Tomaten ausgeizen

Tomaten ausgeizen

Das Ausgeizen der Tomaten ist recht einfach und hilft der Pflanze sich optimal zu entwickeln und viele geschmackvolle Früchte zu tragen.

Warum Tomaten ausgegeizt werden sollten

Ob Tomaten ausgegeizt werden müssen, darüber streite sich die Geister und Gärtner. Dabei hängt die Sinnhaftigkeit von mehreren Faktoren ab:

  • Der Vorteil beim Ausgeizen ist, dass die Tomatenpflanzen weniger anfällig für die Kraut- und Braunfäule sind. Diese entsteht vor allem dadurch, dass die Blätter nicht richtig abtrocknen. Das Ausgeizen sorgt dafür, dass die Tomate nicht zu buschig wächst und die Blätter dadurch nicht ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt sind.
  • Ein weiterer Vorteil des Ausgeizens ist, dass durch weniger Triebe, die Pflanze mehr Kraft in die Früchte stecken kann. Diese werden dadurch größer und geschmackvoller.
  • Das kann natürlich auch ein Nachteil sein, denn größere Früchte bergen auch die Gefahr, dass die Tomatenpflanze oder einzelne Teile unter der Last abknicken.
  • Außerdem tragen nicht ausgegeizte Tomaten mehr Früchte.

Welche Tomaten ausgegeizt werden müssen

Das Ausgeizen ist nicht für alle Tomaten sinnvoll:

  • Buschtomaten brauchen nicht ausgegeizt zu werden. Bei ihnen steht die Blüte am Ende eines Triebes. Entfernt man diesen, führt es dazu, dass die Tomate zu wenig Früchte trägt.
  • Ähnlich verhält es sich bei hängenden Tomaten und bei Romatomaten. Auch hier sollte man das Ausgeizen unterlassen oder zumindest auf ein geringes Maas halten.
  • Stabtomaten hingegen werden für gewöhnlich ausgegeizt, weil sie sich sehr stark verzweigen können und damit die Blätter schlecht abtrocknen. Es gibt jedoch Sorten, die kein allzu dichtes Blätterwerk tragen. Hat man davon nur eine Pflanze oder stehen die Pflanzen sehr weit auseinander, kann man auf das Ausgeizen verzichten.

Tomatenset für Abwechslung im Garten

Tomaten Samen Set mit 12 Sorten Tomatensamen für Garten und Balkon: Premium Tomaten Anzuchtset – Köstliche, bunte und alte Tomatensorten von OwnGrown – Garten Samen Gemüse als praktisches Tomaten Set
255 Bewertungen
Tomaten Samen Set mit 12 Sorten Tomatensamen für Garten und Balkon: Premium Tomaten Anzuchtset – Köstliche, bunte und alte Tomatensorten von OwnGrown – Garten Samen Gemüse als praktisches Tomaten Set
  • 🍅 TOMATENSET ZUM SELBERPFLANZEN: 12 ausgewählte, seltene und alte Sorten…
  • 🍅 DAS TOMATENPFLANZEN SET ENTHÄLT die gelbe Cocktailtomate Yellow…

Wer unterschiedliche Tomaten ins Beet setzt, kann nicht nur verschiedene Sorten ernten, sondern sorgt auch dafür, dass die Pflanzen sich gegenseitig nicht zu viel Platz wegnehmen. Das kann unter Umständen sogar dazu führen, dass man die Tomaten nicht oder nur sehr wenig auszugeizen braucht.

Das Tomatenset von OwnGrown enthält zwölf verschiedene Sorten, die ins Gewächshaus, ins Hochbeet oder in Kübeln gepflanzt werden können. Enthalten sind unter anderem Kirschtomaten, Stabtomaten, grüne Tomaten und Buschtomaten. Die meisten Sorten sind sogar Samenfest, sodass die Samen aus den gereiften Tomaten für eine neue Aussaat verwendet werden können.

