Zucchini auf dem Balkon anbauen

Zucchini auf dem Balkon anbauen

Zucchini sind äußerst bekannt und beliebt. Besonders gut wachsen sie in großen Kübeln oder einem geeigneten Hochbeet (s.a. Hochbeet bepflanzen und Hochbeet für den Balkon befüllen). Sowohl die Frucht, wie auch die Blüten, sind essbar. Im generellen ist die Zucchini keine besonders anspruchsvolle Pflanze:

Sonne, etwas Dünger und viel Wasser genügen ihr.

Zucchini Samen aus gekauften Zucchini

Bevor wir beginnen eine kurze Warnung: Nutzt bitte keine Samen, die ihr aus ausgereiften Zucchini gewonnen habt. Kauft eure Samen lieber im Päckchen. Genau wie Kürbisse können Zucchini bitter werden – die besagten Bitterstoffe sind giftig und können bei einer bestimmten Menge zu Vergiftungen führen.

Kauft daher lieber im Baumarkt oder beim Händler eures Vertrauens ein Päckchen Samen.

Das Aussetzen

Bevor ihr eure Zucchini aussetzt, solltet ihr bis April abwarten. Gerade Frost zerstört eure jungen Pflänzchen ansonsten schnell. Beim Aussetzen dürft ihr die Samen ruhig ein bis zwei Zentimeter tief in die Erde setzen.

Haltet den Topf mit der Anzuchterde für einige Tage feucht und bei Zimmertemperatur. Nach circa 7 bis 10 Tagen sprießen bereits die ersten Keimlinge aus euren Samen – dann könnt ihr diese nach draußen auf den Balkon bringen. Achtet darauf, dass eure Pflanzen zwar Sonne abbekommen, aber trotzdem wettergeschützt stehen.

Wem das zu heikel ist, der kann das Pflänzchen auch einfach auf eine Südfensterbank stellen, bis es kräftig genug geworden ist.

Ab ins Beet

Nutzt für eure Zucchini eine Gemüseerde. Diese enthält direkt zu Beginn alle Nährstoffe, die eure Pflanze benötigen wird. Grabt nun ein Loch, welches tief genug ist, um den kompletten Wurzelball der Zucchinipflanze aufzunehmen.

Wässert das Pflänzchen ausgiebig und setzt es ein. Es reicht übrigens vollkommen, wenn nur der Wurzelball in das Loch passt. Die Pflanze selbst müsst ihr nicht bedecken.

Der richtige Standort

Zucchini mögen die Sonne. Am liebsten stehen sie schön warm, hell und regen- sowie windgeschützt. Grundsätzlich sind die Pflanzen zwar ziemlich robust, aber der Wind kann ihnen durchaus zusetzen.

Vergewissert euch, dass das Gefäß wirklich groß genug für die Zucchini ist. Richtig große Zucchini können bis zu einem Quadratmeter Platz beanspruchen!

Nährstoffzufuhr

Zucchini sind, was Nährstoffe angeht, ziemlich gierig. Daher solltet ihr Dünger zur Hand haben, sobald euere Zucchini zu wachsen beginnt. In regelmäßigen Abständen werdet ihr diesen nach kippen müssen …

… meist reicht es, einmal alle zwei Wochen Gemüsedünger nachzufüllen.

Zucchini bestehen außerdem zu einem enorm großen Teil aus Wasser. Je wärmer eure Pflanze steht, desto mehr Wasser benötigt sie. Trockenheit vertragen Zucchinipflanzen überhaupt nicht gut – geht also sicher, dass eure Pflanze immer in feuchter Erde steht.

Ernte

Lasst eure Zucchini nicht allzu groß werden. Für gewöhnlich sollten diese im Juni / Juli rund 20 Zentimeter groß sein – alles, was größer wird, verliert massiv an Geschmack.

Bei der Ernte trennt ihr die Frucht mit einem scharfen Messer direkt am Stängel ab. Entfernt den Stängel später.

Auch die Blüten sind essbar! Weibliche Blüten werden zu Früchten, männliche nicht. Die männlichen Blüten könnt ihr also direkt ernten.

Beim Anbauen vom Zucchini auf dem Balkon sind große Töpfe notwendig
Beim Anbauen vom Zucchini auf dem Balkon sind große Töpfe notwendig!

Mehltau

Zucchini leiden häufiger an Mehltau. Dieser Befall äußert sich durch graue oder weiße Stellen auf euer Pflanze. Entfernt die betroffenen Pflanzenteile großzügig und besorgt euch ein Mehltau-Mittel aus dem Baumarkt. Wenn ihr den Mehltau nicht behandelt, wird er sich über die komplette Pflanze ausbreiten und diese mit Sicherheit zerstören.

Rate this post

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top