Erdbeeren pflanzen

Erdbeeren pflanzen

Erdbeeren sind bei vielen Naschkatzen beliebt. Leider schmecken die Erdbeeren aus dem Geschäft oft wässrig. Die roten Früchte aus dem eigenen Garten hingegen sind süß und geschmackvoll. Schon allein deswegen lohnt es sich, Erdbeeren selbst zu pflanzen.

Verschiedene Erdbeersorten

Es gibt über 1000 Erdbeersorten, die unterschiedlich schmecken und zu verschiedenen Zeiten tragen.

  • Zu den frühreifen Sorten gehören Daroyale, Darselect, Donna, Honeoye und Lambada. Die Früchte dieser Erdbeeren können bereits im Frühsommer genossen werden. Bei gutem Wetter ist eine Ernte bereits ab Mitte Mai möglich.
  • Die mittelspätreifen Erdbeeren können etwas Anfang bis Mitte Juni geerntet werden. Zu ihnen gehören Elsanta, Korona, Polka, Senga Sengana und Sonata.
  • Ab August können dann die spätreifen Erdbeeren geerntet werden. Zu ihnen zählen Nerid, Pandora, Sweet Mary XXL, Symphonie und Vicoda.
  • Die Monatserdbeeren sind immer tragende Erdbeeren, die von Juli bis Oktober geerntet werden können und oft sehr ertragreich sind. Zu ihnen gehören Amandine, Hummi Praliné, Mara de Bois, Merosa, Ostara und Wädenswil.
  • Als Bodendecker oder für schattige Bereiche sind Walderdbeeren ideal. Diese lassen sich, genau wie andere Erdbeersorten im Handel erwerben. Zu den beliebtesten Sorten gehören Alexandria, Alpine Yellow, Mignonette, Pink Panda, Rubra, Waldkönigin und Waldsteinia.

Klettererdbeere Hummi®

Wer nur wenig Platz im Garten hat und trotzdem viele Erdbeeren ernten möchte, für den empfiehlt sich die Klettererdbeere Hummi®. Diese bildet Ranken und kann an einem Gestell oder an einer Rankhilfe hochklettern. Hummi® gehört zu den Monatserdbeeren und trägt ihre Früchte von Juni bis zum Frostbeginn.

Da die Klettererdbeere sich nicht von alleine nach oben rankt, muss sie immer wieder hochgebunden werden. Generell ist eine gute Pflege für die Rankenbildung wichtig. So sollten zwischendurch auch Blüten entfernt werden, damit mehr Energie in das Wachstum der Ranken geht.

Die Meinung der Kunden geht sehr weit auseinander. Die einen schwärmen von den leckeren Früchten und den vielen Ranken, während die anderen nur kleine Erdbeerpflanzen am Boden haben. Auffallend ist, dass die Kunden, die einen guten Ertrag haben, offensichtlich etwas erfahrener im Gärtnern sind. Es ist demnach wichtig, der Klettererdbeere eine intensive Pflege zukommenzulassen, damit diese gut rankt und viele Früchte trägt.

Der perfekte Standort für Erdbeeren

Damit die Früchte sich gut ausbilden, fruchtig und süß schmecken, brauchen die Erdbeerpflanzen einen vollsonnigen Standort. Sollte dir nur ein halbschattiger Standort zur Verfügung stehen, ist es besser dort Walderdbeeren zu pflanzen. Diese tragen oft kleinere Früchte und kommen mit weniger Licht aus.

Der Standort sollte außerdem windgeschützt, wenn auch nicht windstill, sein. So kann das Laub nach Regenfällen relativ schnell abtrocknen und das Risiko von Blattkrankheiten wird verringert.

Die richtige Pflanzzeit für Erdbeeren

Die ideale Zeit, um Erdbeeren zu pflanzen, ist der August. Das gilt vor allem für Sorten, die mehrmals Früchte tragen.

Erdbeeren, die nur einmal tragen, werden von Juli bis August gesetzt. Sie tragen ihre Früchte dann im folgenden Jahr. Pflanzt man diese Erdbeeren im Frühjahr, ist der Ertrag geringer.

Kletter- und Monatserdbeeren werden am besten im Frühjahr gepflanzt.

Der ideale Boden, um Erdbeeren zu pflanzen

Für die Erdbeerpflanzen ist ein durchlässiger und leicht saurer Boden ideal. Der pH-Wert liegt idealerweise zwischen 5,5 und 6,5.

Der Boden sollte locker und nicht zu sehr verdichtet sein, da das Wasser sich darin stauen könnte und die Wurzeln faulen. Etwas Sand kann helfen, dichten Boden aufzulockern.

