Rinderdung

Rinderdung

Stallmist erscheint den meisten Menschen auf den ersten Blick wertlos. Tatsächlich ist Mist aber schon seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten ein beliebter Dünger. Er enthält viele Nährstoffe und vor allem Huminstoffe, die wichtig für gesunde Pflanzen sind. Diese Nährstoffe gewinnt die Pflanze unter anderem aus dem Boden. Dort sind sie aber oft zu wenig oder nur schwer löslich vorhanden. Deshalb kann eine Düngung mit Rinderdung deinen Pflanzen richtig guttun.

Wenn du dein Beet bzw. deinen Garten mit Rinderdung behandeln möchtest, dann gibt es einige Dinge, auf die du ein Auge haben solltest. Wir verraten dir, was es beim Kauf von Rinderdung zu beachten gibt, wie, wo und wann du ihn perfekt verwenden kannst und anschließend haben wir noch drei beliebte Dünger auf Rinderdung-Basis für dich unter die Lupe genommen.

AngebotBestseller Nr. 1 Beckmann Rinderdung gekörnt, 25 kg
Bestseller Nr. 2 Beckmann Rinderdung Kuhmist Gartendünger Universaldünger Dünger organisch, 25kg (2x12,5kg)
Bestseller Nr. 3 HaGaFe Rinderdung Organischer Gartendünger Universaldünger, 30kg (2x15kg)

Was ist Rinderdung?

Rinderdung ist einer der ältesten, bekannten Dünger der Welt. Die Agrarwirtschaft nutzt Rinderdung bzw. Gülle jedes Jahr, um den eigenen ertrag zu steigern. Aber auch in Privat-Gärten ist Rinderdung ein perfektes, ökologisches und natürliches Hilfsmittel, um deine Pflanzengesundheit zu steigern.

Rinderdung ist ein so genannter Universaldünger. Das bedeutet, dass er bei fast allen Pflanzen im Garten angewendet werden kann. Alternativ kannst du auch Stallmist von Schweinen, Kaninchen oder Pferden nutzen – insgesamt hat sich der Rinderdung aber doch in den meisten Fällen als die Beste Variante herauskristallisiert.

Unter gekörntem Rinderdung versteht man Kuhmist, der kompostiert und getrocknet wurde. So ergibt sich eine „erd“-ähnliche Masse, die als Dünger verstreut oder direkt in den Boden eingearbeitet werden kann. Achte aber darauf, dass vor allem Rinderdung von kleinen, lokalen Anbietern in seiner Qualität und Nährstoffzusammensetzung stark schwanken kann. Hier kommt es auf Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel das Futter der Tiere an. Eine besonders bequeme Form Rinderdung einzusetzen, ist das Düngen mit Hilfe von Pellets. Diese lassen sich staubfrei und geruchsarm ausbringen.

Echter Rinderdung enthält – wie es der Name schon sagt – ausschließlich Kuhmist. In natürliche Dünger gehören keine weiteren Zusatzstoffe. Übrigens riecht der Rinderdung nicht so stark wie der Kuhmist. Im Prozess der Kompostierung und dem Pressen, geht viel des unangenehmen Gestanks verloren.

Rinderdung wird als Universaldünger, Bodenverbesserer oder Kompostschicht im Hochbeet eingesetzt. Mehr Infos zum Thema Kompost findest du auf Schnellkomposter, Wurmkomposter und Kompostbeschleuniger.

Die unterschiedlichen Arten – welcher Rinderdung ist am besten?

Rinderdung enthält im besten Fall zu 100 % Kuhmist und keine weiteren Zusatz- oder Inhaltsstoffe. Dementsprechend ist es schwer einen eindeutigen Unterschied zwischen den unterschiedlichen Anbietern auszumachen. Einzig und allein die Form, wie der Dünger zu dir nach Hause kommt, kann variieren.

Wie du oben bereits gelesen hast, kann auch der Nährstoffgehalt von Produkt zu Produkt abweichen. Aber diese Schwankung hat ihren Ursprung in natürlichen Umweltfaktoren und ist nur schwer vorauszusehen bzw. abzuschätzen. Die Qualität ist bei großen Anbietern aber in der Regel relativ gleichbleibend.

