Maulwurf fangen Beitragsbild

Maulwurf fangen – Darf man das?

Maulwurf fangen: Sie wühlen den Garten um und produzieren viele kleine optisch nicht sehr ansprechende Sandhügel, die den Rasen bedecken und außerdem zu einer gefährlichen Stolperfalle besonders für ältere Menschen werden kann – Maulwürfe sind aufgrund eben dieser Eigenschaft häufig sehr unbeliebt bei uns Menschen.

Vor allem die Gartenliebhaber unter uns fürchten diesen kleinen Untermieter. Sie wühlen den Garten um und produzieren viele kleine optisch nicht sehr ansprechende Sandhügel, die den Rasen bedecken und außerdem zu einer gefährlichen Stolperfalle besonders für ältere Menschen werden kann – Maulwürfe sind aufgrund eben dieser Eigenschaft häufig sehr unbeliebt bei uns Menschen.

Weil der Maulwurf durch seine Grabtätigkeit nicht nur Pflanzenwurzeln beschädigen, sondern auch Ratten und Mäusen den Weg zu nahhaften Wurzeln und Pflanzenknollen freimachen kann, wird alles versucht, um den Maulwurf so schnell wie möglich vom Garten fernzuhalten oder ihn zu beseitigen.

Doch wie geht man hier am besten und effektivsten vor? Den Maulwurf zu töten ist verboten und somit absolut keine Option (Warum das so ist, erfahren Sie hier). Eine andere Möglichkeit wäre es, den Maulwurf zu fangen.

Maulwurf fangen erlaubt?

Zunächst ist hier jedoch zu sagen, dass das Fangen von Maulwürfen ebenfalls nicht geduldet wird. Da der Maulwurf zu den bedrohten Tierarten gehört, ist bereits das Fangen des Tieres verboten. Sogar das Stören und Belästigen des Tieres bei seiner Arbeit ist schon grenzwertig.

Einige haben bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, den Maulwurf mit einer Lebendfalle zu fangen, wie man sie beispielsweise für Marder einsetzt. Später wird der Maulwurf dann an anderer Stelle (z.B. einer Wiese) wieder ausgesetzt. Klingt tierfreundlich – ist jedoch keinesfalls erlaubt!

Maulwurf tot in einer Falle
Maulwurf tot in einer Falle – Das Töten eines Maulwurfs ist verboten!

Zangen- und Drahtfallen werden vor allem zum Töten und Fangen von Wühlmäusen eingesetzt – und so kommen auch Gartenliebhaber eventuell auf den Gedanken, diese ebenfalls für Maulwürfe einzusetzen.

Denken Sie immer daran: Einige Maulwurfsarten sind vom Aussterben bedroht, wie die Auflistung der IUCN (Weltnaturschutzunion) zeigt und man macht sich durch ihre Tötung und das Fangen strafbar.

Zudem wird es äußerst schwierig werden, falls man tatsächlich versucht, das kleine Tier zu fangen. Ein Maulwurf ist zwar fast blind, jedoch kann er umso besser hören und riechen. Schon kleinste Erschütterungen spürt er sofort und kann sich flink in seine unterirdischen Gänge zurückziehen.

Fazit: die Chancen stehen wirklich schlecht für diejenigen, die versuchen, einen Maulwurf zu fangen.

Diese Strafen drohen, wenn du einen Maulwurf einfängst

Der Maulwurf steht in Deutschland unter Naturschutz und Artenschutz. Geregelt ist dies im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) im Paragraf 44, der den Umgang mit besonders geschützten und streng geschützten Tier- und Pflanzenarten vorgibt.

Die Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung führt alle Tiere auf, die in Deutschland besonders geschützt oder streng geschützt sind. Der Maulwurf gehört zu den besonders geschützten Tierarten. Aus diesem Grund ist es nicht erlaubt, einen Maulwurf

  • zu verletzen
  • zu fangen
  • zu töten

oder seine Wohngänge zu zerstören oder zu beschädigen.

