Petunien überwintern

Petunien überwintern

Petunien sind Sommerblumen, die in stehender und hängender Form beliebter Schmuck in unseren Gärten, in Blumenkästen und Kübeln sind. Sie blühen einen Sommer lang und sind sehr frostempfindlich, weshalb sie meist am Saisonende entsorgt und im nächsten Jahr neu gezogen oder gekauft werden. Doch man kann sie auch überwintern.

Wir zeigen hier die Möglichkeiten, wie die Pflanze über den Winter gerettet werden kann und welche Maßnahmen nötig sind, um an einer Petunie länger als einen Sommer Freude zu haben.

  • Welche Bedingungen braucht die Petunie?
  • Wie aussichtsreich ist das Überwintern?
  • Wo kann die Petunie überwintert werden?
  • Wann kommt sie im neuen Jahr wieder?

Was sind Petunien?

Die Petunie, die zu den Nachtschattengewächsen gehört, kommt eigentlich aus Südamerika. Doch die großen, farbenprächtigen Blüten gehören hierzulande längst zu den beliebtesten Zierpflanzen. Schon seit dem 19. Jahrhundert beschäftigen sich Züchter in Europa mit der Petunie.

Sie sind relativ pflegeleicht, während sie an Balkonkästen und in Kübeln ranken, sofern sie genügend Wasser und immer mal wieder eine Portion Flüssigdünger bekommen. Da es herrliche, schon blühende und kräftige Exemplare in jedem Frühling neu zu kaufen gibt, lohnt sich die Überwinterung nur für Liebhaber oder solche, die eine ganz besondere bzw. seltene Pflanze nicht wegwerfen wollen.

Allerdings könnte man hier auch den Samen abnehmen und sich die Pflanzen im Frühjahr wieder selbst ziehen. Dafür nimmt man den Samen ab, trocknet ihn gut, und bewahrt ihn frostfrei und trocken bis nächsten Frühjahr auf. Anfang März wird der Samen in Aussaaterde in einem warmen Gefäß hell und bei ca. 20° ausgesät.

Hinweis: Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Jungpflanzen aus dem Samen nicht immer genauso aussehen wie die Mutterpflanze.

So nimmt man den Samen der Petunien

Den Samen der Petunien abzunehmen ist gar nicht so schwer. Wenn die Pracht verblüht und braun wird, bleibt eine klebrige Hülle zurück. Diese entfernt man, um an die Samenkapsel zu gelangen. Idealerweise ist diese schon leicht trocken und braun. Übt man Druck auf die Kapsel aus, und dreht sie dabei leicht, öffnet sich diese und gibt die kleinen, kugeligen Samen frei.

Trocken, dunkel und kühl aber frostfrei können die Samen nun überwintern. Dann werden sie im Februar oder März ausgesät, möglichst in Anzuchterde, bei einer Temperatur von ca. 20 Grad und viel Licht, etwa auf einer Fensterbank. Die jungen Pflanzen können dann nach den Eisheiligen ins Freie, wie die gekauften Exemplare auch.

Tipp: Die Samen sind Lichtkeimer und dürfen daher nicht mit Erde bedeckt werden.

Die Petunie als Pflanze überwintern

Petunien wollen während der Winterruhe viel Licht. Daher kommt ein Keller oder die fensterlose Garage eher nicht in Frage. Doch kühle Temperaturen werden benötigt – die Wohnung ist also zu warm. Das wöchentliche Düngen wird ab Anfang September eingestellt und die Pflanzen auf rund 15 cm zurückgeschnitten, bevor man sie vor dem Frost ins Haus holt. Schädlinge und Pflanzenkrankheiten müssen allerdings ausgeschlossen werden können, sonst holt man sich diese nach Drinnen.

Prinzipiell aber werden die Petunien in ihrem Kübel überwintert, und können idealerweise in einem Raum stehen, der zwischen fünf und zehn Grad kühl sowie hell ist. Zug-und Heizungsluft vertragen die Petunien nicht. Werden die Temperaturen kurzfristig höher, treiben die Pflanzen sofort aus, was aber nicht gewollt ist.

