Wärmepumpen für den Pool

Wärmepumpen für den Pool – unser Kaufratgeber

Der eigene Pool im Garten ist bei Vielen beliebt; doch leider sind unsere Breiten nicht dafür gemacht, ständig herrlich warmes Wasser bereitzuhalten. Deshalb gibt es viele Varianten, wie das Wasser im Gartenpool jederzeit angenehme Temperaturen bereithält. Eine davon ist die Wärmepumpe für den Pool.

Wir zeigen in diesem Artikel alles, was es rund um die Wärmepumpe für den Pool Wissenswertes gibt, vor allem aber wollen wir dir zeigen, welche Kriterien du bei einem Kauf beachten solltest. Verschiedene Preise und Hersteller zeigen die Qualität und Vielfalt der Pumpen.

  • Wo kann man eine solche Wärmepumpe für den Pool kaufen?
  • Welche Preise werden dafür aufgerufen?
  • Welche Wärmepumpe ist die richtige für den jeweiligen Pool?

Was ist eine Wärmepumpe für den Pool?

Mit einer Wärmepumpe kann das Poolwasser auf die gewünschte Temperatur erwärmt werden. Die Pumpen nutzen für die Heizung die Energie aus der Luft. Sie gelten als einfach zu installieren, was besonders gegenüber diversen Solarthermie-Anlagen als Vorteil gesehen wird. Die Anschaffungskosten gelten als moderat und nur geringfügig höher als bei Solaranlagen. Auch die Betriebskosten gelten als machbar, zumal moderne Pools gut gedämmt sind. Als weiterer Vorteil gelten geringe Lärmbelästigungen.

Wie hoch die Betriebskosten sind, hängt natürlich von der vorherrschenden Lufttemperatur ab, der gewünschten Wassertemperatur und der Effizienz der ausgewählten Wärmepumpe. Letztere wird am sogenannten COP-Faktor abgelesen. Dieser Wert zeigt das Verhältnis zwischen dem verbrauchten Strom und der gelieferten Heizleistung an.

Doch wie funktioniert eine Wärmepumpe eigentlich? Sie besitzt einen Ventilator, der die Außenluft ansaugt. Dieser wird Energie entzogen und in konzentrierter Form über einen Wärmetauscher ins Wasser gebracht. Da der Pool einen Filterkreislauf besitzt, kann die Wärmepumpe dort integriert werden.

Tipp: Bei der Entscheidung für eine Wärmepumpe spielt eine Rolle, ob damit die Badesaison im Freien verlängert werden soll. Denn dann ist ein Gerät mit einer entsprechenden Leistung nötig; Wärmepumpen mit hoher Leistung findet man auf Pool Systems.

Die verschiedenen Varianten

Unter den Wärmepumpen für den Pool gibt es verschiedene Varianten. Diese sind:

Gas-Wärmepumpen

Hierbei wird die Energie mit einem Gasanschluss erzeugt. Dies gilt als sehr effektiv und wird häufig genutzt. Das Erdgas des Hausanschlusses kann dazu genutzt werden; auch Propangas kann eingesetzt werden, was aber selten vorkommt. Die Effektivität bei Gaswärmepumpen ist hoch, und preiswert ist der Betrieb auch.

Elektro-Wärmepumpen

Elektrisch betriebene Wärmepumpen können für eine positive Energiebilanz mit Öko-Strom betrieben werden. Doch auch der klassische Strom vom Wohnhaus ist natürlich nutzbar. Die Funktionsweise hier ist simpel: im Inneren der Pumpe erwärmt der Strom eine Spule, die die Wärme an das Wasser abgibt. Das Aufwärmen des Wassers dauert allerdings länger als bei der Variante mit Gas; die Pumpe muss länger in Betrieb bleiben.

Solarwärmepumpen

Solarpumpen haben den Vorteil, dass sie kostenlos betrieben werden können, was den etwas höheren Anschaffungspreis wieder ausgleicht. Als Nachteil wird angesehen, dass die Solarwärmepumpe durch die Solarmodule mehr Platz einnimmt.

Kaufkriterien

Das wichtigste Kaufkriterium ist natürlich die Größe, also die Leistung der Wärmepumpe, angegeben in KW. Aber auch das Material spielt eine Rolle, denn dies sollte korrosionsbeständig sein. Viele der Pumpen sind daher aus Edelstahl hergestellt.

Für den Vergleich verschiedener Modelle wird meist der COP-Faktor abgelesen. Hier musst du aber aufmerksam sein, denn wirklich vergleichbar ist dieser nur bei gleicher Lufttemperatur. Hochwertige Wärmepumpen haben bei einer Umgebungstemperatur von ca. 16°C und einer Wassertemperatur von 25° C einen COP-Wert von mindestens 5.

Bei einer Wärmepumpe mit hohem Anschaffungspreis solltest du schauen, ob sich dieser eventuell dadurch lohnt, dass keine Folgekosten entstehen (Beispiel Solarwärmepumpe). Ein geringer Preis bei einer Wärmepumpe bedeutet häufig, dass die Leistung gering ist oder die Lebensdauer des Gerätes kurz.

Ein weiteres Kaufkriterium ist, ob die benötigte Energie überhaupt anliegt. Wer also eine Gaswärmepumpe nutzen will, braucht in der Nähe des Pools einen Gasanschluss; gleiches gilt für Strom.

