Buchsbaum-Raupen

Die Buchsbaum-Raupen

Die sogenannten Buchsbaum-Raupen auch bekannt als Buchsbaumzünsler, sind die gefürchtetsten Schädlinge für Buchsbäume. Aber warum und woran erkennt man einen Befall mit Buchsbaumzünslern überhaupt? Wie wird man die Raupen wieder los und sind sie giftig?

Du erfährst näheres über Buchsbaum-Raupen, woran du einen Befall mit den Raupen erkennst, wie du sie wieder loswirst und wie man sie entsorgt.

Folgende Themen werden näher erläutert:

  • Buchsbaum-Raupenbefall
  • Buchsbaum-Raupen bekämpfen
  • Buchsbaum-Raupen entsorgen
  • Sind Buchsbaum-Raupen giftig?
  • Was hilft gegen Buchsbaum-Raupen?
  • Muss man die Buchsbaum-Raupen melden?

Woran erkennt man einen Buchsbaum-Raupenbefall?

Die Buchsbaum-Raupen sind die gefürchtetsten Buchsbaum-Schädlinge überhaupt. Bei starkem Befall mit den gefräßigen Raupen kann der Buchsbaum nämlich absterben. Die Buchsbaum-Raupe durchläuft mehrere Entwicklungsstadien, ehe sie sich zum Buchsbaum-Falter entwickelt.

Aus diesem Grund ist es im ersten Entwicklungsstadium nicht ganz einfach, festzustellen, ob die Pflanze von Raupen befallen ist. Für gewöhnlich beginnt der Buchsbaum-Raupenbefall an den unteren Ästen bzw. Blättern des Buchsbaums. Zunächst sind die Schäden sehr gering. Meistens fallen sie nur auf, wenn man die Pflanze aus direkter Nähe betrachtet und sie länger beobachtet.

Wenn der Raupenbefall stärker wird, befallen die gefräßigen Tierchen auch das Innere der Pflanze. Buchsbäume zeichnen sich für gewöhnlich durch ihren schönen, dichten Blattwuchs aus. Dieser wird der Pflanze bei einem Raupenbefall jedoch leider auch zum Verhängnis. Oftmals entdeckt man den Buchsbaum-Raupenbefall aufgrund des dichten Wuchses eher spät.

Nachdem die Raupen die Blätter im Innenbereich der Pflanze gefressen haben, arbeiten sie sich nach außen vor. Nun kann man den Raupenbefall deutlich erkennen. Die Blätter sind abgefressen. Möglicherweise wurde auch die Rinde der Äste angefressen oder die jungen Triebe wurden gefressen. Dadurch kann es auch zum Buchsbaum-Triebsterben kommen.

Später verpuppen sich die Raupen in sogenannten Gespinsten. Wenn der Buchsbaum von Gespinsten eingehüllt wurde, sieht es so ähnlich aus, als wenn die Pflanze von Spinnenweben eingehüllt ist. Allerdings sind die Raupengespinste viel dichter miteinander verwoben. Die dichten Gespinste sorgen dafür, dass die Raupen auch im Winter überleben können, um im Frühling zu schlüpfen.

Wenn der Buchsbaum einmal von Raupen befallen wurde, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Pflanze abstirbt. Aber ein sich wiederholender Raupenbefall kann die Pflanze derart schädigen, dass sie abstirbt. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass man die Raupen wieder los wird und einen erneuten Buchsbaum-Raupenbefall möglichst verhindert.

Wichtiges im Überblick:

  • Die Buchsbaum-Raupe kann das Buchsbaum-Triebsterben auslösen
  • Bei wiederholtem Raupenbefall kann die Pflanze absterben
  • Die Raupen beginnen immer damit, den Buchsbaum von unten anzufressen
  • Aufgrund des dichten Blattwuchses erkennt man einen Befall mit Raupen oft erst spät
  • Im späteren Verlauf verpuppen sich die Raupen, wodurch die Pflanze mit Gespinsten überzogen wird, die ähnlich aussehen wie Spinnenweben
  • In ihrem Gespinst können die Raupen auch im Winter überleben

Buchsbaum-Raupen bekämpfen

Gegen Buchsbaum-Raupen gibt es verschiedene wirksame Bekämpfungsmittel. Bevor man sich an die Chemiekeule heranwagt, sollte man es mit natürlichen Mitteln versuchen. Diese sind oftmals genauso effektiv gegen die gefräßigen Raupen wie chemische Mittel. Allerdings belasten sie die Umwelt nicht.