Die meisten Kunden sind mit den Tomatensamen zufrieden. Sie berichten, dass die Samen gut keimen und später viele Früchte tragen. Für gewöhnlich befinden sich mehr Samen als die angegebenen fünf in einer Packung. Bei einigen Käufern scheinen jedoch andere Sorten herausgekommen zu sein, als auf der Verpackung bezeichnet wurde.

Ab wann man Tomaten ausgeizt

Tomaten können ab dem ersten sichtbaren Geiztrieb ausgegeizt werden. Der Trieb sollte dabei so groß sein, dass man ihn einfach mit zwei Fingern greifen kann.

Ist der Trieb noch zu klein und man versucht ihn herauszubrechen, kann es sein, dass nur die Triebspitze abbricht und der Trieb sich weiter entwickelt.

Wie oft man Tomaten ausgeizen muss

Es gibt keine genau geregelte Zeit, wie oft man die Tomaten ausgeizen muss. Das hängt vor allem davon ab, wie die Geiztriebe sich entwickeln.

Am besten man geht alle zwei bis drei Tage die Tomatenpflanze von unten bis oben durch, schaut, ob sich Geiztriebe entwickelt haben und entfernt diese sogleich.

Ausgeizen nach dem Mondkalender

Wer sich beim Ausgeizen nach dem Mondkalender richten möchte, sollte vor allem an den Tagen im zunehmenden Mond die Tomatenpflanzen überprüfen und Geiztriebe entfernen.

Besonders günstig sind die Fruchttage in den Feuerzeichen Widder, Löwe und Schütze.

Welche Triebe entfernt werden sollten

Es sind vor allem die sogenannten “Geiztriebe”, die entfernt werden sollten. Aus ihnen entstehen sonst stärker werdende Seitentriebe.

  • Die Geiztriebe befinden sich in den Blattachseln und sind leicht zu erkennen. Sie lassen sich am leichtesten herausbrechen, wenn sie noch sehr klein sind.
  • Bist du dir unsicher, ob der Trieb ein Geiztrieb ist, lass ihn ein wenig wachsen. Entwickeln sich daran Blüten, solltest du ihn stehen lassen. Bilden sich zuerst Blätter aus, dann ist es vermutlich ein Geiztrieb oder ein Seitentrieb und du kannst ihn entfernen.
  • Wer Tomaten anbindet, sollte den oberen Geiztrieb nicht zu schnell entfernen. Dieser kann als Ersatztrieb verwendet werden, wenn beim Anbinden der Haupttrieb versehentlich bricht.

Blätter an Tomatenpflanzen abschneiden

Wenn die Stabtomate trotz ausgeizen zu buschig wächst, ist es sinnvoll auch einige Blätter zu entfernen:

  • Beim Entfernen der Blätter gilt das gesunde Mittelmaß. Wenn man zu viele Blätter entfernt, kann die Tomate nicht genügend Licht und Sauerstoff aufnehmen. Lässt man zu viele Blätter stehen, entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die die Kraut- und Braunfäule begünstigt.
  • Generell sollten die untersten Blätter bis zum ersten Fruchtstand entfernt werden. Diese nehmen der Pflanze nur unnötig Kraft.
  • Wachsen die Blätter sehr üppig, werden sie teilweise auch zwischen den Fruchtständen entfernt. Am besten du schneidest den Blatttrieb direkt unter dem Fruchtstand ab.
  • Sehr lange Blattstände können um einen drittel gekürzt werden.

Tomaten ausgeizen trotz Blüten

Wenn man mal einen Geiztrieb übersehen hat oder im Urlaub war, kann sich so mancher Trieb so weit entwickeln, dass sogar Blüten daran entstehen.

Hier muss man für sich entscheiden, ob man diesen Trieb als zweiten Trieb belassen möchte oder ihn trotz Blüten entfernt. Das hängt vor allem von der Gesamtsituation ab.

