Portulakröschen

Portulakröschen

Die hübschen Pflanzen sind dank ihrer farbenfrohen Blüten ein wahrer Blickfang im Garten. Manch einer sieht in den Pflänzchen jedoch mehr als nur eine Blume. Denn Portulakröschen sind sogar essbar. Aber gilt das für alle Sorten? In diesem Beitrag erfährst du mehr über das Portulakröschen und seine Anwendung.

Was ist ein Portulakröschen?

Portulakröschen, werden häufig auch nur als Portulak bezeichnet. Dabei handelt es sich um kleine Pflanzen, die zur Familie der Portulakgewächse gehören. Die farbenfrohe Pflanze ist bekannt für ihre essbaren Blätter. Die Blätter der Pflanze sind 20 bis 25 Millimeter lang und etwa 3 Millimeter breit. Die oftmals pinkfarbenen Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern. Sie können jedoch auch Gelb oder Weiß sein.

Das Portulakröschen zählt zu den sogenannten Sukkulenten. Das heißt, die Pflanze speichert Flüssigkeit in ihren Blättern, um auch in längeren Trockenperioden keinen Schaden zu nehmen. Die Blätter der Pflanze sind reich an Vitamin C und Omega-3-Fettsäuren, wodurch sie eine beliebte Zutat für ernährungsbewusste Menschen sind. Die Blätter eigenen sich zum Beispiel für Smoothies, Salate, Sandwiches und viele andere Gerichte. Gerne werden sie auch als Dekoration für Desserts verwendet.

Portulakröschen sind bei Gartenfans sehr beliebt, da sie schnell wachsen und sich auch als Bodendecker anbieten. Die Pflanze muss nur gelegentlich gegossen werden und bevorzugt einen sonnigen Standort. Das gesunde Portulakröschen bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, auf die wir später noch näher eingehen werden.

Woher kommt das Portulakröschen?

Das Portulakröschen wird auch Kuba-Kresse oder Kuba-Spinat genannt. Die genaue Herkunft der Pflanze ist unbekannt. Während manche Quellen angeben, dass sie ihren Ursprung im Himalaya findet, sprechen andere von Afrika, Ägypten, Griechenland und Kleinasien. Aber auch in Mittel- und Südamerika ist sie beheimatet. Die Pflanze ist heute fast weltweit vorzufinden, vor allem in Gebieten, in denen nur eine mäßige Wärme herrscht. Portulak wächst oft auch als „Unkraut“. Allerdings sollten wir lieber von Wildkraut sprechen, da es nicht nur gut schmeckt, sondern auch sehr nahrhaft ist. Das Portulakröschen ist eine einjährige Blume, die nicht sonderlich anspruchsvoll ist und sogar in Fugen von Pflastern wächst. Manch Gartenfan ärgert sich aus diesem Grund über das kleine Pflänzchen.

In einigen Ländern ist Portulak eine beliebte Zutat in der Küche und auch hierzulande entdecken immer mehr Menschen den Genuss für sich. Die Blätter schmecken leicht säuerlich und salzig. Sie werden gerne in Salaten verwendet oder aber als Ersatz für Kresse auf das Brot gestreut. Hierzulande ist das schmackhafte Portulakröschen ab und an auf dem Wochenmarkt zu bekommen oder aber in gut sortierten Bio- und Gemüseläden.

Merkmale

Es gibt verschiedene Arten vom Portulakröschen. Im Folgenden gehen wir näher auf die Merkmale und Arten der farbenprächtigen Pflanze ein.

Die einjährige krautige Pflanze wird etwa 10 bis 40 cm hoch. Die sukkulenten Blätter sind lanzettenförmig, 20 bis 25 Millimeter lang und 2 bis 3 Millimeter breit. Am unteren Rand können sich wenige oder viele weißliche, wollartige Härchen befinden. Diese jedoch für gewöhnlich kürzer als die Blätter es selbst sind. Die Blüten können Rot, Rosa, Weiß, Pink oder Gelb sein. Sie werden bis zu 4 cm groß. Meistens haben die Blüten acht bis zehn eiförmige Blätter, die etwa 15 bis 25 Millimeter lang werden.

