Gartenschlauch Test



Angebot Gardena Comfort FLEX Schlauch 13 mm (1/2 Zoll), 10 m: Formstabiler, flexibler Gartenschlauch mit Power-Grip-Profil, aus hochwertigem Spiralgewebe, 25 bar Berstdruck, ohne Systemteile (18030-20)
tillvex flexiSchlauch - Flexibler Gartenschlauch 30m ausgedehnt, Testurteil GUT, verbesserte Version 2019, Wasserschlauch flexibel, Gartenteichschlauch dehnbar, grün


Video & Bilder

9 Rasensprenger im Test

Ratgeber

Sobald der Sommer in den Startlöchern steht, gerät der Gartenschlauch in den Fokus. Er ist ein wichtiger Begleiter der Gartenarbeit und wird an heißen Tagen fast täglich benötigt. Auf der Suche nach einem Gartenschlauch wird man von einer großen Vielfalt an Angeboten überrascht und steht nicht selten vor dem Problem, keine einfache und schnelle Entscheidung treffen zu können. Schauen Sie sich unseren ausführlichen Gartenschlauch Test 2019 an. Dabei handelt es sich doch um einen Gegenstand, der lediglich zur Bewässerung zum Einsatz kommt und bei dem man beispielsweise nicht primär auf das Design achten muss. Auch wenn es unterschiedliche Farben gibt, spielt das Design tatsächlich eine untergeordnete Rolle. Wichtig sind die Länge und Flexibilität, das Materialaus dem der Gartenschlauch hergestellt ist und natürlich die Verschlüsse, die haltbar und stabil für eine dauerhafte Nutzung sorgen sollten.

Unterschiede beim Gartenschlauch -- mehr als nur eine Orientierung an der Farbe

Ehe man aus dem Wunsch und Bedarf überhaupt eine Kaufentscheidung generiert, sollte man sich über die benötigte Länge des Gartenschlauchs in Kenntnis setzen. Hier sind die Unterschiede gravierend, sodass es zahlreiche Angebote für kleine, mittlere und große Gärten gibt. Als zweites Hauptaugenmerk ist das Material zu beachten.

Regando el jardín

Dieses ist für die Unterschiede in der Qualität und auch in der Haltbarkeit eines Gartenschlauches verantwortlich. Keinesfalls sollte man davon ausgehen, dass nur Markenprodukte renommierter Hersteller wie Gardenia in hoher Qualität überzeugen und günstigere Produkte weniger haltbar oder weniger funktional sind. Die Unterschiede begründen sich nicht in der Entscheidung für einen Hersteller, sondern in den oben aufgeführten Aspekten wie dem Material und natürlich der Verarbeitung. Nun steht der Interessent vor der Entscheidung, sich für einen aufrollbaren, einen flexiblen oder einen besonders stabilen Gartenschlauch zu entscheiden. Hier sei erwähnt, dass hochwertige Gartenschläuche immer stabil und trittfest, sowie resistent gegen Sonneneinstrahlung und Kälte, aber auch gegen die gelegentlich geknickte Nutzung sind.

Der richtige Umgang erhöht die Haltbarkeit

Markenhersteller, aber auch Hersteller mit günstigen Gartenschläuchen werben mit dem Vermerk, dass das Material einer hohen Beanspruchung standhält und knickfest ist. Diese Angabe bezieht sich lediglich auf den Gebrauch und sollte in der Lagerung des Schlauches keinen Bestand haben. Bei einer dauerhaften Aufbewahrung im geknickten Zustand, würde selbst das beste Material mit der Zeit brüchig werden und der Gartenschlauch an seinen positiven Eigenschaften und der Funktionalität verlieren. Um dieser Problematik entgegenzuwirken und haltbare, langlebige und dauerhaft nutzbare Gartenschläuche anzubieten, greifen die meisten Hersteller auf aufrollbare Modelle zurück. Diese können auf einer speziellen Rolle aus Metall oder Kunststoff, aber auch zum manuellen Aufrollen gewählt werden. Ebenso ist die Bezeichnung flexibel zwar durchaus korrekt, trifft aber keine Aussage darüber, dass der Gartenschlauch dauerhaft enorm gedehnt werden sollte. Flexibelheißt, dass der Gartenschlauch in der Nutzung ruhig ein kleines Stückgezogen, keinesfalls aber bis zur Grenze gespannt und dauerhaft auf seine flexiblen Eigenschaften geprüft werden sollte. Jeder Gartenschlauch ist in seiner Beschaffenheit witterungsresistent und nimmt keinen Schaden, auch wenn er längerer Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Um die Dichte und Festigkeit des Materials zu erhalten, sollte man die Lagerung aber an einem kühlen und schattigen Ort wählen und den Gartenschlauch nicht dauerhaft im Freien liegen lassen. Lesen Sie dazu in denen einen Gartenschlauch Testsmehr. Wir haben uns für 2014die besten Schläuche angeschaut.

