Rollkultivator Test

Rollkultivator

Ein lockerer Boden ist wichtig, wenn du Rasen anlegen, ein Beet bepflanzen oder Gemüse im eigenen Garten ziehen möchtest. In festen und verdichteten Böden können Pflanzen nicht gut wachsen. Der Handel bietet daher viele Geräte an, mit deren Hilfe du den Boden mit mehr oder weniger Anstrengung lockern kannst. Eines davon ist der Rollkultivator.

Doch der Rollkultivator kann noch mehr. Du kannst ihn zum Einarbeiten von Kompost und sogar zum Vertikutieren des Rasens einsetzen. Hier findest du viele Informationen rund um den praktischen Gartenhelfer.

Bestseller Nr. 1 Gardena combisystem-Sternfräse mit Jätemesser: Gartenfräse zur Saatvorbereitung und Bodenlockerung, 14cm Arbeitsbreite, aus hochwertigem Qualitätsstahl, Duroplast-beschichtet, Räder verzinkt (3195-20)
Bestseller Nr. 2 KADAX Sternfräse, Gartenfräse aus Metall, Krümler zum Lockern des Bodens, Kultivator für Garten, Rasen, Unkraut, Rollhacke, Bodenkrümler, Rollkultivator, Bodenlüfter (mit 12 Sternen, Holzstiel)
AngebotBestseller Nr. 3 WOLF-Garten - Gartenfräse multi-star® DA-S NEU2018, Rot, 30x15x15 cm; 71AAA006650

Was ist ein Rollkultivator?

Der Rollkultivator ist auch unter den Bezeichnungen Rollhacke, Sternfräse oder Gartenwiesel bekannt. Es handelt sich bei dem Gerät um eine manuelle Bodenfräse, mit deren Hilfe du den Boden auflockern kannst. Besonders wichtig ist das, wenn du harte Böden im Garten hast, in denen du etwas anpflanzen möchtest. Mit dem Rollkultivator kannst du den Boden durchlässiger und feinkrümeliger machen. Dadurch schaffst du ideale Bedingungen für das Anlegen neuer Rasenflächen oder das Anlegen von Beeten. Darüber hinaus kann der Rollkultivator auch bei der Rasenpflege gute Dienste leisten, denn du kannst ihn als manuellen Vertikutierer einsetzen.

Der Rollkultivator ist ein handbetriebenes Gerät. Er besteht im wesentlichen aus der Fräse und einem Stil. An der Fräse sind Messer befestigt, die sich beim Hin- und Herbewegen in den Boden graben und ihn dadurch auflockern. Der Handel bietet die Geräte in unterschiedlichen Ausführungen an, die sich allem durch die Arbeitsbreite unterscheiden. Manche Geräte sind lediglich mit einem oder zwei Fräsmessern ausgestattet, bei anderen Geräten liegen fünf oder mehr Fräsmesser nebeneinander.

Info: Einige Rollkultivatoren sind mit speziellen Jätemessern ausgestattet. Mit ihnen lockerst du den Boden nicht nur auf, sondern entfernst gleichzeitig Unkraut. Das entfernte Unkraut musst du anschließend nur noch absammeln. Auf diese Weise kann dir der Rollkultivator im Garten viel Arbeit abnehmen.

Wie funktioniert der Rollkultivator?

Die Funktionsweise des Rollkultivators ist sehr einfach. Am Ende eines Stiels befindet sich der Kultivator mit einer Anzahl von Fräsmessern. Je nach Anzahl der Messer haben die Geräte eine unterschiedliche Arbeitsbreite. Bei einem kleinen Rollkultivator kann die Arbeitsbreite mitunter nur 5 Zentimeter betragen. Bei den größeren Geräten liegt sie zwischen 15 und 20 Zentimetern. Je nachdem, welche Art von Fläche du bearbeiten möchtest, ist ein schmaleres oder ein breiteres Gerät besser geeignet.