Du musst also nur eine Wahl aus den zwei beliebtesten „Darreichungsformen“ treffen. Du kannst entweder den einfach verarbeiteten gekörnten Rinderdung nehmen oder dich für die gepresste Pellet-Variante entscheiden. Die Pellets sind in der Handhabung noch etwas leichter und können ebenso gut in den Boden eingearbeitet werden. Durch die Pressung finden sich mehr Nährstoffe in auf die gleiche Fläche.

Trockener Kuhdung im Sack
Trockener Kuhdung im Sack

Vorteile

  • Universell anwendbar für Grunddüngungen, Gewächshäuser und auch Kompost-Schichten (bspw. im Hochbeet)
  • Natürlich hoher Kaliumgehalt
  • Langanhaltende Wirkung (beständig gegen Regen und andere Umwelteinflüsse)
  • Ausgewogene, gleichmäßige Nährstoffabgabe ist präventiv gegen eine Überdüngung
  • 40-60 Prozent unverdaute Pflanzenreste ergeben einen hochwertigen Humus, der Mikroorganismen enthält, die wiederrum die Zersetzung vorantreiben
  • Wärme entsteht, was den Pflanzen ein lebensfreundliches Klima bietet
  • Preisgünstig in der Anschaffung und natürlich / ökologisch wertvoll 

Nachteile

  • Durch die oft unbekannte (genaue) Zusammensetzung ist eine extrem gezielte Düngung nur schwer zu realisieren
  • Nährstoffdichte kann kaum vorhergesagt werden – ausgenommen wenige verarbeitete Produkte
  • Leicht unangenehmer Geruch (aber im Vergleich zum frischen Kuhmist, sehr mild)

Rinderdung anwenden: Schritt für Schritt Anleitung

Rinderdung ist ein Universaldünger und dementsprechend kannst du fast alle deine Pflanzen mit ihm behandeln. Es bietet sich an, mindestens zwei Mal im Jahr Rinderdung auszubringen. Besonders wichtig ist die Düngung im Frühjahr. In der Wachstumsphase brauchen die Pflanzen nämlich besonders viele Nährstoffe und ein Mangel wirkt sich gravierend aus.

Als Faustregel kannst du dir merken, dass du ruhig bis zu 100 g Rinderdung pro Quadratmeter verwenden kannst. Der Nährstoffgehalt des natürlichen Düngers ist nämlich deutlich geringer als der, seiner teilweise chemischen Konkurrenzprodukte. Das verhindert andererseits auf natürlichem Weg, dass du deine Pflanzen extrem überdüngst.

Eine Besonderheit ist außerdem, dass du den Rinderdung auch zum Düngen von Jungpflanzen verwenden kannst. Teilweise wird empfohlen, dass der Dung schon beim Pflanzen in die Erde eingearbeitet werden soll.

  1. Rinderdung auswählen und bestellen (Achte auf Größe und Preis)
  2. Rinderdung zum Düngen verwenden und wie gewohnt die Pallets oder den gekörnten Rinderdung ausbringen
  3. Feuchtigkeit verbessert die Nährstoffaufnahme bzw. das Einwirken des Rinderdungs
  4. Langzeitwirkung abwarten und regelmäßig nachdüngen (empfohlen wird häufig 2 Mal im Jahr)
Du kannst also wirklich nicht viel falsch machen und was sich bei Landwirten bewährt hat, kannst du dir für deinen heimischen Garten zu Nutze machen…
Du kannst also wirklich nicht viel falsch machen und was sich bei Landwirten bewährt hat, kannst du dir für deinen heimischen Garten zu Nutze machen…

Rinderdung kaufen

Mit Rinderdung kannst du im Normalfall nicht viel falsch machen. Trotzdem gibt es einige Faktoren, die du kennen solltest, um dich schlussendlich für den passenden Rinderdung zu entscheiden…

Kaufkriterien

Bevor du dich entscheidest, solltest du folgende Fragen beantwortet haben:

  • Welche Art Rinderdung möchtest du nutzen? Gekörnter Rinderdung, frischer Rinderdung oder Rinderdungpellets?
  • Wie viel Rinderdung benötigst du für deinen Garten (Faustregel: circa 100 g Rinderdung pro Quadratmeter)?
  • Was bist du bereit auszugeben?

