Abkühlungsmöglichkeiten an heißen Sommertagen im Garten

Abkühlungsmöglichkeiten an heißen Sommertagen im Garten

Im Sommer freuen sich viele über Sonnenschein und hohe Temperaturen. Wie schön es doch ist, die warmen Tage, oder sogar den Urlaub im eigenen Garten zu verbringen. Wenn die Temperaturen dann über die 30-Grad Marke steigen, wird die Hitze oft dennoch zu groß und wir sind dazu geneigt, nach drinnen zu flüchten.

Aber das muss nicht zwingend so sein, denn es gibt unzählige Möglichkeiten, ein angenehmes Klima im Garten zu erschaffen. Hilfreiche Abkühlungsmöglichkeiten im Garten machen es möglich, auch weiterhin das schöne Wetter draußen zu genießen, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen. Im Folgenden geben wir einige Beispiele, wie du dich im Sommer in deinem Garten abkühlen kannst.

Schattige Plätzchen

Eine Möglichkeit, Abkühlung im Garten zu schaffen, ist das durch das Kreieren von Schattenplätzen. Beim Aufenthalt in der prallen Sonne kommt man nach einiger Zeit nicht nur ins Schwitzen, sondern läuft auch Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen. Sorge deshalb dafür, dass du ausreichend Schattenplätze zur Verfügung hast. Wenn du mehr Schattenplätze in deinem Garten schaffen möchtest, gibt es dafür verschiedene Optionen.

Der womöglich beliebteste Schattenspender ist der Gartenschirm. Sonnenschirme gibt es in allen möglichen Ausführungen, wie etwa Ampelschirme oder Mittelstockschirme, und in vielen verschiedenen Farben. Deshalb sorgt dieses Gartenaccessoire nicht nur für angenehmen und flexiblen Schatten, sondern auch für farbliche Statements im Garten.

Eine Alternative zu Gartenschirmen sind Markisen oder Sonnensegel, die breitflächigen Schatten bieten und ebenfalls eine dekorative Bereicherung in deinem Garten sind. Wer es am liebsten natürlich mag, kann auch Bäume im Garten pflanzen. Wenn du dich dann noch für einen Obstbaum entscheidest, kannst du vielleicht sogar auf einem Gartenmöbel-Set im Schatten deines Baumes entspannen und dabei leckere Äpfel, Kirschen oder Pflaumen genießen!

Nützliche Pflanzen

Pflanzen sind natürlich das A und O in einem Garten. Sie erzeugen nicht nur eine natürliche Atmosphäre, sondern kühlen auch die Umgebung ab. Pflanzen geben nämlich das aufgenommene Wasser ab und befeuchten und kühlen auf diese Weise die Luft. Bäume haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie Schatten erzeugen und durch das Rascheln der Blätter im Wind für eine angenehme Atmosphäre sorgen.

Wenn du dich gerade mitten in der (Um-)Gestaltung deines Gartens befindest, solltest du darüber nachdenken, ob und wie viel Fläche du in deinem Garten bepflastern möchtest. Pflastersteine erhitzen sich im Sommer nämlich sehr schnell und geben die Wärme an die Umgebung ab. Das Ergebnis ist zusätzliche Hitze.

Das bedeutet natürlich nicht, dass du keine Pflastersteine in deinem Garten auslegen darfst. Um so wenig zusätzliche Hitze wie möglich zu erzeugen, solltest du jedoch Fugen zwischen den Pflastersteinen lassen. Denn versiegelte Flächen, wie etwa Betonböden, heizen sich noch schneller auf, als unversiegelter Boden.

Entscheidest du dich zum größten Teil für einen natürlichen Boden oder Rasen in deinem Garten, sorgt das automatisch für Abkühlung, denn das Regenwasser wird im Boden gespeichert und verdunstet bei Wärme.

Kühlendes Nass

Viele Menschen besitzen bereits ein Schwimmbecken oder einen Schwimmteich und haben damit die perfekten Voraussetzungen, der Sommerhitze zu trotzen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch viele andere Möglichkeiten, das kühle Nass für die Abkühlung im Garten zu nutzen.

Wenn du nicht bereits ein Schwimmbecken im Garten hast, kannst du alternativ ein aufblasbares Swimmingpool oder ein kleines Planschbecken für Kinder aufstellen. Diese Pools sind flexibel auf- und abbaubar und eignen sich zudem für kleine Gärten.