Info: Rollkultivatoren mit nur ein oder zwei Fräsmessern mit einer sehr geringen Arbeitsbreite von 5 Zentimetern sind gut geeignet, um den Boden in bereits bestehenden Beeten aufzulockern und Unkraut zu entfernen. Möchtest du größere Flächen bearbeiten und neue Beete anlegen, ist ein Gerät mit einer größeren Arbeitsbreite besser geeignet.

Die Fräsmesser des Rollkultivators haben die Form von Sternen. Sie sind in der Regel mit etwa acht Zacken ausgestattet. Die Sterne sind beweglich auf einer Achse fixiert und drehen sich. Bewegst du die Sternfräse über den Boden, dringen die Zacken in den Boden ein und lockern ihn dadurch auf.

Vor- und Nachteile des Rollkultivators

Ein Rollkultivator ist für alle ambitionierten Hobbygärtner ein Must-Have im Werkzeugschuppen. Das Gerät ist praktisch und nahezu unverzichtbar, wenn du Blumen- oder Gemüsebeete im Garten hast. Allerdings bringt das eher kleine, manuell betriebene Werkzeug auch ein paar Nachteile mit sich.

Die Vorteile des Rollkultivators

  • Günstig in der Anschaffung
  • Einfach zu bedienen
  • Kein Strom oder Kraftstoff notwendig
  • In unterschiedlichen Arbeitsbreiten erhältlich
  • Mitunter mit speziellen Jätemessern ausgestattet
  • Geringes Gewicht
  • Flexibel einsetzbar
  • Auch als Vertikutierer einsetzbar

Die Nachteile des Rollkultivators

  • Für sehr harte Böden nur bedingt geeignet
  • Bei großflächigen Arbeiten anstrengend
  • Lockerung des Bodens nur oberflächlich möglich

Info: Der Rollkultivator ist ein flexibel einsetzbares Gartengerät und du kannst ihn auch nutzen, um Kompost oder Dünger in den Boden einzuarbeiten.

Anwendungsgebiete für den Rollkultivator

Da der Rollkultivator manuell betrieben wird, eignet er sich vor allem für die Bearbeitung kleinerer Flächen. Du kannst mit der Sternfräse ein kleineres Beet anlegen oder eine kleine Fläche im Garten für die Rasensaat vorbereiten. Möchtest du einen großen Rasen mit mehreren hundert Quadratmetern Fläche anlegen, wird die Arbeit mit der handbetriebenen Gartenfräse jedoch mühsam und zeitaufwendig. Auch bei einem sehr harten und verdichteten Boden kann der Rollkultivator schnell an seine Grenzen geraten.

Tipp: Musst du eine große Fläche auflockern oder ist der Boden sehr hart und verdichtet, solltest du zu einer motorbetriebenen Gartenfräse greifen. Benötigst du das Gerät nur einmalig, musst du es nicht kaufen, denn viele Garten- und Baumärkte bieten motorbetriebene Großgeräte zur Gartenpflege als Leihgerät an.

Neben der Vorbereitung des Bodens zum Säen oder Pflanzen bietet dir der vielseitige Rollkultivator noch weitere Anwendungsmöglichkeiten:

  • Auflockerung des Bodens zwischen den Pflanzen in bereits bestehenden Blumen- oder Gemüsebeeten
  • Entfernen von Rasenfilz und Unkraut im Rasen
  • Entfernen von Unkraut aus Blumen- oder Gemüsebeeten
  • Einarbeiten von Kompost oder anderem Dünger

Wichtig! Damit du mit dem Rollkultivator Unkraut aus dem Beet entfernen kannst, musst du beim Kauf darauf achten, dass das Gerät mit Jätemessern ausgestattet ist. Für die Arbeit in bereits bestehenden Beeten sollte der Rollkultivator außerdem nicht zu breit sein.

mit Rollkultivator gepflegtem Garten
mit Rollkultivator gepflegter Garten

Der Rollkultivator als Rasenvertikutierer

Das vielseitige Gartengerät kannst du auch einsetzen, um Moos und Rasenfilz aus deinem Rasen zu entfernen. Allerdings musst du dabei etwas Vorsicht und Fingerspitzengefühl walten lassen. Du möchtest schließlich nicht den gesamten Rasen umgrubbern und dabei auch die Graspflanzen herausreißen.

