Selbstaushärtender Fugensand

Selbstaushärtender Fugensand

Wer eine Terrasse oder eine gepflasterte Auffahrt besitzt, der weiß, wie lästig es sein kann, immer wieder das Unkraut aus den Fugen zu kratzen. Selbstaushärtender Fugensand wirkt unkrauthemmend und verhindert, dass die lästigen Unkräuter zwischen den Fugen sprießen. Hier erfährst du alles rund um den selbstaushärtenden Fugensand und seine Anwendung.

Was ist selbstaushärtender Fugensand?

Gepflasterte Terrassen oder Auffahrten sind zwischen den Steinen mit Fugen versehen. Diese Fugen müssen aufgefüllt werden und dafür stehen unterschiedliche Materialien zur Verfügung. Dazu gehören Fugenmörtel, Quarz- oder Gesteinsmehl oder Sand. Oft wird Sand zum Verfugen von Pflastersteinen im Außenbereich angewendet, doch ein großer Nachteil ist, dass herkömmlicher Sand Unkräutern und Insekten nichts entgegensetzen kann.

Gräser, Löwenzahn und andere unerwünschte Pflanzen sprießen zwischen den Fugen hervor und Ameisen und andere Insekten können sich problemlos ansiedeln. Eine Lösung bietet selbstaushärtender Fugensand, der sich ebenso einfach wie herkömmlicher Sand verarbeiten lässt, aber Unkraut und Insekten in die Schranken weist.

Selbstaushärtender Fugensand muss nicht angemischt werden, sondern wird trocken eingearbeitet. Er besteht in der Regel aus Sand und einem Bindemittel wie beispielsweise Polymer. Nach dem Verfugen wird der selbstaushärtende Fugensand gewässert und härtet mithilfe der Sonne aus. Er bleibt wasserdurchlässig, sodass die Flächen nicht versiegelt werden und sich keine Pfützen bilden.

Warum wird Fugensand benötigt? Fugen im Pflaster sind notwendig, damit die Fläche, die draußen der Witterung und wechselnden Temperaturen ausgesetzt ist, arbeiten kann. Fugensand stützt die Pflastersteine und ermöglicht den notwendigen Spielraum.

Welche Arten von selbstaushärtender Fugensand gibt es?

Bei selbstaushärtendem Fugensand handelt es sich um eine Mischung aus Sand und einem Bindemittel. Als Bindemittel können geringe Mengen von Zement oder Epoxidharz verwendet werden. Oft besteht der selbstaushärtende Fugensand aus Sand und einem polymeren Bindemittel. Der Handel bietet die Produkte in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Körnungen an. Je nach Körnung eignen sie sich für unterschiedliche Fugenbreiten und Tiefen.

Alternativen zu selbstaushärtender Fugensand

Als Alternative zu selbstaushärtendem Fugensand kommen herkömmlicher
Sand oder Fugenmörtel in Betracht. Herkömmlicher Sand hat den Nachteil, dass er Unkraut und Insekten nichts entgegenzusetzen hat und er kann sich schneller ausspülen. Fugenmörtel eignet sich vor allem für Pflaster, das in einem starren Bett und nicht lose auf Kies oder Sand verlegt wurde. Fugenmörtel ist in der Handhabung meist etwas komplizierter, doch dafür weist er eine höhere Stabilität auf und wird durch Regen nicht ausgewaschen.

Wo kann ich selbstaushärtender Fugensand anwenden?

Selbstaushärtender Fugensand ist im Außenbereich sehr flexibel anwendbar. Er kann auf Terrassen, Auffahrten oder gepflasterten Wegen zum Einsatz kommen. Der Hersteller gibt in der Produktbeschreibung die geeignete Fugenbreite und -tiefe sowie gegebenenfalls die Belastbarkeit an. Solange du ein Produkt wählst, das für die Fugenbreite und -tiefe sowie die geplante Belastbarkeit geeignet ist, kannst du selbstaushärtenden Fugensand auf allen gepflasterten Bereichen rund um das Haus und im Garten einsetzen.

