Raupenleim

Raupenleim

Ein Obstbaum ist eine wahre Freude in jedem Garten. Während die Menschen sehnsüchtig auf eine gute und leckere Ernte warten, knabbern Schädlinge an Blatt und Frucht und können eine ganze Ernte vermiesen.

Um Ernteausfall und kranke Bäume durch kriechende Schädlinge zu verhindern, gibt es Raupenleim.

Was genau sich dahinter verbirgt und wie er verwendet wird, klären wir im folgenden Artikel:

  • welche kriechenden Schädlinge gibt es?
  • wie funktioniert Raupenleim?
  • wie wird Raupenleim richtig angewendet?
  • wo gibt es Raupenleim zu kaufen und was kostet er?

Welche kriechenden Schädlinge gibt es?

Obstbäume werden häufig von Schädlingen heimgesucht. Klar, hier gibt es so viele leckere Sachen: Blüten, Blätter, Früchte. Gerade im Hinblick auf die Ernte ist das sehr ärgerlich. Die am häufigsten auftretenden, kriechenden Schädlinge sind Ameisen, Blattläuse sowie den kleinen und großen Frostspanner. Sie alle leben sowohl am Boden als auch in den Bäumen.

Weitere kriechende Schädlinge, die häufig vorkommen:

  • Blutläuse
  • Schneespanner
  • Borkenkäfer
  • Apfel-Gespinstmotten
  • Apfel-Wickler
  • Haselnussbohrer

Die Tiere überwintern im Boden und begeben sich dann auf den Weg in die Baumkrone, um dort ihre Eier abzulegen. Sind die Larven geschlüpft, fressen sie die Blätter, Triebe und Früchte. Um die Population zu verringern, muss eine neue Generation verhindert werden. Dazu muss verhindert werden, dass neue Eier abgelegt werden.

Angefressene Blätter an einem Kirschbaum
Angefressene Blätter an einem Kirschbaum

Der Schädling kriecht über den Baumstamm und hier kann und sollte er direkt abgefangen werden, denn einmal im Baum, ist er noch schwerer zu bekämpfen. Dem Hobbygärtner stehen dabei einige Methoden zur Verfügung.

Tipp: kriechende Schädlinge werden auch gut durch Leimringe aufgehalten. Um mehr über dessen Wirkung und Anwendung zu erfahren, lese hier weiter.

Wie funktioniert Raupenleim?

Raupenleim ist ein aus natürlichen Rohstoffen hergestellter, zähflüssiger Kleber, der direkt auf die Baumstämme gestrichen wird. Kriechen die Schädlinge den Baumstamm entlang, bleiben sie darauf hängen, verenden und können somit auch keine neue Generation ausbilden.

Der natürliche Leim ist meist grün, da diese Farbe anziehend auf Schädlinge wirkt. Viele Produkte gibt es in Bio-Qualität, so dass die Anwendung besonders umweltschonend ist.

Der grüne Raupenleim besteht aus natürlichen Rohstoffen und ist umweltschonend
Der grüne Raupenleim besteht aus natürlichen Rohstoffen und ist umweltschonend.

Hinweis: Bienen und andere Nützlinge sind durch Raupenleim nicht gefährdet.

Die grüne Farbe wirkt nicht verlockend auf die Nützlinge. Der Kriechleim haftet nur an kriechenden Insekten, im Gegensatz zu Haftleim, der auch fliegende Insekten fängt. Bienen kommen, selbst wenn sie in sehr seltenen Fällen überhaupt auf den Raupenleimring sitzen, wieder frei und können unbeschadet weiterfliegen.

Andere Tiere wie Katzen oder Vögel werden ebenfalls nicht gefährdet. Sollten Vögel versuchen, die gefangenen Insekten aufzupicken und es bleibt Leim an ihren Schnäbeln haften, so schaben die Vögel diesen leicht wieder ab. Katzen säubern sich selbst von eventuellen Leimflecken, da die Inhaltsstoffe aber unbedenklich sind, kann Raupenleim auch mit Katzen im Garten gut eingesetzt werden.

Vorteile des Raupenleim:

  • Vermeidung von Müll, da im Gegensatz zu den Leimringen keine Papier- oder Kunststoffstreifen verwendet werden müssen
  • Raupenleim kann flächendeckend aufgetragen werden, selbst wenn die Rinde sehr uneben ist.
  • einfachere Nacharbeitung möglich
  • Leimringe können mit Raupenleim aufgefrischt werden. So muss man die Leimringe nicht so häufig erneuern.

