Spieltürme für den Garten

Spieltürme für den Garten

Der Garten ist seit langer Zeit schon mehr eine Wohlfühloase und ein Ort der Erholung als vorwiegend zur Versorgung mit Lebensmitteln gedacht, wie es früher der Fall war. Das gilt natürlich auch für die Kinder des Haushaltes und ihre Freunde bzw. Spielkameraden aus der Nachbarschaft. Und so verwundert es nicht, dass in immer mehr Gärten und selbst auf kleinen Grundstücken hinter dem Haus regelrechte Spielplätze geschaffen werden.

Was ist ein Spielturm und welche Alternativen gibt es?

Meist sind solche Spielanlagen heute aus Holz gebaut, ökologisch sinnvoll und wunderschön, und durchaus dafür gedacht, für die Jahre, bis die Kleinen etwas älter sind, auch dem Wetter zu trotzen.

Sogenannte Spieltürme sind Kombinationen aus verschiedenen Spielgeräten, was natürlich zwischen den Modellen und den Herstellern variiert. Oft werden Klettergerüste, Rutschen, Spielhäuser und Sandkästen, Schaukeln und mehr kombiniert. Es führen Treppen nach oben, die Kinder können balancieren, klettern und sich ausprobieren. Oder es werden Stricke nach oben geführt, an denen man sich emporhangeln kann, manche solcher Türme führen nur über Rutschen nach unten und Kletternetze sind ebenfalls sehr beliebt. Daran sieht man, dass der Fantasie der Hersteller kaum Grenzen gesetzt sind – eben wie das bei Kindern auch ist.

Außer den beliebten Spieltürmen gibt es auch Spielhäuser, Stelzenhäuser und ähnliches. Manche dieser Aufbauten können erweitert werden, etwa durch Schaukeln oder auch Kletteranlagen für verschiedene Altersgruppen. Das ist für die Eltern vor allem dann ideal, wenn es Geschwisterkinder in verschiedenem Alter gibt.

Tipp: Je nach Alter des oder der Kinder solltest du die Vorgaben der Hersteller beachten. Manches ist auch für ältere Kinder umbaubar.

Größe und Preise der verschiedenen Spieltürme

Die Größen und damit auch die Preise sowie Qualität variieren zwischen den Herstellern. Die meisten liegen in der Höhe des Podestes zwischen 1,50 Meter und 2 Metern. Die Gesamthöhe landet damit bei 3-4 Metern. Der Umfang variiert, aber mindestens zwei bis drei Quadratmeter sollten zur Verfügung stehen. Die Preise liegen –ganz grob geschätzt- zwischen etwa 500 und 2.000 Euro, wobei nach oben kaum Grenzen gesetzt sind. Einige Firmen haben sich darauf spezialisiert, solche Spielanlagen für Kinder herzustellen. Doch natürlich können auch Tischler etc. derartige Spieltürme errichten bzw. aus zertifizierten Kinderspielbauten diese zusammensetzen.

Hinweis: Gut sortierte Garten-und Baumärkte haben ebenfalls Kinderspieltürme im Angebot. Meist gibt es diese im Frühling und Sommer im Bereich von Camping und Gartenmöbeln. Die dort angebotenen Spieltürme müssen nicht schlechter sein – man sollte lediglich bei jedem Kauf auf die TÜV-Zertifizierung oder andere Zeichen der geprüften Sicherheit achten. Auf holzland.de findet man eine Übersicht über verschiedene Spieltürme und kann diese direkt bei lokalen Händlern abholen.

Spieltürme, die mitwachsen

Bei einigen Herstellern explizit so genannt, bei anderen allerdings auch möglich – der Spielturm zum Mitwachsen. Diese sind für die jeweiligen Altersklassen umbaubar – beispielsweise von der Babyschaukel mit Sitz bis zur Kletterwand für größere Kinder. Zeitvertreib und Spiellust sind natürlich die Gründe, warum Kinder solche Spieltürme nur zu gern in Beschlag nehmen. Doch es ist nicht zu unterschätzen, dass solche Spielgeräte auch Motorik und Sportlichkeit, Koordination und weiter Fähigkeiten fördern, und bei Geschwistern und Freunden, die zu Besuch sind, auch das fröhliche Miteinander und gemeinsames Spiel.

Hinweis: Schon beim Kauf solltest du darauf achten, welche Veränderungen eventuell später daran vorzunehmen sind und ob es dafür gedacht ist. Manche dieser Spieltürme sind von vornherein so konzipiert, dass sie für ältere Kinder umzubauen sind.

Material und Wettertauglichkeit

Die meisten solcher Spielgeräte sind heute aus Hölzern gefertigt, die wetterstabil sind bzw. mit Lasuren behandelt wurden, um dem Wetter standzuhalten. Doch einige Anbauten sind aus Kunststoff, wie beispielsweise die Rutschen. Prinzipiell aus Kunststoff gefertigte Türme sind allerdings wesentlich weniger stabil als solche aus Holz.

