Der Hottub für den Garten

Der Hottub für den Garten – Ein Whirlpool mit Extra

Im eigenen Garten lässt es sich nach Feierabend oder am Wochenende wunderbar ausspannen. Für den perfekten Urlaub zu Hause gibt es kaum etwas Schöneres als den eigenen Wellness-Bereich im Garten. Immer mehr Haus- und Gartenbesitzer kaufen sich daher eine Saunahütte oder ihren eigenen Hottub. Doch was unterscheidet diese klassischen Outdoor-Badefässer von einem gewöhnlichen Whirlpool?

Wir haben recherchiert und beantworten Dir alle Fragen rund um das Thema Hottubs für den Garten.

  • Was ist ein Hottub?
  • Wie funktioniert ein Hottub?
  • Welche Arten von Hottubs gibt es?
  • Wie bereite ich meinen Garten vor?
  • Was solltest du beim Kauf beachten?
  • Was kostet ein Hottub?
  • Kann man einen Hottub selbst bauen?

Was ist ein Hottub für den Garten?

Ein Hottub für den Garten ist ein Whirlpool der besonderen Art. Ursprünglich entstanden Hottubs in Skandinavien und sind natürlichen heißen Quellen nachempfunden. Diese frühen Outdoor-Badetonnen und Badefässer haben eine jahrtausendealte Tradition. Menschen aller Altersgruppen genießen seither in kalten Monaten ein heißes Bad in den mit Feuer beheizten Badetonnen. Daraus entstanden schließlich die komfortablen Hottubs von heute.

Da reine Holzfässer nach einiger Zeit undicht werden, bestehen Hottubs heute meist aus einer Kunststoff-, Glasfaser- oder Edelstahlwanne. Durch die Holzverkleidung bleibt das traditionelle Ambiente dabei erhalten. Ursprünglich unterscheiden sich Hottubs von Whirlpools. Traditionell verfügt ein Hottub nicht über Massagedüsen. Doch viele moderne Modelle verbinden das traditionelle Ambiente des mit Holz beheizten Badefasses mit der Massagefunktion eines Whirlpools.

Somit ist der Hottub ein Whirlpool der besonderen Art. Anders als ein Whirlpool kommt er ohne Strom aus und bietet durch die Holzverkleidung die traditionelle Optik der skandinavischen Badefässer. Ein Hottub überzeugt durch das gemütliche Knistern des innen oder außen eingebauten Holzofens und schafft die perfekte Stimmung. Gleichzeitig ist das Design der Hottubs modern und oft mit Innenbeleuchtung versehen. Eingebaute Massagedüsen sorgen für die optimale Entspannung und echtes Urlaubsfeeling.

Hottubs bieten gegenüber Whirlpools einige Vorteile:

  • Kostengünstig in der Anschaffung
  • gut für den Außenbereich geeignet
  • kommen ohne Strom aus dank Holzofen
  • leichtere Reinigung bei Modellen ohne Massagefunktion
  • verbinden traditionelles Beheizen durch einen Holzofen mit modernem Design
  • optionale Massagefunktion

Wie funktioniert ein Huttub?

Das Wasser im Hottub wird traditionell über einen Holzofen beheizt – ohne Strom. Ein kleiner Schornstein leitet den Rauch nach außen ab und sorgt für eine gemütliche Stimmung. Einige Modelle kombinieren den Holzofen mit einer elektrischen Heizung. Das moderne Badefass bestehtaus einer Glasfaserwanne mit einer hochwertigen Verkleidung aus Massivholz verschiedener Holzarten. Der Holzofen wird am besten mit Fichten- Paletten- oder Brennholz beheizt.

Die optimale Wassertemperatur für ein entspannendes Badeerlebnis beträgt 37-40 Grad. Die Dauer zum Aufheizen des Hottubs hängt von der Wassermenge, Außentemperatur und mehr ab. Ein Badefass mit 1500 Liter Wasser wird bei einer Außentemperatur von null Grad in etwa 2 bis 3,5 Stunden genau richtig warm. Bei Modellen mit einer isolierenden Abdeckung wärmt sich das Wasser bis zu 30 Prozent schneller auf und kühlt langsamer wieder ab.

Arten von Huttubs

Wer sich ein Bafedass anschaffen möchte, sollte überlegen, welche Bedürfnisse es erfüllen soll. Davon hängt ab, welche Art eines Hottubs infrage kommt.