  • Ein einzelner Trieb, der in seiner Wuchsrichtung noch genügend Platz hat, kann belassen werden, muss aber zusätzliche Unterstützung durch einen Stab oder eine Schnur erhalten.
  • Ist es hingegen zu eng für einen weiteren Trieb, dann sollte er mit einer Schere abgeschnitten werden.
  • Generell sollte man vermeiden, dass Geiztriebe Blüten entwickeln. Die Tomatenpflanze wendet sonst sehr viel Energie auf, um die Blüten zu fördern. Energie, die dann in den anderen Blüten und Früchten fehlt.

Tomaten richtig ausgeizen – eine Anleitung

Beim Ausgeizen der Tomaten geht man am besten Schritt für Schritt vor, damit man keinen Geiztrieb übersieht:

Nimm dir am besten morgens Zeit und gehe jede Tomatenpflanze einzeln durch. Beginne immer unten und schaue in jedem Blatttrieb nach.
Nimm dir am besten morgens Zeit und gehe jede Tomatenpflanze einzeln durch. Beginne immer unten und schaue in jedem Blatttrieb nach.
Wenn du einen Geiztrieb entdeckst, greife ihn mit zwei Fingern und brich ihn heraus. Etwas dickere Triebe kannst du auch mit deinen Fingernägeln abzwicken.
Für sehr große Triebe verwendest du am besten eine Ausgeizschere. Diese sollte sauber sein und nicht verwendet werden, wenn eine Pflanze bereits die Braunfäule aufweist. Andernfalls könnte diese über die Schere auf die nächste Tomatenpflanze übertragen werden.
Wenn du einen Geiztrieb entdeckst, greife ihn mit zwei Fingern und brich ihn heraus. Etwas dickere Triebe kannst du auch mit deinen Fingernägeln abzwicken. Für sehr große Triebe verwendest du am besten eine Ausgeizschere. Diese sollte sauber sein und nicht verwendet werden, wenn eine Pflanze bereits die Braunfäule aufweist. Andernfalls könnte diese über die Schere auf die nächste Tomatenpflanze übertragen werden.
Der entfernte Trieb wird in den Komposter gegeben. Wer sein Tomatenbeet mulcht, kann den Trieb auch einfach liegen lassen.
Der entfernte Trieb wird in den Komposter gegeben. Wer sein Tomatenbeet mulcht, kann den Trieb auch einfach liegen lassen.
Triebe mit Braunfäule musst du über den Hausmüll entsorgen, damit die Krankheit sich nicht ausbreiten kann.
Triebe mit Braunfäule musst du über den Hausmüll entsorgen, damit die Krankheit sich nicht ausbreiten kann.

Ernteschere zum Ausgeizen der Tomaten

FYTO FytoSnip Classic Pro
97 Bewertungen
FYTO FytoSnip Classic Pro
  • Typ: Ernteschere, fein, spitz
  • Länge: 16,8 cm

Die FytoSnip Classic Pro ist eine feine und spitze Ernteschere. Mit ihr lassen sich Geiztriebe und trockene Blätter entfernen und auch Früchte ernten. Die Schere verfügt über ein Federmechanismus, durch den sich die Klingen selbständig öffnet. Mit einer Verriegelung kann die Schere verschlossen werden.

Die Schere gehört zu den Bestsellern, denn die Käufer sind fast immer damit zufrieden. Sie beschreiben, dass die Schere gut in der Hand liegt und die Federung nicht zu stark ist. Die Klingen sind scharf und präzise, sodass auch kleinere Triebe geschnitten werden können. Nur wenige Kunden finden die Ernteschere zu teuer.

Tomaten beim Ausgeizen verletzt

Generell sollte man versuchen, die Verletzung beim Ausgeizen gering zu halten:

  • Brich oder knipse den Geiztrieb so zeitig wie möglich ab. Je kleiner der Trieb ist, umso geringer ist die Verletzung und desto schneller verheilt sie wieder.
  • Der frühe Morgen ist der beste Zeitpunkt zum Ausgeizen. Durch den weiteren Tagesverlauf trocknet die Wunde schnell aus und verheilt.

