Wann den Rasen vertikutieren

Wann sollte man den Rasen vertikutieren?

Durch regelmäßiges Vertikutieren des Rasens wird verhindert, dass sich Verfilzungen bilden, die die Gräser schwächen. Wann der Rasen vertikutiert wird, spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn zur falschen Zeit behandelt, kann er empfindlichen Schaden nehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann der Rasen vertikutiert werden kann

In der Zeit von März bis September kann der Rasen vertikutiert werden. Unabhängig vom Monat sind bestimmte Voraussetzungen nötig:

  • Der Rasen sollte trocken sein. Vertikutierst du nassen Rasen, besteht die Gefahr, dass die Graswurzeln mit herausgezogen werden.
  • Es sollten nach dem Vertikutieren keine Fröste auftreten. Diese belasten die Gräser zusätzlich.
  • Auch Hitze und Trockenheit sind für einen vertikutierten Rasen zusätzliche Belastungen. Hier sollte regelmäßig gewässert werden

Den Rasen auf das Vertikutieren vorbereiten

Das Vertikutieren ist für die Grünfläche nicht nur hilfreich, sondern auch eine Belastung. Deshalb sollten die Gräser darauf vorbereitet werden:

  • Etwa zwei Wochen vor dem Vertikutieren wird der Rasen gedüngt. Auf diese Weise wird er gestärkt. Achte darauf, einen stickstoffbasierten Dünger zu verwenden, insbesondere wenn du im Frühjahr oder im Sommer vertikutierst. Im Herbst kann ein kaliumbasierter Dünger die Pflanzenzellen kräftigen und vor dem eintretenden Frost schützen.
  • Eine Woche nach dem Düngen kann der Rasen das erste Mal gemäht werden.
  • Einen Tag vor dem Vertikutieren wird der Rasen ebenfalls gemäht. Die optimale Schnitthöhe beträgt 2 bis 4 Zentimeter. Durch das Kürzen des Grases wird verhindert, dass der Vertikutierer es zusätzlich beschädigt.

Rasendünger für Frühjahr und Sommer

TESTSIEGER Premium Bio Rasendünger Sommer & Frühling 20kg aus Deutschland – hundefreundlich – Pflanzlicher Langzeitdünger – Organischer Rasendünger Bio – NPK Dünger Rasen für dichten, gesunden Wuchs
  • &#9989 ABSOLUT UNBEDENKLICH FÜR MENSCH & HUND: Der in Deutschland erzeugte…
  • &#9989 VOLLKOMMEN PFLANZLICH – IM EINKLANG MIT DER NATUR: Effektives,…

Der Bio-Rasendünger von Natureflow ist ein stickstoffbasierter Dünger und damit für den Frühling und den Sommer geeignet. Er enthält zu 100 Prozent pflanzliche Inhaltsstoffe und ist damit besonders hundefreundlich. Enthalten ist außerdem die Pilzwurzel Mykorrhiza welches die Wurzeln kräftigt. Eine Packung enthält 20 Kilogramm Dünger, der für eine Fläche von etwa 400 Quadratmetern reicht. Der Rasen wird durch die Düngung mit allen nötigen Nährstoff versorgt, Verfilzungen werden verringert.

Die meisten Käufer sind mit dem Rasendünger zufrieden. Sie berichten, dass ihr Rasen eine gleichmäßige grüne Farbe angenommen hat und gesund aussieht. Manche Anwender haben nach der Ausbringung des Düngers Schimmel auf dem Rasen. Dieser ist jedoch unbedenklich und verschwindet nach einigen Tagen Trockenheit. Verhindern kann man den Schimmel, indem man auf einen trockenen und frisch gemähten Rasen düngt.

Vertikutieren im Frühling

Ideal ist es, wenn der Rasen im Frühjahr vertikutiert wird. Dadurch hat er genügend Zeit, sich das Jahr über, zu erholen.

  • Im Frühling ist eine vorherige Düngung besonders wichtig, da die Gräser noch vom Winter geschwächt sind.
  • Wichtig ist, dass anschließend keine Fröste mehr zu erwarten sind. Daher sollte entweder im April oder im Mai vertikutiert werden
  • Das Vertikutieren im Frühjahr ist nur dann sinnvoll, wenn der Rasen nicht über das Jahr schwer belastet wird. Andernfalls ist es besser, bis zum Ende des Jahres zu warten.

Kann der Rasen schon im März vertikutiert werden?

Ideal ist es, den Rasen im April oder im Mai zu vertikutieren. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch das Vertikutieren im März möglich:

  • Die Temperaturen sollten mild sein. Viele Pflanzen fangen dann bereits an, zu wachsen.
  • Das Vertikutieren ist für den Rasen eine große Belastung. Folgen anschließend Fröste, kann dadurch ein Teil der Gräser empfindlich geschädigt werden.
  • Bedenke auch, dass etwa zwei Wochen vor dem Vertikutieren der Rasen gedüngt wird. Auch danach sollten keine Fröste sein, die den jungen Trieben schaden.