Hottubs unterscheiden sich hinsichtlich:

  • Größe
  • Holzofen
  • Zubehör

Die Größe eines Hottubs hängt davon ab, wie viele Personen darin Platz finden sollen. Die kleinsten Modelle sind für 4-6 Personen geeignet, größere bieten 6-8 und teilweise sogar bis zu 12 Personen Platz.

Bei kleineren Modellen für 4-6 Personen ist der Holzofen meist unter der Badewanne eingebaut. Dadurch sind ist der Hottub kompakt und nimmt weniger Raum ein. Der Holzofen gibt die Wärme über innere Rohre an das Wasser ab. Ein Vorteil ist, dass man bei einem eingebauten Ofen Holz nachlegen kann, ohne das warme Wasser zu verlassen.

Größere Modelle verfügen meist über einen externen Holzofen. Der Holzofen steht neben dem Hottub und schafft somit eine größere Sitzfläche in der Wanne selbst, weil die Nische für den Ofen wegfällt. Wer ausreichend Platz im Garten oder auf der Terrasse hat und mit 6-8 Personen im Badefass entspannen möchte, greift häufig zu diesen Modellen.

Außerdem unterscheiden sich Hottubs in ihren Funktionen: Beliebt sind Modelle Wasser- und Luftdüsen für die Massage, Beleuchtung oder Wärmedämmung. Häufig sind die einzelnen Elemente als Zubehör erhältlich, einige Modelle können auch individuell zusammengestellt werden.

Standort im Garten

Anders als viele Whirlpools sind Hottubs extra dafür gemacht, im Garten oder auf der Terrasse zu stehen. Gerade deshalb und aufgrund der traditionellen Holzheizung sind sie so gemütlich und beliebt. Natürlich muss bei der Wahl des richtigen Standorts einiges beachtet werden.

Ideal ist es, wenn das Wasser schnell abfließen kann, um Zeit zu sparen. Am besten steht der Hottub ein Stück von einer Hauswand entfernt, damit der Rauch aus dem Rohr gut entweichen kann. Ein Hottub muss auf einem geraden Gelände ohne Gefälle stehen.

Auch ein fester Untergrund ist wichtig. Dafür eignen sich im Garten am besten Schotter oder Kies, Rasen funktioniert jedoch auch. Wer den Hottub auf die Terrasse stellen möchte, sollte das Gewicht des Badefasses samt Wasser und Personen mit einrechnen.

Hot Tub kaufen

Kaufkriterien

Welcher Hottub am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt, hängt von den Gegebenheiten des eigenen Gartens ab, der Personenanzahl und persönlichen Wünschen.

Über folgende Kriterien sollten Sie sich Gedanken machen:

  • Personenanzahl
  • Platz im Garten
  • Ofen
  • Zubehör

Wenn eine großer Gartenfläche vorhanden ist und der Hottub 6-8 Personen Platz bieten soll, ist ein Modell mit einem externen Holzofen empfehlenswert. Wer sich ein platzsparendes Modell für 4-6 Personen wünscht, greift lieber zu einem Badefass mit internem Ofen.

Den Holzofen gibt es häufig in unterschiedlichen Ausführungen. Einige Modelle eignen sich nur für gechlortes Wasser, andere auch für Salzwasser. Außerdem gibt es bei Bedarf auch Modelle, die sowohl über einen Holzofen zum Aufheizen verfügen als auch über eine elektrische Heizung zum Warmhalten.

Als Zubehör sind eine Massagefunktion mit Wasser-/Luftdüsen erhältlich sowie Beleuchtung und Wärmedämmung. Besonders essentiell sind Geräte zur Wasserreinigung, wie ein Sandfilter (optional auch mit UV-Filter), der groben Schmutz während des Badens herausfiltert. Auch eine Thermo-Abdeckung ist von Vorteil. Dank der Isolation wärmt sich das Wasser bis zu 30 Prozent schneller auf und kühlt langsamer ab. Es gibt jedoch auch einfache Holzdeckel.

Der Preis

Hottubs verfügen im Allgemeinen über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Trotz der Anschaffungskosten profitieren Käufer lange von dem Wellness-Genuss der hochwertigen Produkte.