Wie man den passenden Gartenschlauch findet

Nachdem man sich über die benötigte Länge, die verschiedenen Mechanismen und die unterschiedlichen Materialien informiert hat, kann man den Kauf mit der notwendigen Kenntnis tätigen. Doch noch immer ist die Vielfalt so enorm, dass Überlegungen und Tendenzen zu einem bestimmten Hersteller keine Seltenheit sind. Markenprodukte halten definitiv ihr Qualitätsversprechen, doch sind nicht die einzige Möglichkeit um einen Gartenschlauch zu kaufen. Verbraucher können viel Geld sparen, wenn sie sich für einen günstigen Anbieter entscheiden und hierzu die Rezensionen anderer Käufer als Recherchequelle nutzen. Oftmals stellt sich heraus, dass ein günstiger Gartenschlauch in Preis und Leistung besonders überzeugt und in seiner Qualität einem Markenangebot in nichts nachsteht. Das Theorem, dass teuer automatisch besser bedeutet, sollte in der Entscheidung für ein Angebot ausgespart werden und kein Kriterium für den Kauf von Gartenschläuchen sein. Bei sehr großen Grundstücken ist es angeraten, sich im Vorfeld über die Verbindung mehrerer Schläuche zu informieren und einen Gartenschlauch zu wählen, der auch im gekoppelten Zustand dicht ist und mit ausreichend Druck, sowie der gewünschten Stabilität als Helfer in der Gartenarbeit überzeugt. Farbliche Details, sowie Markennamen sind im Bezug auf den Gartenschlauch eher weniger primär und werden von Fakten zur qualitativen Eigenschaft abgelöst.

Was ist bei dem Kauf zu beachten

Beim Kauf eines Gartenschlauchs gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten, vor allem im Hinblick auf die Schlauchlänge und die Qualität des Materials. Die Art und Zusammensetzung des verwendeten Schlauchs ist entscheidend für die Knickfestigkeit und Langlebigkeit. Eine zusätzliche Schlauchbox, Schlauchtrommel oder ein Wandschlauchhalter sind zudem nützliche Annehmlichkeiten, welche man gerne mitnehmen kann.

Aufbau des Schlauches

Ein Gartenschlauch besteht immer aus mehreren Schichten. Die Außen- und die Innenschicht ist aus PVC gefertigt. Zwischen diesen Schichten befindet sich eine Gewebeeinlage. Dank der Verbindung dieser drei Schichten erhält der Schlauch seine Reiß- und Knickfestigkeit. Die Qualität der verwendeten Materialien schwankt jedoch von Modell zu Modell zum Teil erheblich. Billige Gartenschläuche werden unter anderem aus Recycling-Material hergestellt, weisen daher keine besonders hohe Qualität auf und knicken relativ leicht. Allgemein ist die Knickfestigkeit ein gutes Merkmal um auf die Qualität des Produktes schließen zu können. Hochwertige Modelle hingegen bestehen z. B aus synthetischem Kautschuck, sind allerdings auch entsprechend teuer. Als besonders wichtig zeigt sich die Inneneinlage. Hierbei ist es entscheidend auf die Lebensmittelechtheit zu achten und darauf, dass er Schlauch keinerlei Schwermetalle enthält. Wenn der Schlauch als lebensmittelecht gekennzeichnet ist, enthält er eine spezielle Inneneinlage. Ein weiterer Punkt ist die Gewebearmierung. Durch die Gewebearmierung wird gewährleistet, dass der Schlauch stabil, reißfest und knickfrei ist und dies auch dauerhaft bleibt. Die wahrscheinlich hochwertigste Form der Armierung ist diagonal angelegt. Eine gleichwertige Alternative stellen spiralförmige Trkotgewebe dar.