Nachteile des Raupenleim:

  • es kann eine ganz schöne Schmiererei sein, vor allem, wenn die Rinde mit Moos bewachsen ist, der nicht richtig entfernt wurde
  • den Pinsel oder Spachtel auszuwaschen ist wegen der Klebekraft mühsam. Jedes mal einen neuen verwenden möchte man aber auch nicht.
  • die Kleidung wird leichter schmutzig, die Fleckenentfernung kann nicht garantiert werden.

Sind Flecken auf der Kleidung sollte diese mit Brennspiritus oder Speiseöl vorbehandelt und dann gewaschen werden.

Tipp: ist der Raupenleim bei Kälte sehr fest und nicht streichfähig, kann die Dose im Wasserbad oder auf der Heizung leicht erwärmt und der Kleber somit wieder flüssiger gemacht werden.

Zu fester Leim ist nicht besonders streichfähig und zieht Fäden
Zu fester Leim ist nicht besonders streichfähig und zieht Fäden.

Obwohl keine giftigen Substanzen verwendet werden, sollte der Raupenleim dennoch außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Auch getrennt von Nahrungsmitteln, Getränken und Tierfutter verwahren, damit keine Verwechslung geschieht. Nicht in direktem Sonnenlicht aufbewahren. Die restentleerten Behälter bitte in der Wertstoffsammlung entsorgen. Eventuelle Leimreste können bedenkenlos kompostiert werden.

Wie wird Raupenleim richtig angewendet?

Raupenleim kann grundsätzlich ganzjährig angewendet werden, denn verschiedene Schädlinge können in allen Jahreszeiten vorkommen. Der erste Aufstrich sollte im Spätsommer, spätestens vor dem ersten Frost erfolgen, da bei vielen Insekten dann die Eiablage beginnt. Den Leim immer bei trockenem Wetter ausbringen. Der Leim schadet dem Baum selbst nicht.

Die Rinde vorher mit einer Bürste gründlich abschrubben um lose Teile zu entfernen
Die Rinde vorher mit einer Bürste gründlich abschrubben um lose Teile zu entfernen.

Der Raupenleim wird ringförmig um den Baumstamm aufgetragen. Der Ring sollte in etwa einen halben Meter über dem Boden sein. So wird verhindert, dass Katzen und Gräser am Kleber streifen. Der Ring sollte aber auch nicht zu hoch angelegt werden, da einige Schädlinge ihre Eier sonst einfach unterhalb der Falle ablegen.

Ein Ring etwa einen halben Meter über dem Boden und 20 cm breit ist optimal
Ein Ring etwa einen halben Meter über dem Boden und 20 cm breit ist optimal.

Der Ring sollte mindestens acht bis zehn Zentimeter, besser 20cm breit und ungefähr zwei Millimeter dick aufgetragen werden. Der Raupenleim sollte nicht mit den bloßen Fingern gestrichen werden, auch wenn die Inhaltsstoffe unbedenklich sind. Auch mit Handschuhen den Stamm damit zu bestreichen ist keine gute Idee, man bekommt den Leim einfach nicht ordentlich verteilt.

Tipp: am einfachsten wird Raupenleim mit einem Pinsel oder Spachtel auf den Baumstamm gestrichen. Vorher die Masse ein bisschen aufrühren, dann lässt sie sich leichter verteilen.

Den Raupenleim vorher mit dem Pinsel oder einem Stab aufrühren
Den Raupenleim vorher mit dem Pinsel oder einem Stab aufrühren!

Beim Streichen des Raupenleim muss man unbedingt darauf achten, dass der Kleber gleichmäßig und vor allem lückenlos aufgetragen wird. So wird verhindert, dass die Insekten sich einen Weg durch die Klebefalle bahnen können.

Raupenleim wird am einfachsten mit einem Pinsel aufgetragen
Raupenleim wird am einfachsten mit einem Pinsel aufgetragen.

Der Verbrauch variiert je nach Untergrund, so sollte mit folgenden Mengen gerechnet werden:

  • bei Auffrischung von vorhandenen Ringen und Leimringen 180 Gramm pro Quadratmeter
  • glatte Rinde verbraucht 280 bis 350 Gramm pro Quadratmeter
  • raue Rinde verbracht 350 bis 450 Gramm pro Quadratmeter

Die Klebefalle sollte regelmäßig, etwa alle zwei Monate kontrolliert werden. Mit der Zeit und vor allem auch bei kalter und warmer Witterung lässt die Klebekraft nach und eine neue Schicht Raupenleim sollte aufgetragen werden. Grundsätzlich hält die Klebekraft eine ganze Weile an, einige Hersteller werben mit bis zu 6 Monaten Wirkkraft. Raupenleim ist meist gut witterungsbeständig und nicht wasserlöslich. Er zerfließt also nicht bei Regen oder Sonnenschein.

