Vertikutierer für Rasentraktor

Vertikutierer für Rasentraktor

Wer eine große Rasenfläche besitzt, benötigt besonders viel Zeit, um den Rasen zu vertikutieren. Mit einem Vertikutierer, der an einem Rasentraktor angehängt wird, lässt sich die Arbeit erheblich vereinfachen.

Warum der Rasen vertikutiert werden sollte

Für einen gesunden und gleichmäßig grünen Rasen ist die regelmäßige Pflege wichtig. Dazu gehört vor allem, den Rasen ein- bis zweimal pro Woche zu mähen. Dabei bleibt oft Grasschnitt auf dem Rasen liegen. Hinzu kommen im Laufe des Jahres Moos, Laub und andere Pflanzenreste.

Mit der Zeit verfilzt der Rasen. Sauerstoff und Wasser gelangen nur noch schwer an die Wurzeln. Bei starkem Regen kann sich das Wasser auf dem Rasen stauen.

Durch das Vertikutieren werden Filz und Moose herausgehoben. Zusätzlich ritzen die Klingen die Grasnarbe an, sodass Wasser und Sauerstoff besser an die Wurzeln gelangen können.

Wie man richtig vertikutiert

Für gewöhnlich wird einmal im Jahr vertikutiert:

  • Ideal ist das Frühjahr. Hiernach hat das Gras genügend Zeit, sich zu erholen (mehr dazu auf Wann sollte man den Rasen vertikutieren?).
  • Ist der Rasen über eine längere Zeit vernachlässigt worden, kann er bis zu dreimal im Jahr vertikutiert werden. Zwischen jeder Behandlung sollten mindestens zwei, besser drei Monate liegen.
  • Etwa zwei Wochen vor dem Vertikutieren wird der Rasen gedüngt. Dadurch gelangt er zu Kräften und kann den Belastungen des Vertikutierens besser bestehen.
  • Einen Tag vor dem Vertikutieren sollte der Rasen gemäht werden. Sind die Grashalme zu lang, werden sie vom Vertikutierer abgerissen.
  • Das Gras sollte während der Vertikutierung trocken sein. Andernfalls heben die Klingen die Gräser mitsamt den Wurzeln heraus.
  • Die Rasenfläche wird in Längsrichtung vertikutiert.
  • Bei stark verfilzten Rasen kann zusätzlich quer vertikutiert werden.
  • Anschließend werden die Filzreste mit einer Grasharke oder einem Rechen abgeharkt.

Vorteile eines Vertikutierers für Rasentraktoren

Bei sehr großen Rasenflächen nimmt das Vertikutieren viel Zeit in Anspruch.

  • Wer bereits einen Rasentraktor oder einen Aufsitzmäher hat, kann diesen mit einem Vertikutierer erweitern.
  • Die Fläche sollte in gleichmäßigen und überlappenden Bahnen abgefahren werden.
  • Da bei großen Rasenflächen es mühselig ist, die Filzreste mit dem Rechen zu entfernen, kann man hierfür den Rasenmäher verwenden. Dieser saugt mit seinen rotierenden Klingen die Reste nach oben und befördert sie in den Auffangbehälter. Achte jedoch darauf, dass die Klingen nicht zu tief eingestellt sind, um die Gräser nicht weiter zu belasten.
  • Eine andere Variante ist, den Filz mithilfe einer Rasenkehrmaschine aufzusammeln. Diese hebt vor allem Moos besser auf, als der Rasenmäher. Wichtig ist jedoch, dass das Moos trocken ist und die Kehrmaschine nicht zu tief gesetzt wird, da sie sonst dem Boden schaden kann.

Rasenkehrmaschine

Die Rasenkehrmaschine von Wiltec ist für Aufsitzmäher gedacht und wird hinten angebracht. Sie hat Gummireifen und eine Arbeitsbreite von 95 Zentimetern. Das Auffangnetz hat ein Volumen von 480 Litern. Mit der Kehrmaschine lassen sich Laub, Rasenschnitt und Schmutz von der Rasenfläche entfernen. Auch nach dem Vertikutieren kann er das Vertikutiergut aufsammeln. Wichtig hierbei ist, dass die Maschine nicht zu tief angesetzt wird und das Moos und die Verfilzungen getrocknet sind.

Viele Käufer sind mit der Wiltec Rasenkehrmaschine zufrieden. Sie berichten, dass Laub und Pflanzenreste gut aufgesammelt werden. Wichtig ist jedoch, dass diese trocken sind. Bemängelt wird, dass die Anleitung nicht auf Deutsch und zudem die Bebilderung unverständlich ist. Eine deutsche Anleitung kann man jedoch auf der Hompage von Wiltec finden.

Vertikutierer-Varianten für Rasentraktoren

Es gibt unterschiedliche Vertikutierer, die an dem Rasentraktor angebracht werden:

  • Für gewöhnlich ist der Vertikutierer eine Art Harke, die hinten am Rasentraktor angehängt wird. Diese kämmt den Rasen durch und ritzt die Grasnarbe an.
  • Auch rotierende Klingen können angebracht werden, sie sind jedoch schwer erhältlich.
  • Werden die rotierenden Klingen in Front an einen Aufsitzmäher angebracht, kann dieser die Verfilzungen sofort aufsammeln und in den hinten angebrachten Behälter befördern.