Bodenmessgerät zum Überprüfen der Bodenwerte

Wie feucht ein Boden ist, kann man mit dem Finger überprüfen, doch den pH-Wert erkennt man so nicht. Deshalb sind entweder Teststreifen nötig oder ein spezielles Gerät. Der Bodenfeuchtigkeitsmesser von Royal Gardineer ist ein 3-in-1 Kombigerät. Es misst sowohl die Feuchtigkeit, als auch den pH-Wert in der Erde. Zusätzlich zeigt es an, wie hell dieser Standort ist. Alle drei Faktoren sind beim Pflanzen von Erdbeeren wichtig. Das Gerät braucht nur in den Boden gesteckt werden und zeigt nach etwa zehn Minuten die Werte an.

Die Kunden berichteten, dass sowohl Flüssigkeits-, als auch Lichtanzeige gut funktionieren. Was den pH-Wert anbetrifft, konnte das jedoch nicht überprüft werden. Vor allem, um festzustellen, ob der Boden zu trocken oder zu feucht ist, konnte das Gerät punkten. Mehr dazu auf ph-Bodentest Test.

Angebot
Royal Gardineer Bodenfeuchtigkeitsmesser: 3in1-Kombi-Bodenmessgerät für Pflanzen (Feuchtigkeitsmesser Pflanzen)
  • Einfach in die Erde stecken • Gibt Auskunft über Feuchte, pH-Wert und Licht…
  • Sehr einfach zu bedienen: Nur in die Erde stecken • Inklusive Tabelle mit…

Die Erde für die Erdbeeren vorbereiten

Viele Erdbeeren der heutigen Zeit, sind recht anspruchslos, was die Erde betrifft. Dennoch kann eine gewisse Vorbereitung das Wachstum unterstützen:

  • Beachte die Fruchtfolge, um den Boden nicht einseitig auszulaugen. Im Beet sollten die letzten vier Jahre weder Erdbeeren, noch Kartoffeln gewachsen sein. Eine Ausnahme sind Frühkartoffeln. Da bei der Ernte die Erde aufgelockert wird, kann dies sogar ein Vorteil für die Erdbeerpflanzen sein.
  • Die Erde sollte nicht frisch umgegraben sein, sondern sich schon etwas gesetzt haben.
  • Etwa zwei Wochen vor dem Einpflanzen der Erdbeeren wird organischer Dünger und Kompost unter die Erde gemischt.

Organischer Dünger zur Bodenvorbereitung

Um den Boden optimal auf die Erdbeerpflanzen vorzubereiten, sollte organischer Dünger unter die Erde gemischt werden. Der Dehner Bio Dünger besteht aus Geflügeldung und ist damit für Erdbeeren und andere Beeren-, Obst- und Gemüsepflanzen ideal. Der Dünger enthält alle wichtigen Spurenelemente, sowie Stickstoff, Phosphat und Kalium, die für eine gute Nährstoffversorgung unverzichtbar sind.

Wer den Dehner Bio Dünger als Flüssigdünger verwenden möchte, kann ihn in Wasser auflösen und damit die Pflanzen gießen. Dadurch wird besonders kränkelnden Pflanzen geholfen, die Nährstoffe schneller aufzunehmen.

Die Käufer sind von dem Dünger begeistert, vor allem, weil sich die Wirkung sehr schnell zeigt. Die Pellets krümeln und zerstauben nicht und lassen sich leicht portionieren. Für manche riecht der Dünger unangenehm, was sich jedoch gibt, sobald der Dünger in die Erde eingearbeitet wird.

Dehner Bio Dünger, für Gemüse, Obst und Zierpflanzen, 12.5 kg, für ca. 75 qm
  • reiner NPK-Naturdünger aus Geflügeldung
  • ideal für Gemüse, Obst und Zierpflanzen

Mehr zu diesem wichtigen Thema auf Erdbeerdünger und auf Beerendünger.

Erdbeeren ins Beet pflanzen

Wenn man die Erdbeeren gekauft hat, sollten diese sofort aus der Verpackung herausgenommen werden. Das gilt vor allem, wenn die Verpackung aus einer verschlossenen Folie besteht. Andernfalls könnten die Erdbeerpflanzen darin schimmeln.

Grabe kleine Löcher etwa im Abstand von 30 Zentimetern.
Grabe kleine Löcher etwa im Abstand von 30 Zentimetern.
Erdbeerpflanzen im Eimer mit Wasser
Nimm die Erdbeerpflanzen vorsichtig aus ihren Töpfen. Die Pflanzen werden kurz in einen Eimer mit Wasser gestellt. Dabei sollten die Topfballen gut durchfeuchtet werden.
Erdbeerpflanze wir in die Erde gesetzt
Setze die Pflanzen in die Erdlöcher. Die richtige Pflanztiefe erkennst du an dem Herz der Erdbeerpflanze. Dieses sollte sich in Höhe der Erdoberfläche befinden und nach dem Pflanzen noch zu sehen sein.
Erdloch wird verschlossen
Verschließe das Loch mit Erde.
frisch gepflanzte Erdbeere wird gut gegossen
Zum Schluss sollten die Erdbeerpflanzen gut gegossen werden.