Tipp: behandeln sie alle Bäume im Umkreis, da der Schädlingsbefall durch Wind übertragen werden kann. Auch Holzpfähle, Spaliere etc. nicht vergessen!

Wo gibt es Raupenleim zu kaufen und was kostet er?

Raupenleim ist eine recht neue Art der Schädlingsbekämpfung, daher ist er in Discounteraktionen oder in Supermärkten nicht zu finden. In Bau- und Gartenmärkten sowie in Fachhandlungen ist er aber mittlerweile gut vertreten. In Onlineshops gibt es eine große Auswahl. Es lohnt sich ein Preisvergleich.

Raupenleim ist auf den ersten Blick nicht ganz günstig, das Kilo fängt bei ungefähr 22€ bis 30€ an. Aber der Verbrauch ist nicht sehr hoch, da eine Dose meist für mehrere Bäume reicht. Außerdem muss er nur alle paar Monate erneuert werden, dass relativiert den Preis. Wenn man alle Vorteile bedenkt, lohnt sich Raupenleim deutlich.

Weitere Kaufkriterien können sein:

  • Preis-/Mengenverhältnis
  • Haltbarkeit der Klebekraft
  • benötigte Ausbringungsmenge

Raupenleim im Test

Leider wurde der relativ neuartige Raupenleim noch nicht von namhaften Instituten wie Stiftung Warentest oder Ökotest unter die Lupe genommen. So können wir hier keine Testberichte oder Daten weitergeben.

Aber es gibt einige Produkte, die gerne empfohlen werden. Diese haben wir uns nachfolgend genauer angeschaut:

Florissa Raupenleim

Dieser Raupenleim ist insektizidfrei und nicht wasserlöslich- er wird bei Regen also nicht abgewaschen. Er wurde nach Bio-Kriterien getestet und von InfoXgen als Bio-Produkt ausgezeichnet. Der Hersteller empfiehlt, den Leim vor der Anwendung aufzurühren, damit er streichfähiger wird. Der Raupenleim kann ganzjährig an allen Gehölzen im Freiland verwendet werden.

Florissa Raupenleim zum Streichen 500 g
168 Bewertungen
Florissa Raupenleim zum Streichen 500 g
  • Zum direkten Bestreichen von Baumstämmen gegen Baumschädlinge wie Raupen
  • Gegen Frostspanner, Maniermotte, Ameisen, Blattläuse, Knospenbohrer und…

Schacht Raupenleim grün

Diese Marke ist der Vorreiter unter den Raupenleimen, ihre Produkte sind bereits seit 2008 auf dem Markt. Seither wurden sie in mehreren, auch langjährigen Untersuchungen für sicher und wirkungsvoll erklärt. Die Untersuchungen zeigten, dass Nützlinge nicht gefährdet sind und der Leim keine negativen Einflüsse auf den Baum selbst hat. Die Anwendung erfolgt ganzjährig bei trockenem Wetter. Der Leim wird aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen und ist damit besonders umweltschonend.

Raupenleim Grün 1kg Eimer
1.188 Bewertungen
Raupenleim Grün 1kg Eimer
  • Gegen Frostspanner, Miniermotte, Ameisen, Blattläuse, Knospenbohrer,…
  • Einziger aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellter Naturleim. Kompostierbar…

Dr. Stähler Raupenleim grün

Dieser Raupenleim eignet sich gut zur Erneuerung von Leimringen, kann aber auch gut direkt auf den Stamm aufgetragen werden. Er ist ebenso nützlingsschonend wie pflanzenverträglich. Der Leim ist einfach aufzutragen, wobei der Pinsel sehr schwer zu säubern ist. Der Raupenleim kann an allen Gehölzen im Freiland verwendet werden und schafft eine gute Barriere gegen Ameisen.

