Hortensien mit Kaffeesatz düngen

Hortensien mit Kaffeesatz düngen

Hortensien sind wunderbar blühende Büsche, die mit ihren leuchtend rosa-pink bis violett-blauen Blütenbällen Freude machen. Sie dürfen in keinem Bauerngarten fehlen und sind sommergrün. Spezielle Arten sind sogar als Kletterpflanzen geeignet. Die meisten von ihnen sind frosthart und können auch in unseren Breiten im Freien überleben.

Wie man sie am besten düngt, was getan werden muss, damit sie ihre schöne, blaue Farbe behalten, und wie die Hortensien am besten über den Winter zu bringen sind, wollen wir mit diesem Beitrag zeigen.

  • Welche Hortensien gibt es?
  • Wie werden sie gepflegt?
  • Welchen Dünger vertragen sie am besten?
  • Wie verhält es mit Kaffeesatz als Dünger?
  • Wie bringt man die Hortensie über den Winter?
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das sind die beliebten Hortensien

Die Hortensien sind ein Busch, der vor allem in den Sorten Teller-und Bauernhortensie vorkommt. Die meisten Arten wachsen kräftig zu wunderschönen Büschen heran, werden aber meist nur um die zwei Meter hoch. Ihre überaus attraktiven Blüten zeigt die Hortensie je nach Sorte vom Frühjahr bis zum Herbst, wobei die Besonderheit ist, dass die eigentlich schon verblühten Bälle der Hortensienblüte auch danach noch sehr dekorativ sind.

Der Standort kann halbschattig bis sonnig sein, der Boden ist am besten leicht sauer. Regelmäßiges Gießen ist Pflicht, wenn eine Hortensie frisch gepflanzt wurde. Auch danach braucht sie viel Wasser, ähnlich einem Rhododendron.

Tipp: Beim Pflanzen sollte der obere Rand des Wurzelballens mit der Erdoberfläche abschließen. Die verzweigten Wurzeln im meist zu kleinem Topf beim Kauf sollte man entfernen oder zumindest auseinanderziehen.

Die Pflege der Hortensie

Damit der blühende Busch reichlich seine Attraktivität zeigt, muss er viel Dünger bekommen. Denn die Hortensien sind sogenannte Starkzehrer. Spezieller Hortensien oder auch Rhododendrondünger sind angebracht. Allerdings sollte dies nicht später im Jahr als Ende Juli passieren, damit die neuen Triebe bis zum Herbst ausreifen und die Pflanzen den Winter gut überstehen. Frische Triebe, die durch eine spätere Düngung entstehen, erfrieren im Frost zu leicht.

Die Besonderheit: je nach Beschaffenheit des Bodens wechselt die Hortensie ihre Blütenfarbe. Je höher der pH-Wert, umso eher blüht sie rosa, bei niedrigem pH-Wert blau. Für die meist gewollte, kräftig blau-violette Farbe muss der pH-Wert um die 5 liegen. Will man beim Gießen etwas dafür tun, sollte in Regewasser einmal wöchentlich Aluminium-Sulfat gegeben werden.

Im Frühjahr sollten von der Hortensie nur die erfrorenen Triebe abgeschnitten werden. Denn bei zu starkem Rückschnitt bringt man sich um die Blüten, die schon im Jahr zuvor angelegt werden.

Viele Hortensien frieren im Winter etwas zurück. Meist treiben die Büsche schnell wieder aus. Man sollte jedoch in unseren Breiten die Hortensien mit Reisig schützen.

Hinweis: Wer die Hortensie in einem Pflanzenkübel hält, muss diesen mindestens mit Kokosmatten einwickeln und auf eine Holzkiste stellen, sowie an eine geschützte Wand.

Kaffeesatz als Dünger für die Hortensie

Alle Pflanzen, die gern sauren Boden haben, freuen sich über Kaffeesatz als Dünger, da dieser einen niedrigen pH-Wert hat. Die Nährstoffe von Kaffeesatz sind für viele Pflanzen ideale Lieferanten, und dazu noch günstig im Preis, da es sich ja eigentlich um Abfall handelt.