Vor- und Nachteile von selbstaushärtendem Fugensand

Selbstaushärtender Fugensand bietet viele Vorteile, aber auch Nachteile. Hier findest du die Vor- und Nachteile von selbstaushärtendem Fugensand übersichtlich aufgelistet.

Vorteile von selbstaushärtendem Fugensand

Einfache Verarbeitung
Für Instandsetzungen und Neuanlagen geeignet
Umweltfreundlich
Wasserdurchlässig
Unkrauthemmend
Kostengünstig
In vielen Farben erhältlich

Nachteile von selbstaushärtendem Fugensand

Mitunter weniger belastbar als Fugenmörtel
Oft Mindestfugenbreite erforderlich

Selbstaushärtender Fugensand bietet also viele Vorteile und er lässt sich auch von Laien problemlos selbst anwenden. Zu den größten Nachteilen gehört, dass viele Produkte eine Mindestfugenbreite erfordern. Der Handel bietet jedoch mittlerweile auch Produkte für schmale Fugen an.

Anleitung zur Verarbeitung von selbstaushärtendem Fugensand

Einer der größten Vorteile von selbstaushärtendem Fugensand ist es, dass er sich einfach anwenden lässt und sowohl für Neuanlagen als auch für Instandsetzungen geeignet ist.

Der selbstaushärtende Fugensand muss nicht angemischt werden und kann direkt aus der Verpackung heraus verwendet werden.
Der selbstaushärtende Fugensand muss nicht angemischt werden und kann direkt aus der Verpackung heraus verwendet werden.

Die Vorbereitung

Um eine bereits bestehende gepflasterte Fläche mit selbstaushärtendem Fugensand zu verfugen, sind zunächst einige Vorbereitungsarbeiten notwendig:

  • Die Fugen müssen gründlich von Unkraut befreit werden.
  • Mit einem Hochdruckreiniger musst du den vorhandenen Sand aus den Fugen spülen, um Platz für den selbstaushärtenden Fugensand zu schaffen.
  • Die Fläche muss sauber gefegt und frei von Schmutz sein.

Du benötigst für die Vorbereitungen die folgenden Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Einen Unkrautkratzer oder Unkrautbrenner
  • Einen Hochdruckreiniger
  • Einen Besen

Kratze im ersten Schritt das Unkraut aus den Fugen und entferne es wenn möglich mit der Wurzel. Hartnäckigen und tiefwurzelnden Unkräutern kannst du mit einem Unkrautbrenner zu Leibe rücken. Eventuell musst du die Fläche mehrmals im Abstand von einigen Tagen bearbeiten.

Ist das Unkraut zuverlässig vernichtet, reinige die Fläche mit einem Hochdruckreiniger und spüle dabei die Fugen aus. Der vorhandene Sand sollte so weit wie möglich aus den Fugen herausgespült werden. Anschließend lässt du die Fläche trocknen und fegst sie gründlich ab. Damit ist sie bereit für das Verfugen.

Die notwendigen Werkzeuge

Hast du die Vorbereitungen erledigt, geht es an das Verfugen. Manche Produkte erfordern im ersten Schritt ein Bewässern der Fläche, andere Produkte kannst du direkt auf der trockenen Fläche anwenden. Informationen erhältst du auf der Packung. Wähle für das Verfugen einen trockenen und möglichst sonnigen Tag. Die folgenden Werkzeuge solltest du vor Beginn der Arbeiten bereitlegen:

  • Einen festen Straßenbesen
  • Einen weichen Besen
  • Einen Wasserschlauch oder eine Gießkanne
  • Ein Gummihammer oder ein Rüttler
  • Eine Schippe oder ein Kehrblech