Dr. Stähler 001380 Raupenleim, Insektenfangleim Green, 500 g
82 Bewertungen
Dr. Stähler 001380 Raupenleim, Insektenfangleim Green, 500 g
  • zum Beleimen von Leimringen
  • unschädlich für Rinde und Stamm

Fazit

  1. vor allem Obstbäume werden gerne von fliegenden und kriechenden Schädlingen heimgesucht
  2. kriechende Schädlinge wie Frostspanner, Ameisen und Blattläuse bekämpft man am besten direkt auf dem Weg in den Baum: nämlich auf dem Baumstamm
  3. um einen weiteren Befall zu vermeiden, muss die Eiablage und somit eine nächste Generation verhindert werden
  4. neben Leimringen bieten Raupenleime eine gute Möglichkeit gegen alle kriechenden Schädlinge vorzugehen
  5. Vorteil der Raupenleime sind die einfache Anwendung, die Vermeidung von Müll und das schnelle Auffrischen
  6. Raupenleim kann auch zum Auffrischen von Leimringen verwendet werden
  7. Raupenleim kann ganzjährig verwendet werden. Der erste Anstrich sollte im Spätsommer erfolgen und dann ca. alle 3 Monate erneuert werden
  8. der Kleber wird mit Pinsel oder Spachtel direkt auf den Baumstamm in der Höhe von einem halben Meter aufgetragen
  9. der Ring sollte ca. 10 bis 20 Zentimeter breit und 2mm dick, gleichmäßig und lückenlos sein
  10. kriechende Schädlinge bleiben in der Klebefalle hängen, für Nützlinge besteht aber keine Gefahr.

FAQ

Mein Obstbaum hat angefressene Blätter. Was ist da los?

Zeigen Obst- oder auch Ziergehölze angefressene Blätter sind Schädlinge daran schuld. Sowohl fliegende als auch kriechende Schädlinge fressen Blätter und Früchte. Unter den kriechenden Schädlingen sind die häufigsten die Blattlaus, Ameisen und Frostspanner. Die Insekten vermehren sich von Jahr zu Jahr mehr, darum sollte frühzeitig mit Gegenmaßnahmen begonnen werden.

Was kann man gegen kriechende Schädlinge tun?

Es gibt einige Maßnahmen, die man unternehmen kann. Befallene Äste, Triebe und Blätter sollten gründlich entfernt werden und dürfen nicht in den Kompost! Auch befallenes Obst, egal ob noch hängend oder schon abgefallen, sollte großzügig entfernt werden. Die Schädlinge müssen daran gehindert werden, dass eine neue Generation Eier abgelegt werden kann. Um dies zu verhindern, müssen die Insekten frühzeitig beseitigt werden. Dies geschieht am einfachsten am Baumstamm durch Leimringe oder Raupenleim.

Was ist Raupenleim?

Raupenleim ist ein natürlich hergestellter Kleber, der witterungsbeständig und wasserunlöslich ist. Er wird ganzjährig angewendet, um kriechende Schädlinge wie den Frostspanner zu bekämpfen.

Was ist der Unterschied zwischen Raupenleim und Leimringe?

Leimringe sind Streifen aus Papier oder Kunststoff, die um den Baumstamm gebunden und mit Draht befestigt werden. Leimringe sind eine Klebefalle, die gegen kriechende Schädlinge hilft. Diese müssen alle paar Monate gewechselt werden, wenn die Klebekraft nachlässt. Raupenleim stellt das gleiche Prinzip der Schädlingsbekämpfung dar, kommt aber ohne Müll aus, denn hier wird der Kleber direkt auf die Baumrinde gestrichen. Auch der Raupenleim muss alle paar Monate aufgefrischt werden.

Wie funktioniert Raupenleim?

Raupenleim ist ein starker Kleber, der kriechende Schädlinge festhält, damit sie sich nicht weiter vermehren können und verenden. Weitere interessante Tricks und Tipps über Raupenleim haben wir dir oben im Artikel beschrieben.

Wie wird Raupenleim angewendet?

Raupenleim wird mit einem Pinsel oder Spachtel auf die Baumrinde aufgetragen. In einer Höhe von ca. einem halben Meter und ca. 20cm breit sollte der Kleber ringförmig ausgebracht werden. Der erste Anstrich sollte im Spätsommer, spätestens vor dem ersten Frost gemacht werden, grundsätzlich kann Raupenleim aber ganzjährig angewendet werden.

Schadet Raupenleim anderen Tieren?

Raupenleim ist ein Kriechhaftkleber, der mit seiner grünen Farbe nur Schädlinge festhält. Nützlinge wie etwa Bienen werden von ihm nicht angezogen und kommen, selbst wenn sie darauf landen sollten, wieder frei. Auch Vögel und Katzen haben nichts zu befürchten. Selbst wenn sie mit dem natürlichen Kleber in Berührung kommen, ist er aufgrund der unbedenklichen Inhaltsstoffen nicht gefährlich.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top