Rasenroboter von Aldi

Rasenroboter von Aldi

Für einen makellosen und stets kurzgehaltenen Rasenteppich arbeiten manche Gartenbesitzer viele Stunden mit dem Rasenmäher, einem Kantenschneider und weiterem Gerät. Wer wenig Zeit hat oder sich einfach einen geringeren Arbeitsaufwand auf dem Grundstück wünscht, greift gern zu den Mährobotern bzw. zu den automatischen Rasenmähern, die in den letzten Jahren von vielen Herstellern entwickelt wurden.

So gibt es ein solches Mäh-Wunder jetzt auch von Aldi. In diesem Artikel wollen wir dieses Gerät näher beleuchten und schauen, was es mit diesem Akku-Rasenmäher auf sich hat.

  • Welche Vor-und Nachteile hat der Mähroboter von Aldi?
  • Welche Anwendungsbereiche gibt es?
  • Was kostet dieses Gerät?

Was ist ein Rasenroboter von Aldi?

Zunächst: Aldi ist kein Hersteller, sondern lediglich der Vertrieb. Der Rasenroboter, den es bei Aldi gibt, kommt von Hersteller Ferrex. Er kostet in den Geschäften von Aldi Süd und Nord 349 Euro. Interessant für viele Verbraucher ist dieses Angebot, weil üblicherweise nur wenige dieser Mähroboter unter der 500 Euro-Grenze liegen.

Tester stellen eine gewisse Identität mit dem Gerät Garden-Feelings fest, den es im letzten Jahr bei Aldi gab. Dieser wiederum beruht auf technischer Basis des YardForce-Mährroboters.

Anwendungsbereiche

Angewendet werden kann der Roboter bei einer maximalen Rasenfläche von rund 800 Quadratmetern. Mit einer Schnittbreite von 18 cm arbeitet er sich zuverlässig durch das Gras. Die Höhe kann eingestellt werden zwischen 20 und 60 mm. Lässt man den Roboter ständig laufen, wird das Gras nicht zu hoch und er schafft es immer, diesen kurz zu halten. Soll er allerdings eine hochgewachsene Fläche mähen, kommt er an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. Dies ist allerdings prinzipiell bei diesen Mährobotern der Fall.

Die Vorteile

Als sehr gut bezeichnet werden kann die Zuverlässigkeit, mit der dieses Gerät Hindernisse ausspart. Auch, dass er eine Fläche tatsächlich komplett und ohne Fehler mäht, muss sehr gelobt werden. Die Flächenleistung ist für diese Größe des Gerätes gut, und der Preis ist unschlagbar. Regen-, Stoß-und Hebesensor sind vorhanden. Auch eine Diebstahlsicherung. Für Einsteiger in das Metier also durchaus zu empfehlen.

Die Nachteile

Die Ladezeit von 90 Minuten ist relativ lang. Die Akkulaufzeit von 80 Minuten ist somit kürzer als die Ladezeit. Bemängelt wird die Sicherheit des Mähers im Bezug auf spielende Kinder und Haustiere. Doch wer beides nicht hat, braucht sich daran nicht zu stören. Nichts desto trotz hat der TÜV Rheinland sein okay gegeben und auch das Siegel „GS“ für geprüfte Sicherheit wurde vergeben. Auch kann er nicht über eine App gesteuert werden und es gibt keine Programme, etwa für Wochen- oder Tagespläne. Aber das ist für viele Nutzer verzichtbar und kann in diesem Preissegment auch nicht erwartet werden. Bei vergleichbaren Modellen im unteren Preis ist diese auch nicht vorhanden.

Die verschiedenen Arten

Die bei Aldi vertriebenen Rasenroboter gibt es nicht in verschiedenen Arten. Es handelt sich um einen Typ für eine gewisse Rasengröße – wie sonst im Handel üblich, gibt es hier keine unterschiedlichen Geräte für verschiedene Leistungsklassen.

Einen Rasenroboter von Aldi kaufen

Kritiker äußern, dass es in einer ähnlichen Preisklasse vergleichbare Modelle gibt, und die technische Basis nicht neuartig wäre. Dennoch kann von einem guten Gerät ausgegangen werden, wobei Studien über die Langlebigkeit oder die Nutzungsdauer noch nicht vorliegen.

Der Preis

Der Preis von rund 350 Euro ist sehr gut – allerdings vergleichbar mit Einsteigermodellen anderer Firmen.

Wo kann man einen Rasenroboter von Aldi kaufen?

Leider kann man den Mähroboter nicht online bestellten. Das heißt, man ist auf die Filialen angewiesen – wo es nur einen gewissen Vorrat gibt. Lediglich eine Garage für den Mäher kann man sich online bestellen; dieser Plexiglas-Behälter ist mit dem Schriftzug „YardForce“ versehen, was die o.g. These stützt.

Der Rasenroboter von Aldi im Test

Kurzzeittests, die es bislang nur geben kann, stellen dem Gerät gute Noten aus. Auch das Zubehör ist ordentlich: 150 Meter Begrenzungskabel, 220 Begrenzungsstifte und 9 Meter Verlängerungskabel gehören zum Lieferumfang. Auch werden dem Gerät drei Ersatzklingen beigelegt. Die Arbeit ist präzise und im angegebenen Rahmen mäht er ordentlich und auch flächendeckend.