Das Verfugen

Hast du die notwendigen Werkzeuge bereitgelegt, kannst du mit dem Verfugen beginnen. So gehst du dabei vor:

  • Vergewissere dich, ob du den selbstaushärtenden Fugensand auf trockenem oder feuchtem Boden anwenden sollst. Feuchte den Boden gegebenenfalls an.
  • Verteile den selbstaushärtenden Fugensand großzügig und gleichmäßig auf der Fläche.
  • Nutze einen harten Straßenbesen, um den Sand in die Fugen einzukehren. Dabei bewegst du den Besen in kurzen Bewegungen vor und zurück.
  • Verdichte die gefüllten Fugen mit Wasser, indem du mit der Gießkanne oder einem sanften Wasserstrahl über die Fläche gehst. Achte dabei darauf, den verteilten Fugensand nicht wieder aus den Fugen auszuspülen.
  • Fülle die verdichteten Fugen erneut mit Fugensand auf.
  • Verdichte die Fugen nun mit einem Rüttler oder manuell mit einem Gummihammer.
  • Fülle die verdichteten Fugen erneut auf.
  • Kehre den überschüssigen Fugensand mit einem weichen Besen ab. Mit dem Kehrblech oder der Schippe kannst du den überschüssigen Sand aufnehmen.
  • Nutze die Gießkanne oder den Gartenschlauch mit einem sanften Strahl, um die Fläche großzügig zu befeuchten.
  • Halte die in der Produktbeschreibung angegebene Trockenzeit ein und belastet die Fläche während dieser Zeit nicht.

Tipp: Bei kleineren Flächen kannst du mit einem Gummihammer arbeiten, doch für größere Flächen ist es besser, einen Rüttler einzusetzen. Diese Geräte musst du nicht extra kaufen, sondern du kannst sie im örtlichen Baumarkt ausleihen.

Das musst du beim Kauf von selbstaushärtender Fugensand beachten

Beim Kauf von selbstaushärtendem Fugensand sind einige Kriterien wichtig. Zunächst musst du generell darauf achten, dass das Produkt wasserdurchlässig und frostbeständig ist. Wichtig ist auch, dass der Boden unter den Steinen, die du verfugen möchtest, wasserdurchlässig ist.

Die Körnung und die Fugenbreite

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf von selbstaushärtender Fugensand ist die Körnung. Die Körnung hat Einfluss auf die Fugenbreite. Für sehr schmale Fugen benötigst du ein eher feinkörniges Produkt. Für breitere Fugen kannst du ein grobkörnigeres Produkt verwenden. Die Mindestbreite der Fugen ist auf der Verpackung angegeben. Nicht alle Produkte eignen sich für sehr schmale Fugen mit einer Breite von einem Millimeter oder sogar weniger. In der Regel ist der selbstaushärtende Fugensand für Fugen mit einer Breite von 3 bis 5 Millimetern geeignet. Sind deine Fugen schmaler, musst du beim Kauf auf ein passendes Produkt achten. Auch bei breiteren Fugen musst du darauf achten, ob das ausgewählte Produkt für die Fugenbreite geeignet ist.

Tipp: Messe vor dem Kauf nicht nur die Fläche, sondern auch die Fugen, die du mit dem selbstaushärtenden Fugensand füllen möchtest. Damit bist du beim Kauf auf der sicheren Seite.

Die benötigte Menge

Die Hersteller geben auf der Verpackung oft an, wie groß die Fläche ist, die du mit einer bestimmten Menge Fugensand verfugen kannst. Messe vor dem Kauf also die Fläche, die du bearbeiten möchtest, damit dir nicht während der Arbeit das Material ausgeht oder damit du am Ende nicht zu viel übrig hast.

Tipp: Bemesse die benötigte Menge eher zu großzügig als zu sparsam. Der selbstaushärtende Fugensand muss in ausreichender Menge in alle Fugen eingearbeitet werden und du darfst nicht an dem Material sparen. Es ist besser, am Ende ein wenig Material übrig, das du aufheben und für Ausbesserungsarbeiten nutzen kannst, als wenn in den Fugen Material fehlt.