Strapazierfähigkeit

Um den Schlauch optimal gegen mechanische Beschädigungen zu schützen, verfügen einige Modelle über eine sogenannte Skin- oder Skin-Tech-Lage. Diese zusätzliche Beschichtung verleiht dem Schlauch bessere Gleiteigenschaften und eine hohe Abriebfestigkeit. Zudem ist die Beschichtung kratzfest und schmutzabweisend.

Gartenschlauchwagen

Schlauchwagen sind nützliche Alltagsbegleiter, wenn besonders große Garten- und Beetflächen regelmäßig mit Wasser versorgt werden müssen. Im Design eher praktisch gehalten sind Schlauchwagen, robust gebaut und entsprechend konstruiert, die ideale Lösung, um Gartenschläuche sicher lagern und transportieren zu können. Durch ihre clevere Konstruktion ermöglichen sie es einige Meter Gartenschlauch innerhalb kürzester Zeit platzsparend zu verstauen und sind dadurch mit einem Handgriff einsatzbereit! Einmal am Wasserhahn angeschlossen kann der Gartenschlauch mit Hilfe eines Schlauchwagens schnell und unkompliziert in nahezu jeden Bereich des Gartens gelegt werden, ohne das sich lästige Knicke und Stolperfallen durch Schlaufen bilden. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sich der Schlauch so stets straff von A nach B verlegen lässt und dadurch fast automatisch eine größere Reichweite gegeben ist!

Will man einen Schlauchwagen für seinen Garten kaufen, sollte man zunächst einmal grob abschätzen, wie viele Meter Schlauch später auf den Schlauchwagen passen müssen, um effektiv alle Bereiche des Gartens erreichen zu können! Dies ist wichtig, denn je nach Hersteller und Bauart ist die Schlauchlänge, die ein Schlauchwagen fassen kann, immer etwas unterschiedlich! Oftmals werden Schlauchwagen ohne dazugehörigen Gartenschlauch angeboten, sodass auf ihm alle handelsüblichen Gartenschläuche aufgerollt werden können. Es gibt jedoch auch einzelne Modelle, bei denen der Gartenschlauch bereits integriert ist. Je nach Verwendung und Bedarf kann man hier entscheiden, welche Variante die bessere ist! Hat man jedoch schon einen Gartenschlauch, ist ein Nachkauf von einem Leerwagen die wohl günstigere Alternative! Im Allgemeinen sollte man beim Kauf jedoch auf eine robuste und hochwertige Verarbeitung sowie die verwendeten Materialien achten, da Schlauchwagen im Alltag bei einer regelmäßigen Beanspruchung vielen Strapazen standhalten müssen. Wird ein Schlauch beispielsweise nur teilweise von der Schlauchtrommel gerollt, kommt durch das Eigengewicht des Schlauchs und das Gewicht des Wassers eine nicht zu unterschätzende Last zusammen, die ein Schlauchwagen tragen muss.

Die wesentlichen Punkte vor dem Kauf beachtet, bieten Schlauchwagen eine sehr komfortable alternative, um die Arbeit im Garten so angenehm wie möglich zu gestalten. Natürlich gehört dazu immer der zweckmäßige Einsatz und ein sachgerechter Umgang, um Knicke und Knoten beim Aufrollen zu vermeiden! Dazu gehört vor allem, dass der Gartenschlauch immer möglichst ordentlich und gleichmäßig aufgerollt wird, um ein späteres Abrollen reibungslos vonstatten gehen zu lassen.

Fragen & Antworten

Wie viele Liter Wasser kommen aus einem Gartenschlauch?

Wie viele Liter Wasser aus einem Gartenschlauch fließen, hängt in erster Linie von dem bestehenden Wasserdruck und dem Umfang des Gartenschlauches ab. 

