Mäusegift

Mäusegift

Was kann man tun wenn Mausefallen und Mäuseschreck nicht mehr weiterhelfen? Zwar sind diese Geräte sehr effektiv, dennoch gibt es hier keine Garantie, dass man mit diesen Mitteln die Plage auch wirklich schnell und nachhaltig loswerden kann. Denn je nachdem wie schnell man reagiert, stehen in den meisten Fällen auch die Chancen die Mäuse wieder vertreiben zu können.

Als letztes Mittel hilft dann nur noch das Mäusegift. Doch nicht alle Gifte die im Handel erhältlich sind, gehören auch zu den legalen Mitteln im privaten Bereich. Zudem bergen auch Mäusegift gewisse Gefahren, die es bei der Verwendung zu berücksichtigen gilt. In diesem Ratgeber findet man alles Wichtige rund um das Mäusegift.

Darum geht es:

  • Der Ratgeber erklärt was Mäusegift ist, wie es wirkt und angewandt wird
  • des Weiteren gehen wir natürlich auch auf die unterschiedlichen Arten des Giftes ein
  • Vorteile beleuchten wir ebenso, wie die Kriterien die es beim Kauf zu berücksichtigen gilt
  • Wichtiger denn je sind diesmal die Antworten auf Fragen zum Thema Mäusegift

Was ist Mäusegift?

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei dieser Art der Mäusebekämpfung um ein Mittel, das nur als letzte Lösung eingesetzt werden sollte. Denn wie bei allen anderen Giften auch, so birgt auch das Mäusegift gewisse Gefahren für Menschen und andere Tiere. Im Vergleich zu anderen Methoden, wie beispielsweise den Fallen, wirken die Gifte eben auch bei Menschen im schlimmsten Fall tödlich. Deshalb sollte ein solches Gift außer Reichweite von Kindern gelagert und verwendet werden.

Die meisten Mäusegifte verhindern die Blutgerinnung, weshalb das Tier innerlich verblutet. Das kann sich im schlechtesten Fall sogar über Tage hinweg ziehen, während das Tier ohne Frage leiden muss. Deshalb sollte man es sich sehr genau überlegen, ob man in der Mäusebekämpfung wirklich auf das Gift zurückgreifen möchte.

Anwendungsbereiche

Die Anwendungsbereiche des Mäusegifts sind vielseitig. Dies begründet sich durch die unterschiedlichen Arten, die es bei dem Mäusegift gibt. Doch nicht alle angebotenen Produkte gehören auch zu den legalen. Einige davon dürfen nur von Spezialisten verwendet werden, da diese eine exakte und verantwortungsvolle Dosierung erfordern. Hält man sich nicht an diese Vorgaben, können Schäden für Leib und Leben die Folge sein.

Verwendet werden kann Mäusegift im freien, wie auch in Räumlichkeiten, wobei das Gift aber nicht im Wohnbereich angewandt werden sollte. Das Gift wird dann entweder ausgelegt, gestreut oder Futtermitteln beigemischt. Oftmals sind auch gewisse Köder die mit dem Gift versehen wurden, als fertige Mischung erhältlich. 

Die unterschiedlichen Arten

Die Auswahl an Giften für die Bekämpfung von Nagern ist recht breit gefächert. So sind unterschiedliche Varianten und Konsistenzen im Handel erhältlich. Einige davon sind als Streugut verfügbar, welches im Außenbereich an den Orten ausgestreut wird, an denen sich die Mäuse vorrangig aufhalten. Damit es nicht zu Verwechslungen kommen kann, sind diese Gifte, meist in Körner oder Kristallform, stark eingefärbt. Blau und Rot sind die meist verwendeten Farben, die für diese Art von Giften verwendet werden.

Neben dem Streugut gibt es noch das Pulver. Früher war dieses Pulver in erster Linie in Apotheken erhältlich, wobei genauestens Buch über Menge und Person die das Gift kaufte, geführt wurde. Mittlerweile sind diese Gifte aber auch in Zoohandlungen oder ähnlichem erhältlich. Eine weitere Form des Gifts sind die Pasten. Diese werden in kleinen Mengen in Ecken oder Frei Bereichen angewandt. Dieses Gift enthält einen für die Maus ansprechenden Duftstoff. Frisst die Maus die Paste, hat es die gleiche Wirkung wie die anderen Varianten, was am Ende zum Tod der Maus führt.