Hinweis: Bei einem Chloridgehalt im Pool von über 0,1% sollte der Wärmetauscher aus Titan sein.

Wo kann man eine Wärmepumpe für den Pool kaufen?

Die Wärmepumpen für den Pool bekommt man in diversen Fachgeschäften, gut sortierten Bau-und Gartenmärkten und natürlich im Internet. Viele verschiedene Online-Shops bieten solche Wärmepumpen an.

Der Preis

Der Preis von Wärmepumpen ist sehr verschieden. Die preiswertesten Modelle liegen etwa bei 300 bis 400 Euro. Sollte es ein Angebot geben, welches günstiger ist, raten Experten davon ab, dieses zu kaufen, da die Qualität nicht überzeugend sein kann. Diese Produkte haben häufig einen hohen Energieverbrauch, sind laut und haben eine geringe Leistung. Nach oben sind im Preis keine Grenzen gesetzt. Manche Wärmepumpen kosten mehrere tausend Euro.

Tipp: Beim Kauf einer Wärmepumpe solltest du nicht zu sehr am Preis sparen, da dies hohe Folgekosten verursacht.

Bekannte Hersteller

Natürlich bringen viele Hersteller Wärmepumpen auf den Markt. Doch einige haben sich inzwischen einen Namen gemacht und bringen qualitativ hochwertige Produkte heraus. Dazu zählen die Folgenden:

Bevo

Der Hersteller überzeugt mit hochwertigen Pumpen für den Betrieb bis zu Minustemperaturen. Es werden gute Materialien verarbeitet; die Produkte sind leistungsstark aber auch teuer.

Zodiac

Bei diesem Hersteller werden besonders die innovativen Bauweisen gelobt. Die Wärmepumpen haben eine geringe Größe und sind mit vielen Beckengrößen-und Formen kompatibel.

Michl

Die Nutzer der Produkte von Michl sind vom guten Service begeistert und dass die Pumpe schnell und einfach zu installieren geht. Außerdem gelten die Produkte als sehr effektiv mit geringem Verbrauch.

Steinbach

Dieser Hersteller bietet die größte Bandbreite an Produkten an. Außerdem sind diese Wärmepumpen einfach zu bedienen und sowohl die Qualität als auch die Heizleistung werden als gut beschrieben.

Well Solutions

Sehr hochwertig, mit zusätzlicher Kühlfunktion ausgestattet, so werden die Wärmepumpen von Well Solutions beschrieben. Allerdings gelten sie auch als recht teuer und von der Bauart her recht groß.

Familie genießt Pool mit Wärmepumpe
Eine Wärmepumpe für den Pool kann die Badesaison deutlich verlängern!

Fazit

Wärmepumpen sind eine gute Möglichkeit, den Pool auch bei kühlem Wetter benutzen zu können bzw. die Badesaison zu verlängern. Welche Wärmepumpe man nutzt, kommt auf die Gegebenheiten an und kann nicht pauschal empfohlen werden.

  1. Wärmepumpen sollten je nach Gegebenheiten ausgewählt werden
  2. Hohe Anschaffungskosten können sich durch niedrige Kosten für den Betrieb lohnen (beispielsweise bei Solar-Wärmepumpen)
  3. Hohe Qualität ist meist ein Garant für geringe Betriebskosten und lange Lebensdauer.

Weitere Informationen zu Pumpen auf:

FAQ

Welche Wärmepumpe für meinen Pool?

Steht die Entscheidung an, welche Wärmepumpe für den Pool gekauft werden soll, geht es häufig zunächst um die Energiequelle. Auch die Leistung in KW spielt eine große Rolle, bezieht sie sich doch auf die Größe des Pools bzw. dessen Inhalt (meist in Kubikmetern angegeben). Außerdem sollte das Augenmerk noch darauf liegen, welche Zusatzkriterien die Pumpe zu bieten hat, wie beispielsweise eine regulierbare Temperatureinstellung oder ob es eine Kühlfunktion gibt.

Welche Wärmepumpe für einen 20.000 Liter Pool?

Es gibt diverse Wärmepumpen für Pools bis ca. 15.000 Liter, die etwa 3,6 KW Leistung erbringen. Es sollte also ein größeres und leistungsstärkeres Modell sein. Die meisten Hersteller geben in der Beschreibung an, wie viel Liter der ideale Pool fassen sollte für das Produkt, wobei die Leistung auch von der Umgebungsluft und der gewünschten Wassertemperatur abhängig ist.

Welche Wärmepumpe für 15 Kubikmeter?

Um die Leistung der Wärmepumpe zu ermitteln, kann einfach der Poolinhalt in Kubikmetern durch vier geteilt werden. Das entspricht in diesem Beispiel 15/4, also rund 3,7 KW.

Welche Wärmepumpe für einen 45 Kubikmeter Pool?

Welche KW-Leistung benötigt wird, kann man leicht errechnen, indem man den Beckeninhalt in Kubikmetern durch vier dividiert. In diesem Fall wären das 45/4, also ca. 11 KW.

Was muss ich beim Kauf einer Wärmepumpe für den Pool beachten?

Beachten sollte man beim Kauf einer Wärmepumpe nicht nur die Größe des Pools (Volumen), sondern auch die gewünschte Leistung, das Material und die Qualität des Produktes. Viele Wärmepumpen sind als gutes Preisangebot erhältlich, aber es gilt zu bedenken, dass diesem eine ungenügende Leistung bzw. Qualität zugrunde liegen kann.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top