In der Regel finden im heimischen Garten Gartenschläuche mit einem Durchmesser von 1/2 Zoll Verwendung. Hier laufen je nach Wasserdruck pro Minute zwischen 15 und 20 Liter hindurch. Je höher der Wasserdruck aus dem Hausanschluss ist, desto mehr Wasser kann durch den Gartenschlauch hindurchfließen, wobei der Schlauchdurchmesser hier meist bei spätestens 22/23 Liter pro Minute automatisch seine maximale Durchlauflaufkapazität erreicht hat. Zudem sollte der Wasserdruck dem Schlauchmaterial angepasst werden oder umgekehrt, ein Gartenschlauch gewählt werden, dessen Ummantelung dem vorliegenden Wasserdruck standhält, sodass der Gartenschlauch nicht platzt.

Was macht einen guten Gartenschlauch aus?

-- Berstdruck

Der Berstdruck entscheidet darüber, wie viel Wasserdruck ein Gartenschlauch aushält, ohne dass er platzt. Normalerweise überschreitet der Wasserdruck von normalen Hausanschlüssen zehn bar nicht. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, achtet auf einen höheren Berstdruck, wobei bei guten Gartenschläuchen der Standardwert bereits zwischen 20 und 30 bar liegt.  

-- Flexibilität

Ein wichtiges Kaufkriterium ist eine flexible Beschaffenheit von Gartenschläuchen, damit sie leicht zu führen sind und weniger Bruchstellen davontragen, wenn sie beispielsweise um Ecken herum gezogen werden. 

-- UV-Schutz

UV-beständiges Material sorgt für längere Lebensdauer, da UV-Licht Materialien schnell brüchig und rissig macht.

-- Gute Knicksicherheit

Das Abknicken von Gartenschläuchen zählt zu den Hauptgründen von Beschädigungen. Eine gute Qualität zeichnet sich durch drei dickere Schichten aus: eine innere Gewebeschicht für guten Wasserdurchfluss, eine mittlere Schicht für Formstabilität und eine Außenschicht zum Schutz vor äußeren Beschädigungen und UV-Licht. Ein Kreuzgewebe als innere Gewebeschicht ist sehr flexibel und verhindert zu starkes Abknicken und folglich die Rissbildung. Das sogenanntes Trikotgewebe bleibt auch bei winterlichen Temperaturen weich.

-- Gewicht 

Das Gewicht ist bereits ein Indiz für bessere Qualität, weil die Schichten dieses erhöhen, je dicker sie sind. Bei einer Gartenschlauch-Standardlänge von 20 Meter und einem 1/2 Zoll Durchmesser sollte der Gartenschlauch mindestens 2.5 Kilogramm wiegen. Reine Gummischläuche bringen zehn oder mehr Kilogramm auf die Waage.

-- Weichmacher

Weichmacher stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu wirken. Um Gartenschläuche flexibler zu machen, greifen leider manche Hersteller immer noch auf Weichmacher zurück, anstatt sich einem hochwertigen Gewebestoff zu bedienen, der allerdings auch kostenintensiver ist. Deshalb sind Weichmacher meist in Billigprodukten zu finden und sollten der Gesundheit zuliebe nicht gekauft werden. 

Was ist ein guter Gartenschlauch?

Ein guter Gartenschlauch besteht aus UV-beständigem Material, ist flexibel, besitzt ein weiches Innengewebe und lässt einen Wasserdruck von mindestens 10 bar unbeschädigt hindurch. Zudem bieten die meisten hochwertigen Gummi-Gartenschläuche die Sicherheit, dass keine gesundheitsschädlichen Weichmacher oder Stabilisatoren enthalten sind. 

Des Weiteren kommt es darauf an, welcher Bedarf und/oder Anspruch besteht. Für Senioren ist ein zehn Kilogramm schwerer Gummischlauch unvorteilhafter, als für einen jungen, kräftigen Mann. Ein Dreiviertelzollschlauch ist in großen Gartenanlagen besser, als ein 1/2 Zoll, weil durch den höheren Wasserauslauf mehr Fläche bewässert und somit kürzere Bewässerungszeiten zu erreichen sind. 

