Kohlmotte

Kohlmotte – Den Schädling erkennen und bekämpfen

Die Kohlmotten, auch als Kohlschaben bekannt, gehören zu den bedeutendsten Kohlschädlingen, die massive Fraßschäden verursachen können. Sie befallen vor allem Kohlpflanzen, sind jedoch auch an Rettich, Meerrettich und andere Kreuzblütlern zu finden.

Die Kohlmotten erkennen

Die Kohlmotte gehört zu den Schleier- und Halbmotten. Man sieht sie nur selten, da sie nachtaktiv ist.

  • Auffällig an diesem Schmetterling ist, dass dieser meist nur kurze, fast schon hüpfende Distanzen fliegt. Der Falter ist braun bis grau und wirkt oft unscheinbar.
  • Nachts legt die Kohlschabe ihre Eier einzeln oder in kleinen Gruppen auf die Unterseite der Blätter vor allem von Kohlpflanzen.
  • Die Eier sind erst orange-gelb und verfärben sich im Laufe der Zeit grau. Kurz vor dem Schlüpfen kann man bereits die Raupen erkennen.
  • Die Raupen sind maximal 8,5 Millimeter lang. Sie sind grün und haben einen dunklen Kopf, der jedoch im späteren Entwicklungsstadium gelb wird.
Befallenes Balatt mit Eiern der Kohlmotte

Schadbild der Kohlschaben

Die Kohlmotten können schnell große Populationen aufbauen und damit viel Schaden an den Pflanzen anrichten.

  • Typisch für das Fraßbild der Kohlschaben ist, dass die Blätter zuerst auf der Unterseite abgeschabt werden, sodass diese an den entsprechenden Stellen durchscheinend sind.
  • Später entstehen in den Blättern Löcher, die auch als Fensterfraß bezeichnet werden.
  • Wird dem Treiben kein Ende gesetzt, sind am Ende nur noch die Blattrippen zu sehen.

Natürliche Feinde der Kohlmotten

Wie jedes Insekt hat auch die Kohlschabe natürliche Feinde:

  • Die Brackwespe wird häufig als natürliches Bekämpfungsmittel gegen Kohlmotten eingesetzt. Diese legt ihre Eier in die Raupe. Aus den Eiern entschlüpfen in kürzester Zeit die Larven, die nach und nach die Raupe von innen her zerfressen. Im Endstadium kann es sogar vorkommen, dass die Raupe von außen vollständig verzehrt wird.
  • Zur gleichen Familie gehören die Schlupfwespen. Auch sie legen ihre Eier in die Raupen und in Eier der Kohlschabe ab.
  • Schlupf- und Brackwespen kannst du im Handel kaufen oder durch einen naturnahen Garten anlocken. Besonders beliebt bei diesen Parasitoiden sind Doldenblütler.

Insektenhotel als Unterkunft für Schlupfwespen

Angebot
WILDLIFE FRIEND I Insektenhotel mit Metalldach – unbehandelt, Insektenhaus aus Naturholz für Bienen, Marienkäfer, Florfliegen & Schmetterlinge, Bienenhotel & Nisthilfe zum aufhängen
  • 🐝 WETTERFEST & GANZJÄHRIG: Das Insektenhotel mit wetterfestem Metalldach ist…
  • 🐞 NATURBELASSEN & REGENGESCHÜTZT: Das hervorstehende Metalldach schützt das…

Im Insektenhotel von Wildlife Friend finden viele Insekten einen Unterschlupf. Befestigst du es in der Nähe von Doldengewächsen finden auch Schlupfwespen darin eine Unterkunft. Das Hotel ist aus massiven Naturholz hergestellt und enthält verschiedene Füllmaterialien, wie Holz, Holzwolle, Bambusröhren und Tannenzapfen.

Ein überstehendes, wetterfestes Dach schützt das Haus vor Regen. Insgesamt hat das Hotel eine Größe von 25 x 28 x 7,5 Zentimetern. Vorgebohrte Löcher und stabile Befestigungshaken ermöglichen es, das Insektenhotel an verschiedenen Stellen im Garten zu befestigen.

