Mausefalle

Mausefalle

Mäuse gehören mit zu den unliebsamen Hausgästen, die einiges an Schaden anrichten können. Neben der Übertragung von Parasiten, lassen sich auch Schäden an Häusern und Mobiliar meist nicht vermeiden. Umso wichtiger ist es, der Lage schnell Herr zu werden. Das geht am besten mit Fallen. Denn durch diese lassen sich die Mäuse schnell und zuverlässig fangen. Dabei gibt es viele unterschiedliche Fallen, die man bei dieser speziellen Jagd zur Verfügung hat.

In diesem Artikel möchten wir uns deshalb dem Thema Mausefalle widmen und zeigen, welche Arten von fallen es gibt und was man bei der Bekämpfung von Mäusen durch solche Fallen beachten muss.

Darum geht es:

  • Im Ratgeber gehen wir auf die unterschiedlichen Mausefallen und die Köder ein
  • Anwendungsbereiche werden ebenfalls näher beleuchtet, sowie die verschiedenen Arten von Fallen
  • Des Weiteren zeigen wir auch, wie man die Fallen richtig anwendet und welche Modelle aktuell beliebt sind
  • Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema gibt es natürlich ebenfalls wieder

Welche Mausefallen gibt es?

Mausefallen können sich unterschiedlich gestalten. Selbst das alt hergebrachte Gift kann also als Falle gewertet werden. Jedoch ist dies Art der Bekämpfung von Nagern nicht mehr zeitgemäß. Denn inzwischen gibt es zahlreiche Varianten an Fallen, mit denen sich die verschiedenen Mäusearten effektiv bekämpfen, beziehungsweise fangen lassen. Von klassischen Schlagfallen bis hin zu ausgefeilten Lebendfallen, ist beinahe alles vertreten, was bei der Bekämpfung von Mäusen sinnvoll sein kann.

Als Köder können dabei entweder herkömmliche Nahrungsmittel dienen. Dazu verwendet man beispielsweise Nüsse oder auch Schokolade. Daneben besteht die Möglichkeit auf Fallen auszuweichen, die über einen integrierten Köder verfügen. Dabei wird nicht auch Futtermittel, sondern auf Duftstoffe gesetzt. Das ist ebenso effektiv, wie die Verwendung von Futtermitteln. Die Auswahl an unterschiedlichen Varianten ist also mehr als groß.

Anwendungsbereiche

Mausefallen können eigentlich in allen Bereichen angewandt werden. Dabei spielt es keine große Rolle, ob es sich um eine Lebendfalle oder eine Schlagfalle handelt. Beide Varianten können also sowohl im Innen-, wie auch im Außenbereich zum Einsatz kommen. Auf Schlagfallen sollte man aber dann verzichten, wenn sich Haustiere oder Kinder in unmittelbarer Nähe befinden. Denn hier besteht gerade bei den Schlagfallen ein Verletzungsrisiko. Lebendfallen sind dann die bessere Wahl. Ansonsten können eigentlich alle Arten von Fallen auch in Wohnräumen verwendet werden, jedoch sollte man dabei in jedem Fall auf den Einsatz von Gift verzichten. Denn damit sind ebenfalls einige Risiken verbunden. Dank der modernen Modelle der Mausefallen, ist der Einsatz von Gift auch nicht wirklich nötig.

Die unterschiedlichen Arten

Wenn man von einer Mausefalle spricht, denkt man meist an die bekannten hölzernen kleinen Gerätschaften, die vor allem in Häuserecken oder im Keller anzufinden sind. Aber es gibt nicht nur diese Varianten bei den Mausefallen. Inzwischen sind auch immer mehr Lebendfallen bei den Käufern gefragt. Diese sind zudem nicht wirklich teurer als die Schlagfallen, haben aber einen entscheidenden Vorteil. Wenn die Maus gefangen wurde, ist diese bei dieser Art von Falle noch am Leben und kann in die Freiheit entlassen werden. Die Entsorgung eines Kadavers ist dann ebenfalls nicht mehr notwendig. Zudem gibt es inzwischen auch Fallen, die bereits einen Köder in Form von Duftstoffen integriert haben. Dadurch kann man sich den separaten Erwerb eines Köders sparen.

Weniger eine Falle als ein Mittel zur Vertreibung stellen die elektronischen Geräte dar, die mit Ultraschallwellen arbeiten. Hierbei sollen die Mäuse sich gar nicht erst einnisten. Solche Geräte sind aber meist teurer als die besagten Fallen, stellen aber dennoch eine weitere Möglichkeit bei der Bekämpfung von Mäusen dar.