Wenn du diese Parameter kennst, kannst du dich gezielt auf die Suche nach einem zu dir passenden Rinderdung zu machen. Gleiche die Kriterien ab und finde dein Produkt. Gleich haben wir übrigens 3 sehr beliebte und ausgezeichnet bewertete Rinderdung-Dünger in der Übersicht. Vielleicht wirst du dort schon fündig…

Wo kannst du Rinderdung kaufen?

Frischen Rinderdung bekommt man in der Regel beim lokalen Landwirt. Wer auf gekörnten Rinderdung setzen möchte, der wird in fast jedem gut organisierten Baumarkt fündig werden – z.B. Toom oder Bauhaus. Aber auch Gartenfachgeschäfte und Online-Portale bieten mittlerweile den natürlichen Nährstofflieferanten an. Wenn du im Internet bestellst, bekommst du die mitunter schweren Säcke direkt und bequem bis zu deiner Haustür geliefert. Dabei kannst du die Preise vergleichen und dich dann für das beste Angebot entscheiden.

Beckermann Kuhmist Gartendünger 25 kg

Der Kuhdung von Beckermann ist in zwei Säcken zu jeweils 12,5 kg verpackt und wird bequem bis vor die Haustür geliefert. Er enthält lediglich natürliche Inhaltsstoffe (Kuhmist) und verspricht eine schnelle Nährstofffreisetzung im heimischen Boden. Er eignet sich perfekt zur Behandlung von Beeten – auch Jungpflanzen und Setzlinge profitieren vom Rinderdung. Besonders wichtig sind hier die enthaltenen Huminstoffe.

Das Feedback auf diesen Dünger ist beinahe durchweg positiv und die Anwender sind begeistert. Einziger Minus-Punkt: es tritt mitunter eine starke Geruchsentwicklung auf, aber das lässt sich bei Kuhmist nie vollständig auf natürlichem Weg vermeiden. Den Preis empfinden wir als sehr fair. Mit 25 kg können bis zu 250 Quadratmeter Fläche behandelt werden.

HaGaFe Rinderdung organischer Gartendünger 30 kg

Kein anderes unserer Produkte enthält insgesamt so viel Dünger. Auch hier sind die 30 kg Rinderdung auf zwei Säcke zu je 15 kg aufgeteilt. Es handelt sich um einen Universal-Dünger – also einen Dünger, der für alle Gartenbereiche geeignet ist. Der Rinderdung ist ebenfalls gekörnt und getrocknet und besteht zu 100 % auf Kuhmist – ohne künstliche Zusatzstoffe.

Der Hersteller verspricht eine Langzeitwirkung, sodass das Ausbringungs-Intervall relativ geringgehalten werden kann (1-2 Mal im Jahr) – wann du den Rinderdung ausbringst ist dir überlassen. Er ist theoretisch ganzjährig anwendbar. Die Körnung sorgt außerdem für eine gleichmäßige Nährstoff- und Huminstofffreisetzung. Auch der Rinderdung von HaGaFe ist für Jungpflanzen geeignet und enthält keine keimfähigen Unkräuter. Dafür finden sich aber zahlreiche humusbildende Mikroorganismen im Rinderdung.

Die Anwender sind begeistert und der Preis unserer Meinung nach gerechtfertigt. 

Dehner Bio Rindervolldünger 5 kg

Der Bio Rindervolldünger von Dehner ist ein rein organischer Dünger. Er wurde hygienisch aufbereitet, pelletiert und kann so staubfrei in deinem Garten verteilt werden. Er lässt sich leicht in den Boden einarbeiten und kann durch Wässern schnell die Wurzelstrukturen deiner Pflanzen erreichen und versorgen.

Neben Rinderdung ist natürlicher Regenwurm-Humus und Mykorrhiza enthalten. Das erhöht die ökologische Wertigkeit zusätzlich. Der Rindervolldünger sollte zwischen März und Oktober angewandt werden.