Den Buchsbaum-Raupenbefall kann man unter anderem mit folgenden Mitteln bekämpfen:

  • Dunkle Plastiktüte
  • Dunkle Kunststofffolie
  • Neem-Öl
  • Rapsöl
  • Bacillus thuringiensis
  • Hochdruckreiniger
  • Laubbläser
  • Kulturschutznetze
  • Algenkalk

Wie beseitigt man den Raupenbefall mit dunklen Plastiktüten?

Die Plastiktüte wird einfach über den Buchsbaum gestülpt. Bei Hecken kann man als Alternative eine dunkle Kunststofffolie verwenden. Durch die Sonne wird die Folie aufgeheizt. Unter der Folie wird es dementsprechend sehr heiß und die Raupen sterben ab.

Die Folie bzw. Plastiktüte sollte für etwa 24 Stunden auf dem Buchsbaum belassen werden. Am besten hüllt man den Buchsbaum gleich morgens mit der Folie ein und nimmt sie am nächsten Morgen wieder ab.

Wichtig: Diese Methode funktioniert nur an warmen Frühlings- oder Sommertagen. Darüber hinaus muss diese Behandlungsmethode mehrmals durchgeführt werden, damit auch wirklich alle Raupen bekämpft werden. Es ist schließlich möglich, dass auch später noch Raupen geschlüpft sind. Die Methode wirkt nur bei bereits geschlüpften Raupen. Larven sind in ihrem Kokon geschützt und leben weiter. Am besten führt man diese Behandlung alle zwei Wochen durch, bis alle Raupen beseitigt sind.

Buchsbaum-Raupen loswerden mit Neem-Öl oder Rapsöl

Eine Spritzlösung mit Neem oder Rapsöl kann man ganz leicht selbst herstellen. Sowohl Neem-Öl als auch Rapsöl verklebt die Atemwege der Raupen, sodass sie ersticken.

Die Spritzlösung wird folgendermaßen hergestellt:

Einen Tropfen Neemöl pro 100 Milliliter Wasser

  • Gut schütteln
  • In eine Sprühflasche füllen
  • Buchsbäume einsprühen, bis sie nass sind
  • Unterseiten der Blätter ebenfalls einsprühen
  • Vorgang nach einer Woche wiederholen

oder

  • 3 Esslöffel Rapsöl auf 500 ml Wasser

Tipp: Die Wirkung des Öls kann durch eine dunkle Plastiktüte oder lichtundurchlässige Kunststofffolie verstärkt werden. Neem-Öl ist in Drogerien und Apotheken erhältlich. Bei starker Sonne oder Hitze darf Neem nicht angewendet werden, da der Buchsbaum dadurch verbrennen könnte. Die Neem-Lösung trägt man am besten abends auf.

Buchsbaum-Raupenbefall mit Bacillus thuringiensis bekämpfen

Der Bacillus thuringiensis ist unter anderem in dem Spritzmittel Zünslerfrei XenTari enthalten. Hierbei handelt es sich um ein biologisches Bekämpfungsmittel, das sich gegen verschiedene Schadraupen einsetzen lässt, wie zum Beispiel gegen folgende:

  • Buchsbaum-Raupen
  • Kohlweißlinge
  • Frostspanner

So funktioniert es:

Der Bacillus thuringiensis wird für gewöhnlich als Pulver oder Granulat angeboten, welches man in Wasser auflöst, um daraus ein Spritzmittel herzustellen. Für die genaue Dosierung beachte am besten die Hinweise auf der Verpackung.

Wenn die Raupen den Buchsbaum anfressen, nehmen sie das Bakterium mit der Nahrung auf. Für Raupen ist XenTari höchstgiftig. Sie hören somit sofort auf, die Blätter des Buchsbaums zu fressen. Darüber hinaus sterben die Raupen nach drei bis fünf Tagen ab.

Wichtig: Raupen leben bevorzugt im Inneren des Buchsbaums, weshalb das Bakterium auch dort aufgesprüht werden muss. Nur dann kann es seine volle Wirksamkeit entfalten. XenTari ist nur gefährlich für Schadraupen. Andere Insekten wie zum Beispiel Bienen werden von dem Bekämpfungsmittel nicht angegriffen.