Die Vorteile

Dank der großen Auswahl an unterschiedlichsten Fallen, lassen sich auch Mäuse zielsicher bekämpfen und auf Dauer vertreiben. Da es mittlerweile verschiedenen Varianten, beziehungsweise Modelle unter den Mausefallen gibt, findet jeder die passende Falle. Bei der Lebendfalle werden die Tiere zudem nicht getötet, was eine mehr als humane Art der Bekämpfung von Mäusen darstellt. Effektiver und mit weniger Aufwand verbunden, ist jedoch die klassische Schlagfalle. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um die hölzerne Variante, oder um die moderne Kunststoff Falle handelt. Effektiv sind beide Modelle und versprechen zudem eine schnelle Tötung der Mäuse.

Mausefalle anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Da es zwei verschiedene Arten von Fallen gibt, ist die Anwendung bei beiden Arten zwar sehr ähnlich, dennoch gibt es ein paar kleine Unterschiede, die man dabei beachten sollte. Die Falle die am meisten verwendet wird, ist immer noch die Schlagfalle. Das Prinzip hierbei ist zwar einfach, birgt aber dennoch ein paar Risiken. Vor allem beim Vorbereiten der Falle kann es unter Umständen zu Verletzungen kommen. Gerade bei den klassischen Holz Fallen ist diese Gefahr sehr groß. Denn hier muss der Bügel etwas umständlich gespannt werden. Rastet dieser nicht richtig ein, kann die Falle zurückschnappen, wodurch eine Verletzung entstehen kann. Einfacher ist es dann, wenn eine Falle aus Kunststoff verwendet wird. Hier muss man die Falle nur nach oben klappen, ohne einen Bügel spannen zu müssen. Vorsicht aber beim Einlegen des Mausefalle-Köders. Dies muss mit Fingerspitzengefühl erfolgen, da es ansonsten ebenfalls zu Verletzungen kommen kann.

Bei der Lebendfalle ist das Risiko deutlich geringer. Der Eingang der Falle wird geöffnet und der Köder eingelegt. Scharf ist die Falle in der Regel bereits bei diesem Vorgang. Eine zusätzliche Spannung eines Haken oder ähnlichem, muss also nicht erfolgen.

Eine Mausefalle kaufen

Die Auswahl an Mausefallen ist in der heutigen Zeit nicht gerade gering. Unterschiedliche Arten und Modelle sind inzwischen käuflich. Dabei ist es nicht immer einfach, das passende Modell zu finden, das nicht nur günstig, sondern auch von guter Qualität ist. An dieser Stelle wolle wir deshalb auf einige der wichtigsten Punkte etwas genauer eingehen, die es beim Kauf einer Mausefalle zu wissen und beachten gilt.

Die Kaufkriterien

Mausefalle ist nicht gleich Mausefalle. Denn auch in diesem Bereich gibt es unterschiedliche Qualitäten, wobei günstig nicht gleich schlecht sein muss. Doch bevor man sich eine der Fallen anschafft, sollte man in jedem Fall einige der Kaufkriterien kennen. Dazu gehört in jedem Fall die Verarbeitung. Diese sollte zum einen so ausgelegt sein, dass sich der Verwender beim Bedienen der Mausefalle nicht gleich verletzen kann. Jedoch sollte sie auch so verarbeitet sein, dass gerade bei einer Schlagfalle, die Maus nicht leiden muss. Das gleiche gilt dann auch bei einer Lebendfalle. Ist diese nicht gut verarbeitet, kann nicht nur der Verwender, sondern auch die Maus Schaden nehmen. Nicht nur was die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel angeht, sollte man auf solche Fallen zurückgreifen die mehrmals verwendet werden können. Als Köder sollten Lockstoffe oder Nahrungsmittel dienen, während man auch Gift zur Gänze verzichten sollte.

Wo kann man Mausefallen kaufen?

Fallen und Mittel die zur Bekämpfung von Mäusen zur Verfügung stehen, gibt es zum Glück inzwischen ja zu genüge. Neben der großen Auswahl an unterschiedlichen Produkten, sind auch die Möglichkeiten groß, von wo man die Mausefalle beziehen kann. Die erste Anlaufstelle für die meisten Menschen, ist bislang jedoch immer noch der klassische Einzelhandel, oder besser gesagt der Handel um die Ecke. Das kann zum Beispiel der Supermarkt oder die Drogerie sein. Doch selbst im Baumarkt oder im gut sortierten Zoohandel, kann man sich die Mausefallen und passende Köder dazu besorgen. Das Internet mit seinen zahlreichen Shops, wie etwa Amazon und dergleichen, stellt zudem eine weitere Möglichkeit dar, Mausefallen zu bestellen.