Hat man der Tomatenpflanze doch eine größere Verletzung zugezogen, dann solltest du folgendes beachten:

  • Lasse die Stelle so gut es geht trocknen. Vermeide, dass Feuchtigkeit, etwa durch Gießen an die Wunde kommt.
  • Am besten ist es, der Pflanze selbst die Möglichkeit zu geben, die Wunde verheilen zu lassen. Das bedeutet, dass du nichts um die Stelle wickelst. Auch Kleber, egal ob chemisch oder natürlich, sollte nicht auf die Wunde gegeben werden.

Tomaten ausgeizen vergessen

Wenn man über einen längeren Zeitraum vergessen hat, die Tomaten auszugeizen, entwickeln sich daraus einige Probleme, die nun zu beheben sind:

  • Ist um der Tomatenpflanze genügend Platz, können die großen Seitentriebe zusätzlich mit einer Stange gestützt oder mit einer Schnur hochgebunden werden.
  • Dann sollte man sich Stück für Stück durch die ganze Pflanze arbeiten. In den Geiztrieben entstehen weitere Geiztriebe. Diese solltest du entfernen, bevor es komplett unübersichtlich wird. Anschließend entfernst du einen Teil der Blätter, sodass mehr Luft an die Pflanze kommt.
  • Ist nicht genügend Platz, um die Triebe zu erhalten, musst du in den sauren Apfel beißen und diese entfernen. Das ist sehr schade, denn die Pflanze hat bereits viel Energie in sie hineingesteckt.
  • Lege zuerst den Haupttrieb fest und entferne dann die Nebentriebe mit einer Schere. Diese sollte sauber und am besten desinfiziert sein. Lasse die Wunden anschließend trocknen und achte darauf, dass sich daran keine Feuchtigkeit hält.

Zu viel ausgegeizt

Bei einer Stabtomate kann man eigentlich nicht zu viel ausgeizen, zumindest nicht, was das Entfernen der Geiztriebe entspricht.

  • Alle Geiztriebe, die aus den Blatttrieben wachsen, können entfernt werden. Allerdings sollte man oben aufpassen, dass man nicht versehentlich die Spitze der Tomatenpflanze kappt.
  • Hat man doch die Spitze abgeschnitten, lässt man einen Geiztrieb, der weit oben liegt, wachsen.
  • Anders sieht es bei den Blättern aus. Entfernt man zu viele, kann die Pflanze unter Umständen zu wenig Licht und Sauerstoff aufnehmen. Um ein breiteres Blattwachstum zu unterstützen, können einige Geiztriebe stehen gelassen werden. Diese entwickeln neue Blätter. Wenn an den Trieben jedoch Blütenansätze entstehen, sollten diese rechtzeitig gekappt werden.

Geiztriebe anpflanzen

Gerade, wenn die Geiztriebe etwas größer geworden sind, braucht man sie nach dem Abschneiden nicht wegzuwerfen. Denn aus diesen Trieben können neue Tomatenpflanzen gezogen werden:

  1. Stelle dafür den Trieb in ein Glas mit Wasser. Am besten eignet sich Regenwasser oder Wasser, das schon abgestanden ist.
  2. Wechsle täglich das Wasser, damit es nicht fault.
  3. Hat der Trieb genügend Wurzeln gebildet, kann er ins Beet oder ins Gewächshaus gepflanzt werden.