So hoch kann das Bußgeld ausfallen, wenn du einen Maulwurf fängst

Wenn du trotzdem versuchst, den Maulwurf zu fangen, droht dir ein hohes Bußgeld. Die Höhe ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Diese Bußgelder werden von den Bundesländern erhoben:

  • Baden-Württemberg erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Bayern erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Berlin erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Brandenburg erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 65.000 €
  • Bremen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Hamburg erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Hessen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Mecklenburg-Vorpommern erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 20.000 €
  • Niedersachsen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis 50.000 €
  • Nordrhein-Westfalen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Rheinland-Pfalz erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 5.000 €
  • Saarland erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 10.000 €
  • Sachsen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Sachsen-Anhalt erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Schleswig-Holstein erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €
  • Thüringen erhebt ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 €

Einen Maulwurf zu fangen kann also richtig teuer werden und kann dich bis zu 50.000 € kosten.

Im Einzelfall werden die Behörden die Höchstgrenzen der Bußgelder nur sehr selten ausschöpfen. Dennoch musst du mit einem Bußgeld in Höhe von mehreren tausend Euro rechnen, wenn du einem Maulwurf Schaden zufügt oder ihn einfängst und auch diese Summe wird den meisten Gartenbesitzern deutlich wehtun im Portemonnaie.

Maulwurf fangen – alternative Methoden

Nutzen Sie stattdessen alternative Methoden, um dem kleinen Plagegeist den Garaus zu machen. Somit bleiben Sie garantiert rechtlich auf der sicheren Seite. Sogenannte Sperrgitter, die man horizontal unter dem Rasen verlegt, sind beispielsweise eine gute Alternative. So kann der Maulwurf ungehindert seine unterirdischen Gänge bauen, ohne dass sich der Mensch Sorgen um seinen gepflegten Rasen machen muss.

Das Gitter verhindert, dass der Maulwurf die kleinen Sandhügel an die Erdoberfläche holt. Man kann den Maulwurf zum Beispiel auch mit Hausmitteln vertreiben – wenn man weiß, welche Reize man bei ihm ansprechen kann. Es gibt viele natürliche Wege, einen Maulwurf zu vertreiben oder ihn zu bekämpfen anstatt ihn zu fangen.

Man muss sich nur ein wenig über ihn und seine Lebensweise informieren und daraus eigene Schlüsse ziehen. Einige weitere natürliche Methoden haben wir hier einmal für Sie zusammengefasst.

So kannst du den Maulwurf tierfreundlich vertreiben

Wenn du absolut nicht mit dem Maulwurf in deinem Garten leben kannst oder willst, kannst du versuchen, ihm den Aufenthalt mit tierfreundlichen Mitteln unangenehm zu machen. Mit etwas Glück kannst du ihn damit zu einem Umzug bewegen.

Du darfst dem Maulwurf bei den Vertreibungsbemühungen jedoch keinen Schaden zufügen. Darüber hinaus ist auch nicht garantiert, dass sich der Maulwurf wirklich vertreiben lässt. Vielleicht zieht er einfach nur in eine andere Ecke des Gartens um.

Wenn du es trotzdem versuchen möchtest, stehen dir unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

Jauche, Thuja-Zweige, Hundekot oder tote Fische – Was vertreibt den Maulwurf?

Maulwürfe sind blind, sie können jedoch gut riechen und gut hören. Die Mittel zur Vertreibung des Maulwurfs setzen daher vor allem auf unangenehme Gerüche und unangenehme Geräusche. Der Handel bietet auf dem Sektor einiges an, doch du kannst es auch mit zum Teil ungewöhnlichen und durchaus unappetitlichen Hausmittelchen versuchen.