Die etwa 4 bis 6 Millimeter große kugelförmige Frucht enthält zahlreiche winzige Samen. Diese können bis zu einem Millimeter groß sein. Sie sind Grauschwarz bis Schwarz. Die Samen sind wahre Überlebenskünstler, weshalb die Pflanze auch dort, wo sie entfernt wurde, unter Umständen immer wieder neu heranwächst.

Portulakröschen sind kleine, rundliche Salatblätter mit einer saftigen Konsistenz und einem charakteristischen, leicht säuerlichen Geschmack.
Portulakröschen sind kleine, rundliche Salatblätter mit einer saftigen Konsistenz und einem charakteristischen, leicht säuerlichen Geschmack.

Arten von Portulakröschen

Vom Portulakröschen gibt es mehrere Unterarten. Alle diese Arten gehören zur Familie der Portulakgwächse (Portulacaceae). Hierzu zählen unter anderem die folgenden beliebten Arten:

  • Garten-Portulak: Der Potulaca oceracea gilt als die am häufigsten angebaute Art. Dieses Portulakröschen wird für seine essbaren Blätter geschätzt, die häufig als Kresseersatz verwendet werden. Die Blüten und Stängel lassen sich zusammen mit den Blättern als Gemüse zubereiten. Die Blüten der Pflanze sind klein und Gelb.
  • Gold-Portulak: Der Portulaca oleracea var. aurea hat goldene oder gelbe Blätter und wird gerne als Zierpflanze verwendet.
  • Berg-Portulak: Der Portulaca oleracea var. granulatostellulata wächst bevorzugt in höher gelegenen Regionen und hat im Vergleich zu den anderen Arten des Portulakröschens kleinere Blätter.
  • Zwerg-Portulak: Der Portulaca oleracea var. umbraticola wird häufig als Bodendecker eingesetzt, da er eine kleinere Art des Portulakröschens ist. Diese Art verfügt über gelbe Blüten.
  • Großblumiges Portulakröschen: Die Portulaca grandiflora weist im Vergleich mit den anderen Portulakröschenarten größere Blüten auf. Daher wird sie vor allem als Zierpflanze geschätzt. Sie wird häufig in Hängekörben angepflanzt oder aber als Bodendecker verwendet.
  • Behaartes Portulakröschen: Die Portulaca pilosa verfügt über behaarte Blätter und Stängel. Diese Art weist meist rosa- oder lilafarbene Blüten auf.
  • Vierblättriges Portulakröschen: Die Portulaca quadrifida auch bekannt als Hühnerkraut oder wilder Portulak hat kleine gelbe Blüten. In manchen Ländern wird das vierblättrige Portulakröschen als Heilpflanze verwendet.
  • Buckhorn Portulakröschen: Die Portulaca retusa trägt sehr kleine gelbe Blüten.

Die hier genannten Arten des Portulakröschens weisen alle ähnliche Merkmale auf wie sukkulente Blätter und relativ kleine Blüten sowie eine einjährige Lebensdauer. Sie werden überwiegend als Zierpflanzen oder Bodendecker verwendet (zu diesem Thema solltest du dir unseren Post über die Bodendeckerrosen anschauen!). Aber auch in der Küche ist sie in manchen Ländern ein gern gesehener Gast.

Anbau von Portulakröschen

Manche Gartenfans ärgern sich über das Portulakröschen, weil es oft auch dort erneut wächst, wo man es entfernt hat. Für viele ist es ein lästiges Unkraut, während es für andere eine köstliche Gemüse- und Zierpflanze ist. Die einen bezeichnen das Portulakröschen als Unkraut, weil es teilweise auch wild wächst.

Es ist vielmehr auch als ein Wildkraut, denn als Unkraut zu verstehen. Schließlich ist die anspruchslose einjährige Pflanze sehr schmackhaft und durch seine Inhaltsstoffe außerdem sehr gesund. Sie kann sogar als Heilpflanze eingesetzt werden. Obwohl das Portulakröschen recht anspruchslos in der Pflege ist, wächst es unter bestimmten Bedingungen besonders gut heran.

Standortbedingungen

Das Portulakröschen bevorzugt einen sonnigen Standort. Da es gut mit Hitze und Trockenheit zurechtkommt, eignet sich die Pflanze auch für den Anbau in heißen und trockenen Regionen. Am besten blüht sie, wenn es sich um einen vollsonnigen Standort handelt.