Tomatenanzucht und Dekoration

Ivolador Tischplatte Glas Pflanzgefäß Anzuchtstation Einfach 3 Reagenzglas Blume Knospenvase im Holzständer Rack Terrarium für Hydrokultur Pflanzen Schneiden Büro Zuhause Dekoration Geschenk für Hochzeit Geburtstag
185 Bewertungen
Ivolador Tischplatte Glas Pflanzgefäß Anzuchtstation Einfach 3 Reagenzglas Blume Knospenvase im Holzständer Rack Terrarium für Hydrokultur Pflanzen Schneiden Büro Zuhause Dekoration Geschenk für Hochzeit Geburtstag
  • ♥ 3 Reagenzglas-Tisch-Pflanzgefäß-Dekor: Einfacher, rustikaler und schöner…
  • ♥ Material: Naturholz und Glas in Premium-Qualität. Herausnehmbare stabile…

Wer die Triebe wurzeln lassen möchte, findet in den Ivolador Kristall-Reagenzgläsern eine Möglichkeit, die Pflänzchen gleichzeitig dekorativ zu züchten. Die drei Reagenzgläser befinden sich in einem Holzständer, der Halterung und Dekoration gleichzeitig ist. In die Gläser braucht man nur das Wasser zu füllen und die Pflänzchen hineinzustecken. Mit der dazugehörigen Rohrbürste lassen sich die Gläser nach der Verwendung leicht reinigen.

Die meisten Kunden finden das Kristallglas-Set von Ivolador sehr schön und sind auch von der Funktion her zufrieden. Es lässt sich sowohl zur Dekoration verwenden, als auch damit kleine Pflanzen anziehen. Leider scheint es hin und wieder vorzukommen, dass ein Reagenzglas kaputt ist. Für gewöhnlich werden jedoch vier Reagenzgläser geschickt, weshalb die Anzahl dann trotzdem ausreichend ist.

Mehr zum Thema Tomaten auf:

FAQ

Was bedeutet Tomaten ausgeizen?

Beim Ausgeizen der Tomaten werden die sogenannten Geiztriebe entfernt, die sich zwischen den Blattachseln entwickeln.

Was passiert, wenn man Tomaten nicht ausgeizt?

Vor allem bei Stabtomaten kann es problematisch werden, wenn man sie nicht ausgeizt. Die Triebe bilden sich immer mehr aus. An ihnen wachsen viele Blätter, Blüten und weitere Geiztriebe. Das führt dazu, dass die Pflanze so voller Blätter ist, dass sich zwischen ihnen eine hohe Luftfeuchtigkeit bildet. Das wiederum begünstigt die Kraut- und Braunfäule. Außerdem benötigt die Pflanze viel Kraft für die ganzen Triebe, Blätter und Blüten. Dadurch werden die Früchte kleiner und reifen im ungünstigsten Fall nicht richtig aus.

Welche Tomaten muss man ausgeizen?

Vor allem Stabtomaten sollten ausgegeizt werden. Tomaten, die nur an den Spitzen Blütenstände bilden, sollte man auf keinen Fall ausgeizen. Dazu gehören zum Beispiel Buschtomaten oder Romatomaten.

Wann werden Tomaten ausgegeizt?

Schon die ersten Geiztriebe in den Blattachseln können entfernt werden. Am besten früh am Morgen, damit die Verletzungen leicht ausheilen können.

Ist es gut, wenn man bei den Tomaten die Blätter abschneidet?

Ob man bei den Tomaten die Blätter abschneidet, hängt vor allem davon ab, wie dicht das Laub gewachsen ist. Ist es zwischen den Blättern und Trieben licht, kann die Luft genügend zirkulieren. Dann sollten die Blätter belassen werden. Bei sehr dichtem Laub müssen die Blätter ab, weil sich die Luftfeuchtigkeit dazwischen staut und dadurch die befürchtete Kraut- und Braunfäule entstehen kann.

Kann man Tomatenpflanzen oben abschneiden?

Wenn Tomatenpflanzen die Möglichkeit haben, wachsen sie nach obenhin immer weiter. Um das zu verhindern, werden die Pflanzen oben abgeschnitten. Wer das Wachstum nicht bremsen möchte, greift am besten auf Tomatenhaken zu und bindet die Pflanzen hoch. Nach und nach werden die Tomaten abgelassen, sodass sie nach obenhin weiter wachsen können.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top