Rasenkalk

Rasenkalk

Ein gesunder Rasen sieht schön aus – und ist nicht selten der ganze Stolz eines Grundstücksbesitzers. Doch damit dies so bleibt oder wird, ist mehr nötig als das regelmäßige Mähen oder die Wassergabe im Sommer. Doch was kann man noch tun, damit die grüne Fläche schön dicht und kräftig grün aussieht?

Wir zeigen in diesem Ratgeber, welchen Nutzen Rasenkalk hat und warum man diesen regelmäßig auf dem Gras ausbringen sollte.

  • Welche Vorteile hat das Düngen mit Rasenkalk?
  • Welche Arten gibt es und welche ist die richtige für mich?
  • Wie hoch sind die Kosten?

Bestseller Nr. 1 HaGaFe Rasenkalk & Gartenkalk Kalk, Gewicht: 30 Kg Für 600 M²
Bestseller Nr. 2 Neudorff 90168 Azet Vital Kalk, 10 kg
Bestseller Nr. 3 Hamann Mercatus GmbH Dolomitkalk Rasenkalk-Zur Vorbeugung von Moosbildung im Rasen mit Calcium und viel Magnesium 25 kg

Was ist Rasenkalk?

Kalk ist ein natürlicher Stoff, der in Form von Kalkspan in Bergwerken abgebaut wird. Er ist einer der häufigsten Mineralien der Erde. Kalkgesteine sind meist als weißes Erz zu erkennen. Kalk wird in der Bauindustrie verwendet, aber auch in der Stahlindustrie oder als Futterkalk bzw. eben auch als mineralischer Dünger. Hier setzt die Anwendung von Rasenkalk an. Im speziellen Rasenkalk sind auch noch anderen Nährstoffe enthalten, wie Calcium oder Magnesium.

Anwendungsbereiche

Der Anwendungsbereich von Rasenkalk ist zum einen der private Garten, aber auch die Landwirtschaft. In beiden Fällen geht es um den pH-Wert des Bodens. Dieser kann mit speziellen Bodentests ermittelt werden, den es im Fachhandel gibt. Idealerweise liegt das Testergebnis zwischen 5,5 und 7; dann ist das Kalken unnötig. Liegt der Wert aber darunter, muss dringend gekalkt werden.

Die Vorteile

Das Ausbringen des Rasenkalks ist einfach, und eine preiswerte Alternative zu anderen Rasendüngern. Außerdem sorgt er relativ schnell und simpel für ein besseres Rasenwachstum ohne Moose. Das Gras wächst dann wieder dichter und dem Moos wird der Garaus gemacht.

Die verschiedenen Arten

Kalk wird zu verschiedenen Zwecken angeboten, unter anderem als Baukalk und ähnliches. Für das Ausbringen des Kalks auf Rasen sollte man aber immer den dafür ausgewiesenen Rasenkalk verwenden.

Dieser wird wiederum in drei Arten unterschieden:

  • Branntkalk
  • Kohlensaurer Kalk
  • Mischkalk

Der Branntkalk wird hauptsächlich in der Landwirtschaft eingesetzt. Er enthält viel Calcium und verbessert damit die Bodengesundheit. Außerdem ist er zugleich nützlich gegen Schädlinge und deren Eier. Er ist für mittlere und schwere Böden ideal, wirkt schnell und effektiv. Allerdings gilt er als stark ätzend und verbrennt dadurch mitunter Pflanzen. Er darf nicht mit organischem Dünger gemischt werden, da sonst Ammoniak freigesetzt wird.

Kohlensaurer Kalk ist gemahlenes Kalkgestein. Die Wirkung ist umso besser, je feiner er gemahlen ist. Dieser ist für leichte Böden ideal und außerdem naturrein. Nachteilig ist hier lediglich die langsame und schwächere Wirkung.

Mischkalk ist eine Mischung aus den beiden Erstgenannten. Dadurch ist er schnell und effektiv, kann aber dennoch Schäden an Pflanzen hinterlassen.

Rasenkalk kaufen

Es wird unbedingt empfohlen, für das Kalken des Rasens nur speziellen Kalk zu verwenden, der dafür gedacht ist. Dieser ist Packungsgrößen erhältlich, wie sie ein privater Gärtner gebrauchen kann, beispielsweise als 25-Kilogramm Sack.

Kaufkriterien

Empfohlen wird, dass auf der Packung des Rasenkalks „tierfreundlich“ vermerkt ist, auch wenn keine Tiere auf dem Grundstück leben. Denn dann ist der Kalk weniger reizend, was auch für die Menschen gut ist.

Der Preis

Je nachdem, wofür man den Rasenkalk benötigt, ob für einen kleinen Rasen oder ein großes Grundstück, lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. Während von vielen Firmen der 25-Kilogramm Sack um die 10 Euro kostet, meist sogar etwas darunter, kostet beispielsweise ein 20-Kilogramm-Sack von Markenhersteller Neudorff rund 16 Euro.

Wo kann man Rasenkalk kaufen?

Speziellen Rasenkalk kauft man gut in Gartenfachmärkten wie etwa Dehner. Aber auch viele Bau-und Gartenmärkte führen diese Produkt, wie beispielsweise OBI, Bauhaus oder Toom. Und schließlich bieten manche Discounter wie Aldi besonders im Frühling solche Produkte an. In Internetshops wie Amazon ist der Rasenkalk natürlich auch erhältlich.