Die passende Farbe

Eine weitere Entscheidung musst du hinsichtlich der passenden Farbe fällen. Die meisten Anbieter bieten den Fugensand in unterschiedlichen Farben wie Anthrazit, Sandfarben, Basalt, Granit, Beige oder Grau an. Welche Farbe am besten geeignet ist, ist abhängig von deinem individuellen Geschmack und der Farbe deiner Pflastersteine. Beachte, dass die Farben trotz gleicher Farbbezeichnungen bei den unterschiedlichen Herstellern und Anbietern unterschiedlich ausfallen können und dass der Monitor oder das Smartphone die Farben nicht unbedingt naturgetreu abbilden.

Die Belastbarkeit

Auch die Belastbarkeit darfst du nicht außer Acht lassen. Oft sind die selbstaushärtenden Fugensand-Produkte nur für die Belastungen mit Personen, nicht aber mit Fahrzeugen ausgelegt. Möchtest du die Auffahrt mit dem selbstaushärtenden Fugensand verfugen, achte auf eine ausreichende Belastbarkeit.

Wo kann ich selbstaushärtenden Fugensand kaufen?

Selbstaushärtenden Fugensand kannst du vor Ort im Baumarkt kaufen. Auch im Gartenfachhandel ist das Produkt erhältlich. Vor Ort stehen jedoch meist jedoch nur wenige Alternativen zur Auswahl und du kannst beispielsweise nicht in jedem Geschäft aus allen Farben und Körnungen wählen. Oft vertreiben die Geschäfte auch nur die Produkte von einem oder zwei Herstellern.

Eine deutlich größere Auswahl an Produkten findest du im Internet. Verkaufsplattformen wie Amazon bieten selbstaushärtenden Fugensand sowie alle Utensilien, die du zur Verarbeitung benötigst, an. Anhand der Kundenbewertungen kannst du dir ein gutes Bild von der Qualität des Produkts machen.

Was kostet selbstaushärtender Fugensand?

Selbstaushärtender Fugensand wird meist in Säcken mit einem Gewicht von 20 bis 25 Kilogramm angeboten. Der Preis liegt etwa zwischen 20 und 50 Euro pro Sack.

Selbstaushärtender Fugensand im Test

Bekannte Verbrauchertester wie die Stiftung Warentest oder Ökotest haben sich noch nicht mit dem Thema selbstaushärtender Fugensand beschäftigt. Das Internet bietet jedoch einige Tests zum Thema Fugensand an. Bei den getesteten Produkten handelt es sich meist nicht nur um selbstaushärtenden Fugensand, sondern es werden auch andere Fugensande und Fugenmörtel im gleichen Test beurteilt. Auf den vorderen Plätzen zu finden sind dabei oft Produkte von Herstellern wie Dansand, Romex oder Fugli.

Beliebte Produkte rund um den selbstaushärtenden Fugensand

Das Internet bietet sehr viele Produkte rund um den selbstaushärtenden Fugensand an. Um dir die Auswahl etwas zu erleichtern, stellen wir dir ein paar Produkte im Detail vor.

trendystone Polymerfugensand 25 kg

Angebot
trendystone Polymerfugensand 25 kg Natur – Pflasterfugenmörtel für schmale Fugen ab 1 mm Fugenbreite
  • NEUHEIT! Pflasterfugenmörtel 25 kg – ab 1 mm Fugenbreite
  • geeignet zur Verfugung von Natur- und Betonsteinpflaster mit…

Der trendystone Polymerfugensand ist ein selbstaushärtender Fugensand für Fugen mit einer Breite zwischen 1 und 10 mm. Er ist geeignet für einen wasserdurchlässigen Unterbau. Der Fugensand ist frostbeständig und dauerhaft wasserdurchlässig und stoppt den Unkrautdurchwuchs. Der Fugensand ist geeignet für Platten- und Klinkerflächen im Außenbereich und für Natur- und Betonsteinpflaster. Er eignet sich für Bereiche mit Fußgängerbelastung wie Wege und Terrassen. Für Auffahrten und andere gepflasterte Bereiche mit Belastungen durch Fahrzeuge ist das Produkt nicht geeignet.