Ab und zu können die Petunien etwas gegossen werden. In nasser, kalter Erde aber neigen die Pflanzen zum Faulen. Daher sollte das Gießen keinesfalls zu häufig sein.

Tipp: Das Winterquartier muss unbedingt frostfrei sein!

Petunien werden in ihrem Kübel überwintert
Petunien werden in der Regel in ihrem Kübel überwintert

Die Petunien aus dem Winterschlaf holen

Ist der Jahreswechsel vorüber, kribbelt es den meisten Hobbygärtnern schon in den Fingern. Kaum ist der Januar vorbei, geht es daran, sich den ersten Pflanzen zu widmen. Dazu gehören auch die Petunien. Sie dürfen ab Februar aus dem Winterschlaf geweckt und wärmer gestellt werden. Dabei können sie auch etwas mehr Wasser vertragen.

Fangen sie an zu treiben, topft man sie um und stellt sie hell und warm. Jetzt dürfen sie noch einige Zeit auf der Fensterbank wohnen; aber ins Freie dürfen sie erst, wenn es keine Fröste mehr gibt.

Tipp: Wird die Petunie wieder ins Freie gestellt, darf sie keinesfalls sofort in die Sonne. Vielmehr muss sie sich erst im Schatten an die Sonneneinstrahlung gewöhnen.

Fazit

Petunien sind alljährlich neu als Pflanze erhältlich, und zwar als stehende oder hängende Exemplare. Sie können aber auch selbst gezogen werden, entweder aus gekauftem oder selbst abgenommenem Samen.

Des Weiteren ist es möglich, die Pflanzen frostfrei zu überwintern, wozu man allerdings einen geeigneten Raum zur Verfügung haben muss, die die Pflanzen im Gegensatz zu vielen anderen im Winterquartier Helligkeit braucht. Sie muss während der Zeit ab und an sparsam gegossen werden, damit sie nicht völlig austrocknet, darf aber keinesfalls gedüngt werden, um das Wachstum nicht anzuregen.

Vor der Winterruhe wird die Pflanze bis auf ca. 15 cm gekürzt, damit sie wenig Nahrung und Pflege braucht. Im Frühjahr wird sie wieder ans Licht geholt, muss aber weiterhin frostfrei stehen und dann auch wieder mehr gegossen werden.

FAQ

Sind Petunien nur für einen Sommer gedacht?

Petunien sind jährlich wieder neu erhältlich und können als stehende oder hängende Variante ab April im Einzelhandel erworben werden. Die Blütenfarben sind vielfältig und in letzter Zeit auch häufig zweifarbig. Doch das Überwintern ist möglich.

Können Petunien aus Samen gezogen werden?

Wer nicht so viel Platz hat, um die fertigen Kübel und Balkonkästen mit den Petunien zu überwintern, kann dies auch anhand der reifen Samen tun. Sie werden im Sommer abgenommen, über den Winter eingelagert, und im Frühjahr in Saatkästen ausgebracht. Nach den letzten Frösten können die kleinen Setzlinge dann ins Freie.

Kann man die ganze Pflanze überwintern?

Ja, die Petunien können als Ganzes überwintert werden, wenn man einen passenden Raum zur Verfügung hat. Dieser muss hell und kühl sowie frostfrei sein. Im Frühling braucht man dazu noch den Platz, um die Pflanzen mit dem Kübel wieder sind Warme zu holen, bevor sie nach draußen dürfen.

Müssen Petunien im Winterquartier gegossen und gedüngt werden?

Die Pflanzen dürfen ab etwa Mitte September nicht mehr gedüngt werden, aber dann und wann brauchen sie etwas Wasser. Auf keinen Fall darf dies aber zu viel sein, da die Wurzeln sonst schnell faulen.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top