Tomatenzelt

Was passt zu Tomaten im Gewächshaus?

Tomaten gehören zu den beliebtesten Pflanzen im Gewächshaus. Dort ist es warm und die Pflanzen sind vor Regen geschützt. Zu den Tomaten passen auch andere Pflanzen in das Gewächshaus. Nicht alle vertragen sich mit der Tomatenpflanze, weshalb die Planung genau überlegt sein sollte.

Welche Tomaten im Gewächshaus?

Alle Tomatensorten gedeihen im Gewächshaus. Wenn du ein Freilandbeet zur Verfügung hast, kannst du einige Sorten dort platzieren, um im Gewächshaus auch andere Pflanzen unterzubringen.

  • Das Gewächshaus ist vor allem für Stabtomaten ideal. Hier können sie gut in die Höhe wachsen und zum Beispiel mit Schnüren befestigt werden
  • Auch Fleischtomaten, Cocktailtomaten und Rispentomaten können gut im Gewächshaus untergebracht werden. Dort haben sie das ideale Umfeld.
  • Theoretisch kannst du auch Buschtomaten ins Gewächshaus setzen. Diese wachsen jedoch sehr breit und nehmen viel Fläche ein. Besser ist es, diese auf den Balkon in einen Kübel zu pflanzen oder sie ins Freilandbeet zu setzen.

Gute Nachbarn für Tomaten im Gewächshaus

Vor allem Pflanzen, die die gleiche Wachstumsbedingung haben, wie Tomaten können mit ihnen zusammen in das Gewächshaus gepflanzt werden:

  • Kräuter, wie Basilikum und Petersilie gehören zu den Schwachzehrern, sind relativ anspruchslos und bleiben recht klein. Dadurch konkurrieren sie nicht mit den Tomatenpflanzen und können unter den selben klimatischen Bedingungen leben. Zusätzlich halten diese beiden Kräuter Blattläuse fern, die niemand im Gewächshaus haben möchte.
  • Auch Salate lassen sich gut mit Tomaten im Gewächshaus kombinieren. Sie halten durch ihre flache und breite Struktur die Feuchtigkeit im Boden, was den Tomaten zugutekommt.
  • Lauch und Knoblauch halten weiße Fliegen fern und können ebenfalls zu den Tomaten ins Gewächshaus gepflanzt werden.
  • Paprika hat ähnliche klimatische Bedürfnisse wie die Tomaten. Deshalb passt auch sie mit ins Gewächshaus. Allerdings sollte genügend Abstand zwischen den Pflanzen sein, damit sie sich nicht gegenseitig im Wachstum stören.
  • Weiteres Gemüse, das mit Tomaten im Gewächshaus kombiniert werden kann, sind sämtliche Kohlsorten und Wurzelgemüse wie Karotten und Pastinaken.

Schlechte Nachbarn für Tomaten im Gewächshaus

Manche Pflanzen sollten nicht zusammen mit den Tomaten ins Gewächshaus gepflanzt werden. Entweder, weil sie sich ohnehin nicht vertragen oder weil die klimatischen Anforderungen zu unterschiedlich sind:

  • Kartoffeln sollten generell nicht neben die Tomaten gepflanzt werden, da sie die Braunfäule fördern.
  • Erbsen und Tomaten breiten sich zu sehr aus, als dass sie zusammen ins Gewächshaus gepflanzt werden können. Sie würden sich damit gegenseitig im Wuchs behindern.
  • Außerdem sollen auch Fenchel und Rote Bete sich nicht gut mit Tomaten vertragen.

Tomaten und Gurken zusammen im Gewächshaus

Oft wird empfohlen, Gurken und Tomaten nicht zusammen ins Gewächshaus zu pflanzen. Das hängt vor allem damit zusammen, dass diese beiden Pflanzen unterschiedliche Bedürfnisse haben, die sich jedoch mit etwas Planung in einem Gewächshaus kombinieren lassen:

  • Tomaten lieben es luftig und von der Luft her nicht zu feucht. Deshalb fühlen sie sich vor allem in der Nähe der Tür wohl. Dort ist es leicht, regelmäßig für frischen Wind zu sorgen.
  • Gurken hingegen brauchen viel Wasser und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Deshalb setzt du sie an die hintere Wand im Gewächshaus.
  • Zusätzlich hilft eine Mulchschicht aus Pflanzenresten und Stroh, die Feuchtigkeit in der Erde zu halten. Außerdem hält die Mulchschicht den Boden warm, was die Gurken mögen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Warum Gewächshaus für Tomaten?

Tomaten lieben Wärme und sind gegenüber Regen empfindlich. Im Gewächshaus sind die Temperaturen meist höher, als im Freiland. Außerdem schützt das Haus die Tomaten vor Regen. Trocknen nämlich die Blätter nicht schnell genug ab, können die Tomaten leichter an der Kraut- und Braunfäule erkranken.

Wie oft muss man Tomaten im Gewächshaus gießen?

In den ersten Tagen sollten die Tomaten täglich durchdringend gegossen werden, damit die Wurzeln gut anwachsen. Danach ist das Gießen erst nötig, wenn der Boden ein bis zwei Zentimeter tief trocken ist. Das kannst du mit dem Daumen überprüfen. Wenn die Pflanzen nicht ständig gegossen werden, bilden sich mehr Wurzeln aus, weil sie sich nach dem Wasser strecken müssen.

Was darf nicht neben Tomaten gepflanzt werden?

Neben Tomaten sollten vor allem keine Kartoffeln gepflanzt werden, weil diese die Kraut- und Braunfäule übertragen können. Erbsen und Tomaten sollten ebenfalls nicht nebeneinander stehen, weil sie sich gegenseitig im Wuchs behindern. Weitere Pflanzen, die sich nicht mit Tomaten vertragen, sind Fenchel und Rote Bete.

Kann man Tomaten und Gurken in ein Gewächshaus pflanzen?

Tomaten und Gurken haben unterschiedliche klimatische Anforderungen, weshalb oft davon abgeraten wird, diese zusammen in ein Gewächshaus zu pflanzen. Man kann sich jedoch unterschiedliche Klimazonen einrichten. Dann werden die Tomaten in die Nähe der Tür gesetzt, wo sie genügen Luft bekommen. Die Feuchtigkeitsliebenden Gurken pflanzt du nach hinten an die Wand.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top