Einen Rasenroboter von Aldi anwenden – Schritt für Schritt erklärt

Wie bei anderen Rasenrobotern dieser Spezies auch muss das Begrenzungskabel mit den Begrenzungsstiften verlegt werden, damit das Gerät weiß, wo es nicht weitermähen soll. Die Ladestation muss installiert werden, wobei darauf zu achten ist, dass der Mäher dort mühelos von selbst andocken kann. Dies ist der Bedienungsanleitung zu entnehmen. Der Mäher muss zunächst komplett aufgeladen werden – dann kann er sein Werk beginnen. Von nun an wird er in nicht geregelten Bahnen die umsteckte Fläche abfahren und bei leerem Akku bzw. kurz zuvor seine Ladestation aufsuchen. Von dort setzt er seine Arbeit von selbst wieder fort. Dank des Regensensors bleibt er in der Garage oder sucht diese auf, wenn es regnet.

Alternativen zum Rasenroboter von Aldi
Wir zeigen jetzt zwei gute alternativen zum Aldi-Rasenroboter.

Alternativen zum Rasenroboter von Aldi

Worx Landroid M WR141 E Mähroboter für kleine Gärten

Dieser Akkurasenmäher bzw. Mähroboter von Worx ist für kleinere Grundstücke bis 500 Quadratmeter gedacht. Er liegt im mittleren Preissegment bei ca. 650 Euro. Für einen sauberen Schnitt bis an die Kanten hat dieses Gerät die „Cut to Edge“ Funktion. Das Gerät arbeitet effizient – die Akkuleistung hält eine Stunde an. Die Besonderheit: der 20-Volt-Akku kann mit anderen Geräten der Akku-Serie von Worx gewechselt werden. Das leise Arbeiten des Roboters überwindet sogar Steigungen bis zu 35%, und kann per App gesteuert werden. Natürlich ist auch dieses Geräte gegen Diebstahl geschützt, indem es einen PIN-Code besitzt.

Angebot
WORX Landroid M WR141E Mähroboter / Akkurasenmäher für kleine Gärten bis 500 qm / Selbstfahrender Rasenmäher für einen sauberen Rasenschnitt
  • Der Gartenroboter von Worx ist der fleißige Gartenhelfer für kleine Flächen…
  • Geht bis an seine Grenzen: Dank der Cut to Edge Funktion kürzt der Mäher das…

Gardena Mähroboter R40Li

Der Mähroboter von Branchenprimus Gardena ist für Gärten bis zu 400 Quadratmetern gedacht. Er schafft eine Steigung von 25%. Er liegt preislich deutlich über dem o.g. Gerät, da er um etwa 50% teurer ist. Ausgestattet ist er mit „Sensor Cut“ sodass der Rasenteppich gleichmäßig ausfällt. Er arbeitet leise und umweltschonend, lässt sich programmieren und hat eine Ladezeit von 50 Minuten. Das Gerät kann auch in anderen Ausführungen gekauft werden, die für größere Rasenstücke geeignet sind.

Angebot
GARDENA Mähroboter R40Li: Akkubetriebener Rasenmäher-Roboter ideal für Gärten bis 400 qm, Steigung bis 25% möglich, Messerscheibe mit 3 Messern für präzisen und schonenden Grasschnitt (4071-60)
  • Mäht auch bei Regen: Durch seine zuverlässige Funktionsweise arbeitet der…
  • Saubere Ergebnisse: Mittels des SensorCut Systems verspricht Ihnen der…

Fazit

  1. Günstiges Einsteigermodell
  2. Mit anderen dieser Preisklasse vergleichbar
  3. Leider noch keine Langzeitstudien möglich
  4. Aktuell nur gute Rezensionen von Nutzern

FAQ

Was taugt der Rasenroboter von Aldi?

Wie hoch die Qualität des Gerätes ist, kann noch nicht gesagt werden, da es noch keine Langzeitstudien gibt. Dennoch kann man davon ausgehen, dass er für kleines Geld gute Arbeit abliefert und als Einsteigermodell in der richtigen Größenklasse die Anschaffung wert ist.

Wann wird er Rasenroboter von Aldi verkauft?

Den Rasenroboter bei Aldi gibt es seit Anfang April. Wie lange die Vorräte reichen, kann niemand sagen. Eventuell werden die Märkte nochmals nachgefüllt.

Wie teuer ist der Rasenroboter von Aldi?

Der Rasenroboter von Aldi ist für 349 Euro erhältlich. Da es keine verschiedenen Modelle im Angebot gibt, bleibt es immer bei diesem Preis. Aldi Nord und Aldi Süd machen hierbei keinen Unterschied – sie haben den Rasenmäher beide im Angebot.

Für welche Rasenflächen ist der Rasenroboter von Aldi geeignet?

Der Rasenroboter ist für Gärten mit einer Fläche bis zu 800 Quadratmetern geeignet. Das dürfte für die meisten Nutzer ausreichend sein. Wird er auf größeren Flächen eingesetzt, schafft er es nicht, ein gleichmäßiges Schnittbild zu erzeugen, da er dann an manchen Ecken das Gras zu hoch wachsen lässt. Außerdem ist dann unter Umständen der Weg zur Ladestation zu weit und er bleibt liegen.

Wo kann man Ersatzteile für den Rasenroboter von Aldi kaufen?

Über Ersatzteile und Zubehör ist bislang wenig bekannt. Im Online-Shop von Aldi gibt es als einziges Zubehör die Mäher-Garage, aber Ersatzteile sind hier momentan nicht gelistet.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 23.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top