Da das Portulakröschen lieber ein wenig Trockenheit als zu viel Wasser besser verträgt, sollte der Standort möglichst vor Regen geschützt sein. Es sollte auf keinen Fall zu Staunässe kommen! In Hängekörben oder Blumenkübeln angepflanzt, erfreut das Pflänzchen auch das Auge auf Terrassen und Balkons. Das Portulakröschen bevorzugt in diesem Fall die Südseite, also die Sonnenseite.

Bodenbeschaffenheit

Der Boden sollte gut durchlässig sein. Die Pflanze weiß einen sandigen Boden oder einen mit Kies versetzten Boden zu schätzen, damit keine Staunässe entsteht. Diese wird durch einen durchlässigen, sandigen Boden verhindert, weil dadurch eine natürliche Drainage entsteht. Das Portulakröschen kommt dank der sukkulenten Blätter gut mit Trockenheit zurecht. Daher ist die Pflanze auch zum Anbau in heißen und trockenen Regionen geeignet. Staunässe hingegen verträgt sie nicht. Die hübsche Blume muss nur gelegentlich gegossen werden. Dabei darf der Boden ruhig hin und wieder vollkommen austrocknen. Das Portulakröschen kommt auch mit nährstoffarmen Böden gut zurecht.

Aussaat und Pflanzung

Portulakröschen sind einfach zu pflanzen und zu pflegen. Zunächst wähle einen sonnigen oder halbschattigen Standort aus. An einem vollsonnigen Platz blüht die Pflanze jedoch besser. Wichtig ist, dass der Boden gut durchlässig ist, damit keine Staunässe entstehen kann.

Bereite nun den Boden vor. Entferne das Unkraut und eventuelle Steine aus dem Boden. Im Anschluss lockere den Boden auf. Sollte dieser nicht durchlässig genug sein, ist das kein Problem. Gib der Erde einfach etwas Sand oder Kies hinzu, um die Durchlässigkeit zu verbessern.

Nun setzt du deine vorbereiteten Keimlinge, wenn sie etwa 2 bis 3 cm groß sind 10 bis 15 cm voneinander entfernt in den Boden. Sobald die Pflanzen etwa 10 cm groß sind, solltest du sie düngen, damit sie besser heranwachsen können.

Falls du noch keine Keimlinge hast, kannst du sie im Zimmer vorziehen. Die beste Zeit dafür ist der Zeitraum zwischen März und Mai. Wenn du nur bis zu fünf Samenkörner in einem Topf pflanzt, musst du die Pflanze nicht pikieren. Die Samen sollten nicht zu dicht beieinander liegen, damit die Pflanzen ausreichend Platz haben, um zu wachsen. Die Erde sollte feucht gehalten werden und die Blumen etwa alle drei Wochen gedüngt werden. Wichtig ist auch in diesem Fall, das keine Staunässe entsteht.

Nach etwa 8 bis 10 Wochen kannst du die Portulakröschen ernten, sofern du sie essen möchtest.

Pflegehinweise

Das Portulakröschen ist sehr pflegeleicht und benötigt kaum Pflege. Die Pflanze sollte nur gemäßigt gegossen werden, da sie besser mit Trockenheit als mit Nässe zurechtkommt. Sie kann jedoch besser wachsen, wenn du das Unkraut regelmäßig entfernst und die Pflanzen in der Wachstumsphase alle zwei bis drei Wochen mit einem Flüssigdünger düngst.

Grundsätzlich müssen die Portulakröschen nicht beschnitten werden. Falls du die Pflanzen in Form bringen möchtest oder sie verjüngen möchtest, kannst du sie aber ruhig nach der Blütezeit beschneiden. Das Portulakröschen ist recht widerstandsfähig, wenn es um Schädlinge und Krankheiten geht. Sollte die Pflanze dennoch krank werde oder von Schädlingen befallen sein, können diese Probleme mit herkömmlichen Mitteln aus dem Handel behoben werden.

Verwendung von Portulakröschen

Für das schöne Portulakröschen gibt es viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. So ist es in manchen Ländern nicht nur eine beliebte Zutat in der Küche, sondern auch in der Medizin und Kosmetik.