Die meisten Käufer finden das Wildlife Friend Insektenhotel gut. Sie sind der Meinung, dass es gut ausgestattet ist und nett aussieht. Das Haus wirkt stabil und die Montage ist einfach.

Weitere Infos zu diesem Thema auf Insektenhotel mit einem Bausatz (und Kindern) selber bauen – eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Raupen der Kohlschabe manuell entfernen

Ist der Befall noch gering, lassen sich die Raupen einfach absammeln.

  • Die Raupen sind klein, lassen sich dennoch gut greifen.
  • Bei Gefahr kann es passieren, dass die Raupen sich abseilen. Diese solltest du dann vom Boden absammeln, denn sie ziehen sich an ihren Schnüren später wieder auf das Blatt.
  • Eigelege und frisch geschlüpfte Raupen hängen oft in kleinen Gruppen zusammen. Hier lohnt es sich, mit der Schere einfach dieses Blatt oder ein Teil des Blattes zu entfernen.
  • Die Larven entsorgst du am besten über den Hausmüll, damit sie keinen weiteren Schaden mehr in deinem Garten anrichten können. Siehe auch Raupenleim

Pflanzenschere zum Abschneiden der Blätter

GRÜNTEK Rosen-Pflanzenschere COLIBRI 170 mm Edelstahlklingen mit Zink-Legierung Blumenschere mit Soft-Touch Ergo-Griff, Gartenschere Rosenschere Trimmerschere Bypass
  • Länge 170 mm, Klinge 50 mm, Gewicht 172 Gr. Für die FRAUENHÄNDE empfohlen…
  • HANDGRIFFE mit SOFT-TOUCH – Kunst­stoff überzogen, liegen angenehm und…

Mit der Grüntek Pflanzenschere lassen sich Blätter ganz oder teilweise entfernen. Außerdem können mit ihr Schnittblumen abgetrennt oder Früchte geerntet werden. Die Schere hat eine Länge von 170 Millimetern, wobei die Klinge 50 Millimeter lang ist. Die Handgriffe sind mit Softtouch und liegen dadurch angenehm und rutschfest in der Hand. Pflanzen und Zweige bis zu einer Dicke von 7 Millimetern können mit den Klingen aus Edelstahl geschnitten werden.

Über 90 Prozent der Käufer sind mit der Gartenschere zufrieden. Sie berichten, dass die Klingen scharf sind und präzise schneiden. Außerdem ist die Schere stabil und liegt gut in der Hand.

Raupen der Kohlmotte mit Wasser abspülen

Die Raupen der Kohlschabe sind Wasser gegenüber empfindlich. In verregneten Zeiten kann der Bestand dadurch stark dezimiert werden. Du kannst jedoch auch selbst nachhelfen:

  • Spritze die befallenen Blätter mit einem starken Wasserstrahl ab.
  • Die Raupen fallen dann zu Boden, wo du sie aufsammeln kannst.
  • Bildet sich eine Pfütze um die Pflanze, ertrinken die Larven darin.
  • Regelmäßig solltest du die Pflanzen überprüfen und gegebenenfalls wieder abspülen.
  • Achte dabei jedoch darauf, dass die Pflanzen nicht zu stark überwässert werden und dadurch einen Schaden erleiden.

Kohlmotten vorbeugen

Mit einfachen Mitteln lässt sich der Befall der Kohlmotten vorbeugen oder zumindest gering halten:

  • Mithilfe von Pflanzenschutznetzen wird die Eiablage an den Blättern verhindert. Hast du das Netz jedoch zu spät gespannt oder nicht richtig abgedichtet, kann es dennoch zu einem Befall kommen. Deshalb ist es ratsam auch die Pflanzen unter dem Netz regelmäßig zu kontrollieren.
  • Die Kohlschabe wird vor allem vom Duft der Kohlpflanze angelockt. Interessant ist, dass die Pflanze einen Duft bei Beschädigung von sich gibt, der weitere Kohlmotten anzieht. Kräuter mit einem starken Eigengeruch können hier zur Ablenkung dienen. Dazu gehören Lavendel, Salbei und Thymian, die zwischen die Kohlpflanzen als Mischkultur gesetzt werden.