Neben diesen Abkühlungsmöglichkeiten sorgt auch eine moderne Regendusche für pure Erfrischung und ist ein besonderer Hingucker. Wer es lieber simpel mag, kann auch auf andere Methoden zurückgreifen. Eine Regentonne eignet sich nicht nur für die Bewässerung deiner Pflanzen, sondern ist auch eine tolle Option, dich abzukühlen. Das gesammelte Regenwasser ist noch dazu die beste Möglichkeit zum Gießen deiner Pflanzen.

Natürlich reichen die Regenschauer im Sommer nicht aus, um die Regentonne komplett zu füllen. Du kannst diese deshalb ganz einfach mit dem Gartenschlauch befüllen und am besten direkt das frische Wasser nutzen, um dich zu erfrischen.

Dekorative Elemente wie zum Beispiel Springbrunnen, Wasserfälle oder Sprudelsteine sind nicht nur schöne Accessoires, sondern auch gute Alternativen zur Abkühlung im Sommer. Je nachdem wie groß die Deko-Elemente sind, eignen diese sich in jedem Fall, um die Füße abzukühlen oder das Gesicht mit kaltem Wasser zu befeuchten.

Spielerische Erfrischung

Besonders lustig ist es, wenn Abkühlung mit Spiel und Spaß verbunden ist. Beinahe jede Person mit einem Garten besitzt einen Gartenschlauch oder Rasensprenger. Auch ein Sprühnebler, den du vielleicht zum Befeuchten deiner Pflanzen benutzt, kann zur Abkühlung genutzt werden. Diese Alternativen sind besonders bei Kindern beliebt, die sich dabei austoben und gleichzeitig die angenehme Erfrischung genießen können. Der Vorteil dabei ist, dass deine Pflanzen dann zur selben Zeit auch befeuchtet werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, die Bewässerungsanlagen nicht in der prallen Mittagssonne zu nutzen, da es durch den Brennglas-Effekt der Wassertropfen zu Verbrennungen bei deinen Pflanzen kommen könnte.

Andere Möglichkeiten, um spielerische Abkühlung in deinem Garten zu schaffen, sind Duelle mit Wasserpistolen oder Wasserballons. Wasserballons gibt es mittlerweile sogar in einer umweltfreundlichen und wiederverwendbaren Version.

Do-it-yourself Möglichkeiten

Möchtest du deine kreative Ader nutzen und Elemente zur Abkühlung in deinem Garten selbst kreieren? Mit do-it-yourself Accessoires sorgst du im Handumdrehen für Erfrischungen und einzigartige Hingucker in deinem Garten. Hast du noch eine alte frei stehende Badewanne von dem letzten Umbau auf dem Dachboden stehen? Dann verwandle diese Wanne in eine tolle Outdoor-Badewanne.

Auch rustikale Zinnwannen sind eine stilvolle Erfrischungsmöglichkeit und dekorative Bereicherung für deinen Außenbereich. Halte in den Secondhand-Läden in deiner Umgebung nach Vintage-Wannen oder -Trögen Ausschau.

Des Weiteren ist eine selbstgemachte Gießkannen-Dusche eine tolle Alternative zu einer Regendusche, die noch dazu kostengünstig und einfach herzustellen ist. Befestige dazu eine schöne Gießkanne an einem Ast. Der Brausen-Aufsatz darf auf der Gießkanne natürlich nicht fehlen. Befülle die Kanne anschließend mit einem Gartenschlauch und dann heißt es nur noch: unterstellen und abkühlen! Fortgeschrittene Bastler/innen können sich auch im Bau eines eigenen Deko-Springbrunnens versuchen.

Terrasse mit großem Sonnenschirm

Fazit

Die Möglichkeiten zur Abkühlung im Garten sind vielfältig. Neben diesen Tipps solltest du bei großer Hitze in jedem Fall auf deinen Körper und deine Gesundheit achten und beispielsweise immer ausreichend Wasser trinken und Gartenarbeiten am besten in den frühen Morgenstunden oder am späteren Abend verrichten. Auf diese Weise vermeidest du Anstrengung in den heißesten Stunden des Tages.

Noch dazu solltest du immer auf deinen Sonnenschutz achten: Trage beispielsweise immer Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor und eine geeignete Kopfbedeckung. So bist du bestens auf die heißesten Tage im Jahr vorbereitet und kannst die Sommerzeit in deinem Garten voll und ganz genießen!

Bilder: © keessmit.de

5/5 - (1 vote)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top