Sonnenschutz im Garten & Haus

Sonnenschutz im Garten

Auch an heißen Tagen möchte man seinen Garten genießen. Doch die erdrückende Hitze und die brennende Sonne kann den Körper belasten, sodass man sich in den Schatten zurückziehen möchte. Im Garten gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich vor der Sonne zu schützen. Die richtige Lösung für sich zu finden, ist jedoch nicht immer einfach.

Warum Sonnenschutz wichtig ist

Die Hitze der Sonne ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch körperliche Beschwerden hervorrufen:

  • Die UV-Strahlen führen schon nach weniger als zehn Minuten zum Sonnenbrand, wenn die Haut noch blass und zudem nicht mit einer Sonnencreme geschützt ist. Besonders Babys und Personen mit Hauttyp 1 müssen geschützt werden.
  • Die Hitze kann den Kreislauf belasten. Vor allem dann, wenn zusätzlich körperlich gearbeitet wird. Hier leiden nicht nur ältere Menschen, sondern auch Kinder, Erwachsene und auch Haustiere. Achte darauf, dass alle genug trinken.
  • Blendet die Sonne über einen längeren Zeitraum, belastet das auch die Augen. Ungeschützt kann zu viel Sonneneinstrahlung Hornhaut und Bindehaut verbrennen. Eine Sonnenbrille hilft, die Augen zu schützen.

Den Garten vor zu viel Sonne schützen

An verschiedenen Stellen kann ein Sonnenschutz hilfreich sein:

Sonnenschutz für die Terrasse

Die Terrasse ist der Ort im Garten, an dem man sich entspannen oder mit Familie und Freunden Zeit verbringen möchte. Scheint die pralle Sonne darauf, wird es auf Dauer unangenehm. Für den optimalen Sonnenschutz gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Eine Markise wird für gewöhnlich direkt am Haus befestigt. Sie schützt vor allem vor der Mittagssonne. Ist die Terrasse südlich ausgerichtet, sind zusätzliche Beschattungen nötig.
  • Anders ist es bei einem Sonnensegel. Dieses sieht nicht nur optisch schön aus, sondern lässt sich auch während der Montage so ausrichten, dass die Terrasse optimal geschützt ist.
  • Flexibel ist man mit Sonnenschirmen. Diese können dort aufgestellt werden, wo sie gerade benötigt werden.
  • Eine Pergola kann sowohl am Haus als auch frei stehend montiert werden. Sie bietet nicht nur Schutz vor Sonne, sondern auch vor Wind und Regen.
Sonnensegel im Garten
Beim Sonnensegel gilt: auch die Pflege sollte eine Rolle spielen, ebenso wie die hohe Qualität des Materials.

Schattenspender für den Garten

Spielen Kinder im Garten oder möchte man sich auf der eigenen Grünfläche entspannen, sind frei stehende Schattenspender nötig:

  • Mit einem Sonnensegel lassen sich größere Flächen abdecken. Ideal ist dieses für Sandkästen und andere Spielbereiche, in denen Kinder geschützt werden sollen.
  • Auch eine Markise kann im Garten aufgestellt werden. Sie schirmt vor allem vor der Mittagssonne ab. Durch Rollos können jedoch auch die Seiten vor der tief stehenden Sonne schützen.
  • Der Vorteil an Sonnenschirmen ist, dass man mit ihnen flexibel bleibt. Sie werden für gewöhnlich nicht fest montiert und können damit immer da zum Einsatz kommen, wo gerade der Schatten nötig ist. Mehr zu diesem Thema auf Ampel-Sonnenschirm und auf Rechteckiger Ampelschirm.

Schatten für den Wintergarten

Der Wintergarten heizt sich an warmen, sonnigen Tagen schnell auf und benötigt daher einen Schutz. Dieser kann sowohl innen als auch außen oder seitlich angebracht werden.

  • Raffstores werden außen angebracht und schützen den Wintergarten vor Überhitzung. Die Montage am Glas sollte jedoch von einem Fachmann übernommen werden.
  • Rollos und Plissees schützen den Wintergarten von innen. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, die einen Sichtschutz bieten oder vor dem Blenden oder vor Hitze schützen.
  • Weiter Möglichkeiten, den Wintergarten vor Sonneneinstrahlungen zu schützen, sind Markisen. Diese können auch so angebracht werden, dass die davor liegende Terrasse mit Schatten versorgt wird.

