollte also für die entsprechende Menge an Blättern mit ätherischen Ölen gesorgt werden.

Übrigens: Kaffeesatz kann man auch als Dünger verwenden!

Kerzen mit ätherischen Ölen helfen auch gegen Mücken

Auch im Bereich von Kerzen wirken vor allem solche, die ätherische Öle enthalten. Wie oben beschrieben ist vor allem das Citronella Öl sehr bekannt und oft in Form von Kerzen zu erhalten. Nicht nur Mücken halten die Kerzen fern, sondern auch Wespen, sie eignen sich also optimal für die nächste Gartenparty. 

FAQ

Warum saugen Mücken Blut?

Nur weibliche Mücken saugen Blut. Im Allgemeinen ernähren sich die Mücken von Blütennektar. Für das Wachstum der Eier und die Heranreifung des Nachwuchses wird jedoch das Blut benötigt, da es sehr proteinreich ist.

Stimmt es, dass manche Leute süßes Blut haben?

Oft fallen Sätze wie „ich habe einfach süßes Blut“, doch gibt es wirklich Menschen, die ein besser schmeckendes Blut haben? Mücken werden nicht vom Geruch oder Geschmack des Blutes angezogen, sondern vom einmaligen Körpergeruch des einzelnen Menschen. Laut Studien werden aus diesem Grund vor allem schwangere und auch dicke Menschen öfters gestochen. Welche Gene es genau sind, die den Geruch verursachen, ist bisher unklar. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus genetischen Voraussetzungen und den persönlichen Lebensumständen. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, denn manche Lebensmittel, wie Knoblauch, sondern über die Haut einen eigenen Geruch aus.

Warum werden Mücken von Licht angezogen?

Wie der Mythos mit dem süßen Blut basiert auch der Mythos Mücken werden vom Licht angezogen nicht auf der Wahrheit. Es gibt verschiedene Arten der Mücken, diese sind auch zu verschiedenen Zeiten aktiv. Der Großteil der stechenden Mücken ist vor allem zur Dämmerung aktiv, aus diesem Grund erweckt es den Anschein, dass diese Mücken von den angeschalteten Lichtern angezogen werden.

Wie lange kann eine Mücke in der Wohnung leben?

Die Männchen leben nur wenige Tage und erreichen selten die 2-Wochen Grenze. Die Weibchen hingegen leben bis zu 8 Wochen, sterben im Normalfall aber nach ca. 6 Wochen. Somit können die Mücken auch diese Zeit in der Wohnung überleben.

Warum jucken Mückenstiche?

Der Stich selbst ist nicht das Schlimme an einem Mückenstich, denn dieser tut im Moment des Einstechens nicht wirklich weh. Doch die Folgen plagen den Gestochenen teilweise noch tagelang. Dies wird verursacht durch eine Immunreaktion des Körpers. Der Speichel der Mücke sorgt dafür, dass das Blut nicht gerinnt, der Körper reagiert darauf mit der Ausschüttung von Histamin. Dieses löst dann das Jucken und auch die Schwellung der Einstichstelle aus.

Quellen und weitere Informationen

  • https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/17117-rtkl-insekten-diese-hausmittel-gegen-muecken-helfen-wirklich
  • https://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/Hausmittel-gegen-Muecken-So-vertreiben-Sie-die-Plagegeister
  • https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/muecken-vertreiben/
  • https://utopia.de/ratgeber/muecken-wespen-ameisen-fliegen-bekaempfen-vertreiben-hausmittel/
  • https://www.rtl.de/cms/hausmittel-gegen-muecken-diese-7-pflanzen-vertreiben-stechmuecken-4346493.html
  • https://www.wunderweib.de/mueckenstichen-vorbeugen-das-hilft-wirklich-11656.html
  • https://www.dw.com/de/gefahr-durch-m%C3%BCcken/a-16974415
  • https://praxistipps.focus.de/lebensdauer-von-muecken-so-alt-werden-moskitos_105398
  • https://www.rentokil.de/blog/warum-stechen-muecken-tipps-bei-mueckenstichen/
  • https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/darum-jucken-mueckenstiche-13355/
  • https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gesund-leben/mueckenschutz-diese-pflanzen-vertreiben-muecken-30741

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top