Der Preis für einen Hottub beginnt bei knapp 4000 Euro und hängt ab von:

  • Größe
  • Ofen
  • Holzart
  • Deckel
  • Zubehör

Größere Hottubs und solche mit einem externen Ofen sind in der Regel etwas teurer, dafür bieten sie jedoch Platz für mehr Personen. Bei der Holzart sind die Preise sehr unterschiedlich. Fichte ist in der Regel preiswert, im mittleren Bereich liegen Lärchenholz, Thermoholz sowie Eichenholz und Holz der Roten Zeder ist meist am teuersten.

Beim Zubehör kann oft individuell nach Bedarf entschieden werden. Je mehr Zubehör gekauft wird, desto teurer ist in der Regel der Hottub. Auf einige Funktionen, wie das schnellere Aufheizen durch Thermo-Abdeckung und einen Sandfilter sollte jedoch am besten nicht verzichtet werden.

Wo kann man den Hottub kaufen?

Die beste Auswahl für Hottubs findet sich in Online-Shops. Hier findet sich am besten das passende Modell für die individuellen Wünsche. Es ist empfehlenswert, sich vor dem Kauf zu überlegen, welche Kriterien das Badefass für den Garten erfüllen soll. Soll es ein kleineres oder ein größeres Modell sein? Wie viele Personen sollen darin Platz finden? Wie groß ist die Fläche, wo der Hottub stehen soll? Soll eine Massagefunktion integriert sein?

Wenn feststeht, was der Hottub bieten soll, empfiehlt es sich, online zu recherchieren. Häufig werden komplette Hottubs angeboten, man kann sie sich aber auch individuell nach den eigenen Wünschen samt Zubehör zusammenstellen lassen. Dazu bietet sich besonders der Konfigurator von Holzklusiv an. Hierbei können einzelne Merkmale ausgewählt werden:

  • Größe (180 oder 200cm Durchmesser)
  • Holzart
  • Holzanstrich
  • Fiberglas-Wannenfarbe
  • Massagefunktion nach Bedarf
  • Beleuchtung
  • Holzofen-Edelstahlart
  • Zubehör für die Wasserreinigung und Rohrverlängerung

Außerdem bietet Holzklusiv fertige Hottub-Pakete in ansprechendem Design und fertig einsatzbereit. Zudem werden die Holzklusiv Hot Tubs in Gummersbach gefertigt und entsprechen somit höchsten Ansprüchen und Qualitätsstandards.

hottub holzklusiv auf der Terrasse
Ein Hut Tub bietet ordentlich Platz. | Foto: holzklusiv.de

Hot Tub 200 Fichte

Im Angebot ist zur Zeit der Hot Tub 200 Fichte für nur 3.980,00 Euro. Dieses Modell hat einen Durchmesser von 2 Metern, verfügt über eine weiße Glasfaserwanne und eine helle Verkleidung aus Fichtenholz inklusive Holzdeckel. Mit enthalten sind 12 Ventile für die Luftmassage und drei LED-Leuchten für ein zusätzliches Wellnessgefühl.

Der rostfreie Edelstahlofen ist in den Hottub integriert. So lässt sich einfach beim Baden Holz nachlegen. Ein optisch ansprechendes Getränkeregal rundet den Komfort ab. Beim Kauf kann die Holzfarbe selbst ausgesucht werden, zudem sind optional Wärmedämmung, Wasserfilter, Zubehör und eine Rohrverlängerung erhältlich. Dieser Hottub ist auch mit einem Durchmesser von 180 cm als Hot Tub 180 Fichte für 3.560,00 Euro erhältlich.

Kann man einen Hottub selbst bauen?

Es gibt zahlreiche Anleitungen, um einen Hottub selbst zu bauen. Mit Akkuschrauber, Bohrmaschine, Säge und dem passenden Material entstehen so mit etwas Geschick elektrisch beheizbare Badefässer. Jedoch ähneln diese Modelle eher den früher ursprünglich verwendeten Badefässern und können nicht den gleichen Komfort bieten, wie ein professionell hergestellter Hottub.

Außerdem muss auf den Holzofen und die Massagefunktion verzichtet werden. Es kann Spaß machen, ein eigenes Badefass zu bauen, wer sich jedoch Entspannung ohne Kompromisse Wert wünscht, sollte zu einem modernen Hottub vom Händler des Vertrauens greifen.

Fazit

Wellness im Garten unter dem Sternenhimmel – dafür lohnt sich die Anschaffung eines Hottubs. Die mit holz beheizten Badefässer verbinden Tradition und Komfort für unbegrenzte Entspannung im eigenen Garten.

Weitere Infos zum gemütlichen Garten auf Solarkugeln für den Garten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top