Möchtest du den Rollkultivator einsetzen, um deinen Rasen zu vertikutieren, kannst du die Arbeitstiefe ähnlich wie bei einem Schneidrechen nur durch den Druck regulieren, du auf den Stiel und damit auf die Sternfräse ausübst. Ist der Druck zu hoch, dringen die Zacken der Fräsmesser zu tief in den Boden ein und du reißt den gesamten Rasen heraus. Ist der Druck zu gering, wird der Rasenfilz nicht entfernt. Arbeite daher vorsichtig und taste dich an den richtigen Druck langsam heran.

Den Rollkultivator zur Rasenpflege solltest du so einsetzen, dass der Boden nicht angekratzt wird. Dringend die Zacken in den Boden ein, ist das Risiko groß, dass sie zu tief eindringen und Schäden an den Graswurzeln anrichten. Versuche also, den Rollkultivator mit sanftem Druck über den Rasen zu bewegen und nur den Rasenfilz und Moos auszukämmen.

So arbeitest du mit dem Rollkultivator

Die Arbeit mit dem Rollkultivator ist sehr einfach und simpel. Bei einem sehr harten Boden oder bei großen Flächen kann sie mitunter jedoch anstrengend und kräftezehrend sein. Musst du nur eine kleinere Fläche bearbeiten und ist der Boden nicht zu sehr verdichtet, leistet der Rollkultivator jedoch gute Dienste und er erleichtert die Arbeit im Vergleich zum Umgraben mit einem Spaten sehr stark.

So gehst du bei der Auflockerung des Bodens mit einem Rollkultivator vor:

  • Stecke den Bereich ab, den du bearbeiten möchtest.
  • Befreie ihn von Steinen, Stöckern und anderem Unrat.
  • Setze den Rollkultivator an und führe ihn in Hin- und Herbewegungen über den Boden.
  • Wiederhole den Vorgang bis der Boden ausreichend gelockert und feinkrümelig ist.

Tipp: Möchtest du die Zwischenräume von bereits bepflanzten Beeten bearbeiten, wähle einen möglichst schmalen Rollkultivator und lockere damit vorsichtig den Boden zwischen den Pflanzen auf. Halte etwas Abstand zu den Pflanzen und achte darauf, ihre Wurzeln nicht zu beschädigen.

So setzt du den Rollkultivator zum Einarbeiten von Kompost ein:

  • Verteile den Kompost auf der Fläche, die du düngen möchtest.
  • Fahre mit dem Rollkultivator über die Fläche.
  • Wiederhole den Vorgang, bis der Kompost in den Boden eingearbeitet ist.

So setzt du den Rollkultivator als Vertikutierer ein:

  • Fahre die Rasenfläche mit dem Rollkultivierer ab.
  • Übe dabei nicht zu viel Druck aus, um den Rasen nicht zu beschädigen.
  • Kontrolliere nach einigen Metern, ob Rasenfilz und Moos entfernt wurden.
  • Ist das nicht der Fall, musst du etwas mehr Druck ausüben.
  • Fahre den gesamten Rasen in parallelen Bahnen ab.
  • Bearbeite den Rasen anschließend erneut in parallelen Bahnen im rechten Winkel zur vorherigen Arbeitsrichtung.

Das musst du beim Kauf eines Rollkultivators beachten

Wichtig beim Kauf eines Rollkultivators ist vor allem die passende Arbeitsbreite. Sie richtet sich danach, was du mit dem Gerät machen möchtest. Möchtest du überwiegend Beete anlegen oder den Rollkultivator zum Entfernen von Rasenfilz und Moos in deinem Rasen nutzen, solltest du dich für ein Gerät mit einer hohen Arbeitsbreite entscheiden. Sie liegt bei den größeren Sternfräsen in der Regel etwa zwischen 15 und 20 Zentimetern.