Die Preise

Mausefallen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Die unterschiedlichsten Hersteller haben sich diesem Thema gewidmet, weshalb es zahlreiche Modelle und Angebote in diesem Bereich gibt. Umso unterschiedlicher können die Preise für eine Falle also ausfallen. Im Schnitt kann man aber für eine einfache Schlagfalle mit etwa 2 Euro pro Stück rechnen.

Mäuse im Haus sind nicht nur eckelerregend für viele, sie sind als Überträger von Krankheiten auch gefährlich!

Mausefalle im Test

Wenn es um das fangen von Mäusen geht, bietet sich am besten eine der zahlreichen Fallen an. Dabei muss nicht immer gleich eine Tötung des Tieres erforderlich sein. Schließlich ist es nicht jedermanns Sache, den Kadaver des Tieres im Nachhinein zu beseitigen. Doch selbst wenn es eine Schlagfalle sein soll, so gibt es mittlerweile einige Modelle, bei denen man das tote Tier nicht anfassen muss und dank speziellem Aufbau, nicht einmal sieht. Lebend lassen sich die Mäuse auch effektiv mit einer Lebendfalle fangen. Egal für welche Methode man sich am Ende entscheidet, mit beiden Arten können die kleinen Nager in Verbindung mit dem passenden Köder, unproblematisch gefangen werden.

Die beliebtesten Modelle

Längst gibt es bei den Mausefallen nicht mehr nur die klassische Schlagfalle. Moderne Modelle und sogar elektrische Fallen sind mittlerweile für relativ kleines Geld erhältlich. Doch nicht unbedingt jede Falle eignet sich für alle Anwendungsbereiche. Deshalb geben wir im folgenden Abschnitt eine Übersicht zu den beliebtesten Modellen, die sich am besten für die Jagd auf Mäuse eignen.

Wakana Lebendfalle für Mäuse

Eine gute Alternative zu den herkömmlichen Schlagfällen, stellen die Lebendfallen von Wakana dar. Die Fallen sind Tunnelartig im Design und speziell auf die Größe von Mäusen ausgelegt. Durch das transparente Material, lässt sich schnell erkennen, ob sich eine Maus in der Falle befindet. Die Lebendfalle ist zudem mit Luftlöchern ausgestattet und wiederverwendbar. Der Köder muss jedoch separat gekauft, oder selbst hergestellt werden. Die Wakana Lebendfallen kommen im günstigen 4er Pack und kosten gerade einmal rund 22 Euro.

Pro

  • Einfache Anwendung
  • Keine Tötung
  • Wiederverwendbar
  • Zuverlässig
  • Günstiger Preis

Contra

  • Kein Köder inklusive

Angebot
Wakana Mausefalle lebend 4er - Wiederverwendbare Lebendfalle - tierfreundlich und umweltbewusst Mäuse fangen im Haus oder Garten - transparent mit Belüftung
86 Bewertungen
Wakana Mausefalle lebend 4er – Wiederverwendbare Lebendfalle – tierfreundlich und umweltbewusst Mäuse fangen im Haus oder Garten – transparent mit Belüftung
  • ☛【MENSCHLICH MAUSEFALLEN】Humanisierte Mausfalle – tötet keine Mäuse und…
  • ☛【HOHE QUALITÄT UND HOHE EFFIZIENZ】Unsere Mausefalle ist aus…

Zorara Mausefalle

Noch günstiger als die Wakana Fallen, sind die Mausefallen von Zorara. Hierbei handelt es sich um eine klassische Schlagfalle, die jedoch im modernen Gewand erscheint. Im Set sind 10 Schlagfallen enthalten, die insgesamt weniger als 16 Euro kosten. Der Schlagmechanismus ist sehr sensibel eingestellt, so dass Mäuse schnell und effektiv gefangen, beziehungsweise getötet werden können. Die Köder müssen hier ebenfalls separat erworben werden.