Die Vorteile

Das Mäusegift ist natürlich das effektivste Mittel in der Bekämpfung von Ratten und Mäusen. Denn wird das Gift von der Maus gefressen, führt dies unweigerlich zum Tod. Dieser ist in den meisten Fällen qualvoll. Dennoch zählt das Mäusegift zu den wirksamsten Mitteln, wobei dieses zu 100 % zuverlässig wirkt.

Doch diese Methode birgt so manche Gefahren und auch Nachteile. Neben der Gefahr dass auch andere Tiere das Gift fressen, oder gar Kinder in Kontakt mit dem Mäusegift kommen, müssen auch die Kadaver der Tiere fachgerecht entsorgt werden. Ein einfaches Entsorgen über den Hausmüll ist in diesem Fall keine Option.

Mäusegift anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Die Anwendung von Mäusegift fällt immer unterschiedlich aus. Vor allem sollte mit diesem Stoff nicht sorglos umgegangen werden. Sicherheitsvorschriften sind dabei zu beachten. Im besten Fall verwendet man bei der Anwendung zumindest Schutzhandschuhe, damit keine Rückstände des Gifts an den Händen verbleiben. Je nach Art des Giftes, wird dieses entweder auf dem Boden verstreut, oder in Pastenform auf einer geraden und flachen Fläche aufgebracht. das Streugut hingegen kann auch auf Grünflächen, also nur im eigenen Garten, verstreut werden. Diese Vorgehensweise ähnelt der Verwendung von Schneckenkorn, welches ebenfalls auf diese Weise aufgebracht wird.

Im Idealfall verwendet man Giftköder, welche bereits vom Hersteller fertig gemischt wurden. Dadurch minimiert sich auch das Risiko einer Überdosierung, oder auch Unterdosierung. Beide Fälle können schlimme Folgen haben. Kadaver müssen über entsprechende Stellen, wie etwa die Tierbeseitigung die in den meiste Ortschaften vorzufinden sind, entsorgt werden. Restliches Gift muss auch vom eigenen Grundstück, rückstandslos entfernt werden. Ansonsten besteht weiterhin eine Gefahr für Menschen und andere Tiere, sowie für die Umwelt.

Mäusegift kaufen

Obwohl das Mäusegift kein harmloser Stoff im Kampf gegen Mäuse ist, kann dieses Mittel nahezu überall problemlos erworben werden. Sogar über das Internet ist dies möglich, wobei aber darauf zu achten ist, dass das jeweilige Gift von seriösen Händlern und zumindest aus einem EU-Land stammt. Denn hier sind die Regelungen in vielen Fällen was die Verwendung und Herstellung von Gift angeht, relativ identisch. Neben dem Internet kann man das Mäusegift aber auch in Zoohandlungen, teilweise Supermärkten, Gartenbedarf und vermehrt auch in Baumärkten kaufen. Hier aber immer die Angaben des Herstellers beachten, damit es bei der Verwendung des Mäusegifts nicht zu Komplikationen oder Unfällen kommen kann.

Die Kaufkriterien

Wenn man sich für den Kauf von Mäusegift entscheidet, so müssen wichtige Punkte beachtet werden, die das Produkt erfüllen sollte. Zum einen sollte das jeweilige Produkt in Deutschland für den privaten Gebrauch zugelassen sein. Daneben ist darauf zu achten, dass das Mäusegift zumindest in einem EU-Land, am besten aber in Deutschland, hergestellt wurde. Des Weiteren muss zwingend eine genaue Verwendungsanleitung beiliegen, mit der sich das Gift exakt dosieren und verwenden lässt. Das minimiert das Risiko von Unfällen durch falsche Handhabung des Mäusegiftes.

Wo kann man Mäusegift kaufen?

Das Mäusegift gehört längst zum festen Bestandteil im Kampf gegen Mäuse, Ratten und andere Nager. Trotz des nicht unerheblichen Risikos das mit der Anwendung von Mäusegift verbunden ist, kann man dieses inzwischen beinahe überall käuflich erwerben. Dazu gehört nahezu jede Form des Einzelhandels. Egal ob Supermarkt, Gartencenter oder Baumarkt, das Mäusegift ist nahezu überall vertreten und somit für jeden erhältlich. Daneben besteht auch die Möglichkeit unterschiedliche Produkte dieser Kategorie, im Internet über diverse Shops zu bestellen. Die Auswahl ist dabei groß. Teilweise kann man die Gifte aber auch noch in Apotheken kaufen, Hier ist in jedem Fall eine fachgerechte Beratung für die Verwendung von Mäusegift sichergestellt.