Suchst du ein Gerät, um den Boden in bepflanzten Beeten zu lockern und Unkraut zu entfernen, benötigst du eine geringere Arbeitsbreite, um die bereits gepflanzten Blumen oder Gemüsepflanzen nicht zu beschädigen. Rollkultivatoren mit nur einem oder zwei Fräsmessern haben oft eine Arbeitsbreite von nur etwa 5 Zentimetern und du erreichst mit diesen Geräten selbst kleinste Zwischenräume, ohne die angrenzenden Pflanzen zu beschädigen. Für das Auflockern größerer Flächen oder das großflächige Entfernen von Moos und Rasenfilz sind diese schmalen Geräte jedoch nicht geeignet.

Im Vorfeld ist es daher wichtig zu wissen, wie du den Rollkultivator in Zukunft im Garten einsetzen möchtest. Möchtest du sowohl größere Flächen bearbeiten oder Rasenfilz entfernen als auch den Boden in bereits bestehenden Beeten auflockern, solltest du dir zwei Geräte mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten anschaffen.

Bei dem geringen Anschaffungspreis der Rollkultivatoren und der einfachen und platzsparenden Lagerung kann es nicht schaden, die passende Sternfräse für jeden Zweck im Werkzeugschuppen zu haben.Alternativ bietet der Handel auch Geräte mit abnehmbaren Fräsmessern an, bei denen du die Arbeitsbreite selbst variieren kannst.

Des Weiteren musst du beim Kauf des Rollkultivators darauf achten, ob bei dem angebotenen Gerät bereits ein Stiel vorhanden ist. Viele Anbieter verkaufen
die Geräte ohne Stiel und du musst einen passenden Stiel als Zubehör hinzukaufen. Das hat den Vorteil, dass du die Länge des Stiels an deine Körpergröße anpassen kannst, damit du ergonomisch und kräfteschonend mit dem Rollkultivator arbeiten kannst. Ein zu langer Stiel ist sehr unhandlich und bei der Arbeit im Weg. Ein zu kurzer Stiel hingegen kann zu Rückenschmerzen beim Arbeiten führen, da du in einer unnatürlichen, gebückten Position arbeiten musst.

So ermittelst du die optimale Länge des Stiels

Die passende Länge des Stiels ist sowohl von deiner Körpergröße als auch von der Art des Gartengeräts abhängig. Ein Rollkultivator sollte mit einem mittellangen Stil ausgestattet sein. Stehst du aufrecht und stellst den Rollkultivator mit Stiel gerade vor dich hin, sollte dir der Stiel mindestens bis zum Kinn, besser aber bis zur Stirn gehen. Möchtest du den Rollkultivator überwiegend als Vertikutierer für den Rasen einsetzen, solltest du einen etwas längeren Stiel wählen, der deine Stirn um etwa 30 Zentimeter überragt. Um das Gerät flexibel einsetzen zu können, kannst du dich für einen ausziehbaren Teleskopstiel entscheiden.

Einige Hersteller wie Gardena oder WOLF-Garten bieten ein Kombi-System an, bei dem du die Stiele unterschiedlicher Gartengeräte austauschen kannst. Das spart Geld und Platz bei der Aufbewahrung. Achte jedoch immer auf die passende Länge oder darauf, dass der Stiel ausziehbar und anpassbar ist.

Wo kann ich einen Rollkultivator kaufen?

Rollkultivatoren kannst du im Baumarkt, im Gartencenter oder zu Saisonbeginn mitunter auch im Supermarkt oder im Discounter kaufen. Zu den Bau- und Gartenmärkten, in denen Rollkultivatoren und Sternfräsen angeboten werden, gehören unter anderem

  • Toom
  • Globus
  • Obi
  • Hagebaumarkt
  • Praktiker

Die örtlichen Märkte bieten dir meist nur eine begrenzte Auswahl an Rollkultivatoren an. Bist du auf der Suche nach einem speziellen Gerät mit einer besonders hohen oder geringen Arbeitsbreite, musst du daher unter Umständen verschiedene Märkte anfahren, um das geeignete Gerät zu finden.