Auf keinen Fall solltest du bereits im Februar vertikutieren. Die Gräser sind noch in der Winterruhe und das Risiko ist besonders groß, dass Fröste entstehen oder sogar Schnee fällt.

Handvertikutierer

Angebot
Gardena combisystem-Vertikutier-Boy: Hand-Vertikutierer zur Beseitigung von Moos, Unkraut und Rasenfilz, 32 cm Arbeitsbreite, mit robusten Rädern und Hubachse zum leichteren Arbeiten (3395-20)
  • Effektive Rasenpflege: Der Vertikutierer dringt millimetertief in den Rasen ein…
  • Kraftsparendes Arbeiten: Der Vertikutier-Roller verfügt über robuste Räder…

Der Gardena Vertikutier-Boy ist ein Handvertikutierer zum Entfernen von Rasenfilz, Moos und Unkraut. Er hat eine Arbeitsbreite von 32 Zentimetern. Die robusten Räder und die Hubachse erleichtern die Arbeit. Der Vertikutierer besteht aus Qualitätsstahl mit einer Duroplastbeschichtung. Die Zinken sind aus Federstahl. Der Vertikutier-Boy gehört zum combisystem und benötigt zusätzlich einen Stiel. Wer noch keinen Stiel aus dem Gardena-Stecksystem besitzt, muss ihn zusätzlich kaufen.

Über 90 Prozent der Käufer sind mit dem Vertikutier-Boy von Gardena zufrieden. Auch wenn die Arbeit damit anstrengend ist, beseitigt das Gerät zuverlässig Rasenfilz und Moos. Nach dem Abharken sieht die Rasenfläche gleich viel gesünder aus.

Den Rasen im Sommer vertikutieren

Wer den Rasen im Sommer vertikutiert, umgeht die Gefahr, dass noch Fröste entstehen und die Pflanzen zusätzlich belasten.

  • Ideal ist es, im Juni zu vertikutieren. Hier ist die Hitzebelastung nicht ganz so groß, wie in den folgenden Monaten.
  • Achte darauf, dass das Gras anschließend genügend Wasser erhält. Ist der Sommer trocken, musst du das Gras zusätzlich beregnen.
  • Wenn du im Juli vertikutierst, kann die Mittagssonne besonders heiß brennen. Hier ist es besser, das Vertikutieren auf den Abend oder den Morgen zu legen und anschließend zu wässern.
  • Auch das Vertikutieren im August kann durch die Hitze für den Rasen eine zusätzliche Belastung werden.

Im Herbst den Rasen vertikutieren

Die letzte Möglichkeit, den Rasen zu vertikutieren, ist der Herbst:

  • Hier kann nur noch im September vertikutiert werden. Ist dieser Monat noch warm und trocken, ist es wichtig, den Rasen zusätzlich zu wässern.
  • Willst du noch im November vertikutieren, riskierst du, dass Fröste die angeschnittene Grasnarbe weiter schädigen und die Gräser eingehen.
  • Das Vertikutieren im Herbst ist besonders dann sinnvoll, wenn der Rasen das ganze Jahr über belastet wurde, etwa durch regelmäßige Sportspiele.
  • Bei einer mehrfachen Vertikutierung im Jahr ist der Herbst die dritte Möglichkeit, den Rasen von Filz- und Moosresten zu befreien.
  • Vor dem Vertikutieren solltest du einen kaliumbasierten Dünger verwenden. Dieser stärkt die Pflanzenzellen und regt nicht zu sehr das Pflanzenwachstum an.
Der Rasen kann auch im Herbst vertikutiert werden
Der Rasen kann auch im Herbst vertikutiert werden

Vertikutieren im Winter

Der Winter ist für die Gräser eine große Belastung. Fröste lassen die Pflanzenzellen einfrieren. Wenn es zudem viel schneit, liegt zusätzlich eine große Last auf dem Rasen.

Unter 9 Grad hört das Gras auf zu wachsen. Jede Belastung und Beschädigung kann somit nicht mehr von den Gräsern ausgeglichen werden.

Deshalb sollte man auf keinen Fall im Winter vertikutieren. Hierbei wird nicht nur das Gras belastet, sondern zusätzlich die Grasnarbe angeschnitten und freigelegt. Wodurch die Fröste noch tiefer eindringen können.

Wie oft der Rasen vertikutiert werden sollte

Für eine übliche Rasenpflege reicht es aus, dass der Rasen einmal im Jahr vertikutiert wird. Mehrfache Vertikutierungen sind bei einem stark verfilzten Rasen nötig:

  • Häufig sind davon Rasenflächen betroffen, die über einen längeren Zeitraum nicht mehr gepflegt wurden, wie etwa bei einem Immobilienwechsel.
  • Wenn der Rasen viel Moos enthält, sollte er ebenfalls mehrfach vertikutiert werden, da man dieses nicht beim ersten Mal komplett entfernen kann.
  • Auch starke Verfilzungen, die durch abgestorbene Pflanzen, Laub und anderen natürlichen Materialien entstehen, lassen sich nicht mit einer Rasenbehandlung komplett entfernen.
  • Der Rasen sollte maximal dreimal im Jahr vertikutiert werden. Wichtig ist, dass zwischen den Bearbeitungen mindestens zwei, besser drei Monate liegen. Ideal ist das Vertikutieren im April, Juli und September.

