Weinanbau im kleinen Stil

Weinanbau im kleinen Stil

Weingüter mit einigen Hektar Rebland sind der heimliche Traum vieler Genießer. Doch der Anbau und die Herstellung von Wein ist sehr arbeitsintensiv. Trotzdem können auch Kleingärtner durchaus Wein anbauen, ernten und herstellen.

Zier- oder Nutzpflanzen

Wein als Zierpflanze ist sehr beliebt, um Mauern, Pergolen, Carports oder ähnliche Bauten beranken zu lassen. Große Blätter spenden bald Schatten und auch Zierweine tragen durchaus Trauben, die essbar sind. Oft sind diese aber nur sehr klein. Rosenspaliere sind hervorragend geeignet, um rankenden Wein dekorativ wachsen zu lassen. 

Um wirklich größere Mengen Trauben zu ernten, benötigt es schon eine etwas größere Fläche in sonniger Lage. Es gibt zwar die Weingegenden in Deutschland, die sich zwischen Mittel- und Süddeutschland erstrecken. Doch auch im Norden wird Wein angebaut. Die Kultivierung der Trauben bringt ja auch immer robustere Sorten hervor.

Equipment für die Weinherstellung

Im weinkuehlschrankshop.de können Kühlgeräte in unterschiedlichen Größen gekauft werden. Dort halten sich auch Kleinstmengen an Weinen lange und können unter Idealbedingungen reifen.  Doch bevor es soweit ist, müssen die Trauben gelesen, gepresst und der Saft zu Wein vergoren werden. Im kleinen Stil reichen hierfür bauchige Flaschen.

Wer in einer Gegend lebt, in denen es mehrere private Winzer gibt, kann seine Trauben auch an eine Winzergenossenschaft liefern und dort fertig abgefüllten Wein bekommen. Zwar bekommt jeder seine Rebsorte, aber nicht unbedingt den Saft der eigenen Trauben.

Tipp: Weine lassen sich übrigens auch aus Beeren und anderen Früchten herstellen.

Gärbehälter

Glasballons mit Gummipfropfen durch die ein Gärrohr hindurchführt gibt es schon seit zig Jahren. Einige von ihnen haben sogar praktische Auslaufhähne integriert. Das erleichtert das spätere Entnehmen und ggf. das Abfüllen von Weinen.

Wie viele Produkte gibt es sie inzwischen in unterschiedlichen Materialien und es haben sich auch Kunststoffgärbehälter am Markt etabliert. Es gibt sogar ganze Sets zum Wein oder auch Bier selbst herstellen.

Der Nachteil bei Kunststoff ist, dass er sich unter Hitze verformt und ggf. auch Gerüche und Farben anzieht. Für die Gärung ist ein extrem sauberes Arbeiten nötig und das Equipment muss sehr gründlich und möglichst heiß gesäubert werden können. Glas ist hier nicht so anfällig und wer nur kleine Glasbehälter nutzt, kann diese sogar im Backofen komplett keimfrei machen.

Wein aus Johannisbeeren

Johannisbeeren eignen sich sehr gut zur Herstellung eines fruchtigen Weines. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Geschmacksrichtungen. So wird Wein aus schwarzen Johannisbeeren einen ganz anderen Geschmack haben, als der aus gelben oder roten.

Für die Gärung auf Saftgrundlage, benötigt man die gleiche Menge (Gewicht) Früchte wie Wasser und ca. die halbe Menge Zucker wie Früchte. Wasser und Früchte werden auf ca. 50 Grad erhitzt, dann wird die Fruchtmasse zerstampft. Etwas Antigeliermittel verhindert, dass das Pektin eine Art Konfitüre draus macht. Dafür optimiert das Antigel die Saftausbeute.

Mit Zucker angereichert wird der Ansatz unter Zugabe von Hefe ca. 2 Wochen lang gären.

Andere geeignete Früchte

Grundsätzlich eignet sich jede Frucht von der Hagebutte bis zur Kirsche, um Wein herzustellen. Dabei stehen Obstweine geschmacklich nicht nur bei Frauen hoch im Kurs. Gerade im Sommer sind sie hervorragend für Schorlen geeignet. Der Alkoholgehalt von Obstweinen ist allerdings auch nicht zu unterschätzen. Je nach Frucht und Zuckerzugabe, können fast 20 % Alkoholgehalt entstehen.