Eine größere Auswahl findest du im Internet. Auf Verkaufsplattformen wie Amazon stehen dir zahlreiche unterschiedliche Rollkultivatoren in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung. Du kannst zwischen Geräten mit unterschiedlicher Arbeitsbreite und unterschiedlicher Anzahl von Fräsmessern wählen. Die Bewertungen anderer Käufer können dir bei der Auswahl eine große Hilfe sein, da du beim Kauf im Internet auf eine persönliche Beratung verzichten musst.

Was kostet ein Rollkultivator?

Als manuelle Gartengeräte sind Rollkultivatoren in der Regel preisgünstig. Je nach Ausführung und Marke musst du Preise zwischen 20 und 50 Euro einkalkulieren. Bei einigen Geräten ist ein Stiel im Kaufpreis inbegriffen, bei anderen Geräten musst du ihn zusätzlich zu kaufen.

Rollkultivatoren im Test

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Internet bietet viele unterschiedliche Rollkultivator-Tests an. Die großen unabhängigen Verbraucherorganisationen wie die Stiftung Warentest oder Ökotest haben jedoch noch keinen Rollkultivator-Test veröffentlicht. Dafür haben viele Gartenmagazine die praktischen Gartenhelfer getestet und ihren Testsieger unter den Rollkultivatoren gekürt.

Bei den Geräten, die in den Tests weit oben auf dem Treppchen stehen, finden sich bekannte Namen. So schneiden Rollkultivatoren von Gardena, WOLF-Garten oder Fiskars in den Tests gut ab. Gardena und WOLF-Garten bieten die Rollkultivatoren in Form einer Sternfräse als Teil ihrer Kombisysteme mit austauschbaren Stielen an. Der Stiel ist dabei nicht im Lieferumfang enthalten, du musst ihn als Zubehör hinzukaufen oder einen passenden Stiel aus dem Kombisystem verwenden, sofern du bereits andere Gartengeräte von Gardena oder WOLF-Garten besitzt. Ein anderes Gerät, das in den Tests oft gut abschneidet, ist der Rollkultivator von Freund. Er wird komplett mit einem ausziehbaren, extra langen Stahlrohrstiel geliefert.

Beliebte Rollkultivatoren

Der Handel bietet sehr viele unterschiedliche Rollkultivatoren an. Um dir die Auswahl etwas zu erleichtern, stellen wir dir unterschiedliche Modelle vor, die in Tests gut abgeschnitten haben.

Rollkultivator von Freund

Der Rollkultivator von Freund wird zusammen mit einem Stahlrohrstiel geliefert. Der Stiel ist oben mit einem kunststoffummantelten Griff versehen. Es handelt sich um einen Teleskopstiel, den du auf eine Länge zwischen 100 und 158 Zentimetern ausziehen kannst. Dadurch findest du die passende Länge für deine Körpergröße und kannst bequem mit dem Gerät arbeiten. Der Rollkultivator ist mit sechs Zinken-Rädern aus Aluminium ausgestattet. Die Räder sind jeweils paarweise abnehmbar, sodass du die Arbeitsbreite selbst bestimmen kannst.

Die maximale Arbeitsbreite mit allen sechs Zinken-Rädern liegt bei etwa 15 Zentimetern. Dadurch kannst du sowohl größere Flächen als auch enge Zwischenräume bearbeiten. Der Rollkultivator von Freund eignet sich zur Bodenbelüftung, zum Unterarbeiten von Mulch oder Kompost, zur Unkrautbeseitigung und zum Feinkrümeln des Bodens.

Rollkultivator
  • Rollkulvitor 68055
  • Freund 68055

WOLF-Garten – Gartenfräse multi-star®DA-S

Die Gartenfräse von WOLF-Garten ist Teil von WOLF-Gartens Kombisystem. Sie lässt sich mit den unterschiedlichen multi-star Stielen kombinieren. Insgesamt findest du im multi-star System 15 verschiedene Stile und 70 Aufsätze, die du untereinander kombinieren kannst. Wenn du noch keine Geräte aus dem WOLF-Garten multi-star System besitzt, musst du zu diesem Rollkultivator einen passenden Stil dazu kaufen.