Rasenkalk im Test

Sollte viel Moos im Gras stehen und durch ein Messen des pH-Wertes wurde festgestellt, dass eine Kalkgabe nötig ist, sollte der Rasen nach kurzer Zeit wieder deutlich besser aussehen. War er bereits sehr geschädigt, kann ein Wiederholen des Vorganges nötig werden. Nutzer berichten jedoch, dass der Rasenkalk immer den gewünschten Erfolg gebracht hat.

Rasenkalk wird aufgetragen
Rasenkalk wird aufgetragen.

Rasenkalk anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Hat der Test des Rasens ergeben, dass Kalk ausgebracht werden sollte, kann ungefähr gerechnet werden: um den pH-Wert um etwa einen Punkt anzuheben, also etwa von 4 auf 5, sollten pro Quadratmeter 200 Gramm Kalk ausgebracht werden. Am besten ist es, diese Prozedur im Frühjahr anzuwenden. Aber auch im Herbst kann gekalkt werden.

Wichtig: vor dem Ausbringen sollten Schleimhaut, Augen und Atemwege geschützt werden. Dann kann man einfach mit einer Pflanzschaufel möglichst gleichmäßig die gewünschte Menge auf dem Rasenausbringen.

Die Fläche sollte dann erst einmal nicht betreten werden, vor allem nicht von spielenden Kindern. Erst wenn ein Regen (oder notfalls der Gartenschlauch) den Kalk so weit in den Boden gespült haben, dass keine weißen Rückstände mehr zu sehen sind, kann man den Rasen wieder unbedenklich betreten.

  • Frühjahr oder Herbst
  • Entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen
  • pH-Wert für die richtige Dosierung testen und entsprechende Menge festlegen
  • möglichst gleichmäßig ausbringen
  • abwarten, bis alle Rückstände vollständig in der Erde verschwunden sind

Tipp: Man kann einen Streu- oder Düngewagen verwenden, um möglichst gleichmäßig zu düngen.

Versando Frühjahrsdüngung – Garten-und Rasenkalk mit Langzeitwirkung

Im 15 Kilogramm-Beutel kann der Versando Gartenkalk für ca. 10 Euro erworben werden. Er ist in Verbindung mit einem Langzeitdünger hergestellt und wirkt gegen Bodensäure. Der pH-Wert wird somit angehoben und stabilisiert. Die Mischung besteht zu 95% aus kohlensaurem Kalk. Nützlich ist dieser als Vorbeugung gegen Moosbildung im Rasen und für die Erhöhung von Erträgen und Qualität von Gartenprodukten.

HaGaFe Rasenkalk

Eine Menge von 30 Kilogramm, die etwa für 600 Quadratmeter ausreicht, kann für rund 16 Euro von Hersteller HaGaFe erworben werden. Es handelt sich hierbei um feinkörnigen und hochwertigen Rasenkalk, der den pH-Wert stabilisiert. Auch die Krümelstruktur des Bodens wird verbessert. Das Produkt kann sehr gut mit einem Streuwagen ausgebracht werden.

Cuxin Grün-Kalk-Granulat

Mit einem Preis von etwa 16 Euro für 20 Kilogramm ist das Produkt von Cuxin erhältlich. Auch dieses wirbt mit einer Vorbeugung gegen Versauerung und mit einem hohen Magnesiumgehalt, der für ein sattes Grün verantwortlich ist. Der Kalk kann auch gleich beim Ansäen von Rasen aufgebracht werden und sorgt so für gut versorgte Graspflanzen von Anfang an.

Angebot
Cuxin Grün-Kalk Granulat, 20 kg
  • Gekörnter, einfach streubarer Spezialkalk für Rasen und Ziergarten, schnell…
  • Vorbeugend gegen Versauerung

Fazit

  • pH-Wert sollte gemessen werden, um Kalk-Gabe zu beurteilen
  • speziellen Garten- bzw. Rasenkalk verwenden
  • geleichmäßig aufbringen in der richtigen Menge (richtet sich nach der gewünschten Änderung des pH-Wertes
  • Ausbringen dieses Düngers unbedingt bei trockenem Boden
  • Schutzmaßnahmen beachten
  • Kinder und Haustiere unmittelbar danach nicht auf den Rasen lassen
  • Regen oder künstliche Beregnung müssen den Kalk erst in den Boden spülen, ehe dieser wieder genutzt werden darf
  • Preiswerte Düngergabe für schönen, grünen Rasen mit dichtem Wuchs

FAQ

Wann Rasenkalk ausbringen?

Ideal sind Frühling oder Herbst. Allerdings möglichst nicht direkt nach dem Mähen und nur bei trockenem Boden. Auch sollte die Sonne nicht voll scheinen.

Wofür ist Rasenkalk gut?

Der Rasenkalk hebt den pH-Wert. Dies sorgt in der Folge für ein dichtes und schönes Graswachstum, wobei ungewünschtes Mooswachstum eingedämmt wird.

Wann soll man den Rasen kalken?

Die Kalkgabe auf dem Rasen sollte dann erfolgen, wenn der pH-Wert zu tief gesunken ist (unter 5,5). Ideale Zeit dafür ist das Frühjahr, wenn der Rasen seine stärkste Wachstumsphase hat. Aber auch im Herbst ist eine solche Düngergabe noch sinnvoll. Wichtig ist, dass der Boden vor dem Ausbringen des Kalks trocken war, und danach möglichst beregnet werden sollte.

Welchen Kalk gegen Moos im Rasen?

Auf jeden Fall sollte gegen das Moos, sofern es durch den pH-Wert entstanden ist, Rasenkalk ausgebracht werden, und kein anderweitiger Kalk, wie etwa für Bauzwecke.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 21.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top