Erdbeeren auf Dämme pflanzen

Vor allem, wenn man nur einen dichten Boden zur Verfügung hat, in dem das Wasser sich leicht staut, können Dämme beim Anpflanzen der Erdbeeren helfen. Diese werden etwa 20 Zentimeter aufgeschüttet.

Die Dämme haben noch einen weiteren Vorteil. Durch die Höhe werden die Wurzeln schneller erwärmt und damit der Ertrag erhöht.

Im Gegenzug können die Wurzeln im Winter schneller erfrieren, weshalb die Erdbeeren dann unbedingt mit einem Vlies abgedeckt werden sollte.

Pflege der Erdbeerpflanzen

Besonders an trockenen Tagen ist es wichtig, die Erdbeeren täglich morgens und abends gut zu gießen. Dabei sollte das Überbrausen der Blätter vermieden werden. Am besten man gießt den Boden neben den Pflanzen.

Unkräuter werden durch Hacken oder herauszupfen entfernt. Es ist wichtig, dass die Unkräuter nicht zu groß werden. Andernfalls würden sie um Wasser und Nährstoffe konkurrieren und Schadpilze begünstigen.

Wenn sich die ersten grünen Früchte zeigen, wird die Erde mit Stroh gemulcht. Dieses dient sowohl als Isolationsschicht zwischen Beeren und Erde, als auch als trockene Auflage für die Früchte. Dadurch wird die Gefahr von Grauschimmel vermindert.

Kulturdauer der Erdbeeren

Die Erdbeeren sollten maximal drei Jahre an einer Stelle stehen. Bleiben sie länger an einem Ort, nimmt der Ertrag und die Beerengröße immer mehr ab. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich Nematoden vermehren und die Erdbeerpflanzen beschädigen.

Für die neuen Erdbeerpflanzen oder Ableger wird ein neuer Standort gewählt, um genügend Nährstoffe zu gewährleisten.

Nachbarpflanzen für Erdbeeren

Verschiedene Pflanzen können direkt neben den Erdbeeren stehen. Manche unterstützen sie sogar.

  • Unter den Gemüsepflanzen vertragen sich vor allem Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen gut mit den Erdbeeren.
  • Auch Rettich und Radieschen sind geeignet.
  • Lauch, Zwiebeln und Knoblauch halten sogar Schnecken fern.

Fast alle Kräuter vertragen sich mit den Erdbeerpflanzen und unterstützen diese sogar teilweise:

  • Borretsch fördert den Blütenansatz und bringt die Befruchtung voran.
  • Pilzsporen und Krankheiten werden durch Schnittlauch abgewehrt.
  • Bei Drahtwürmern und Nematoden können Ringelblumen gesetzt werden. Diese reinigen den Boden. Aus Ringelblumen kann man auch eine Salbe selber machen!
  • Auf die Erdbeeren vitalisierend wirken Melisse, Dill und Kamille.

Einige Nachbarn sind für die Erdbeeren ungünstig und sollten nicht neben ihnen gepflanzt werden:

  • Dazu gehören sämtliche Kohlarten.
  • Auch Kartoffeln sind für die Erdbeeren nicht gut und sollten nicht einmal als Vorgänger dienen.
  • Die Puffbohnen sollten ebenfalls nicht als Nachbarn für Erdbeeren gepflanzt werden.
  • Das Gleiche gilt für Tulpen und Gladiolen.

FAQ

Wann kann man Erdbeeren pflanzen?

Erdbeeren kann man sowohl im März, als auch im August pflanzen. Was im Frühjahr gepflanzt wird, trägt im selben Jahr oft nur wenige Früchte. Im Sommer gepflanzte Erdbeeren sind im Folgejahr ertragreich. Ausnahmen sind Monatserdbeeren, die im Frühjahr gepflanzt werden können und bereits im gleichen Jahr einen guten Ertrag bringen können.

In welchem Abstand sollte man Erdbeeren pflanzen?

Zwischen den Erdbeerpflanze sollten etwa 30 Zentimeter liegen. Setzt man mehrere Reihen, ist ein Abstand von 60 Zentimetern zwischen den Reihen zu empfehlen.

Soll man Erdbeeren zurückschneiden?

Hat man im Frühjahr die Erdbeeren gepflanzt, kann es für einen besseren Ertrag gut sein, die ersten Blüten zu entfernen. Ein kompletter Rückschnitt sollte erst erfolgen, wenn die Erntezeit vorbei ist. So wird die Erdbeere auf den Winter vorbereitet und kann dann im Frühjahr neu austreiben.

Kann man Erdbeeren nach Erdbeeren pflanzen?

Nein. Da der Boden einseitig ausgelaugt wird, sollten die nächsten vier Jahre keine Erdbeeren an die gleiche Stelle gepflanzt werden.

Was kann man neben Erdbeeren pflanzen?

Vor allem Kräuter eignen sich, um neben den Erdbeeren zu stehen. Manche unterstützen sogar deren Wachstum. Unter den Gemüsepflanzen sind viele Hülsenfrüchte gut als Nachbarn geeignet.

Advertisement

Letzte Aktualisierung am 26.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top