Pro

  • Sofort einsatzbereit
  • Sensibler Mechanismus
  • Günstiges 10er Set
  • Effektiv und Wiederverwendbar

Contra

  • Bei falscher Handhabung Verletzungsgefahr

Zorara Mäusefalle, 10er Set Professionelle Rattenfalle Wiederverwendbar Wirksam Rattenfalle Schlagfalle, Einfaches Aufstellen Mäusemörder Mäusefalle für Haus
28 Bewertungen
Zorara Mäusefalle, 10er Set Professionelle Rattenfalle Wiederverwendbar Wirksam Rattenfalle Schlagfalle, Einfaches Aufstellen Mäusemörder Mäusefalle für Haus
  • 【Schnelleres und Stärkeres Einrasten】-Diese Mausefalle kann die Mäuse…
  • 【Sicher und Hygienisch】 -Aus strapazierfähigem Polystyrol und Stahl, der…

Windhager Mausefalle SNAP

Von Windhager kommt der 2er Pack SNAP. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Schlagfallen, welche eine schnelle Tötung der Mäuse verspricht. Besonders ist dabei, dass kein separater Köder verwendet werden muss, da beide Fallen mit einem speziellen Lockstoff versehen sind, wobei keinerlei Gift zur Anwendung kommt. Der Nachteil der SNAP Fallen ist jedoch, dass diese nur so lange effektiv ohne Köder arbeiten können, bis der Lockstoff verbraucht ist. Dennoch eine effektive und sichere Art, Mäuse im Innen- und Außenbereich zu fangen.

Pro

  • Schnelle Tötung
  • Im 2er Pack erhältlich
  • Arbeitet mit speziellem Lockstoff
  • Ohne Gift

Contra

  • Nicht mehr effektiv wenn Lockstoff verbraucht ist

 

Windhager Mausefalle SNAP Schlagfalle mit Spezial-Lockstoff Schnappfalle Köderfalle ohne Gift, wiederverwendbar, Doppelpackung 2 Stück, 05062, Schwarz
241 Bewertungen

FAQ

Was kosten Mausefallen?

Unter den Methoden die zum Fangen oder vertreiben von Mäusen gehören, sind wohl gerade die Fallen besonders günstig in der Anschaffung. Vor allem die klassischen Schlagfallen, egal ob aus Holz oder im modernen Design, kosten meist nur wenige Euro- Sogar ganze Sets mit etwa 10 Fallen, sind bereits für unter 15 Euro zu haben. Teurer sind hingegen die Lebendfallen, oder elektronischen Helfer. Je nach Art und Umfang, können vor allem letztere gut über 20 Euro pro Stück kosten.

Welchen Köder sollte man verwenden?

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten, welche Köder man beim Fangen von Mäusen verwenden kann. Besonders günstig geht es, wenn man übliche Lebensmittel verwendet, die sich ohnehin im Haushalt befinden. Hier bieten sich zum Beispiel Nüsse, Honig oder Wurst als Köder besonders gut an. Wer es bequemer mag, der kann sich Fallen die bereits mit einem entsprechenden Lockstoff ausgestattet wurden, kaufen. Diese sind ebenfalls sehr effektiv, da der Duft für die Mäuse sehr ansprechend ist.

Wie lange halten sich die Köder?

Hierbei kommt es darauf an, welche Art von Köder für die Mausefalle verwendet wird. Lebensmittel halten natürlich nicht besonders lange. Gerade Wurst sollte nach wenigen Tagen ersetzt werden, da ansonsten noch anderes Ungeziefer angelockt werden kann. Nüsse und Lockstoffe halten sich normalerweise länger. Bis zu 2 Wochen sollten durchaus möglich sein, bevor diese Köder erneuert werden müssen.

Wie verwendet man eine Mausefalle?

Das Prinzip einer Mausefalle ist stets dasselbe. Egal ob man nun eine Lebendfalle, oder eine Schlagfalle verwendet. Es muss stets ein Schnappmechanismus gespannt werden. Bei der Lebendfalle sorgt dieser dafür, dass bei Berührung durch die Maus, die Öffnung verschlossen wird. Bei der Schlagfalle schnappt der Fangbogen zu, was die Tötung der Maus zur Folge hat. Damit eine Mausefalle effektiv sein kann, muss natürlich noch ein Köder verwendet werden. das kann entweder ein Duftstoff, oder eben etwas fressbares sein. Von Gift ist aber abzuraten.

Welche Mittel eignen sich am besten?

Es spielt eigentlich keine Rolle ob man eine Schlag-, oder eine Lebendfalle bei der Mäusejagd nutzt. Beide Varianten sind sehr effektiv, haben aber jeweils ihre Vor- und Nachteile. In jedem Fall kommt es auf die eigene Einstellung an, ob man das Tier nun lebend oder tot fangen möchte.

Letzte Aktualisierung am 6.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top