Vertikutierer zum Anhängen an Rasentraktoren

DEMA Entmooser Rasenstriegel Rasenkamm Rasenstriegel Vertikutierer RS 100
  • Dema Vertikutierer Rasenstriegel Entmooser Rasenbelüfter Rasenlüfter 100 cm…
  • Arbeitsbreite: 100 cm

Der Rasenstriegel von Dema kann hinten an einen Rasentraktor oder einem Aufsitzmäher angebracht werden. Er wiegt 15 Kilogramm und hat eine Arbeitsbreite von 100 Zentimetern. Die Zinken sind 16,5 Zentimeter lang und die Aufnahmehöhe lässt sich stufenlos zwischen 18 und 22 Zentimetern einstellen.

Über 80 Prozent der Käufer sind mit dem Entmooser von Dema zufrieden. Sie berichten, dass sich das Gerät leicht zusammenbauen lässt und die Arbeit gut verrichtet. Bei vielen Anwendern ist der Abstand der Zinken zum Boden zu groß. Mit Gewichten von etwa 20 bis 30 Kilogramm lässt sich der Vertikutierer jedoch beschweren, wodurch die Zinken tief genug sinken.

Unterschied zwischen Vertikutierer und Aerifizierer

Oft werden beim Kauf Vertikutierer und Aerifizierer verwechselt. Zwischen ihnen liegt jedoch ein großer Unterschied:

  • Der Vertikutierer besteht aus Klingen oder einer Harke, die die Grasnarbe anritzen und gleichzeitig Moos und Verfilzungen herausholen.
  • Beim Aerifizierer geht es darum, den Rasen zu belüften. Dafür sticht der Aerifizierer Löcher in den Rasen. Sauerstoff und Wasser gelangen so besser an die Wurzeln.
  • Auch Aerifizierer sind für einen Rasentraktor erhältlich. Sie werden hinten angehangen. Die Klingen sind konisch geformt, sodass Löcher in die Erde gestanzt werden und die Erde aus den Hohlspoons herausgedrückt wird.

Aerifizierer für Rasentraktor

Der Rasenbelüfter von Wiltec lässt sich an alle gängigen Aufsitzmäher anbringen und hat eine Arbeitsbreite von 102 Zentimetern. Die Hohlspoons gehen bis zu 7,6 Zentimeter tief in den Boden. Der Aerifizierer hat ein Eigengewicht von 33 Kilogramm und muss bei härteren Böden mit einem zusätzlichen Gewicht beschwert werden.

Die meisten Käufer sind mit dem Wiltec Aerifizierer für Aufsitzmäher zufrieden. Sie berichten, dass die Spoons erfolgreich Löcher in den Rasen stanzen. Manche Rezensenten verwechseln auch hier, den Aerifizierer mit einem Vertikutierer und bemängeln dadurch die mangelnde Funktion. Die Anleitung ist nicht auf Deutsch und unscharf bebildert. Der Aufbau ist jedoch intuitiv und einfach.

FAQ

Kann man mit Rasentraktor vertikutieren?

Mit einem Rasentraktor selbst kann man nicht vertikutieren, da sich die Klinge horizontal über den Rasen bewegt. Man kann jedoch hinten an einen Rasentraktor einen Vertikutierer anhängen. Meistens ist dieser wie eine Harke, die über die Grünfläche kratzt.

Wie befreie ich große Rasenflächen von Filzresten?

Mithilfe eines Rasentraktors lässt sich ein Vertikutierer über die Rasenfläche ziehen. Dabei werden Verfilzungen und Moos herausgehoben.

Anschließend können mit einem Aufsitzmäher die herausgeholten Pflanzenreste eingesammelt werden. Alternativ lassen sich die Filzreste mit einer Rasenkehrmaschine entfernen.

Was ist der Unterschied zwischen Rasen vertikutieren und Rasen lüften?

Beim Vertikutieren wird die Grasnarbe mit Klingen oder Zinken angeritzt. Gleichzeitig entfernt der Vertikutierer Verfilzungen und Moose.

Beim Lüften des Rasens werden Löcher in den Boden gestochen. Diese sorgen dafür, dass Sauerstoff und Wasser leichter an die Wurzeln gelangen.

Was macht man zuerst, mähen oder vertikutieren?

Einen Tag, bevor der Rasen vertikutiert wird, sollte er gemäht werden. Dabei ist eine Schnitthöhe von etwa 2-4 Zentimetern ideal. Sind die Grashalme zu lang, werden sie vom Vertikutierer abgerissen. Zudem gelangen die Klingen bei einem gemähten Boden leichter an die Grasnarbe.

Wie tief sollte ein Vertikutierer eingestellt werden?

Mit der richtigen Tiefe ritzt der Vertikutierer die Grasnarbe nur an. Optimal ist dabei eine Tiefe von 2 bis 4 Millimetern. Ist der Abstand zu klein, hat das Vertikutieren keinen Erfolg. Werden die Klingen zu tief gesetzt, schneidet man die Grasnarbe zu tief ein und hebt sie schlimmsten Falls sogar heraus.

Rate this post

Letzte Aktualisierung am 29.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top