Welche Schlauchschellen gibt es für einen Gartenschlauch?

-- Schneckengewinde-Schellen

Schneckengewinde-Schellen finden vor allem für das Anbringen an glatten Gartenschläuchen Verwendung. Sie zählen zu den gängigsten Schellenarten und bestehen aus einem fortlaufend perforiertem beziehungsweise geprägtem Metallband, in dessen Löcher eine Stellschraube greift, was der Verringerung des Schellen-Innendurchmessers dient. Diese Schellenart wird meist genutzt, um eine Schlauchende an einem Wasserhahn zu befestigen. 

-- Doppeldrahtklemmen

Zum Befestigen von Spiralschläuchen kommen meist Doppeldrahtklemmen zum Einsatz. Sie bestehen aus zwei Drähten anstatt aus einem Metallband. Hierbei werden die Drähte über eine Schraube mit Mutter gespannt. 

Vor allem ist die optimale Schellengröße zu wählen. Mit der Größenangabe von 1/2 Zoll wird lediglich der Innendurchmesser angeben. Nicht zu vergessen ist, dass der äußere Umfang größer ist und davon abhängt, wie dick die einzelnen Schichten sind. Der Außenumfang ist aber das, was für die Größenbestimmung einer Schelle von Relevanz ist. 

Die optimale Schellengröße wird wie folgend ermittelt: Innendurchmesser plus 2 x Wandstärke Schlauch = Außendurchmesser vom Gartenschlauch. Die ideale Schelle umfasst diesen Außendurchmesser in ihrem Spannbereich.

Wie wird ein Gartenschlauch richtig entsorgt?

Ein Gartenschlauch wird richtig über die graue Restmülltonne entsorgt. In diese kommen unter anderem Abfälle aus Kunststoff und Gummiteile sowie verschiedenen Geweben, sodass auch der Gartenschlauch darin seinen Platz findet. Sollte er nicht hineinpassen oder aus anderem Grund auf diese Weise nicht entsorgt werden, kann er auch über den normalen Sperrmüll abgeholt werden lassen. 

Wie ist ein Gartenschlauch anzuschließen?

Zum Anschließen muss selbstverständlich ein Wasserhahn beziehungsweise ein Wasseranschluss vorhanden sein. Letzteres kann beispielsweise auch eine Wasserpumpe sein, die das Wasser aus einem Brunnen oder einem Wassertank zieht. 

Unterschieden wird bei den Anschlussmöglichkeiten zwischen Gewindeanschluss und gewindelosem Anschluss. Für Letzteres ist eine Schlauchschelle für die Anbringung/Befestigung des Schlauches zu benutzen, sofern der Schlauchinnendurchmesser kompatibel mit dem Wasserhahnumfang ist, sodass der Schlauch darüber gestülpt werden kann. Durch die Schelle wird der Schlauch festgedrückt, sodass er fest sitzt und kein Wasser herausspritzt. 

Die bessere Variante bietet der Adapter-Anschluss. Dazu muss der Wasserhahn/die Wasserpumpe ein Gewinde besitzen. Auf dieses wird ein Adapter geschraubt. Das „Gegenstück“ zum Adapter wird in das Schlauchende gesteckt. Meist besteht dieses aus zwei Teilen: am Schlauch aufzusetzendes Stück (Überwurfmutter), das fest mit dem Schlauch verbunden wird und in das ein Mittelstück eingedrückt oder eingeschraubt wird, was zum Schluss auf den Adapter am Wasserhahn angebracht wird. Der Vorteil der zwei Teile am Schlauch ist, dass am trotz Überwurfmutter der freie Wasserablauf durch das Abnehmen des Verbindungsstücks in einer Sekunde möglich ist. Zudem bietet es die Möglichkeit anderer Anschlussvariationen, die aber auch in Verbindung mit dem Mittelstück funktionieren, wie beispielsweise der Anschluss an einen Rasensprenger oder das Aufsetzen einer Handdüse. 

Wie viel Zoll hat ein Gartenschlauch?

