Kräuter überwintern

Kräuter überwintern

Kräuter überwintern: Während einjährige Kräuter ohnehin bis zum Herbst absterben, müssen zwei- und mehrjährige Pflanzen irgendwie über den Winter kommen. Leider sind nicht alle Kräuter winterhart und können zur kalten Jahreszeit schutzlos im Garten bleiben. Manche Pflanzen benötigen etwas Unterstützung, während andere ganz ins Haus geholt werden sollten.

Kräuter im Garten überwintern lassen

Viele Kräuter, die im Garten angepflanzt werden, sind winterhart oder können mit ein wenig Unterstützung den Winter gut überstehen:

  • Winterharte Pflanzen, die meist aus kalten Regionen stammen, können im Winter einfach sich selbst überlassen werden. Sie überstehen oft Temperaturen bis zu -20 Grad problemlos.
  • Viele mediterrane Kräuter oder Pflanzen, die ursprünglich aus wärmeren Regionen stammen, haben sich zwar auf die Kälte eingestellt, sollten jedoch zusätzlich geschützt werden. Hier hilft es oft schon, den Boden mit Reisig, Tannenzweigen, Stroh und/oder Laub zu bedecken.
  • Bei frostempfindlichen Sträuchern und Halbsträuchern, die sich im Beet befinden und nicht ins Haus geholt werden können, solltest du zusätzlich eine Bastmatte oder ein Vlies um die Pflanze wickeln. Wichtig ist, dass die Zweige vorher nach oben gebogen werden, damit sie nicht abbrechen.

Kräuter ausgraben

Ein Problem ist, wenn du frostempfindliche Kräuter im Beet nicht schützen kannst. Dann hilft es nur noch, sie auszugraben.

  • Wenn möglich sollten die Kräuter noch im Herbst vor dem ersten Frost aus dem Beet geholt werden.
  • Achte darauf, dass du die Wurzeln nicht beschädigst. Am besten ist es, wenn du den Erdbereich großzügig ausstichst.
  • Die Kräuter werden in einen ausreichend große Töpfe gepflanzt, die mit Tonscherben und etwas Blähton versehen sind.
  • Die Freiräume werden mit normaler Blumenerde oder mit spezieller Kräutererde aufgefüllt.

Kübel im Winter schützen

Kräuter, die sich in einem Kübel befinden, sind im Winter besonders gefährdet, da der Frost leichter an die Wurzeln herankommt und sie beschädigen kann.

  • Nur besonders robuste Kräuter überstehen den Winter im Kübel ohne weiteren Schutz. Es kommt jedoch auch ihnen entgegen, wenn sie in einen windgeschützten Bereich gestellt werden.
  • Für die meisten Kräuter ist es jedoch besser, wenn sie im Wintergarten oder in einen kühlen Bereich des Hauses untergestellt werden.
  • Hast du im Haus keinen Platz oder besitzt du keinen Wintergarten, solltest du den Kübel in einen windgeschützten Bereich nahe dem Haus stellen. Zusätzlich wird der Kübel auf einer Styroporplatte platziert, damit die Wurzeln nicht zu sehr auskühlen. Eine Bastmatte oder ein Vlies um die ganze Pflanze und den Topf schützt das Kraut außerdem.

Kräuter im Gewächshaus unterstellen

Wer seine Kräuter in ein Gewächshaus gepflanzt hat, wird mit der Überwinterung keine Probleme haben. Vor allem, wenn zusätzlich eine Heizung installiert wurde, die dafür sorgt, dass im Winter die Temperatur nicht unter null Grad fällt, steigen die Chancen, dass die Kräuter die kalte Jahreszeit überleben.

Manche Kräuter, wie zum Beispiel Salbei, Rosmarin, Oregano und Lavendel, lassen sich unter diesen Umständen sogar im Winter ernten. Das hat den Vorteil, dass du auch zu dieser Jahreszeit die frischen Kräuter genießen kannst und nicht auf die Vitamine und gesunden Inhaltsstoffe verzichten musst.

Steht das Gewächshaus im Winter für gewöhnlich leer, kann es auch zum Unterstellen von Kübelpflanzen genutzt werden. Dort sind sie windgeschützt und bei einer Heizung auch vor frostigen Temperaturen abgesichert.