Der trendystone Polymerfugensand ist eine Fertigmischung. Er kann bei Temperaturen von über 5 Grad Celsius verarbeitet werden und die Fläche ist nach 24 bis 48 Stunden begehbar. Die Fugentiefe muss mindestens 35 Millimeter betragen. Bei der Verarbeitung müssen der Untergrund und die Umgebung trocken sein. Das Bindemittel im selbstaushärtenden Fugensand wird nach der Einkehrung durch Wasserzugabe aktiviert. Die Mischung ist zu 100 Prozent zementfrei und einfach zu verarbeiten. Der selbstaushärtende Fugensand ist in den Farben Natur und Basalt erhältlich. Der Preis für einen 25-Kilo-Sack liegt bei gut 45 Euro.

Dansand Pflasterfugen-Mörtel

Angebot

Der Dansand Pflasterfugen-Mörtel ist ein unkrauthemmender, selbstaushärtender Fugensand. Das Material ist wasserdurchlässig und lässt sich einfach verarbeiten. Der Fugensand wird nach den Vorbereitungsarbeiten eingefegt und anschließend bewässert. Dadurch härtet er nach 24 Stunden aus.

Der Dansand Pflasterfugen-Mörtel ist geeignet für neu angelegte und bereits bestehende gepflasterte Flächen. Die Bodentemperatur sollte bei der Verarbeitung mindestens 10 Grad Celsius betragen. Der helle Fugensand im 20-Kilo-Sack kostet etwa 34 Euro.

ROMEX Fugensand NP 25kg Sack

Der ROMEX Fugensand ist für Fugenbreiten zwischen 1 und 5 Millimeter geeignet. Das Produkt ist selbstreparierend und vermindert den Durchwuchs von Unkraut. Der Fugensand ist geeignet für Auffahrten und andere Flächen, die von Fahrzeugen genutzt werden. Das Produkt ist wasserdurchlässig und frostsicher.

Der ROMEX Fugensand sollte auf mindestens zwei Drittel der Steinhöhe ind die Fuge eingefüllt werden. Der Untergrund bei der Verarbeitung muss trocken sein und die Temperatur muss mehr als 5 Grad Celsius betragen. Das Produkt wird trocken eingekehrt und anschließend mit einem feinen Sprühnebel aus dem Gartenschlauch bewässert. Der selbstaushärtende Fugensand von ROMEX hat die Farbe Steingrau. Der 25-Kilo-Sack kostet etwa 55 Euro.

FUGLI FESTE PFLASTERFUGE

Angebot
FUGLI FESTE PFLASTERFUGE 12,5 kg FARBE: Basalt/Sand
  • für Fußgängerbelastung und gelegentliche PKW-Belastung (bei gebundender…
  • für Fugenbreiten ab 5 mm, für Fugentiefen ab 30 mm

Die FUGLI FESTE PFLASTERFUGE ist geeignet für Fugenbreiten ab 5 Millimeter und eine Fugentiefe ab 3 Zentimeter. Der selbstaushärtende Fugensand eignet sich für Flächen mit Fußgängerbelastung. Bei fest im Mörtelbett verlegten Pflastersteinen ist er auch für die gelegentliche PKW-Belastung geeignet. Das Produkt ist stark wasserdurchlässig und lässt sich auch bei Nieselregen verarbeiten. Eine Verarbeitung ist ab einer Bodentemperatur von 0 Grad möglich.