Neben dem Rindermist, der heute ja seltener zu finden ist als früher, kann man also mit dem Kaffeesatz als Hausmittel die Hortensien und andere Büsche düngen, die einen sauren Boden wollen.

Der Kaffeesatz sollte zunächst flach ausgelegt und getrocknet werden, da er leicht schimmelt. Dann wird er auf dem Boden um die Pflanze herum verteilt. Mit einer Gartenkralle oder einer Hacke kann er leicht eingearbeitet werden. Optimal für diese Düngerkur ist die Zeit vom Frühjahr bis zum Juni.

Durch den Kaffeerest wird nicht nur das Blätterwachstum angeregt, sondern vor allem die Blütenbildung. Die Widerstandskraft wächst darüber hinaus ebenso. Der Kaffee kann zudem die Bodenstruktur verbessern und die meist gewünschte Blaufärbung wird vorangetrieben. Denn sie entsteht ebenfalls durch einen sauren Boden.

Hinweis: Alle Pflanzen, die sauren und humosen Boden lieben, freuen sich über den Kaffeesatz. Allerdings nicht verwenden sollte man ihn bei den Blumen und Büschen, die kalkhaltigen Boden lieben, wie zum Beispiel Lavendel oder Buchsbaum. Sie freuen sich über die zerkleinerten Eierschalen.

Fazit

Die Hortensien sind Büsche, die mit ihrer besonderen Blütenpracht in kaum einem naturnahen Garten fehlen sollten. Ihre meist blauen Blütenbälle bereichern jede Gestaltung und sind leicht mit einigen Tricks zu erhalten. Dazu gehört auch das Hausmittel des Düngens mit Kaffeesatz.

Die Grundlage für die blauen Blüten ist ein saurer Boden; und diesen kann man durch Kaffeesatz erreichen. Darüber hinaus sorgt der Abfall aus der Küche für eine gute Nährstoffaufnahme.

Auch alle anderen Pflanzen, die gern sauren Boden haben, können bedenkenlos mit Kaffeesatz gedüngt werden. Eine Überdüngung ist ausgeschlossen. Auch als Ergänzung mit anderen Düngern wie Rinderdung ist der Kaffeesatz gut geeignet.

Mit Kaffeesatz gedüngte Hortensien
Mit Kaffeesatz gedüngte Hortensien

FAQ

Ist die Pflege von Hortensie schwierig?

Nein, das ist sie nicht. Vielmehr kommt es darauf an, den Busch an einen geeigneten Standort zu setzen und dann ein paar Regeln zu beachten. Dazu gehört, dass es nicht zu schattig sein darf, dass die Hortensie viel Wasser braucht und der Boden sauer bleiben muss, will man die blauen Blütenbälle haben.

Wie bringt man die Hortensie über den Winter?

Die Hortensie kann draußen überwintern, wenn sie einen geschützten Standort hat und gut gegen Fröste geschützt wird. Dies ist beispielsweise möglich, indem man Reisig über die Pflanze deckt, bevor der Winter kommt. Auch als Kübelpflanze kann sie gut über die kalte Jahreszeit gebracht werden, wenn der Standort an einer Wand Schutz bietet und der Kübel gegen den Frost beispielsweise mit Holz geschützt wird. Darüber hinaus muss mit Gartenvlies oder Kokosmatten abgedeckt werden.

Womit kann man die blaue Farbe bei Hortensienblüten erhalten oder herbeiführen?

Dazu ist ein saurer Boden nötig. Der pH-Wert liegt idealerweise bei 5. Je weniger sauer der Boden ist, umso eher wird die Blüte rosa. Am besten eignet sich spezieller Dünger dazu, den Boden wieder sauer genug werden zu lassen. Aber auch einige Hausmittel helfen.

Warum mit Kaffeesatz düngen?

Kaffeesatz bewirkt genau das: Er macht den Boden sauer. Somit ist er für Moorbeetpflanzen wie Hortensien und Rhododendren ideal geeignet. Es muss nur gewährleistet werden, dass er nicht schimmelt. Aber gut getrocknet tut er den Hortensien gut und sorgt für gutes Wachstum und prächtige Blüten.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top