Diese hohe Qualität hat aber ihren Preis, sodass dieses Produkt relativ teuer ist und dabei nur für rund 30 Quadratmeter Fläche ausreicht. Die Bewertungen sind jedoch durchweg positiv und die Ergebnisse hinsichtlich Pflanzengesundheit und Bodenqualität beachtlich. Wer beispielsweise sein Gemüsebeet in besonderem Maße verwöhnen möchte, macht mit diesem Premium-Dünger nichts falsch!

Angebot
Dehner Bio Rindervolldünger, 5 kg, für ca. 30 qm
  • Rein organischer Dünger 3+3+2, keimfrei und hygienisch aufbereite
  • Pelletiert, für staubfreies Ausbringen

FAQ

Was ist Rinderdung?

Rinderdung ist ein natürlicher Dünger auf Kuhmist-Basis. Im Normalfall wird der Kuhmist nicht frisch auf der Erde ausgebracht, sondern vorher kompostiert, getrocknet und in eine praktische Pellet Form gepresst. Das hat den Vorteil, dass er weniger stark riecht und sich leichter verteilen lässt. Bei einem hochwertigen Rinderdung ist natürlicher Rindermist die einzige Zutat – Zusatzstoffe gehören nicht in reine Rinderdung-Produkte.

Rinderdung enthält viele wertvolle Nährstoffe (z.B. Huminstoffe usw.), mit denen du deine Pflanzen versorgen solltest. Außerdem kannst du so deinen Boden natürlich aufbessern. Übrigens eignet sich Rinderdung auch für die Behandlung junger Pflanzen.

Wann Rinderdung ausbringen?

Rinderdung ist ein langanhaltender Dünger. Wenn du deine Pflanzen ein bis zweimal im Jahr mit dem Rindermist düngst, ist die Nährstoffversorgung schon deutlich verbessert. Selbst bei lange anhaltendem Regen verliert der Dünger nicht seine Wirkung . Die Faustregel besagt, dass du pro Quadratmeter mit circa 100 g Rinderdung düngen solltest. Achte hier aber am besten auf die Herstellerangabe.

Der beste Zeitpunkt zum düngen ist das Frühjahr – dann ist die Pflanze in ihrer Wachstumsphase nämlich optimal versorgt. Bei Bedarf kannst du dann im Hoch- bzw. Spätsommer oder im frühen Herbst noch einmal etwas Rinderdung ausbringen. Das kann den Pflanzen helfen gesund über die kalten Wintermonate zu kommen.

Welcher Mist ist der beste Dünger?

Stallmist ist ein wertvoller Dünger. Wenn du dich informierst, wirst du feststellen, dass es eine breite Auswahl an Stalltiermist gibt – von Pferdemist bis zu Schweindung. Wenn du die freie Wahl hast, bist du mit Kuhmist / Rinderdung gut beraten. Dieser ist für fast alle Pflanzen verträglich und kostet dich in der Anschaffung vergleichsweise wenig. Er enthält wertvolle Nährstoffe und birgt kaum toxische Gefahren für deine Pflanzen – außerdem lockert er den Boden auf, sodass nachhaltig mehr Nährstoffe und Wasser aufgenommen werden können.

Um eine optimale Versorgung deiner Pflanze zu gewährleisten, kann es (je nach Bedingungen) auch sinnvoll sein, einen Mix-Dünger aus unterschiedlichen Mist-Arten einzusetzen.

Was ist besser für den Garten Kuhmist oder Pferdemist?

Welcher Dung sich zur Gartenpflege besser eignet, lässt sich nicht pauschal beantworten, da unterschiedliche Böden und Pflanzen verschiedene Nährstoffe bzw. Bedingungen brauchen, um optimal zu gedeihen. Bei Pferdemist musst du aber darauf achten, dass er bei bestimmten Pflanzen sogar Krankheiten begünstigen kann. Deshalb solltest du vor allem keine Möhren oder Kartoffeln mit Pferdemist düngen. Insgesamt ist Stallmist aber ein wertvoller, natürlicher Dünger, der den meisten Pflanzen wichtige Nährstoffe liefert. Wenn du die Wahl hast, dann solltest du dich wohl tendenziell für den Kuhmist entscheiden. Dieser hat nämlich im Sommer außerdem eine kühlende Wirkung in kalkreichen Böden und verbessert die Bodenbeschaffenheit nachhaltig.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 21.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top