Die FUGLI FESTE PFLASTERFUGE ist verarbeitungsfertig gemischt. Das Produkt ist frost- und tausalzbeständig. Es kann nur auf wasserdurchlässigen Flächen verarbeitet werden und eignet sich nicht für in dauerhaft nasse Bereiche wie Ablaufrinnen, Teiche, Schwimmbäder oder ähnliches. Die FUGLI FESTE PFLASTERFUGE in der Farbe Basalt/Sand kostet im 12,5-Kilo-Eimer knapp 43 Euro.

trendystone NaturFugensand 

Angebot
trendystone NaturFugensand 25 kg basalt-anthrazit – selbstreparierend – OHNE chemische Zusatzstoffe – wasserdurchlässig
  • NEUHEIT! Öko-Fugensand – Natur(Faser)-Fugensand 25 kg basalt-anthrazit
  • 100 % NATUR-Mineralien – 100 % chemiefrei – selbsterneuernd – hochelastisch

Der trendystone NaturFugensand ist ein selbstreparierender Fugensand ohne chemische Zusatzstoffe. Er besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Mineralien und ist absolut frei von Chemie. Es handelt sich um eine einfach zu verarbeitende Fertigmischung. Das Produkt hinterlässt keine Harzrückstände auf der Steinoberfläche und es ist frostbeständig, hochelastisch und dauerhaft wasserdurchlässig.

Der NaturFugensand von trendystone vermindert den Unkrautdurchwuchs. Mögliche Risse gleicht der selbsterneuernde Fugensand nach jedem Regen wieder aus. Die Regenerationsfähigkeit bleibt auch nach längerer Trockenheit erhalten. Der Fugensand ist für Belastungen von Fahrzeugen, Fußgängern und Fahrrädern geeignet. Dem Schwerlastverkehr hält er nicht stand.

Der trendystone NaturFugensand eignet sich für Fugen zwischen 1 Millimeter bis mehr als 10 Millimeter Fugenbreite. Bei Fugen mit einer Breite zwischen 1 und 10 Millimetern kann er trocken verarbeitet werden. Dazu wird er eingekehrt und anschließend abgerüttelt oder mit einem Gummihammer abgeklopft, um ihn zu verdichten.

Anschließend wird die Fläche bewässert. Fugen mit einer Breite von mehr als 10 mm werden feucht gefüllt. Dazu wird der Fugensand mit Wasser gemischt und mit einem Gummischieber in die Fugen gefüllt. Je nach Breite und Tiefe der Fugen benötigst du für einen Quadratmeter bis zu acht Kilogramm Fugensand. 25 Kilogramm Fugensand in der Farbe Basalt-Anthrazit kosten knapp 42 Euro.

Weitere witchtige Infos auf unserem Unkrautspritze-Test!

FAQ

Muss der selbstaushärtende Fugensand angemischt werden?

Nein, selbstaushärtenden Fugensand musst du nicht anmischen. Du kannst ihn direkt aus der Verpackung heraus nutzen.

Eignet sich jeder selbstaushärtende Fugensand für die Auffahrt?

Wenn du den selbstaushärtenden Fugensand auf einer Auffahrt oder einer anderen Fläche, die von Fahrzeugen genutzt wird, verarbeiten möchtest, musst du dich im Vorfeld über die Belastbarkeit informieren. Nicht alle Produkte sind für ein hohes Gewicht und die Belastung durch Fahrzeuge geeignet geeignet.

Für welche Fugenbreite ist selbstaushärtender Fugensand geeignet?

Die meisten selbstaushärtenden Fugensande sind für Fugenbreiten zwischen 3 und 10 Millimetern geeignet. Der Handel bietet auch Produkte für schmalere und breitere Fugen an.

Ist selbstaushärtender Fugensand für den Innenraum geeignet?

Nein, der selbstaushärtende Fugensand eignet sich für das Verfugen von Pflaster im Außenbereich.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 26.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top