Raupenbefall beseitigen mit Hilfe eines Hochdruckreinigers oder eines Laubbläsers

Die Bekämpfung mit Hilfe eines Hochdruckreinigers oder eines Laubbläsers bietet sich vor allem für große Flächen wie Hecken an. Der harte Wasserstrahl vertreibt die gefräßigen Raupen zuverlässig.

So wird’s gemacht:

Als erstes legt man Kunststofffolie unter den Buchsbaum. Danach wird der Luftstrom bzw. der harte Wasserstrahl direkt auf die Buchsbaumhecke gerichtet. Die Raupen fallen auf die Folie und werden im Anschluss in einer geschlossenen Plastiktüte im Hausmüll entsorgt.

Der Vorgang sollte mehrfach wiederholt werden, damit auch später geschlüpfte Raupen beseitigt werden.

Wichtig: Die Methode hilft nur gegen bereits geschlüpfte Raupen. Den Larven kann sie nichts anhaben. Die Methode sollte nur bei gesunden Pflanzen angewendet werden. Durch den harten Wasserstrahl können die Pflanzen beschädigt werden.

Kulturschutznetze kann man vorbeugend gegen Buchsbaum-Raupen einsetzen

Kulturschutznetze sind wirksam gegen Schadraupen und viele andere Schädlinge. Darüber hinaus sind sie umweltfreundlich. Die engmaschigen Schutznetze werden einfach über der Pflanze angebracht. Dadurch können die Buchsbaumzünsler-Falter ihre Eier nicht auf die Blätter legen, wodurch ein Raupenbefall ausgeschlossen werden kann. Dies funktioniert jedoch nur, wenn der Buchsbaum noch nicht mit Eiern befallen ist.

Kulturschutznetze sind günstig in der Anschaffung und wieder verwendbar. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass die Netze dauerhaft von Mai bis September eingesetzt werden müssen und sie optisch nicht so schön sind.

Algenkalk hilft vorbeugend gegen Buchsbaum-Raupenbefall

Algenkalk ist nicht nur ein guter Dünger für Buchsbäume, sondern auch ideal als Mittel gegen Buchsbaum-Raupen. Den Algenkalk streut man am besten an einem Tag auf, an dem noch Regen erwartet wird. Der Regen sorgt dafür, dass der Algenkalk auch ins Innere der Pflanze gelangt. Dort halten sich die Raupen bevorzugt auf.

Wissenswert:

Durch den Algenkalk bildet sich ein feiner Belag auf den Blättern des Buchsbaums. Die Raupen und Buchsbaumzünsler-Falter ertragen den Geruch des Kalks nicht und bleiben der Pflanze fern. Der Belag verhindert außerdem, dass die Raupen aus ihren Eiern schlüpfen können, falls die Falter bereits Eier auf die Blätter gelegt haben.

Hinweis: Algenkalk hilft auch dann, wenn der Buchsbaum bereits von Raupen befallen wurde. Es ist jedoch wichtig, die Pflanze mehrfach mit dem Algenkalk zu behandeln, damit alle Raupen beseitigt werden.

Buchsbaum-Raupen entsorgen

Buchsbaum-Raupen lassen sich auf verschiedenen Wegen bekämpfen. Wie zum Beispiel mit folgenden Methoden:

  • Neem-Öl
  • Rapsöl
  • Plastiktüten
  • Bacillus thuringiensis
  • Hochdruckreiniger
  • Laubbläser
  • Algenkalk
  • Kulturschutznetze

Nachdem die Raupen bekämpft wurden, muss man sie jedoch auch irgendwie entsorgen. Aber wie kann man sie am besten entsorgen?

Für diesen Zweck gibt es verschiedene Möglichkeiten. Jungraupen lassen sich beispielsweise auch im Kompost entsorgen, da sie ohne ihre Nahrung sterben. Man kann sie auch in der Nähe des Buchsbaums liegen lassen, wenn sie aus dem Buchsbaum gefallen sind. Allerdings sieht das nicht sonderlich schön aus.

Raupen im letzen Entwicklungsstadium muss man zwingend abtötend. Dies ist auch die Methode der Wahl, wenn man nicht weiß, in welchem Entwicklungsstadium sich die Buchsbaum-Raupen befinden. In diesem Fall gibt man sie in eine geschlossene Plastiktüte und entsorgt sie im Hausmüll.