Die Standardgröße liegt bei einem normalen Gartenschlauch bei 1/2 Zoll. Dieser bezieht sich auf den Innendurchmesser des Gartenschlauchs. Wer mehr Wasser bei höherem Druck aus dem Gartenschlauch erhalten möchte, kann einen 3/4 Zoll-Gartenschlauch wählen. Diese bieten sich vor allem bei großen Gärten an, wenn viel Rasen oder zahlreiche Pflanzen zu gießen sind, weil durch die größere Zolleinheit die Bewässerungszeit verringert wird. Ein Zoll Gartenschläuche kommen in der Regel nur in der Landwirtschaft zum Einsatz. 

Wie wird ein Gartenschlauch richtig geschnitten?

Wem der vorhandenen Gartenschlauch zu lang ist, wer aus einem langen Gartenschlauch zwei kürzere machen möchte oder wenn Risse, Knicke und undichte Stellen vorhanden sind, kann ein Schneiden des Schlauches die Lösung sein. Alles, was benötigt wird ist ein scharfes Messer mit glatter, gerader Schneidefläche oder im Idealfall einen speziellen Schlauchschneider.

Die gewünschten Schnittstellen am Gartenschlauch werden auf eine schnittfeste Unterlage positioniert. Mit dem Messer oder Schlauchschneider wird der Schlauch dann durchtrennt -- ideal ist es, wenn ein Säbeln ausbleibt und zu zügig wie möglich die Durchtrennung erfolgt, damit keine Fransen entstehen. 

Soll eine undichte, kaputte Stelle herausgeschnitten werden, wird das Messer davor und dahinter angesetzt. Im Anschluss kann ein dicht abschließendes Verbindungsstück zwischen die beiden, intakten Schlauchstücke gesetzt werden, sodass sich wieder ein durchlaufender Schlauch ergibt. 

Wie funktioniert ein flexibler Gartenschlauch?

Bei einem flexiblen Gartenschlauch handelt es sich um eine Art, die sich bei Nichtgebrauch durch geringe Abmessungen auszeichnet und erst durch den Wasserdurchfluss ausbreitet. Dabei erreicht der Schlauch eine Streckung um das Drei- bis Vierfache. Bei Größen von bis zu 1/2 Zoll ist in der Regel nur eine Verdopplung des Innendurchmessers zu erreichen. Bei großen Gartenschläuchen von 3/4 oder mehr ist eine Verdreifachung üblich. Lässt der Wasserdruck wieder nach, wird die Wasserzufuhr also abgestellt, verkleinert sich der Gartenschlauch wieder. 

Möglich ist dies durch ein elastisches Gewebe im Inneren, das einem ausdehnbarem Gummi ähnelt. Erhöht sich der Wasserdruck, dehnt sich das Geflecht und der Innendurchmesser nimmt zu. 

Wie wird ein Gartenschlauch richtig entleert?

Vor allem im Winter ist es ratsam, einen Gartenschlauch richtig zu entleeren, weil Kälte und Frost das Wasser in ihm gefrieren kann und Schäden im Inneren keine Seltenheit sind. 

Um ihn vollständig zu entleeren und Restwasser herauszubekommen, sind verschiedene Techniken möglich. Bei allen Varianten ist das Abmontieren von der Wasserzuleitung erforderlich.

Das mechanische Entleeren nimmt einiges an Zeit und Geduld in Anspruch. Es wird mit einem Ende begonnen, das in die Höhe gehalten wird, damit das Wasser in den tiefer gelegenen Schlauchbereich fließt. Kurz vor Bodenbeginn wird der Schlauchbereich ebenfalls hochgehoben, um das Wasser erneut im nächsten Bereich herunterfließt. So wird weiter vorgegangen, bis das andere Schlauchende erreicht ist. 

Deutlich schneller geht es mit einem Luftkompressor. Wer keinen zu Hause hat, kann sich auch einer elektrischen Luftpumpe bedienen, die es für das Aufblasen von Planschbecken gibt. Manche Tankstellen bieten ebenfalls Luft-Kompressoren an, mit denen das Wasser aus einem Gartenschlauch restlos herausgeblasen werden kann. 

Letzte Aktualisierung am 6.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Scroll to Top