Die Holzaufbauten können fest verankert werden und bleiben auch im Winter im Garten stehen. Kleinere Kunststofftürme müssen weggeräumt werden und sind auch meist nur für kleine Kinder gedacht, da sie nicht mit der gleichen Stabilität aufwarten können.

Einige Hersteller bieten sogenannte Basisvarianten an. Diese sind dann recht preiswert, und können durch die Teile ergänzt werden, die das eigene Kind besonders mag, während andere weggelassen werden können. Das spart Geld und Platz und ist somit eine gute Investition, die gegenüber umfangreicheren Angeboten vorzuziehen ist.

Tipp: Holz ist ein langlebiger Werkstoff, der bei richtiger Verarbeitung sehr viel Stabilität bringt. Wird Holz von einer entsprechenden Firma gut verarbeitet, ist dies die beste Grundlage für langlebige Spielgeräte.

Sicherheit beim Spielen

Prinzipiell gilt: Erwachsene sollten ein Kind bis zu einem gewissen Alter beim Spielen beaufsichtigen. Das ist auch auf öffentlichen Spielplätzen so. Aber umso mehr natürlich zu Hause, wo die Verantwortung allein bei der Aufsichtsperson liegt.

Die Hersteller der Klettertürme unternehmen jedoch alles, um die Sicherheit zu erhöhen bzw. zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden viele Details beachtet. So zum Beispiel das runde Abschleifen der Hölzer, damit keine scharfen Kanten bestehen bleiben oder das Glätten der Oberflächen, um Splitterbildung zu vermeiden.

Viele Hersteller bieten an, dass die Türme gegen Aufpreis aufgebaut werden. Wer kein begnadeter Handwerker ist, sollte ein solches Angebot annehmen, ehe er das Risiko eingeht, dass ein Fehler beim Aufbau zu Verletzungen der Kinder führt. Die Spieltürme müssen nach dem Aufbau sicher stehen, und alle Verschraubungen untereinander sollten gesichert sein.

Hinweis: Beim Kauf solltest du gleich nachfragen, wie es mit dem Aufbau gedacht ist. Liegt eine gute Beschreibung bei? Wird der Aufbau vom Fachhändler angeboten? Überlege gut, ob dies der Aufpreis nicht wert ist.

Diese Spieltürme wurden von Testern empfohlen

Natürlich gibt es inzwischen viele Hersteller, die sich auf Spieltürme spezialisiert haben und auch verschiedene Modelle anbieten. Wir haben verschiedene Tests und Meinungen von Nutzern verglichen, und können dir hier die Ergebnisse präsentieren:

Als ein sehr gutes Gerät gilt das Spielhaus Smart Coast von Weckey. Dieses ist mit einem Preis von rund 1.000 Euro schon in der oberen Preisklasse angesiedelt, aber dafür auch mit Rutsche und Klettergerüst, Schaukel und Spielturm sowie Sandkasten ausgestattet. Das Holz ist kesseldruckimprägniert und muss noch mit Bodenankern versehen werden, die leider nicht im Lieferumfang enthalten sind.

Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekam in verschiedenen Tests das Fatmoose WaterWorld Klettergerüst mit Spielturm bescheinigt. Mit knapp 800 Euro hat es verschiedene Klettermodule, eine Rutsche, Schaukel und Spielhaus mit Sandkasten sowie weitere Details. Auch hier wurde kesseldruckimprägniertes Massivholz verwendet. Das Spielhaus ist Made in Germany und wird mit einer detaillierten Aufbauanleitung geliefert.

Der Preistipp in einigen Vergleichen kam ebenfalls von Hersteller Weckey. TinyCabin ist ein Spielturm mit Klettergerüst und Rutsche, welcher für unter 300 Euro erhältlich ist und auch aus stabilen Holzpfosten gefertigt wurde. Verschiedene Aufstellmöglichkeiten sind in der ausführlichen Aufbauanleitung gezeigt.

Auch der Platzbedarf ist wichtig: es gibt Spieltürme für wenig, mittelmäßig viel und ganz viel Platz – das sollte eines der Auswahlkriterien sein, damit auch für die anderen Familienmitglieder noch genügend Raum bleibt, und auch die Kinder wollen sich ja außerhalb des Spielturms noch kreativ entfalten.

Hinweis: bei der Fülle der Angebote solltest du unbedingt vor der Kaufentscheidung viele Möglichkeiten in Betracht ziehen und schauen, was für deine Gegebenheiten (Grundstück, Alter der Kinder, Budget) das Beste ist.

Spieltürme für drinnen und draußen

Während die üblichen Spieltürme aus Holz für den Außenbereich gedacht sind, und entsprechend im Boden verankert werden müssen, gibt es besonders für die Kleinsten auch Kunststoffgeräte, die neben der Nutzung im Freien auch in der Wohnung ihren Platz finden können. Ein Beispiel hierfür ist der Spielturm „Toni“ von Move and Stic. Das bunte Modulsystem erlaubt es, an die Raumsituation angepasste Varianten zu finden.