Sonnenschutz für den Balkongarten

Der Balkon kann ein kleiner Ersatz für den Garten sein. Dort lässt sich Gemüse anbauen. Oder man schafft sich mit einer bunten Blumenmischung ein Stück Natur. Auf dem Liegestuhl kann man dann entspannen. Vor allem Balkone, die zur Südseite ausgerichtet sind, benötigen zusätzlich einen Sonnenschutz, damit es für einen selber und für die Pflanzen nicht zu heiß wird:

  • Mit einem Sonnenschirm bleibt man flexibel. Dieser kann so ausgerichtet werden, wie man es gerade benötigt. Wichtig ist, dass der Schirm gut befestigt ist, damit er nicht bei dem nächsten Windstoß herunterfällt.
  • Mit einer Markise wird der Balkon großflächig beschattet. Für gewöhnlich befestigt man die Markise an der Fassade. Bei einer Mietwohnung solltest du das vorher mit dem Vermieter abklären.
  • Ähnlich verhält es sich bei einem Sonnensegel, das an der Hauswand montiert wird. Das Segel wird während der Montage so ausgerichtet, dass es optimal den Balkon beschattet.
  • Eine Pergola ist ideal für Balkone, die weder überdacht noch von der Seite geschützt sind. Die Montage sollte von einem Fachmann übernommen werden und wird für gewöhnlich nicht von Vermietern unterstützt, beziehungsweise genehmigt.

Der optimale Sonnenschutz für den Garten

Der beste Sonnenschutz für den eigenen Garten ist abhängig von Größe, Lage, Optik, finanziellen Mitteln und den eigenen Bedürfnissen. Da kann man leicht den Überblick verlieren.

Hier hilft nur noch eine kompetente Beratung, die über jegliche Vor- und Nachteile informiert und gemeinsam nach einer optimalen Lösung sucht. Bei Schattenfinder.de kann man sich über die unterschiedlichen Möglichkeiten des Sonnenschutzes informieren.

Auf der Website befindet sich ein Produktberater. Schritt für Schritt erfragt dieser die Gegebenheiten, Wünsche und Bedürfnisse und bietet am Ende eine oder mehrere Lösungen an. Über diese kann man sich anschließend genauer informieren oder sich direkt zum Kauf beraten lassen.

Schattenfinder.de arbeitet mit verschiedenen Fachhändlern zusammen. Dennoch steht auf dieser Website die Beratung und nicht der Kauf im Vordergrund. Der Interessent soll die beste Lösung für sein Grundstück finden.

Nicht nur Garten, Terrasse und Balkon werden dabei versorgt, sondern auch das Haus. So lassen sich etwa Fenster und Türen vor zu starken Sonneneinstrahlungen, vor UV-Licht, aber auch Insekten schützen.

Wer sein Zuhause mit dem Smart Home System erweitert hat oder noch möchte, findet dazu weitere Informationen, genauso wie zum automatisierten Sonnenschutz und anderen innovativen Themen. Egal, welche neuen Entwicklungen sich zum Thema Sonnenschutz hervorbringen, Schattenfinder.de passt seine Beratung immer weiter an, sodass stets auch moderne Lösungen gefunden werden.

FAQ

Wie bekomme ich Sonnenschutz im Garten?

Ein Garten lässt sich auf natürliche Weise mit einem Baum beschatten. Dieser muss jedoch erst wachsen und verursacht im Laufe des Jahres Arbeit.

Weniger aufwendig sind Sonnenschirme und Sonnensegel als Schutz im Garten. Diese sorgen für Schatten an der gewünschten Stelle.

Welches ist der beste Sonnenschutz für Terrassen?

Für Terrassen sind Markisen oder Pergolas ideal. Diese schützen vor allem vor der Mittagssonne, können jedoch auch so erweitert werden, dass die tiefer stehende Sonne nicht blendet. Optisch besonders schön sind Sonnensegel. Diese werden bei der Montage so ausgerichtet, dass sie für den optimalen Schatten sorgen.

Welche Pflanze als Sonnenschutz?

Der Baum ist ein optimaler Sonnenschutz, braucht jedoch seine Zeit, bis er groß genug gewachsen ist.

Schneller lässt sich im Garten mit Kletterpflanzen ein Sonnenschutz erstellen. Dieser ranken an dem Gerüst hoch und oben weiter, sodass ein Blätterdach entsteht.

Welcher Sonnenschutz bei starkem Wind?

Vor allem Sonnenschirme sind bei Wind anfällig und heben schnell mal ab. Auch Markisen reagieren oft empfindlich auf den Wind, können jedoch eingerollt oder zusammengefaltet werden.

Pergolas hingegen halten dank ihrer stabilen Konstruktion auch Regen und Winden stand.

5/5 - (1 vote)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top