Der Rollkultivator ist ausgestattet mit vier Zacken-Sternen. Er hat eine Arbeitsbreite von 15 Zentimetern. Die Arbeitsbreite des Geräts kannst du nicht durch Abnehmen einzelner Sterne verändern. Der Rollkultivator von WOLF-Garten eignet sich zum Lockern von Böden und zum Entfernen von Unkraut. Der Hersteller gewährt eine Garantie von 10 Jahren ab Kaufdatum.

Angebot
WOLF-Garten – Gartenfräse multi-star® DA-S NEU2018, Rot, 30x15x15 cm; 71AAA006650
  • Zwei Geräte in einem
  • Mühelos leichte und harte Böden lockern, feinkrümeln und jäten

Gardena 8922-20 cs-Beetkrümler

Für besonders kleine Flächen und enge Zwischenräume geeignet ist der Gardena 8922-20 cs-Beetkrümler. Er hat eine Arbeitsbreite von nur 5,5 Zentimetern und ist mit zwei Sternrädern ausgestattet. Das Gerät besteht aus hochwertigem Qualitätsstahl und ist mit Duroplast beschichtet, um es vor Korrosion zu schützen.

Der kleine Rollkultivator ist Teil des Gardena combisystems. Er wird mit einem praktischen Handgriff geliefert, den du einfach lösen und durch einen combisystem-Stiel ersetzen kannst. Dadurch kannst du den kleinen Bodenkrümler als Handgerät einsetzen oder bequem mit dem langen Stiel im Stehen arbeiten.

Für das Bearbeiten von Rasenflächen ist der kleine Rollkultivator von Gardena aufgrund seiner geringen Breite nur bedingt geeignet. Dafür eignet er sich sehr gut für das Arbeiten in kleinen Beeten und zwischen eng stehenden Pflanzen. Die speziell geformten Sternräder lockern den Boden auf und sollen für eine besonders feine Krümelung sorgen.

Fiskars Sternfräse

Auch die Fiskars Sternfräse wird ohne Stiel geliefert. Der Rollkultivator ist mit allen QuickFit Stielen von Fiskars sowie dem QuickFit Handgriff kompatibel. Dadurch kannst du das Gerät bequem im Stehen oder als Handgerät einsetzen. Mit einer Arbeitsbreite von 20 Zentimetern und neun sternförmigen Blättern ermöglicht der Rollkultivator auch das Arbeiten auf größeren Flächen.

Die neun Sternblätter kannst du nicht einzeln entfernen, sodass du in engen Zwischenräumen mit dem Gerät nicht arbeiten kannst. Dafür eignet sich das Gerät sehr gut, um Böden zu lockern, zu belüften und auf die Aussaat vorzubereiten. Der Rollkultivator von Fiskars ist mit dem Siegel „Sicherheit geprüft“ ausgezeichnet. Die Gartenfräse besteht aus hochwertigem Stahl und ist besonders langlebig.

Angebot
Fiskars Sternfräse, Gerätekopf, Breite: 20,5 cm, Stahl, Schwarz/Orange, QuikFit, 1000689
  • Sternfräse zum Lockern und Feinkrümeln von leichten sowie schweren Böden für…
  • Gerätekopf mit dem QuikFit Handgriff (Art. Nr. 136012) sowie mit allen QuikFit…

Gardena combisystem-Sternfräse

Die Gardena combisystem-Sternfräse hat eine Arbeitsbreite von 14 Zentimetern und ist mit 4 Sternrädern ausgestattet. Das Gartengerät besteht aus hochwertigem Qualitätsstahl und ist mit Duroplast beschichtet, um Rost zu verhindern. Die Sternräder sind verzinkt. Der Rollkultivator ist Teil von Gardenas combisystem und mit allen combisystem-Stielen kompatibel. Die Befestigung ist einfach und zuverlässig und du benötigst kein Werkzeug.

Ein Stiel ist im Lieferumfang nicht enthalten, sodass du ihn zusätzlich kaufen musst, wenn du bislang keine Gardena combisystem Geräte mit passendem Stil besitzt. Du kannst mit dem Rollkultivator Böden auflockern und auf die Saat vorbereiten. Die speziell geformten Sternräder sollen für eine besonders feine Krümelung des Bodens sorgen.