  • Der Geruch von Hundekot soll Maulwürfe vertreiben. Wenn du sowieso einen Hund hast, kannst du die Hinterlassenschaften am Eingang eines Maulwurfsgangs platzieren. Dabei musst du jedoch darauf achten, den Maulwurfsgang nicht aufzugraben, zu beschädigen oder zu zerstören, denn auch das ist bei Androhung eines Bußgelds verboten.
  • Tote Fische verströmen ebenfalls einen unangenehmen Geruch. Ein etwas ungewöhnliches Hausmitteln empfiehlt, die Köpfe von toten Heringen im Maulwurfgang zu platzieren. Auch bei dieser Methode musst du aufpassen, dass du den Gang nicht beschädigt oder gar zerstörst und dass sich der Maulwurf nicht verletzen kann.
  • Die Blätter des Nussbaums oder die Zweige von Thujen strömen ebenfalls Gerüche aus, der Maulwurf angeblich nicht mag. Du kannst daher versuchen, ihn mit Nussbaumblättern oder Thuja-Zweigen am Höhleneingang zu vertreiben.
  • Sehr unappetitlich riecht auch eine Jauche aus Holunderblättern. Du kannst ein wenig davon in die Gänge gießen, darfst jedoch auf gar keinen Fall die Gänge mit Flüssigkeit überfluten, sodass der Maulwurf ertrinkt.
  • Angenehmer für die menschliche Nase sind Hundehaare. Ausgekämmte Hundehaare, die in den Eingang des Maulwurfsgangs gesteckt werden, sollen dem Maulwurf die Anwesenheit eines gefährlichen Fressfeindes anzeigen. Wenn du Pech hast, wird er die Haare jedoch einfach nur nutzen, um sein Nest damit auszupolstern.

Methoden zum Fangen des Maulwurfs

Zum Fangen des Maulwurfs gibt es viele Methoden. In Deutschland darfst du sie alle nicht anwenden, denn der Maulwurf gehört zu den besonders geschützten Tierarten und du darfst ihm keinerlei Leid zufügen.

Dazu gehört auch das Einfangen der sehr stress-anfälligen Tiere, die oftmals durch das bloße Einfangen, den ungewohnten und angst-machenden Kontakt mit dem Menschen und das Umsiedeln in ein neues Territorium Schaden nehmen und schlimmstenfalls sterben.

Im Folgenden liest du, warum auch scheinbar tierfreundliche Methoden wie das Einfangen des Maulwurfs mit einer Lebendfalle dem Tier Schaden zufügen und warum du die Methoden nicht anwenden darfst.

Maulwurf fangen mit Köder

Um einen Maulwurf in eine Falle zu locken, bedarf es eines Köders. Maulwürfe sind Fleischfresser und dementsprechend nutzt es wenig, wenn du ein leckeres Stück Gemüse als Köder in die Falle legst. Der Köder sollte außerdem lebendig und frisch sein, damit der Maulwurf ihn annimmt. Welche Art von Köder geeignet ist, wird deutlich, wenn du einen Blick auf die Speisekarte des Maulwurfs wirfst.

Die blinden, kleinen Wühler ernähren sich vorzugsweise von

  • Würmern
  • Maden
  • Larven
  • Käfern

Diese Tiere findest du im Garten und du kannst sie als Köder einsetzen. Bei Käfern wird es etwas schwierig, da sie am ehesten aus der Falle entkommen können. Gut geeignet sind hingegen Regenwürmer, die du mit wenig Aufwand im eigenen Garten ausgraben kannst. Möchtest du dich damit nicht befassen, hast du die Möglichkeit, in einer Zoohandlung Mehlwürmer oder Tauwürmer zu kaufen.

Wenn du den Boden im Garten ein wenig umgräbst, wirst du sicherlich auch auf die ein oder andere Käferlarve oder Made stoßen. Auch sie eignen sich als Köder für den Maulwurf.

Erstaunlicherweise scheinen Maulwürfe eine Vorliebe für Schokolade zu haben. Ein Stück Schokolade oder ein Löffel Schokocreme wird im Bereich der Maulwurfköder als Geheimtipp gehandelt.

Darum darfst du keine Köder zum Maulwurffangen verwenden

Das Verwenden eines Köders für den Maulwurf schließt immer das Verwenden einer Falle mit ein. Maulwürfe sind jedoch sehr stressanfällige Tiere. Aufgrund ihrer unterirdischen Lebensweise sind sie natürlich auch den Kontakt mit dem Menschen überhaupt nicht gewohnt. Das Ködern und Einfangen ist für sie daher eine sehr belastende Situation, an der sie schlimmstenfalls eingehen können.

Hinzu kommt, dass Maulwürfe einen extrem schnellen Stoffwechsel haben. Das bedeutet, sie müssen regelmäßig und in kurzen Abständen Nahrung zu sich nehmen. Haben Sie dazu keine Möglichkeit, sterben sie.