Pflege nach dem Vertikutieren

Die nachträgliche Pflege nach dem Vertikutieren sorgt dafür, dass der Rasen wieder ein gleichmäßiges Grün bildet:

  • Direkt nach dem Vertikutieren wird die Rasenfläche abgeharkt, um alle Rest zwischen den Gräsern herauszuholen. Filz und Moos solltest du auch dann mit einem Rechen entfernen, wenn der Vertikutierer über einen Auffangbehälter verfügt.
  • Bei einem verdichteten oder lehmigen Boden hilft ein anschließendes Sanden, diesen aufzulockern. Dadurch kann Sauerstoff und Wasser besser an die Wurzeln gelangen. Zusätzlich wird Staunässe verringert.
  • Oft sind nach dem Vertikutieren kahle Stellen zu sehen. Diese werden mit einer Nachsaat gefüllt. So bildet sich wieder ein gleichmäßige und dichte Grasnarbe.
  • Wichtig ist auch, dass das Gras und die Nachsaat nicht austrocknet. Sollte es nicht regnen, musst du den Rasen selbst bewässern.

Nachsaat

COMPO Turbo Nachsaat, Rasensamen, Schließt besonders schnell und zuverlässig Lücken im Rasen, Mit Keimsicherheit, 2,6 kg, 130 m²
  • Ideale Rasenmischung für alle reparaturbedürftigen Rasenflächen, Äußerst…
  • Für einen dauerhaft belastbaren und strapazierfähigen Rasenteppich, Vielseitig…

Die Turbo-Nachsaat von Compo schließt schnell und sicher Lücken im Rasen. Die Samen keimen besonders schnell und bilden einen belastbaren Rasenteppich. In einer Packung sind 2,6 Kilogramm Samen enthalten, die für eine Fläche von etwa 130 Quadratmetern reichen.

Die Käufer sind von der Compo Turbo-Nachsaat begeistert. Sie berichten, dass der lichte Rasen innerhalb von 6 Tagen wieder in einem dichten Grün erstrahlt.

FAQ

Soll man erst Rasen mähen und dann vertikutieren?

Ja, einen Tag vor dem Vertikutieren sollte der Rasen gemäht werden. Auf diese Weise gelangen die Klingen besser an den Wurzelbereich und zerreißen nicht zusätzlich die Grashalme. Wer darüber hinaus düngen möchte, sollte dies etwa zwei Wochen vor dem Vertikutieren erledigen.

Bei welchem Wetter sollte man vertikutieren?

Beim Vertikutieren sollte das Wetter trocken sein. Auch vorher sollte es nicht geregnet haben. Ist das Gras nass, kann es durch den Vertikutierer leicht entwurzelt werden. In den Sommermonaten sollte zudem nicht in der prallen Hitze zur Mittagszeit vertikutiert werden, weil es die Gräser zusätzlich belastet. Besser sind dann die Morgen- oder Abendstunden.

Kann man im März schon vertikutieren?

Wenn das Wetter es zulässt, kann auch im März schon vertikutiert werden. Es sollten bereits milde Temperaturen herrschen. Es bleibt jedoch ein gewisses Restrisiko, dass nach dem Vertikutieren noch Fröste auftreten. Diese gelangen durch die aufgeschnittene Grasnarbe leichter an die Wurzeln und schädigen die Pflanzen

Wie lange braucht der Rasen, um sich nach dem Vertikutieren zu erholen?

Für gewöhnlich braucht der Rasen etwa drei Wochen, um sich vom Vertikutieren zu erholen. In dieser Zeit sollte die Grünfläche so wenig wie möglich belastet werden. Eine erneute Vertikutierung ist frühestens nach zwei Monaten möglich. Besser sind jedoch drei Monate Ruhephase.

Was ist besser, Rasen lüften oder vertikutieren?

Sowohl das Vertikutieren, als auch das Lüften gehören zu einer regelmäßigen Rasenpflege. Vertikutiert wird, wenn der Rasen verfilzt ist oder sich Moose angesammelt haben. Durch das Vertikutieren wird die Schicht abgehoben und kann herausgeharkt werden.

Wer einen verdichten oder lehmigen Boden hat, sollte den Rasen regelmäßig lüften bzw. aerifizieren. Dabei werden Löcher in den Boden gestochen, die dafür sorgen, dass Sauerstoff und Wasser leichter an die Wurzeln gelangen.

Rate this post

Letzte Aktualisierung am 4.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top