Angebot
Gardena combisystem-Sternfräse: Gartenfräse zur Saatvorbereitung und Bodenlockerung, 14 cm Arbeitsbreite, aus hochwertigem Qualitätsstahl, Duroplast-beschichtet, Sternräder verzinkt (3196-20)
  • Praktisch und zuverlässig: Die vier speziell geformten Sternräder sorgen für…
  • Besonderer Korrosionsschutz: Die Sternfräse ist aus hochwertigem…

FAQ

Für welche Arbeiten ist ein Rollkultivator geeignet?

Ein Rollkultivator ist ein vielseitiges Gartengerät. In erster Linie sind die Geräte geeignet, um den Boden zu kultivieren und auf die Aussaat vorzubereiten. Der Rollkultivator lockert den Boden und sorgt für eine feinkrümelige Konsistenz, in der die Saat gut aufgehen kann. Darüber hinaus kannst du den Rollkultivator als Bodenbelüfter, zum Unterarbeiten von Kompost, zum Entfernen von Unkraut und zum Entfernen von Moos und Rasenfilz nutzen.

Bei welcher Wetterlage kann ich den Rollkultivator einsetzen?

Du solltest den Rollkultivator nicht bei Frost oder nach Dauerregen bei sehr nassem Boden einsetzen. Auch auf einem harten und ausgetrockneten Boden kann sich die Arbeit mitunter etwas schwierig gestalten. Generell kannst du den Rollkultivator von Frühling bis Herbst einsetzen, solange kein Frost herrscht und der Boden nicht zu nass ist.

Kann ich mit dem Rollkultivator den Rasen vertikutieren?

Wirklich Vertikutieren kannst du den Rasen mit dem Rollkultivator nicht. Du kannst mit dem Gerät jedoch vorsichtig Moos und Rasenfilz aus dem Rasen entfernen und ihn so belüften. Du musst dabei sehr vorsichtig sein und aufpassen, dass die Zinken nicht zu tief in den Boden eindringen, da du ansonsten die Graspflanzen beschädigst.

Wie lang sollte der Stiel des Rollkultivators sein?

Der Stiel des Rollkultivators muss sowohl an deiner Körpergröße als auch an die Arbeit angepasst sein. Möchtest du mit dem Gerät den Boden auflockern, solltest du einen Stil wählen, der dir aufrecht stehend bis zum Kinn oder bis zur Stirn geht. Möchtest du das Gerät zum Vertikutieren des Rasens einsetzen, sollte der Stiel etwa 30 Zentimeter länger als deine Stirnhöhle sein.

Kann ich mit dem Rollkultivator Unkraut jäten?

Einige Rollkultivatoren sind mit speziellen Jätemessern ausgestattet. Damit entfernst du Unkraut in Beeten und lockerst in einem Arbeitsgang den Boden auf.

Ist ein Rollkultivator geeignet, um den Boden für eine Rasenaussaat vorzubereiten?

Der Rollkultivator ist sehr gut geeignet, den Boden für eine Aussaat vorzubereiten. Du kannst ihn zum Beispiel nach dem Vertikutieren einsetzen, wenn du Löcher im Rasen durch eine Neuansaat ausgleichen möchtest. Die kleinen Flächen kannst du mit dem Rollkultivator gut bearbeiten und für die Aussaat vorbereiten. Da der Rollkultivator ein manuell betriebenes Gerät ist, kann es jedoch kräftezehrend und zeitaufwendig sein, große Fläche für die Aussaat eines neuen Rasens vorzubereiten.

Gibt es den Rollkultivator in einer motorbetriebenen Variante?

Rollkultivatoren sind generell manuell betriebene Gartengeräte. Musst du eine größere Fläche mit schwerem Boden auflockern, solltest du eine motorbetriebene Gartenfräse nutzen. Diese Geräte kannst du oft in einem Baumarkt oder Gartenfachmarkt ausleihen, sodass du sie nicht extra kaufen musst, wenn du das Gerät nur einmalig benötigst.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 26.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top