Ein Maulwurf, der in einer Falle gefangen ist, ist also akut vom Tod bedroht, wenn die Falle nicht regelmäßig und engmaschig in sehr kurzen Zeitabständen kontrolliert wird. Auch während der Umsiedlung, die in aller Regel auf das Fangen des Maulwurfs folgt, kann der Maulwurf aufgrund eines Nahrungsmangels sterben.

Maulwurf fangen mit Wasser

Manche Menschen versuchen, den Maulwurf mit Wasser zu fangen. Dazu werden die Gänge des Maulwurfs regelmäßig mit einem Wasserschlauch unter Wasser gesetzt. Selbst wenn sich der Maulwurf dadurch außer seinem Gangsystem vertreiben lässt und flüchtet, so ist es völlig ungewiss, an welchem Ausgang er auftauchen wird. Das Fangen des Maulwurfs mit Wasser ist also in der Regel nicht von Erfolg gekrönt.

Darum darfst du kein Wasser verwenden, um den Maulwurf zu fangen

Das Gesetz verbietet nicht nur das Fangen und Töten von Maulwürfen, sondern es ist auch verboten, die Wohngänge, Ruheplätze und Nistplätze des Maulwurfs zu beschädigen oder zu zerstören. Das Fluten der Maulwurfgänge mit Wasser ist jedoch durchaus geeignet, die Gänge zu zerstören oder zu beschädigen.

Hinzu kommt, dass der Maulwurf schlimmstenfalls in den überfluteten Gängen ertrinken kann. Hat der Maulwurf gerade Junge, besteht außerdem eine große Gefahr, dass die Jungtiere dem Wasser zum Opfer fallen.

Maulwurf fangen mit Eimer

Oftmals sieht man Eimer oder Töpfe, die über Maulwurfshaufen gestülpt sind. Mit dieser Methode kannst du jedoch keinen Maulwurf fangen, sondern die Eimer dienen dazu, eine Falle zu schützen und abzudecken. Dabei handelt es sich oftmals um Bügelfallen, die im Handel angeboten werden, um Wühlmäuse zu töten. Der Eimer über dem Maulwurfshügel dient einzig dazu, zu verhindern, dass Menschen oder andere Tiere versehentlich die Falle auslösen und sich verletzen.

Darum darfst du keinen Eimer einsetzen, um einen Maulwurf zu fangen

Der Eimer dient lediglich dazu, eine für den Maulwurf tödliche Falle zu kaschieren. Der Maulwurf gehört in Deutschland zu den geschützten Arten und es ist streng verboten, die Tiere zu töten.

Maulwurf fangen mit Lebendfalle

Einen Maulwurf mit einer Lebendfalle einzufangen, klingt zunächst tierfreundlich. Der Handel bietet eine Reihe von Lebendfallen an und mit ein wenig Geschick lässt sich eine solche Falle auch selbst bauen. Die im Handel erhältlichen Lebendfallen sind meist Röhrenfallen. Sie werden waagerecht in den Maulwurfsgang eingegraben. Sie haben auf beiden Seiten eine Öffnung, sodass der Maulwurf, egal von welcher Seite er kommt, in die Falle hinein gehen kann.

Die Klappen der Falle lassen sich jedoch nur von außen aufdrücken, sodass der Maulwurf nach dem Betreten der Falle gefangen ist. Die Lebendfalle mit dem Maulwurf kann in der Mitte geöffnet werden, sodass der Maulwurf freigelassen werden kann.

Maulwurf fangen mit Lebendfalle
Maulwurf fangen mit Lebendfalle: ist das erlaubt? Wir geben Antwort.

Darum darfst du keine Lebendfalle zum Fangen des Maulwurfs verwenden

Auch wenn die Verwendung einer Lebendfalle zunächst wie eine tierfreundliche Alternative aussieht, sprechen gleich mehrere Gründe dagegen.