Wichtiges im Überblick:

  • Der Grünschnitt und die Raupen müssen getrennt voneinander entsorgt werden
  • Jungraupen dürfen auf dem Kompost entsorgt werden
  • Ältere Raupen müssen vor der Entsorgung abgetötet werden
  • Am besten ist es, die Raupen in einer geschlossenen Plastiktüte zu entsorgen

Tipp: Wenn man die Raupen nicht lebend in den Müll geben möchte, kann man die Tüte auch für ein paar Tage in der Sonne liegen lassen, um die Raupen abzutöten. Im Anschluss kann man sie im Hausmüll entsorgen.

Buchsbaumraupe auf einem Liebstöckl-Blatt
Buchsbaumraupe auf einem Liebstöckl-Blatt

FAQ

Sind Buchsbaum-Raupen giftig?

Immer wieder hört man von giftigen Raupen, die Hautausschläge oder Schlimmeres auslösen können. Ist die Buchsbaum-Raupe so giftig?

Die Buchsbaum-Raupe ernährt sich von dem für Tiere und Menschen giftigen Buchsbaum. Die Raupe selbst ist eigentlich ungiftig. Sie wird erst giftig, wenn sie den Buchsbaum frisst. Die Pflanze ist für den Menschen und viele Tiere hochgradig giftig.

Der Buchsbaum enthält 70 verschiedene Gifte wie zum Beispiel Cyclobuxin D. Dieses Gift kann beim Menschen folgende Beschwerden verursachen:

  • Erbrechen
  • Starke Krämpfe
  • Herz- und Kreislaufversagen
  • Tod

Hinweis: Die Buchsbaum-Raupen sind giftig, aber für den Menschen nicht lebensbedrohlich giftig. Falls du mit der Raupe in Berührung kommst, musst du keine Sorge haben, dass dir etwas passiert. Die Raupe kann im schlimmstem Fall einen Hautausschlag zur Folge haben. Wenn du sie mit der Hand von den Blättern des Buchsbaums absammelst, weil der Raupenbefall so gering ist, trage am besten Handschuhe oder wasche dir danach gründlich die Hände.

Was hilft gegen Buchsbaum-Raupen?

Gegen Buchsbaum-Raupen helfen verschiedene natürliche Bekämpfungsmittel und chemische Insektizide. Bevor du zur Chemiekeule greifst, versuche es mit natürlichen bzw. biologischen Mitteln. Diese belasten die Natur nicht. Sie sind nur schädlich für Buchsbaum-Raupen. Nützliche Insekten und Pflanzen bleiben unbeschadet. Gute Mittel sind unter anderem:

Tipp: Algenkalk und Kulturschutznetze lassen sich vorbeugend gegen Buchsbaum-Raupen einsetzen.

Chemische Bekämpfung der Buchsbaum Raupe
Chemische Bekämpfung der Buchsbaum Raupe

Muss man die Buchsbaum-Raupen melden?

Buchsbaum-Raupen sind giftig, aber nicht lebensbedrohlich giftig. Aus diesem Grund besteht keine Meldepflicht, falls ein Befall mit Buchsbaum-Raupen vorliegt. Eine Meldepflicht besteht immer nur dann, wenn Schädlinge so giftig sind, dass sie das Leben bzw. die Gesundheit von Mensch und Tier bedrohen.

Dennoch wäre es nett, wenn du deine Nachbarn über den Raupenbefall informierst, falls sie auch Buchsbaum-Pflanzen in ihrem Garten haben. Dann können sie die Raupen ebenfalls bekämpfen und eine weitere Verbreitung verhindern.

Fazit

Wenn der Buchsbaum von Raupen befallen ist, können verschiedene Mittel helfen wie zum Beispiel:

  1. Algenkalk
  2. Rapsöl
  3. Bacillus thurigiensis

Man kann die Pflanzen vorbeugend mit Algenkalk und Kulturschutznetzen schützen. Falls die Buchsbäume befallen sind, gilt es erst mal Ruhe zu bewahren und abzuwarten, bis die Raupen geschlüpft sind. Nur wenn sie geschlüpft sind, lassen sie sich beseitigen. In ihrem Gespinst sind sie geschützt. Damit die Raupen nicht aus ihren Eiern schlüpfen können, kann man sie mit Algenkalk bestreuen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top