Zucker und Alkohol sorgt bei einigen Genießern zu Kopfweh. Da beides in Obstweinen in größeren Mengen vorhanden ist, gelten Obstweine als Katermacher. Ob am kommenden Tag der Schädel brummt, entscheidet wie bei allem, die Menge.

Anbau von Trauben in einem kleinen Gewächshaus
Anbau von Trauben in einem kleinen Gewächshaus

Wein verkaufen

Ob Trauben- oder Obstweine, selbst Kleinstmengen an selbstgemachten Weinen zu verkaufen ist nicht so ohne weiteres möglich. Jeder, der mit Produkten die aus Lebensmitteln hergestellt werden, handelt, benötigt eine entsprechende Hygienebelehrung durch das Gesundheitsamt, muss die Jugendschutzbestimmungen kennen und einhalten und vor allem die Inhaltsstoffe richtig kennzeichnen.

Verschenken hingegen ist grundsätzlich möglich, doch auch hier greift das Jugendschutzgesetz und muss beachtet werden.

Winzergenossenschaften

Statt Wein selbst zu verkaufen und damit ggf. Risiken einzugehen, lohnt es sich, wenn man eine gewisse Menge an Trauben oder Obst erntet, sich an gewerbliche Sammelstellen wie Winzergenossenschaften zu wenden. Hier werden die Früchte vorschriftsmäßig verarbeitet und abgefüllt. Zudem haben die meisten Genossenschaften eigene Verkaufsräume oder regionale Anbieter, die ihre Produkte mit ins Sortiment nehmen. Für den eigenen Bedarf können Weine dann günstig eingekauft werden.

Alkoholfreie Getränke

Mostereien stellen nicht nur alkoholische Getränke, sondern auch Säfte her. Dabei wird bei Lieferung der Früchte ausgerechnet, wieviel Saft dies ergibt und entsprechend darf man sich die Menge gleich mitnehmen, einen Gutschein ausstellen lassen oder die Früchte werden von der Mosterei angekauft.

Wein als Zierpflanze

Wein der rein zur Zierde wächst, erfreut dann mehr das Auge als den Gaumen. Was die Wachstumsbedingungen betrifft, so braucht es die gleichen wie für die Nutzpflanzen. Da es hier nicht unbedingt auf Ernte ankommt, muss man nicht ganz so auf Dünger etc. achten. Wein ist aber auch vielen Schädlingen ausgesetzt. Das ist für Zierpflanzen ein Problem.

Muss hier mit Unkrautvernichtungsmitteln gespritzt werden, können sich auf den großen Blättern unschöne Flecken bilden. Zudem spült das Regenwasser diese Mittel ggf. direkt auf Kinderspielzeug oder Sitzecken, was ggf. unerwünscht ist.

Auch wenn es ein Hingucker ist, unter einer dicht belaubten Pergola zu sitzen, die von prächtigen Weinranken mit vollen Trauben überwuchert ist, ziehen Früchte im Herbst Wespen an. Diese wiederum sind für gesellige Abende meist ungern gesehene Gäste und nicht ungefährlich. Vermeiden lässt sich dies, indem bereits kleine Fruchtansätze abgeschnitten werden.

Fazit

Der eigene Weinberg kann selbst auf einem Balkon in einem Kübel umgesetzt werden. Wein ist sehr robust, was ihn die Winter sehr gut überstehen lässt. Damit er prächtig wächst, braucht er jedoch viel Sonne und gelegentlich Wasser. Wird nach höherem gestrebt, so geben viele ältere Bauern in Weingegenden ihre Reben auch an Pächter ab, die sich als Hobbywinzer ausprobieren können.

Außerdem findet sich in den Verpächtern auch ein guter Berater, der sich darüber freut, wenn seine Reben weiter genutzt werden und er seine Erfahrungen weitergeben darf. Selbst ganz alte Reben lassen sich verwerten und können dabei mehr sein als Brennholz.

Einbetonierte Rebstöcke lassen sich mit Blumentöpfen dekorieren, zu Lampen umbauen oder anders upcyclen. Wer Wein liebt, wird eine Idee haben, um ausgedienten Reben ein würdevolles Dasein zu ermöglichen.

5/5 - (1 vote)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top