Einige Spieltürme sind themenbezogen, wie die „Ritterburg“ von Fatmoose. Damit lässt sich ein eigner Abenteuerspielplatz kreieren, oder der Spielturm ist in Form von Booten und Schiffen konzipiert. Hier sollte man sich überlegen, was dem kleinen Spatz besonders viel Freude macht, und in der Größe zu den Gegebenheiten passt.

Spielturm für den Garten mit Schaukel und Rutsche
Spielturm für den Garten mit Schaukel und Rutsche

Kaufkriterien für Spieltürme

Neben dem Platzangebot, welches im eigenen Garten herrscht, ist es ein großes Auswahlkriterium, wie alt das Kind ist und ob es Geschwisterkinder gibt. Entsprechend sollte die Auswahl beginnen. Weiterhin wird empfohlen, auf stabile Ausführungen zu achten und auf gute Verarbeitung.

Unbedingt sollte ein Zeichen für in der EU geprüfte Sicherheit vorhanden sein, etwa das „GS“-Symbol. Sehr hilfreich ist auch das Siegel des „TÜV Süd“. Denn dort werden die Produkte nicht nur auf die Sicherheit geprüft, sondern auch auf mögliche Schadstoffe und die Entflammbarkeit sowie die Haltbarkeit.

Unbedingt achten solltest du darauf, ob ein Spielgerät, welches dein Kind besonders gern mag oder was für ältere Kinder wichtig sein könnte, später noch anzubauen ist, wie beispielsweise eine Kletterwand für Größere oder eine Schaukel für Kinder, die dem Kleinkindalter entwachsen sind.

Bei einigen Spieltürmen ist explizit erwähnt, wie alt die Kinder mindestens sein müssen, ehe sie für dieses Spielzeug geeignet sind. Dem ist unbedingt Folge zu leisten!

Fazit

Die Spieltürme sind ein super Spielzeug für das eigene Grundstück, welches je nach Gegebenheiten und Alter angepasst werden kann. Aus umweltverträglichem Holz hergestellt, sind es nachhaltige Artikel, die auch für mehrere Kinder gut geeignet sind. So kann das Kind nicht nur auf einem öffentlichen Spielplatz eine Kreativität ausleben, sondern auch zu Hause bzw. bei den Großeltern im Garten unter Aufsicht sehr gut und sicher spielen.

Ähnliche Artikel findet man auf:

FAQ

Aus was werden Spieltürme hergestellt?

Meist sind die Spieltürme heute aus Holz gefertigt. Das ist langlebig und stabil, und kann beispielsweise durch Kesseldruckimprägnierung wetterfest gemacht werden. Einige Anbauteile oder auch ganze Spieltürme für Kleine sind aus Kunststoff, welches ebenfalls bei richtiger Ausführung sehr gut geeignet ist.

Welche Kaufkriterien sollten beachtet werden?

Wichtig ist, für das entsprechende Alter den richtigen Turm zu kaufen und darauf zu achten, dass später noch das Eine oder Andere nachgerüstet werden kann. Außerdem sollten entsprechende Sicherheitssiegel angebracht sein, die dafür stehen, dass das Gerät geprüft wurde.

Einige Modelle sind als besonders ökologisch wertvoll anzusehen, da sie aus nachhaltig angebautem Holz errichtet wurden. Auch das ist einen Blick wert.

Ist solch ein Spielturm immer für Draußen?

In der Regel ja. Die meisten Spieltürme müssen in der Erde verankert werden und sind für den Garten gedacht. Nur weniger Exemplare, die komplett aus Kunststoff gefertigt wurden, sind auch für den Gebrauch in der Wohnung ohne extra Verankerung zugelassen.

Welche Spielgeräte sind an einem solchen Spielturm verankert?

Das ist völlig verschieden. Sie verfügen fast immer über zwei Etagen, bei denen sich in der oberen ein Spielhaus oder ähnliches befindet, und darunter ein Sandkasten, ein weiteres Spielhaus oder dergleichen mehr. Fast immer ist eine Rutsche angebracht und eine Schaukel. Die genannten Module können mit Klettergerüsten-und Seilen ergänzt werden oder weiteren Spielgeräten. Einige gute Modelle sind modular aufgebaut, und können immer weiter ergänzt werden bzw. der Austausch von Spielgeräten je nach Alter ist möglich.

Was kostet ein Spielturm?

Die Fragen kann nicht pauschal beantwortet werden. Denn es gibt zahllose Varianten, deren Preise je nach Größe, Hersteller und Qualität variieren. Während die einfachsten Basisversionen für wenige hundert Euro erhältlich sind, ist nach oben kaum eine Grenze gesetzt. Bis zu 2.000 Euro sind übliche Preise im oberen Segment.

Wo kann man einen Spielturm kaufen?

Die Spieltürme sind auf den Internetseiten der Hersteller in Shops erhältlich, in allgemeinen Internetshops oder in Fachgeschäften vor Ort. Auch Bau-und Gartenmärkte sind mitunter Händler solch großer Spielgeräte. Wichtig: Zur Sicherheit sollte man sich erkundigen, ob der Aufbau vor Ort gegen Aufpreis möglich ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top