Portulakröschen zeichnen sich durch einen frischen, leicht säuerlich, salzigen Geschmack aus. Dadurch werden sie gerne Salaten beigemengt. Auch sind sie als Dekoration für Desserts oder als Kresseersatz geeignet. In vielen Ländern wird die Pflanze als Gemüse- und Heilpflanze angebaut. Sie ist reich an Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium. Als Hausmittel wird sie gegen Verdauungsbeschwerden, Hauterkrankungen und Entzündungen eingesetzt. Die Pflanze ist außerdem antioxidativ und besitzt eine immunstimulierende Wirkung.

Durch die entzündungshemmende Wirkung wird der Extrakt des Portulakröschens auch in der Kosmetikindustrie verwendet, um die Haut zu beruhigen und ihr mehr Feuchtigkeit zu verleihen.

In Gärten wird die Pflanze überdies gerne als Bienenweide angepflanzt, um Bienen in den Garten zu locken und ein natürliches Habitat für sie zu errichten.

Verwendung in der Küche

Portulakröschen sind in Küchen vieler anderer Länder eine beliebte Zutat. So zum Beispiel in den Niederlanden, in Indien und Afrika. Aber auch hierzulande entdecken immer mehr Menschen die Pflanze als köstliches Gemüse für sich.

Die jungen Blätter des Portulakröschens schmecken hervorragend in Salaten. Du kannst sie such mit anderen Salaten und Gemüsen kombinieren. In Suppen und Eintöpfen verbessern die Pflanze die Konsistenz und den Geschmack. Am besten gibt man die sie kurz vor dem Ende der Kochzeit hinzu. Die kleinen Röschen eignen sich auch zum Würzen von Saucen und Dressings. Die Blätter haben eine leicht säuerlich, salzige Note. Sie schmecken sehr gut in Essig-Öl-Dressings, Dips und Saucen, für die eine fein säuerliche Note gewünscht ist.

Gerne werden Portulakröschen auch als Zutat für Wraps und Sandwiches verwendet. Man kann die kleinen Blätter unter anderem als Kresseersatz verwenden. Der hohe Vitamin C Gehalt und die Mineralstoffe Kalium und Magnesium machen beliebte Snacks sogar noch ein wenig gesünder. Auch für Smoothies ist das Pflänzchen eine geeignete Zutat. Am besten kombiniert man es mit Gemüsen und Obst. Portulakröschen können eine gesunde Ernährungsweise gezielt unterstützen.

Man kann Portulakröschen roh essen, indem man sie als Beilage oder in Salaten verwendet, oder sie auch in Suppen oder Eintöpfen zubereiten.
Man kann Portulakröschen roh essen, indem man sie als Beilage oder in Salaten verwendet, oder sie auch in Suppen oder Eintöpfen zubereiten.

Verwendung in der Heilkunde

Das Portulakröschen hat eine entzündungshemmende Wirkung. Es wird in der Volksheilkunde gegen Verdauungsbeschwerden, Hauterkrankungen und Entzündungen eingesetzt. Überdies zeichnet sich die Pflanze durch eine immunstimulierende und antioxidative Wirkung aus. In Cremes und Salben können die Wirkstoffe die Haut beruhigen und ihr mehr Feuchtigkeit verleihen.

Portulakröschen werden in der Heilkunde aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren zur Unterstützung des Immunsystems, bei Entzündungen und als natürlicher Blutdrucksenker eingesetzt.
Portulakröschen werden in der Heilkunde aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren zur Unterstützung des Immunsystems, bei Entzündungen und als natürlicher Blutdrucksenker eingesetzt.

Fazit

Das Portulakröschen ist von manchen Hobbygärtnern als Unkraut verschrien. Andere wiederum erfreuen sich sehr gerne an der hübschen Pflanze, die rote, gelbe, pink- oder lilafarbene oder weiße Blüten tragen kann. Sie lässt sich als Zierpflanze und Bodendecker einsetzen. In der Küche ist sie eine beliebte Zutat für Salate, Suppen, Eintöpfe, Saucen, Sandwiches und mehr.

In der Heilkunde hilft sie gegen Beschwerden wie Hauterkrankungen, Entzündungen und Verdauungsbeschwerden. Und auch in der Kosmetikindustrie wird das farbenprächtige Portulakröschen geschätzt, da es hautberuhigende Eigenschaften besitzt.