Die Preise

Ganz günstig ist das Mäusegift in der Anschaffung nicht gerade. Je nachdem welches der Gifte in welchen Mengen gekauft wird, können die Preise verhältnismäßig hoch ausfallen. So können knapp 500 ml bereits 10 Euro und mehr kosten. Größere Gebinde mit etwa 1 Liter, beziehungsweise Kilo, können auch schon mal um die 30 Euro und mehr kosten. Vor allem die flüssigen Mittel gehören dabei zu den teuren Vertretern unter den Mäusegiften. Günstiger sind die Substrate, welche für jedermann frei käuflich zur Verfügung stehen.

Köderbox für Mäusegift
Köderbox für Mäusegift

Mäusegift im Test

Eine sehr wirksame Methode bei der Bekämpfung von Mäusen, ist das Gift in jedem Fall. Doch so groß und zuverlässig die Wirkung des Giftes ist, so groß sind auch die Risiken die mit dem Gift und dessen Anwendung verbunden sind. Denn dieses Mittel ist nicht nur für die Mäuse gefährlich, beziehungsweise tödlich. Auch Menschen und deren Haustiere können erheblichen Schaden durch das Gift erleiden, wenn dieses falsch verwendet wird, oder der Umgang damit nicht fachgerecht erfolgt. Deshalb ist im Umgang mit Mäusegift immer äußerste Vorsicht geboten.

Die beliebtesten Modelle

In dem nun folgenden Abschnitt möchten wir drei der gängigsten Gifte im Kampf gegen Mäuse vorstellen. Alle drei Varianten sind in Ihrer Anwendung relativ sicher und dürfen von jedermann ganz legal gekauft und natürlich auch verwendet werden. Doch es gilt wie bereits erwähnt, immer äußerste Vorsicht bei deren Verwendung.

Brumolin Ultra Ratten und Mäusegift

Mit einem altbewährten Mittel arbeitet das Mäusegift von Brumolin Ultra. Der Vorteil des Giftes ist, dass es nicht nur gegen Mäuse, sondern auch gegen Ratten schnell und sicher wirkt. Die knapp 600 Gramm Packung ist für 18 Euro erhältlich und beinhaltet bedarfsorientierte Portionsköder, die sich schnell und einfach auslegen lassen. Die Köder sollten aber stets in Köderboxen platziert und fixiert werden.

Pro

  • Einfache Anwendung
  • Bedarfsgerechte Portionen
  • Bewährter Wirkstoff
  • Wirkt schnell gegen Mäuse und Ratten
  • Günstiger Preis

Contra

  • Muss in Köderboxen ausgelegt und fixiert werden
  • Gefahr für Leib und Leben bei unsachgemäßer Anwendung

Angebot
PROTECT HOME Brumolin Ultra Rattenköder, Blau, 500 g
  • vorportionierte und auslegefertige Köder für die praktische Anwendung in einer…
  • Sichere und zuverlässige Wirkung gegen Ratten – der bewährte Wirkstoff…

Frunol Ratron Giftweizen

Der Giftweizen von Frunol ist nicht ganz günstig, verspricht aber eine schnelle und zuverlässige Wirkung gegen unterschiedliche Mäusearten. Das Mäusegift wird in einem knapp 1 Kilo Gebinde geliefert. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine fertigen Giftköder, der aber nicht offen angebracht werden darf. Lediglich unterirdisch, beziehungsweise verdeckt darf der Giftweizen von Frunol angewandt werden. Hierbei ist aber oberste Vorsicht geboten.

Pro

  • Sehr schnell wirksam
  • 1 Kilo Gebinde
  • Wirkt gegen vielerlei Arten von Mäusen

Contra

  • Darf nur verdeckt verwendet werden
  • Gefahr von Leib und Leben bei unsachgemäßer Handhabung

Angebot
Frunol Ratron Giftweizen 1 kg
  • Ratron Giftweizen ist ein schnell wirkender, anwendungsfertiger Weizenköder mit…
  • Zur Bekämpfung von Feld-, Erd- und Rötelmäusen.

