Akkus im Winter richtig benutzen und lagern

Akkus im Winter richtig benutzen und lagern

Hallo und herzlich willkommen bei Gartenzeile! Es soll uns heute um die Gartengeräte gehen, genauer gesagt, um die Akkus, mit denen heute viele Gartengeräte betrieben werden. Die neuen Lithium-Ionen-Akkus haben eine lange Laufzeit und sind längst nicht mehr so unhandlich und schwer, wie vor einigen Jahren ihre Vorgänger.

Doch völlig ohne Pflege und vor allem ohne die richtige Lagerung in der kalten Jahreszeit können die Akkus im neuen Gartenjahr nicht mehr ihre volle Leistung erbringen. Daher solltest du die folgenden Tipps unbedingt beherzigen.

Das Selbstentladungsproblem

Wer noch vor Jahren einen Akku über den Winter lagern wollte, handelte nach der Devise: um der starken Selbstentladung entgegen zu wirken – Akku unbedingt voll laden, ehe er weggelegt wird. Dies ist heute nicht mehr so, im Gegenteil. Die Lithium-Ionen-Akkus haben nur noch eine ganz geringe Selbstentladung, die kaum beachtet werden muss.

Schonender für den Akku ist es zudem, wenn er teilentladen gelagert wird. Die Zellen werden unnötig belastet, wenn der Akku vollkommen leer oder voll ist. Die meisten Akkus besitzen für ihren Ladestand drei bis vier leuchtende LEDs. Am besten lagerst du sie in einem Zustand ein, in dem zwei der LEDs leuchten.

Den Akku vor der Witterung schützen

Unbedingt sollte der Akku bei der Lagerung vor Nässe und Kälte geschützt werden. Da auch direkte Sonneneinstrahlung schädlich ist, kann der Akku am besten in einem Karton gelagert werden. Ideale Temperatur ist über dem Gefrierpunkt bis zu etwa 30°C. Also im Winter sind dies Kellerräume oder gut isolierte Garagen bzw. Gartenhäuser etc.

Lagerort im Winter

Im Haus können am besten die Temperaturen über dem Gefrierpunkt gehalten werden. Geht es dann ins neue Gartenjahr, kannst du den Akku wieder neu aufladen und benutzen. Natürlich ist es kein Problem, wenn es dann noch einmal kalt wird, und der Akku liegt schon im Schuppen bzw. im Gartengerätehaus, während die Außentemperaturen noch einmal unter den Gefrierpunkt gehen. Doch die meiste Zeit, und besonders über den Winter, solltest du die o.g. Lagerhinweise beachten.

Auch im Sommer sollte man vorsichtig sein

Im Sommer gilt ganz besonders: Akku nie so lagern, dass er der prallen Sonne ausgesetzt ist. Denn dann überhitzt er und nimmt dauerhaften Schaden. Darauf solltest du unbedingt achten, wenn du den Akku am Gerät lagerst und beides zusammen wegstellst. Im Schuppen sind meist mäßige Temperaturen, aber: gerade am Fenster kann die Sonne für hohe Temperaturen sorgen – hier solltest du darauf achten, dass nicht über Tage die volle Hitze auf den Akku trifft. Auch das Ladegerät liegt besser dort, wo keine direkte Sonneneinstrahlung zu erwarten ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Prinzipiell gilt: Akkus gehören nicht in Kinderhände. Sorge dafür, dass sie mit den Akkumulatoren nicht spielen und sie auch im Winterquartier nicht dem Zugriff der Kinder ausgesetzt sind.

Keinesfalls sollte ein Akku dauerhaft am Ladegerät gelagert werden. Das gilt aber nicht nur über die Zeit des Winters, sondern auch im Sommer. Wenn der Akku voll geladen ist, sollte er abgenommen und das Ladegerät vom Strom getrennt werden.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top