Schädlingsschutznetz

NEUDORFF SchädlingsschutzNetz
  • schützt vor Gemüsefliegen und Raupen
  • schütz Obst vor der Kirschessigfliege

Das Schädlingsschutznetz von Neudorff hält nicht nur Kohlmotten, sondern auch den Kohlweißling, weiße Kohlfliegen, Schnecken und andere Schädlinge fern. Es ist 2,30 mal 4,25 Meter groß. Die Maschen sind 0,8 mal 0,8 Millimeter groß und lassen auch kleine Insekten nicht hindurch. Das Schutznetz ist so stabil, dass es auch mehrere Jahre verwendet werden kann.

Die meisten Käufer sind mit dem Schädlingsschutznetz zufrieden. Sie finden, dass das Netz eine “Topqualität” hat. Es ist stabil und hält alle Insekten fern, während das Regen- und Gießwasser hindurchfließen kann. Im Vergleich zu an deren Schutznetzen ist das Netz von Neudorff ziemlich schwer, was bei manchen Pflanzen dazu führt, dass es diese herunterdrückt. Hier kann ein Metallgestänge Abhilfe schaffen.

FAQ

Welche Raupen fressen Kohlrabiblätter?

Der Kohl ist bei vielen Insekten beliebt. Einige Schmetterlinge und Motten fühlen sich besonders angezogen und legen ihre Eier darauf ab. Die geschlüpften Raupen richten dann oft große Fraßschäden an den Pflanzen an.

Besonders häufig sind Raupen der Kohlmotte, auch als Kohlschabe bezeichnet, und des großen und kleinen Kohlweißlings an den Kreuzblütlern zu finden.

Woran erkenne ich Kohlmotten?

Kohlmotten, auch als Kohlschaben bezeichnet, sind kleine Halbmotten, die ihre Eier bevorzugt an Kohlpflanzen ablegen. Die Kohlschaben sind braun und ihre Flügel zusammengeklappt. Die Eier werden einzeln oder in kleinen Gruppen abgelegt und sind orange bis gelb, später grau. Aus ihnen schlüpfen kleine grüne Raupen, die maximal 8,5 Millimeter groß werden. Die Köpfe der Raupen sind anfangs dunkel und werden in einem späteren Stadium gelb.

Was tun gegen Schmetterlingsraupen?

Die Raupen mancher Schmetterlinge richten oft großen Schaden an den Blättern von Nutzpflanzen an. Um die Pflanzen zu retten, sollten die Raupen abgesammelt werden. Bei einem größeren Befall lassen sich die Raupen auch mit Wasserdruck absprühen, da sie sich nicht gut am Blatt festhalten können. Natürliche Feinde gegen Raupen sind Schlupfwespen, die man auch kaufen kann.

Wie locke ich Schlupfwespen in meinen Garten?

Ein naturnaher Garten lockt viele Insekten und Vögel an. Das hilft auch, um verschiedene Schädlinge zu bekämpfen. Die Schlupfwespe gehört zu den Parasitoiden und legt ihre Eier in Raupen und Eiern von manchen Schädlingen ab. Die Schlupfwespe kannst du kaufen, oder durch das Anpflanzen einer großen Pflanzenvielfalt anlocken. Besonders beliebt bei der Schlupfwespe sind Doldengewächse.

Welcher Schädling frisst Kohlrabiblätter?

Kohlrabis werden, wie viele Kohlpflanzen, von einigen Schädlingen heimgesucht. Dazu gehören die Raupen der Kohlmotte und des kleinen und des großen Kohlweißlings. Nacktschnecken können die Kohlrabiblätter kahl fressen. Die Weißen Kohlfliegen gehört zu den Schildläusen und fliegen weg, sobald man die Blätter berührt. Auch Erdflöhe fressen Kohlrabiblätter. Es sind kleine schwarze Käfer, die aus der Erde herausgekrochen kommen.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top