Substral Celaflor Mäusegift

Eines der günstigen aber auch effektiven Gifte, kommt aus dem Hause Substral. Hierbei handelt es sich um einen Köder, der mit einem speziellen Gift versehen ist. Der Köder wurde dabei so gestaltet, dass er sehr ansprechend für Mäuse ist und sich keine Köderscheu einstellt. Zudem verspricht der Hersteller, dass der Giftköder auch bei resistenten Mäusen innerhalb weniger Stunden zuverlässig wirkt. Im 10er Pack zu je 10 Gramm ist das Substral Mäusegift für knapp 10 Euro erhältlich.

Pro

  • Einfache Handhabung
  • Fertige Mischung im Portionsbeutel
  • 10 Packungen zu je 10 Gramm
  • Wirkt zuverlässig auch bei resistenten Mäusen
  • Günstiger Preis

Contra

  • Bei falscher Handhabung besteht Gefahr für Leib und Leben

Angebot
Substral Celaflor Mäuse-Getreideköder, Anwendungsfertiger, attraktiver Köder zur Bekämpfung von Mäusen mit Wirkstoff, 10 x 10 g Portionsbeutel
  • Die praktischen vorportionierten Getreideköder sind hochattraktive,…
  • Der Wirkstoff Alpha-Chloralose ist hochwirksam gegen Mäuse innerhalb weniger…

FAQ

Was kostet das Mäusegift?

Im Vergleich zu Ködern und Fallen, ist das Mäusegift nicht gerade eine günstige Alternative. Dafür aber eine sehr effektive. Je nachdem welche Form das Gift hat und welche Menge benötigt wird, kann das Mäusegift sogar recht teuer sein. Die kleinste Menge ist ab etwa 10 Euro im Einkauf erhältlich. Größere Gebinde in beispielsweise flüssiger Form, können auch schon über 30 Euro kosten. Es kommt also immer darauf an, um welche Menge und Form es bei dem Mäusegift geht, wie sich am Ende der Preis dafür gestaltet.

Lassen sich nur Mäuse damit bekämpfen?

Zwar bezeichnet man die unterschiedlichen Gifte umgangssprachlich als Mäusegift, jedoch können damit nicht nur diese Nager erfolgreich bekämpft werden. Ratten und Wühlmäuse sprechen in der gleichen Art und Weise auf das Gift an und können somit ebenfalls effektiv bekämpft werden. Oftmals kann es aber einer größeren Menge bedürfen, um bei den Ratten den gleichen Effekt wie bei Mäusen erzielen zu können. Hierbei ist dann aber die Dosierungsanleitung genauestens zu befolgen, um den gewünschten Erfolg auch bei Ratten erzielen zu können.

Wie lange hält das Mäusegift vor?

Wie lange das Mäusegift ausreicht richtet sich in erster Linie an die Anzahl der Anwendungen. Diese werden natürlich durch die Anzahl an Mäusen definiert. Je mehr Mäuse es zu bekämpfen gilt, desto schneller ist das Gift auch aufgebraucht. Im Schnitt kann man aber sagen, dass das Mäusegift meist für etwa 10 Anwendungen ausreicht. Oftmals ist Mäusegift auch in Portionsgrößen verfügbar. So kann man das Gift bedarfsgerecht erwerben, so dass nicht mehr gekauft wird, als man eigentlich benötigt.

Wie verwendet man das Mäusegift?

Im Grunde ist die Verwendung jedes Mäusegift dasselbe. In den Bereichen in denen sich die Mäuse vorrangig aufhalten, wird das jeweilige Gift ausgelegt. Besonders leicht geht das mit Streugut, der Paste oder den Giftködern. Bei flüssigen Produkten ist hingegen Vorsicht geboten, da diese unter anderem auch in das Erdreich eindringen können. Deshalb sollten Laien eher auf das Streugut, die Köder oder die Pasten zurückgreifen, wenn es um die Bekämpfung von Mäusen durch Gift geht.

Welches Mäusegift ist das Beste?

Welches Mäusegift das Beste im Kampf gegen Mäuse ist, lässt sich nicht ganz einfach sagen. Denn dabei gilt es unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Unter anderem spielt die Anzahl der Mäuse eine nicht unerhebliche Rolle. Daneben kommt es noch darauf an. welche Form von Gift man verwende möchte. Im Schnitt hat sich aber vor allem das Substrat als gutes Mittel erwiesen, da es unter anderem in der Anwendung vor allem sicher und einfach zu handhaben ist.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 21.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top