Kräuter im Wintergarten vor Frost schützen

Der Wintergarten wird für gewöhnlich dazu genutzt, frostempfindliche Pflanzen in der kalten Jahreszeit unterzustellen. Das gilt auch für Kräuter, vor allem diejenigen, die aus dem Mittelmeeraum stammen.

Der Vorteil ist, dass die Pflanzen vor Wind und Kälte geschützt sind und gleichzeitig die Sonne den Raum erhellt und die Kräuter mit ihren Strahlen verwöhnt. Leider kann es in sehr kalten Regionen oder bei einem sehr kalten Winter dennoch zu Minusgraden kommen. Besonders empfindliche Kräuter, wie zum Beispiel Basilikum, sollten dann ganz ins Haus geholt werden, wo es angenehm warm ist.

Kräuter auf dem Balkon

Befinden sich die Kräuter auf dem Balkon, sind vor allem die Wurzeln gefährdet im Winter zu erfrieren. Wenn es möglich ist, solltest du deshalb die Kräuter in die Wohnung holen und sie in einen kühlen Raum, wie zum Beispiel den Abstellraum oder den Keller stellen.

Hast du in der Wohnung keine Unterstellmöglichkeit, solltest du die Kräuter auf dem Balkon vor Frost schützen:

  • Wenn es möglich ist, stelle die Kräuter nah an die Hauswand. Dort sind sie windgeschützt und erhalten zusätzlich etwas Wärme, die durch die Wand strahlt.
  • Kräuter in Kübeln können in eine mit Mulch oder Laub gefüllte Kiste gestellt und mit Zweigen abgedeckt werden. Zusätzlich wird noch ein Vlies oder eine Bastmatte um die Kräuter gewickelt.
  • Blumenkästen werden auf Styropor oder einem Holzbrett gestellt. Wenn es möglich ist, sollten auch an den Seiten Styroporplatten angebracht werden. Alternativ können die Kästen auch mit Noppenfolie umwickelt werden. Zusätzlich sollten auch die Balkonkästen mit ein paar Zweigen abgedeckt werden.
Kräuter in der Wohnung überwintern
Kräuter in der Wohnung überwintern

Kräuter in der Wohnung überwintern

Grundsätzlich sollten vor allem frostempfindliche Kräuter in der Wohnung überwintern. Wird es jedoch zu warm kann der Temperaturwechsel den Pflanzen zu schaffen machen. Besser ist es deshalb, sie nicht direkt an die Heizung zu stellen, sondern einen kühleren Ort zu suchen:

  • Sofern es möglich ist, kannst du die Kräuter ins Treppenhaus stellen. Dort ist es kühl, jedoch nicht so kalt, dass die Kräuter erfrieren. Die Pflanzen sollten noch genügend Licht erhalten.
  • Wer einen Abstellraum hat, kann auch diesen zum Unterstellen nutzen. Auch hier sollte mindestens ein Fenster enthalten sein, damit die Kräuter genügend Licht erhalten.
  • Einige Kräuter können auch im Schlafzimmer überwintern. Dort sind sie nicht nur vor der Kälte geschützt, sondern sorgen auch für einen besseren Schlaf. Dazu gehören zum Beispiel Lavendel und Efeu.

Kräuter im Keller unterstellen

Für gewöhnlich sind Keller dunkel und nicht geeignet, um frische Kräuter überwintern zu lassen. Wer jedoch ein Kellerfenster hat, das genügend Licht hereinlässt, kann seine Pflanzen auch dort unterstellen.

  • Am besten stellst du ein Regal direkt vor das Fenster, sodass du die Kräuter dort platzieren kannst.
  • Da es im Keller durchaus auch Minusgrade erreichen kann, sollte mit einem Thermometer regelmäßig die Temperatur überprüft werden.
  • Ist es zu kalt, sollten die Kräuter zusätzlich mit Bast umwickelt und auf Styropor gestellt werden.

Kräuter im Winter gießen

Ist der Winter trocken oder befinden sich die Kräuter im Gebäude, sollten sie auch zur kalten Jahreszeit hin und wieder gegossen werden:

  • Alle Kräuter, die im Freien stehen, dürfen nur an frostfreien Tagen gegossen werden, damit die Wurzeln nicht erfrieren. Besonders bei Kübelpflanzen solltest du darauf achten, dass keine Staunässe entsteht.
  • Stehen die Kräuter im Gebäude, wird nach Bedarf gegossen. Dabei gilt: Je wärmer der Raum, umso häufiger sollten die Pflanzen Wasser erhalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.