  • Es ist verboten, die Gänge eines Maulwurfs aufzugraben, zu beschädigen oder zu zerstören. Genau das müsstest du aber tun, um die Lebendfalle überhaupt erst zu platzieren.
  • Maulwürfe stehen unter Naturschutz und es ist verboten, die Tiere einzufangen, ihnen Schaden zuzufügen oder sie zu töten. Auch wenn das Einfangen und umsiedeln mithilfe einer Lebendfalle nach einer tierfreundlichen Alternative klingt, ist diese Prozedur für den Maulwurf mit einem hohen Risiko verbunden. Die Tiere sind zum einen sehr stressanfällig und können bereits durch das bloße Prozedere Schaden nehmen. Zum anderen haben sie einen sehr hohen Stoffwechsel und brauchen regelmäßig in kurzen Abständen Futter, um nicht zu sterben. Das Risiko, dass ein Maulwurf in einer Lebendfalle aufgrund von Futtermangel verstirbt, ist sehr groß.
  • Maulwürfe sind Säugetiere. Fängst du in der Lebendfalle einen Maulwurf, der gerade Junge hat, ist damit der Nachwuchs dem Tod geweiht, selbst wenn der gefangene Maulwurf die Prozedur überleben sollte.

Maulwurf fangen Anleitung

Immer wieder wird im Internet nach Anleitungen zum Fangen des Maulwurfs gesucht. Dabei suchen die Nutzer auch oft nach Videoanleitungen, die das Fangen eines Maulwurfs anschaulich zeigen. Die Plattform YouTube bietet diesbezüglich viele Treffer, obwohl das Fangen von Maulwürfen gesetzlich verboten ist.

Diese Regel gilt jedoch natürlich nicht überall und bereits in unseren deutschsprachigen Nachbarländern gelten unterschiedliche Gesetze. So ist der Maulwurf in Österreich ebenso wie in Deutschland gesetzlich geschützt und es ist verboten, ihn zu töten oder zu fangen. In der Schweiz hingegen steht der Maulwurf nicht unter einem besonderen gesetzlichen Schutz, sodass er eingefangen und umgesiedelt werden darauf.

Anders als das tatsächliche Einfangen von Maulwürfen sind Anleitungen zum Fangen von Maulwürfen daher natürlich nicht verboten.

Gibt es Ausnahmeregelungen zum Verbot vom Fangen von Maulwürfen?

Auf Antrag kann die zuständige Behörde eine Ausnahmegenehmigung zum Fangen von Maulwürfen aussprechen. Zuständig sind dafür in jedem Bundesland unterschiedliche Ansprechpartner, die du in der Regel bei deiner Gemeinde erfragen kannst.

Eine Ausnahmeregelung zum Fangen von Maulwürfen wird die Behörde jedoch nur dann aussprechen, wenn du einen besonders guten Grund dafür vorbringen kannst. Allein die Tatsache, dass dich die Maulwurfshügel im Garten stören, gilt nicht als Begründung.

Vielmehr musst du nachweisen, dass die Maulwürfe entweder in akuter Gefahr sind oder aber eine ernstzunehmende Gefahr darstellen. Vor allem letzteres dürfte schwerfallen, da von den kleinen Tieren in aller Regel keine Gefahr ausgeht.

Achtung! Haustiere wie Katzen oder Hunde können Maulwürfen durchaus gefährlich werden. Gibst du jedoch bei der zuständigen Behörde als Grund an, dass der Maulwurf durch das Jagdverhalten deines Hundes oder deiner Katze gefährdet ist, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass du eine Ausnahmegenehmigung zum Einfangen des Maulwurfs bekommst. Vielmehr kann der Schuss auch nach hinten losgehen und die Behörde kann dir auferlegen, dass du dafür Sorge tragen musst, dass deine Haustiere den Maulwurf nicht behelligen.

Wer darf den Maulwurf fangen?

Hast du eine Ausnahmegenehmigung erhalten, bedeutet das nicht, dass du nun selbst zur Tat schreiten darfst. Als Privatperson ist es dir auch mit einer Ausnahmegenehmigung nicht erlaubt, den Maulwurf zu fangen. Dies muss vielmehr ein von der Gemeinde bestellter Experte erledigen. Dabei handelt es sich oft um einen Schädlingsbekämpfer mit Zusatzausbildung oder um einen Jäger mit Fallenschein. Diese Experten werden den Maulwurf schonend einfangen und an geeigneter Stelle wieder aussetzen.

Maulwurf fangen – Darf man das?
3.5 (70%) 6 votes

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.