Die pflegeleichte Pflanze gibt sich mit wenig Wasser, einem möglichst regengeschützten Sonnenplatz und einem durchlässigen Boden zufrieden. Darüber hinaus lockt sie auch Bienen an und kann somit das Bienensterben verhindern. Es kann sich also durchaus lohnen, sie im eigenen Garten anzupflanzen.

Beim Kauf von Portulakröschen solltest du beachten, dass es verschiedene Sorten dieser Pflanze gibt. Die Blätter und Blüten können unterschiedlich groß sein. Für Bodendecker eigenen sich vor allem kleinere Portulakröschen.

Vor dem Kauf der Samen solltest du überlegen, für welchen Zweck du die Portulakröschen verwenden möchtest. Falls du sie als Küchenzutat benötigst, achte darauf, dass die von dir gewählte Sorte auch wirklich für den Verzehr geeignet ist.

Produktempfehlungen

Die folgenden Blumenmischungen, die wir dir vorstellen möchten, erfüllen alle wichtigen Kaufkriterien und bieten unserer Meinung nach ein gutes Preisleistungsverhältnis.

Sperli Blumensamen Portulakröschen gefüllte Mischung, grün

Die Sperli Portulakröschen benötigen zum Wachsen und Gedeihen viel Sonne. Sie sind geeignet für das Pflanzen in Steingärten, an Trockenmauern und für Blumenkästen und -kübel.

Portulakröschen Prachtmischung von Sperli

Angebot

Die Sperli Portulakröschen Prachtmischung ist für viele Zwecke geeignet. Die einjährige Pflanze eignet sich unter anderem als Paradies für Nützlinge oder als Zierpflanze in Kübeln.

Portulakröschen Sundial F1 Mix

Angebot
Portulakröschen Sundial F1 Mix
1 Bewertungen

Die Portulakröschen Sundial F1 Mix der Marke Dürr Samen ist eine Mischung farbenprächtiger Blumen, die für Beete, Rabatten und Einfassungen geeignet sind.

Quedlinburger Saatgut Portulakröschen

Das Quedlinburger Saatgut Portulakröschen ist eine einfachblühende Supermischung, die resistent gegen Schnecken ist. Die Pflanze wird etwa 15 cm hoch.

FAQ

An dieser Stelle möchten wir dir die am häufigsten gestellten Fragen beantworten.

Ist das Portulakröschen winterhart?

Portulakröschen sind nicht winterhart und vertragen keinen Frost. In Regionen mit milden Wintern kann die Pflanze jedoch als einjährige Pflanze angebaut werden. In kälteren Regionen empfiehlt es sich, die Pflanzen in einem Gewächshaus oder in Töpfen anzupflanzen und sie als Zimmerpflanze zu verwenden. Allerdings benötigen sie viel Licht!

Wie kann ich Portulakröschen überwintern?

Zum Überwintern schneide deine Pflanzen zurück, um das Wachstum zu stoppen.

Schütze die Blumen vor Frost und lasse sie an einem frostfreien, unbeheizten Ort mit viel Licht überwintern. In der Winterzeit solltest du die Pflanzen seltener gießen. Die oberste Erdschicht sollte vollkommen trocken sein.

Wie pflegt man Portulakröschen?

Portulakröschen benötigen nur ein geringes Maß an Pflege. Während der Wachstumszeit sind sie dankbar dafür, wenn du sie alle zwei bis drei Wochen düngst. Du solltest sie nur gelegentlich gießen, um Staunässe zu vermeiden. Die Pflanzen kommen auch mit Trockenheit gut zurecht. Du musst sie nicht zurückschneiden, kannst es aber tun, wenn du sie in Form bringen möchtest.

Warum blüht mein Portulakröschen nicht?

Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Vielleicht bekommt deine Pflanze zu wenig Licht. Das Portulakröschen benötigt einen möglichst sonnigen Platz. Zwar verträgt die Blume auch Trockenheit, allerdings benötigt sie dennoch ausreichend Wasser um blühen zu können. Falls der Pflanze Nährstoffe fehlen, wird sie ebenfalls ihre Blüte einstellen. Am besten düngst du sie alle zwei bis drei Wochen, um einen Nährstoffmangel zu verhindert. Nach der Blüte stirbt das einjährige Portulakröschen ab. Es ist möglich, dass alte Pflanzen nicht mehr blühen. Auch Schädlinge und Krankheiten können die Blüte verhindern.

Letzte Aktualisierung am 22.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen