Xonic Rasenwalze

Einhell Rasenwalze

Oypla Rasenwalze

Praxistest 08/2020

Oypla Rasenwalze

Bei der Rasenwalze des Herstellers Oypla handelt es sich um ein Modell, welches aus robustem Stahl angefertigt wurde. Die Trommel der Walze ist 42cm breit und hat einen Durchmesser von 30cm. Sie ist nach Belieben mit Wasser oder mit Sand befüllbar – bei einer kompletten Füllung mit Sand beträgt das Gewicht der Walze ca. 45kg. Bei einer Befüllung mit Wasser ist sie nur 30kg schwer. Jedoch sollte man außerdem das Eigengewicht der Rasenwalze beachten – dieses beträgt zusätzlich 15kg.

Geliefert wird die Walze mit den passenden Schrauben – der Aufbau erfolgt relativ schnell und einfach. Ein weiterer Pluspunkt, den die Oypla Walze sammeln kann: der Griff ist mit einem soften Schaumstoff überzogen, wodurch es sich angenehmer arbeiten lässt.

Zudem erfüllt die Walze ein wichtiges Kaufkriterium: sie verfügt über einen Schmutzabstreifer. Jedoch erweist sich dieser Schmutzabstreifer bei der Oypla Rasenwalze als überflüssig, da er seinen Zweck nur mäßig erfüllt.

Insgesamt handelt es sich hierbei um ein scheinbar solides Gartengerät, das zum Walzen von Rasenflächen durchaus geeignet ist. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Schrauben nach längerem Gebrauch wieder nachgezogen werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei dieser Walze stimmt jedenfalls. Für die heimische Gartenarbeit ist die Walze ideal, für den professionellen Gebrauch eher ungeeignet.

Einhell Rasenwalze

Die zweite getestete Rasen- bzw. Gartenwalze ist ein Gartengerät des Herstellers Einhell. Die Trommel ist etwas größer als die der Oypla Rasenwalze. Sie ist 57cm breit und der Durchmesser beträgt 32cm.  Auch beim Gewicht ist ein Unterschied zu unserer ersten Walze feststellbar. Bei einer Befüllung mit Wasser beträgt das Gewicht 55kg. Wird die Trommel mit Sand befüllt, so wiegt die Walze sogar 78kg.

Auch die Einhell Rasenwalze verfügt über einen Schmutzabstreifer. Dieser erfüllt seinen Zweck, kann jedoch mangels fehlender Einstelleinrichtung leider nicht verstellt werden. Dies kann sich beim Gebrauch der Walze als störend erweisen.

Die Vorteile gegenüber der Oypla Rasenwalze sind eindeutig: die Einhell Rasenwalze ist zum Einen schwerer. Zum Anderen ist die Trommel breiter – das bedeutet für dich, dass du in der gleichen Zeit mehr Rasenfläche walzen kannst.

Xonic Rasenwalze

Die letzte Rasenwalze in unserem Test ist die Walze der Firma Xonic. Zu den Maßen: die Trommel ist 55cm breit und hat einen Durchmesser von 33cm. Bei einer ganzen Befüllung der Trommel mit Wasser ist die Rasenwalze 55kg schwer. Wenn sie mit Sand gefüllt ist, ist die Walze 77kg.

Die Maße und das Gewicht unterscheiden sich nur minimal zu der Rasenwalze von Einhell. Was jedoch auffällt, ist, dass der Griff der Xonic Rasenwalze mit einem dicken und weichen Schaumstoff ummantelt ist. Der weiche Griff sorgt dafür, dass sich das Ziehen und Schieben der Rasenwalze angenehmer gestaltet. Dies trägt zu einer komfortableren Arbeit bei.

Das Aufbauen des Gartengerätes geht schnell und einfach von der Hand. Beim Walzen von Rasenflächen macht die Xonic Rasenwalze einen sehr guten Eindruck. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Insgesamt handelt es sich hierbei um eine sehr gute Rasenwalze.

Praxistest Fazit

Alle drei Testprodukte lassen sich ohne größere Schwierigkeiten aufbauen. Beim Gewicht kann die Oypla Rasenwalze mit ihren 45 bzw. 60kg (je nach Befüllung) nicht mit den anderen beiden Rasenwalzen mithalten. Auch der schlecht funktionierende Schmutzabstreifer gibt hier einen Minuspunkt.

Die Xonic und die Einhell Rasenwalze haben jeweils ungefähr die gleichen Maße und auch beim Gewicht ist kein ausschlaggebender Unterschied ersichtlich – beide verfügen über ein Gewicht, welches zum Walzen optimal geeignet ist. Letztendlich kann die Xonic Rasenwalze mit ihrem super angenehmen Griff und mit ihrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten und ist somit auch unser Testsieger!


Video & Bilder

Ratgeber

Welcher Hobbygärtner kennt es nicht? Der Frühling beginnt, man schaut in den Garten und erkennt plötzlich kahle Stellen im Rasen. Das ist kein schöner Anblick und jeder Besitzer eines Rasens möchte dies vermeiden. Wir haben für dieses Problem eine Lösung – die Rasenwalze. Sie wird dir dabei helfen deinen Rasen besser wachsen und gesünder aussehen zu lassen.

Was eine Rasenwalze genau ist, wie sie funktioniert und was du beim Kauf beachten solltest, erklären wir dir in diesem Artikel. Außerdem haben wir weiter unten ein FAQ mit den wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Gartenwalze für dich vorbereitet.

Was ist eine Rasenwalze?

Bei einer Rasenwalze – oder auch Gartenwalze genannt – handelt es sich um ein sehr hilfreiches Gartengerät, welches bei der Pflege von Rasenflächen unbedingt zum Einsatz kommen sollte. Es sind Walzen, die meist aus Stahl, Metall oder anderen robusten Stoffen angefertigt werden. Durch einen langen Griff können die Walzen über den Rasen bewegt werden. Außerdem gibt es auch mechanisch angetriebene Rasenwalzen – dazu aber später mehr.

Rasenwalzen können unterschiedlich breit und schwer sein. Das Eigengewicht beträgt oft ca. 30-50kg. Zudem sind sie unterschiedlich befüllbar – meist wird eine Befüllung mit Sand oder Wasser empfohlen. Durch die Befüllung kann man das Gewicht der Walze regulieren und dem Zweck anpassen.

Viele Rasenwalzen verfügen außerdem über einen sogenannten Schmutzabstreifer. Dieses nützliche Extra sorgt dafür, dass die aufgelockerte Erde beim Walzen nicht hochgeschleudert wird – so bleibt die Kleidung des Anwenders sauber.

Anwendungsbereiche einer Gartenwalze

Die Anwendungsbereiche der Gartenwalze sind sehr unterschiedlich, sie ist auf unterschiedlichen Flächen benutzbar. Meistens wird die auf folgenden Flächen gerne und oft benutzt:

  • Fußballfelder
  • Verschiedenste Sportplätze, wie z.B. Tennis- oder Golfplätze
  • Große Gartenanlagen
  • Parkanlagen
  • Private Gärten

Zudem erfüllt die Rasenwalze unterschiedliche Zwecke. Die beliebtesten Verwendungszwecke haben wir hier zusammengefasst:

Hilfe beim Aussäen

Die Rasenwalze hilft dabei, den Rasen dichter wachsen zu lassen – so sieht dein Rasen im Sommer einfach gesünder, voller und satter aus. Dabei ist es egal, ob du ein Hobbygärtner bist oder die Walze für berufliche Zwecke – beispielsweise im Bereich des Gartenbaus – nutzen möchtest.

Beim Rasenaussäen fährt man mit der Rasenwalze einmal längs und einmal quer über die betroffenen Stellen. Dadurch bewirkt man, dass die Saat einen optimalen Kontakt zum Boden erhält und der Rasen somit gleichmäßig wächst. Diese feste Verbindung von Saat und Boden ist enorm wichtig, um unschöne und kahle Stellen im Rasen zu vermeiden.

Verlegen von Rollrasen

Außerdem eignet sich die Rasenwalze auch für andere Zwecke als das Herstellen des optimalen Bodenkontaktes zwischen Saat und Erde. Sie kann beispielsweise beim Verlegen eines Rollrasens verwendet werden. Der Rollrasen wird durch die Anwendung der Walze ideal in den Boden gedrückt und mit diesem verbunden.

Damit die Rasenwalze beim Verlegen deines Rollrasens zum richtigen Zeitpunkt zum Einsatz kommt, haben wir hier eine Anleitung mit den wichtigsten Schritten zum Verlegen:

  1. Der Untergrund für den Rollrasen muss zunächst vorbereitet werden
  2. Unkraut entfernen, Untergrund durch Walzen ebnen und verdichten, Startdünger verwenden und Boden auflockern und anfeuchten
  3. Rollrasen auf der gewünschten Fläche verteilen
  4. Rollrasen durch Walzen andrücken
  5. Den Rasen ausreichend bewässern

Beseitigung von Unebenheiten

Die Gartenwalze kann Unebenheiten in deinem Rasen beseitigen. Wer kennt es nicht? Im Frühjahr ist der Rasen oft sehr hügelig. Das kann verschiedene Gründe haben – durch den Frost kann der Rasen aufgeweicht und dadurch angehoben werden. Außerdem entstehen Wölbungen durch Tiere, wie zum Beispiel Mäuse oder Maulwürfe.

Durch die Anwendung der Walze wird der Boden wieder eben. Bei Maulwurf-Hügeln sollte man jedoch nicht direkt mit der Walze drüberfahren – dies schafft selbst die Rasenwalze nicht. Hier empfiehlt es sich die oberflächige Erde zunächst wegzuschaffen und dann die Rasenwalze zu verwenden.

Muster im Rasen

Zudem kann man die Walze auch nutzen, um verschiedene Muster in den Rasen zu walzen – so schafft man im Garten einen optischen Hingucker. Wenn du ein Muster in den Rasen walzen willst, musst du nur zwei Schritte befolgen:

  • Den Rasen mähen
  • Mit der Walze Streifen oder andere Muster in den Rasen reindrücken

So entstehen übrigens auch die Streifen auf Fußballfeldern. Der Rasen wird beim Laufen der Bahnen in zwei verschiedene Richtungen gedrückt. Meist entsteht der Eindruck, dass es sich um verschiedenfarbige oder unterschiedlich lange Grashalme handelt. Jedoch entstehen die Muster allein durch eine Rasenwalze.

Unser Tipp: In deinem Garten gibt es viele Vögel und du hast die Vermutung, dass dein Rasen nicht dicht wächst, weil die Vögel die Saat als Nahrung nutzen? Durch das Walzen ist die Saat fest mit dem Boden verbunden. Dadurch werden weniger Vögel angelockt – probiere es einfach aus!

Die Möglichkeiten zur Befüllung

Damit die Rasenwalze den Boden optimal walzen kann, ist es natürlich wichtig, dass sie schwer genug ist. Das Gewicht einer unbefüllten Walze beträgt – je nach Modell – meist um die 30kg. Durch das Befüllen kann sie oft bis zu 90kg oder mehr wiegen.

Bei den Gartenwalzen, die man befüllen kann, handelt es sich meist um Stahl-, Metall- oder Kunststoff-Modelle. Die Möglichkeiten zur Befüllung sind folgende:

  • Wasser
  • Sand

Zu beachten ist hierbei, dass die gleiche Walze bei einer Befüllung mit Sand schwerer ist als bei einer Befüllung mit Wasser. Man muss die Walze nicht komplett befüllen. Wenn das Eigengewicht schwer genug ist oder die vollständige Befüllung für den jeweiligen Verwendungsweck nicht nötig ist, kann man die Rasenwalze beispielsweise auch nur zur Hälfte füllen.

Außerdem gibt es Beton-Walzen. Diese Art von Rasenwalze kann man meistens nicht mehr befüllen. Der Vorteil der Beton-Walze ist, dass eine Befüllung nicht mehr nötig ist, da das Eigengewicht der Walze ausreicht. Allerdings ist eine Regulierung des Gewichtes mit dieser Walze nicht möglich.

Achtung: Wenn du die Walze mit Wasser befüllst, solltest du sie nicht über einen längeren Zeitraum (zum Beispiel über den gesamten Winter) befüllt stehen lassen. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Walze von innen rostet und somit bald nicht mehr verwendet werden kann.

Antriebsarten

Neben der klassischen Gartenwalze, die mit der Hand bedient wird, gibt es auch noch solche, die mechanisch angetrieben werden. Diese werden beispielsweise durch einen Akku oder einen Benzinmotor angetrieben. Die wichtigsten Vorteile einer solchen angetriebenen Walze haben wir für dich zusammengefasst:

  • Komfortables Arbeiten durch weniger körperliche Belastung
  • Mehr Leistung in kürzerer Zeit
  • Einfaches Aufladen des Akkus
  • Einfache Befüllung des Benzinmotors
  • Die Geschwindigkeit ist regulierbar

Unser Tipp: Oft werden mechanisch angetriebene Walzen eher im professionellen Bereich verwendet, wenn große Flächen, wie z.B. Sportplätze, Garten- oder Parkanlagen gepflegt werden sollen. Allerdings ist eine Anschaffung auch dann eine Überlegung wert, wenn man über eine größere Rasenfläche verfügt oder wenn man sich einfach weniger körperliche Belastung bei der Gartenarbeit wünscht.

Kaufkriterien

Bei dem Kauf einer Walze sollte man einige Kriterien beachten. Zunächst sollte man darauf achten, dass die Rasenwalze aus einem hochwertigen Material hergestellt wurde. Die Rasenwalze sollte immer aus Stahl, Metall oder einem anderen robusten Kunststoff hergestellt sein.

Wie groß die Walze sein soll, hängt von dem jeweiligen Verwendungszweck ab – es gibt schmale und breitere Walzen. Breitere Walzen erleichtern die Arbeit auf großen Rasenflächen, da man weniger Bahnen laufen muss. Schmalere Walzen eignen sich beispielsweise eher für das Anlegen von kleinen Gehwegen.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass die Rasenwalze ein möglichst schweres Eigengewicht hat. Die Walze kann nie zu schwer sein, um den Boden platt zu drücken. Man sollte sich immer eine schwerere Walze kaufen und diese eventuell nicht komplett befüllen. Hat man eine befüllte Rasenwalze mit einem geringen Eigengewicht und reicht dieses Gewicht nicht mehr aus, so hat man keine Möglichkeit mehr das Gewicht zu regulieren.

Ein anderes wichtiges Kriterium ist ein sogenannter Schmutzabstreifer. Die Rasenwalze sollte unbedingt über einen solchen Abstreifer verfügen. Er sorgt dafür, dass die aufgewirbelte Erde nicht hochgeschleudert wird und dem Anwender der Walze entgegenkommt, sondern direkt wieder auf dem Boden landet.

Unser Tipp: Achte beim Kauf generell auf eine hochwertige Verarbeitung der Rasenwalze. Die Teile sollten fest verschraubt sein und der Stiel muss griffig sein. Wenn du nicht an der Hochwertigkeit sparst, wirst du lange was von der Walze haben. Bedenke, welche Belastung die Walze bei jeder Anwendung auf sich nehmen muss.

Fragen & Antworten

Wenn du jetzt noch offene Fragen zur Rasenwalze hast, dann solltest du dir unbedingt das FAQ durchlesen. Hier haben wir die wichtigsten Fragen aufgegriffen und für dich beantwortet.

Wie funktioniert eine Rasenwalze?

Bevor du mit der Rasenwalze anfängst, solltest du noch einige weitere Schritte bei der Rasenpflege beachten. Hier haben wir eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich:

1.     Die gewünschte Rasenfläche mähen
2.     Den Rasen im Schachbrettmuster vertikutieren
3.     Nicht vergessen zu düngen!
4.     Den Rasen walzen
5.     Im letzten Schritt den Rasen ausreichend bewässern

Wenn du eine Rasenwalze benutzt, ist es wichtig, dass du ein System hast. Die einfachste Methode die Walze zu verwenden, ist Bahnen zu laufen. Hierbei bleibt in der Regel keine Stelle ungewalzt und du hast einen guten Überblick darüber, wie weit du mit der Arbeit bist.

Wichtig ist außerdem, dass die Rasenwalze nach der Anwendung möglichst immer gereinigt wird. Ansonsten entsteht an der Walze eine dicke Erdkruste, die man – sobald sie eingetrocknet ist – nur schwer entfernen kann.

Was bringt eine Rasenwalze?

Eine Rasenwalze erfüllt gleich mehrere Zwecke. Am meisten wird die Rasenwalze wohl dafür genutzt, dass beim Aussäen ein optimaler Kontakt zwischen der Saat und dem Boden entsteht – das sorgt später für einen vollen und saftigen Rasen und hält z.B. Vögel fern.

Auf Fußball- oder anderen Sportplätzen wird die Rasenwalze gerne genutzt, um Muster in den Rasen zu walzen. Durch die Anwendung einer Rasenwalze entstehen die klassischen Streifen auf Fußballfeldern.

Zudem beseitigt eine Walze Unebenheiten im Boden – egal, ob diese durch Feuchtigkeit, Frost oder Wühlmäuse entstanden sind.

Wann sollte man die Rasenwalze einsetzen?

Die Rasenwalze sollte eigentlich bei jeder guten Rasenpflege eine Rolle spielen. Wie du deinen Rasen richtig pflegst, erfährst du oben in der Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Die meisten Gartenbesitzer haben zudem im Frühjahr das Problem, dass der Rasen durch den Frost oder durch Tiere, wie z.B. Maulwürfe oder Wühlmäuse uneben ist. Auch hier empfiehlt sich die Anwendung einer Walze, um einen schönen und ebenen Boden zu erhalten.

Ein weiteres Problem, dem die Rasenwalze entgegenwirkt, sind kahle Stellen im Rasen. Diese entstehen oft dadurch, dass die Saat nicht richtig keimt, da kein guter Kontakt zur Erde besteht. Durch das Walzen nach dem Aussäen stellt man genau diesen Kontakt her – dein Rasen wird deutlich voller wachsen.

Kahle Stellen können auch dadurch entstehen, dass Vögel die Saat als Nahrung verwenden und dementsprechend an einigen Stellen kein Rasen wächst. Auch diesem Szenario wirkt die Walze entgegen. Dadurch, dass die Saat fest in die Erde gelangt, fällt es den Vögeln schwerer an die „Nahrung“ zu kommen.

Wie schwer sollte die Rasenwalze sein?

Bei der Rasenwalze gilt: je schwerer desto besser. Die Rasenwalze muss ein hohes Gewicht haben, um den Boden optimal walzen zu können. Bei dem Kauf einer solchen Walze sollte man immer die schwerere Walze bevorzugen – denn wenn man das hohe Gewicht doch nicht benötigt, kann man sie einfach nur bis zur Hälfte füllen. Wenn man jedoch mehr Gewicht benötigt und die Trommel bereits voll ist, hat man keine Möglichkeit mehr das Gewicht zu regulieren.

Eine große Rasenwalze hat ein Eigengewicht von ca. 30kg. Wenn sie befüllt wird, kann sie bis zu 70-120kg wiegen – je nachdem, ob man die Trommel mit Wasser oder Sand gefüllt hat. Bei einer Befüllung mit Wasser ist die Rasenwalze immer leichter als bei einer Befüllung mit Sand.

Welche Rasenwalze soll ich in meinem Garten verwenden?

Für welche Rasenwalze du dich entscheidest, hängt von dem jeweiligen Verwendungszweck ab. Breitere Walzen eignen sich eher für große Flächen. Schmale Walzen sind ideal für die Anlegung von Gehwegen oder schmalen Rasenflächen – hierbei hat man das gleiche Gewicht auf einer kleineren Fläche und übt somit mehr Druck auf den Boden aus.

Ob du dich dafür entscheidest, eine mechanische oder doch eine manuell bedienbare Rasenwalze zu kaufen, ist dir überlassen. Die mechanische Rasenwalze wird oft weniger im Hobbygärtner-Bereich verwendet. Sie reduziert jedoch die körperliche Belastung und ermöglicht mehr Leistung in kürzerer Zeit.

Du solltest außerdem generell immer darauf achten, dass du dir eine hochwertige Rasenwalze zulegst.

Was kann man statt der Rasenwalze verwenden?

Nicht jeder Hobbygärtner hat eine Rasenwalze parat, jedoch ist diese für einen ebenen Rasen und die Rasenpflege sehr wichtig. Falls du keine Rasenwalze besitzt, haben wir hier einen Trick für dich: Nimm dir zwei gleichgroße Holzbretter zur Hand und schnalle diese unter deine Schuhe.

Wie du die Holzbretter festschnallst, ist dir überlassen – achte nur darauf, dass es sich um eine robuste Konstruktion handelt. Nun läuft man die entsprechende Fläche entlang und kann den Boden so glätten.

Diese Methode ist natürlich durchaus aufwendiger und man benötigt deutlich mehr Zeit, um den Rasen zu walzen. Deshalb empfehlen wir dir, dass du dir eine Rasenwalze kaufen oder vielleicht auch mieten solltest – wo du die Rasenwalze erwerben kannst, erfährst du nun.

Wo kann man eine Rasenwalze kaufen?

Eine Rasenwalze findest du natürlich in verschiedenen Baumärkten – hier kannst du dich auch gleich vor Ort von einem Verkäufer beraten lassen und dir die entsprechende Walze genau anschauen.

Zudem gibt es zahlreiche Onlineshops, in denen du Rasenwalzen von zu Hause komfortabel erwerben kannst. Der Vorteil ist hierbei, dass die Walze geliefert wird – langes Schleppen dieses schweren Gartengeräts entfällt. Außerdem gibt es viele Onlineshops, in welchen du echte Kundenbewertungen lesen kannst – dies erleichtert die Auswahl.

Falls du dich für die letztere Variante entscheidest, solltest du unbedingt einige Kaufkriterien beachten. Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien weiter oben für dich zusammengefasst.

Wo kann man eine Rasenwalze mieten?

Du möchtest dir das Geld sparen oder benötigst die Rasenwalze nur selten? Dann könnte es sich lohnen, eine Rasenwalze zu mieten. Viele Baumärkte bieten heutzutage einen Leihservice an, bei denen du eine große Auswahl an Gartengeräten hast.
 
Es gibt sogar Baumärkte, bei denen du das Gerät schon vorher online mieten kannst und dann nur noch vor Ort abholen musst – so vermeidest du eine zeitaufreibende Suche in Baumärkten, die vielleicht gar keine Rasenwalzen vermieten.

Advertisement

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top